21

Freitag, 23. Juni 2017, 16:58

wusste gar nicht, dass Ford schon 1943 das fahrerlose Fahren/Schwimmen so weit perfektioniert hat.
Oder ist der Fahrer nach Genuss des Bierkastens ins Wasser gekippt?

Schönes Auto. Aber der Fahrer fehlt schon irgendwie...

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 25. Juni 2017, 21:10

Hallo Michael,
ans Ausschäumen habe ich auch schon gedacht,
doch da befürchte ich, dass die Reifen nicht mehr so gut federn und evtl. die Form leicht verändern.

Hallo Jörg,
danke für das Lob!
Einen Bauplan gibt es nicht.
Habe damals ein Modell 1:35 gekauft und um den Faktor 5,3 vergrößert.
So kam ich auf 1:7 = 66cm Länge.
Zuerst Rumpf aus Balsaholz gebaut und davon Gipsandruck gemacht.
Die Form dann mit GFK ausgelegt. Das war mein erster Versuch, aber es hat einigermaßen geklappt.

Hallo @e-beaver,
der Fahrer hatte Bedenken wegen der Schwimmfähigkeit und ist kurz vor der Einfahrt ins Wasser aus dem Ford gesprungen.
Das Gaspedal hat geklemmt und so fuhr das Gefährt einfach so weiter.

Eigentlich sollte Ken (Barbies Mann) mit dem Boot fahren, doch er ist im Maßstab 1:6 und damit etwas zu groß.
Ob es was taugt, wenn man dem armen Kerl einfach die Arme und Beine kürzt?
Ich denke mal dass er dann behindert ist.
Interessant wäre ein Fahrer aber schon.
Da könnte man mit einem kleinen Servo das Lenkrad bewegen, an dem sich Ken gerade festhält.
Und wenn der Kopf sich dann noch in Fahrtrichtung dreht. Hmmm. :D
Reizen würde es mich schon, doch wahrscheinlich steht das Modell auch dann weiterhin nur um.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ford G.P.A.24.JPG
  • Ford G.P.A.25.JPG
  • Ford G.P.A.26.JPG

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 2. Juli 2017, 14:48

So, melde mich mal wieder.


Mit dem Kurvenradius auf der Wasser war ich bei den Letzten Fahrten nicht zufrieden.
Der Wenderadius war bei schnellerer Fahrt einfach zu groß.
Früher hatte ich da mal eine Pumpe eingesetzt, die sich bei vollem Ruderausschlag einschaltete
und Verbesserung bringen sollte.
Auch wollte ich auf der Stelle drehen können.
Doch die Pumpe war nicht so geeignet,
sie war zu schwach und der Schlauchdurchmesser mit 3 mm zu gering.
Da müsste ich mal nach einer anderen Pumpe Ausschau halten,
die mehr Leistung bringt und in beide Richtungen gut pumpt und dabei nicht zu groß ist.

Auch hatte ich damals das Ruderblatt zu sehr verkleinert, weil ich meinte, es könnte bei steiler Böschung aufsetzen.
Die Verkleinerung war unnötig.
Wenn ich eine neue Pumpe einsetzen würde, könnte ich es aber auch so lassen.
Mal sehen, ob ich eine Pumpe finde.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ford G.P.A.27.JPG
  • Ford G.P.A.28.JPG
  • Ford G.P.A.29.JPG

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 2. Juli 2017, 16:19

Ich würde die Pumpe vorne als Bugstrahlruder einbauen.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 5. Juli 2017, 17:24

Hmm,
ein richtiges Bugstrahlruder will ich nicht einbauen.
Die Öffnung sollte schon möglichst unauffällig sein.
Das Original hat da keine Lenkhilfe für das Wasser und ist so träge wie mein Modell.
Das "Bugstrahlruder" sollte möglichst nur eine Öffnung von 5mm ø haben und nicht auffallen.
Die Pumpe müsste also einen sehr kräftigen Strahl haben.
Habe die Tage noch noch nach keiner Pumpe gesucht.
Hat jemand einen Vorschlag?

