Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. Oktober 2002, 02:27

Motor auseinander nehmen


Also wie der Titel schon sagt will ich meinen Motor mal ausseinander nehmen. Ist ein älterere 3,5ccm und total verdreckt. jetzt hab ich ein Problem. Erstmal kenne ich die Fachausdrücke nicht aber ich
hoffe ich kann es erklären.
So:
1. Den Motor aus der Halterung gebaut.
2. Das Ding Abgebaut wo der Luftfilter drauf ist und das Benzin reingeht.
3. Sprengring , Kupplungglocke und Fliehkraftkupplung abgebaut. So jetzt Problem: Das Schwungrad? (das man mit der Starterbox dreht) krieg ich nicht ab. Da gucken vier Bolzen( wo die Kupplung drauf war)
und in der Mitte ne Art Langer Mutter (wo alles drauf war (Sprengring Glocke usw). Wie krieg ich das ab. Mit nem Hammer von hinten auf die Schwungscheibe? Losschraube? Wie?.
4. Kühlkopf abgeschraubt.
5. Hinterseite (wo seilstarter rankommt) losgeschraubt. Noch ne Frage: Kann man da den Motor mit nem Akkuschrauber anmachen? Wenn ja, wie?

So das war es.
Vielen Dank für jegliche Hilfe

Peterueps

RCLine User

Wohnort: Das kleine Saarland...

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Oktober 2002, 07:19

Re: Motor auseinander nehmen


Hallo,

Das "Ding" mit Luftfilter ist Dein Vergaser.
Die Schwungscheibe mit den 4 Bolzen wird durch die längliche Mutter gehalten, diese abschrauben! Dabei das Schwungrad außen mit weichen Lappen schützen und Ggeeignetes Werkzeug zum gegenhalten benutzen!
Kein Schraubstock oder so...
Die Schwungscheibe wird meist mittels Klemmkunus auf der Kurbelwelle fixiert/zentriert, hier hilft nur ein kleiner Abzieher, um die Schwungscheibe von der Welle zu ziehen (ein herausschlagen der Kurbelwelle
durch Schläge auf das vordere Ende der Welle, ruiniert die Lager und auch die Welle!!!

Habe leztens auch ein paar Motore zerlegt:

war aber bissel kniffelig, da viele Teile besonders fest saßen! Aber es gibt
einfache Tricks:
- Einweichen in Petroleum/Kerosin
- um das vordere Kurbelgehäuseteil mit den Lagern und der Welle vom mittleren
Gehäuseteil mit dem Zylinder zu trennen, muß man das mittlere Gehäuse einfach
mit Fön bissel erwärmen!
- um den Zylinderkopf (Brennraumeinsatz, wenn vorhanden) vom Zylinder zu lösen, einfach
beides für eine halbe Stunde ins Gefrierfach, dann den Zylinder ebenfalls mit
Fön bissel erwärmen und schon fällt der Kopf ab! Das gleiche mache ich mit
dem Kurbelgehäuseteil mit den Lagern, um die Kurbelwelle herauszudrücken!
- um den Zylinder mit Kolben auszubauen, das ganze einfrieren, dan mit Fön das Gehäuse erwärmen und mittels Holzstäbchen den Zylinder von unten rausschieben!

Niemals mit groben Metall-Werkzeug wie Zangen oder so am Motor arbeiten,
lieber mal überlegen was man erwärmen oder abkühlen kann/soll damit die Teile
auseinander gehen! Und gutes, passendes Werkzeug benutzen, sonst vermurkst man die Schrauben beim aufdrehen! (oder durch gute Inbusschrauben ersetzen...)

Will Dir aber keine Angst machen, nur zur Vosicht mahnen!

Akkuschrauber? Eventuell, wenn Du einen Freilauf ins Bohrfutter einspannst? Wie willst Du genau winklg den "Starter" ansetzen???

Gruß Chris


3

Samstag, 2. November 2002, 13:29

Re: Motor auseinander nehmen




Das mit dem Akkuschrauber geht nich!Der is zu langsam!Spreche aus Erfahrung.

Mfg Claus[Rauchend_mit_Hut]
Bald wieder mit Marder unterwegs :ok: