Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

gunnar2

RCLine User

  • »gunnar2« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 15. Dezember 2015, 20:04

Sarma

nach einem original bosnischem Rezept
aus dem I-Net



Zutaten:

  • 500 g Hackfleisch, halb u. halb
  • Schinkenspeck oder Bacon
  • 1 Brötchen
  • 1 Ei
  • 50 g Reis
  • 1 Sarma-Kopf
  • 1 l Tomatensaft
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Zehen Knoblauch
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Chili (aus der Mühle)
  • Kümmel
  • Lorbeerblätter
  • Koriandersaat
  • Zucker
  • Öl oder Margarine
  • n.B. Wasser
  • 1 Becher Schmand oder Saure Sahne
Zubereitung:


Reis vorkochen (ca. 10 Min.), abtropfen und abkühlen lassen.

Aus Hackfleisch, eingeweichtem Brötchen, Ei, trockenem Reis, 1 Zwiebel, 1 Zehe Knobie, Salz, Pfeffer, Paprikapulver, etwas Kümmel und Chili nach Geschmack eine Hackfleischmasse herstellen.

1 Zwiebel, 1 Zehe Knobie und etwas Schinkenspeck in 5 mm große Würfel schneiden.

Aus dem Sarma-Kopf den Strunk entfernen und vorsichtig die einzelnen Blätter abziehen und so sortieren, dass sie für Krautwickel taugen.
Ca. 2 EL Hackfleischmasse zu einem Klops formen und diesen mit den Blättern umwickeln, dass eine Krautroulade entsteht. Mit Sternchenzwirn binden.

Etwas Öl oder Margarine in einen vorgeheizten Topf geben. Darin die Krautwickel von allen Seiten etwas anbraten, raus nehmen und bei Seite stellen.

Schinkenspeckwürfel in dem Topf anbraten, Zwiebel und Knobie dazu.

Darauf die Krautwickel geben und mit ca. 1/2 l Tomatensaft (und etwas von dem Fond des Sarma-Kopfes) aufgießen. Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Chili, Kümmel, Koriander, Lorbeerblatt und 1 Priese Zucker abschmecken. Evtl. etwas Wasser zugeben, damit alles fast bedeckt ist.
Auf kleiner Flamme etwa 1 Stunde köcheln lassen. Dabei die Krautwickel gelegentlich mal drehen.

Mit einem Löffel Schmand und reichlich Sauce servieren. Dazu paßt frisches Bauernbrot.







Aus den ganzen Restern von dem Kopf (in Streifen geschnitten) und dem Hackfleisch (kleine Klößchen), Zwiebel, Knobie und Tomatensaft + 2 klein geschnittenen Kartoffeln habe ich noch einen Eintopf gekocht. Mit den Gewürzen wie vorher abgeschmeckt, da habe ich noch paar Tage Freude dran :D







Sarma sind Weißkrautköpfe, die im ganzen mit Salz und Kümmel wie Sauerkraut eingelegt werden.
Mir ist letzte Woche (12/2015) so ein Kopf bei Kaufland als Halbkonserve (im Folienbeutel vakuumiert) untergekommen. Habe die Blätter aber auch schon bei REAL im Glas gesehen.
Der freundliche Türke um die Ecke könnte so was aber auch haben.


Guten Hunger
wünscht
Gunnar
viele Grüße
Gunnar





Erwarte immer das Schlimmste, aber hoffe das Beste

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »gunnar2« (15. Dezember 2015, 20:13)


2

Dienstag, 15. Dezember 2015, 20:35

Moin Gunnar :w
Klingt lecker :ok:
Kohlrouladen mal anders.
Ich hab sowas glaub schonmal vor Jahren in Polen gegessen.
Gruß Mario

gunnar2

RCLine User

  • »gunnar2« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Leipzig

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 15. Dezember 2015, 21:57

Moin Mario :D

Danke, war lecker

Kann gut möglich sein, ist in Osteuropa und Balkan weit verbreitet.
Wir wurden ja mal als "Kraut's" beschimpft, dabei futtern die Polen viel mehr Kraut als wir :nuts:
viele Grüße
Gunnar





Erwarte immer das Schlimmste, aber hoffe das Beste

Ähnliche Themen