Übrigens, vorne ist kein Platz (siehe Fotos).
So sieht es nach einigen Umbauten und Ergänzungen aus.
Auch wird das Modell dann vorne noch schwerer als es schon ist.
Es müsste also wieder ein "Heckstrahlruder" werden.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ford G.P.A.30.JPG
  • Ford G.P.A.31.JPG
  • Ford G.P.A.32.JPG

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

26

Montag, 17. Juli 2017, 17:11

Habe jetzt erst gemerkt, dass ich zwei Bilder vergessen habe.
Es fehlt noch der Blick hinten ins Modell.
Da der Ford vorne zu schwer ist, musste hinten noch Gewicht rein
damit die Schraube ganz im Wasser ist.
Man sieht auch deutlich die Anschüsse für das "Heckstrahlruder",
die jetzt leider nur mit einem Schlauch verbunden sind.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ford G.P.A.33.JPG
  • Ford G.P.A.34.JPG

Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

27

Montag, 17. Juli 2017, 18:06

Bei den dünnen Röhrchen kann man keine Wirkung erwarten. Erst recht nicht wenn das hinten ist.
Bau dir provisorisch mal eine Kortdüse wie ich sie bei meiner Vegesack habe. Da reicht erstmal ein einfacher Blechring mit einen senkrechten Blatt.
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 19. Juli 2017, 14:22

Hallo,
Korddüsen kenne ich.
Doch drei Gründe sprechen dagegen:
1. In dem Tunnel bringt sie nichts. :(
2. Es ist auch zu wenig Platz. :(
3. Es wäre zu weit vom Vorbild entfernt. :(
Sieh dir im Beitrag 12 mal das letzte Foto an!

Was ich brauche ist eine leistungsstarke Pumpe (oder auch zwei, für jede Richtung eine),
die einen kräftigen Strahl aus einem 5mm Rohr schießt.
Und es muss hinten sein (siehe Beitrag 25).
Die Steuerung im Wasser funktioniert ja, doch etwas mehr Unterstützung wäre schön.

Zur Zeit bin ich jedoch damit beschäftigt den Schlepper Bugsier 3 zu modernisieren.
Und die Düsseldorf wartet auch darauf!

Gruß :w
Helmut

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 19. Juli 2017, 14:27

Auch hatte ich damals das Ruderblatt zu sehr verkleinert, weil ich meinte, es könnte bei steiler Böschung aufsetzen.
Die Verkleinerung war unnötig.

Mach es doch einfach wieder ganz, wenn es eh unnötig war ???
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

30

Sonntag, 23. Juli 2017, 13:19

Ja, werde ich auch machen! Logisch!
Doch nur wegen einem billigen Ruderblatt eine Bestellung aufgeben?
Da warte ich noch etwas, denn demnächst brauche ich wohl noch andere Teile.

Gruß :w
Helmut

31

Montag, 24. Juli 2017, 02:48

Cooles Teil. :ok:
Als ich die Bilder gesehen habe, musste ich direkt an die Indiana Jones Filme denken.

SAB Goblin 700 Black Thunder
Henseleit TDR II

Align T-Rex 800E Pro

Jeti DS16 Carbon Edition

Elprog Pulsar 3

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

32

Montag, 24. Juli 2017, 11:34

So ein Wasserruder kann man auch aus etwas Reste-/Verpackungsplastik und einem Stück Messing-Rundstab einfach selber machen...
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

33

Sonntag, 6. August 2017, 22:40

Auch da hast du Recht!
Das habe ich auch schon gemacht, wenn auch aus Messing.
Aber das hat jetzt keine Eile!

Gruß :w
Helmut

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 16. August 2017, 21:19

Habe nun doch das Ruder in Angriff genommen.
Herstellung ging recht schnell.
Zwei ABS Platten gefüllt mit 5 min Expo.
Das Ruder muss jetzt nur noch verschliffen werden.
Ich hoffe, dass die Wirkung des Ruders etwas besser wird.

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ford G.P.A.36.JPG
  • Ford G.P.A.37.JPG
  • Ford G.P.A.38.JPG

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

35

Freitag, 15. September 2017, 17:30

Hallo,
einen Monat nach dem Einbau des neuen Ruders war das Modell jetzt im Wasser.
Die Kurvenradien haben sich in etwa halbiert. :D
Und ich habe entdeckt:
Mit ganz wenig Gas und nur Radantrieb lässt sich das Modell fast auf der Stelle drehen. :D
Eine Pumpe zur Ruderunterstützung werde ich wohl nicht mehr einbauen.

Gruß :w
Helmut

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

36

Sonntag, 15. Oktober 2017, 09:09

Ich denke, dass ich mich doch nach einem Fahrer umsehen muss.
Es fehlt einfach was, wenn man das Modell so im Wasser sieht!

Gruß :w
Helmut
»Helm« hat folgende Bilder angehängt:
  • Ford G.P.A.39.JPG
  • Ford G.P.A.40.JPG
  • Ford G.P.A.41.JPG