Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. September 2006, 09:29

CNC-Fräse zu Verkaufen TOP!!!

Hallo an alle,

ich habe eine TOP! gebaute CNC-Fräsmaschine zu verkaufen. Sie wurde primär für den Einsatz im Modellbau gebaut. Die nutzbare Bearbeitungsfläche beträgt 320x300mm. Damit läßt sich schon einiges machen! Die integrierte T-Nutenplatte erleichtert das aufspannen von Werkstücke ungemein. Außerdem ist die Fräße sehr kompakt gebaut und findet auch auf einem kleinen Basteltisch/Schreibtisch noch Platz.

Als Linearführungen kommen nur Industrie-Kugelumlaufführungen und Laufrollen, die auf unterstützten Schienen laufen zum Einsatz. Sie sind viel stabiler als irgendwelche freitragende Stangenführungen, auch wenn diese aus 20mm Stangen bestehen! Man glaubt gar nicht wie leicht sich die Stangen durchbiegen lassen!
Als Steuersoftware ist Mach2/3 oder PCNC (Dos oder Win-Version) geeignet. Es gibt auch Freeware Programme, die unter DOS laufen CNC-Graf, TurboCNC.

Eine Schrittmotorsteuerung wird nicht mit verkauft. Es stehen verschiedene Systeme zur Auswahl. Die Preise beginnen bei etwa 140 Euro (3D-Step/ TinyStep / HP-Step von www.nc-step.de - gibt es auch fertig bestückt bei http://www.pro-tos.de) oder AMW-102 von http://cnc-plus.de/elekt.htm und noch einige anderen. Bei bedarf kann ich bei der Auswahl behilflich sein.

Die Proxxon Frässpindel ist nicht dabei. Es können alle Frässpindeln mit einer 20mm Aufnahme verwendet werden. Alternativ gibt es bei Ebay 43mm Frässpindelhalterungen für etwa 20 Euro zu kaufen, falls z.B. eine Kress Frässpindel verwendet werden soll.

Die Fräse ist fertig aufgebaut und verkabelt! Sie braucht nur noch an die Steuerung angeschlossen werden und schon ist sie Einsatzbereit!

Fräse steht in Leipzig und kann besichtigt werden. Versand ist auch möglich (15-25 Euro).

Preis: 1400 Euro (inkl. Schrittmotoren, ohne Steuerung und Frässpindel)

Dies ist ein Privatverkauf! Keine Garantie/Umtausch/Rücknahme!

Aufbau:
- T-Nutentischplatte: 500x300mm, Rastermaß 25mm
- Bearbeitungsfläche etwa 320x300mm
- Stellfläche: 500x400 (Maße über alles:62x55 cm)
- Linearführungen:
X-Achse --> 2 mal Kugelumlaufführungen von STAR-Rexroth Größe 25
Y-Achse --> 1 mal Kugelumlaufführung von THK (die besten am Markt!) Typ SHW27
Z-Achse --> Laufrollensystem von ISEL Typ LF3
- Antriebspindeln: Trapezgewindespindeln 12x3 auf allen Achsen, spielfrei doppelt Kugelgelagert
- Schrittmotoren: 2.2A auf X und Y-Achse, 1.4A auf Z-Achse (kann aber auch mit 2A betrieben werden)
- Alle Schrittmotoren sind mittels Zahnriemenantrieb 1:1.25 untersetzt
- Alle Achsen mit Endschaltern ausgerüstet!
- 20mm Fräsmotoraufnahme (passend für Proxxon Frässpindel)
- Gewicht: 25kg

Grüße Stefan
»dude66« hat folgendes Bild angehängt:
  • CNC_1_PICT3601_20060918.jpg
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dude66« (19. September 2006, 09:30)


2

Dienstag, 19. September 2006, 09:30

Weiteres Bild
»dude66« hat folgendes Bild angehängt:
  • CNC_2_PICT3620_20060918.jpg
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

3

Dienstag, 19. September 2006, 09:31

Weiteres Bild
»dude66« hat folgendes Bild angehängt:
  • CNC_3_PICT3629_20060918.jpg
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

4

Samstag, 30. September 2006, 22:57

RE: CNC-Fräse zu Verkaufen TOP!!!

Hallo Stefan,

ich finde den Preis von:
Preis: 1400 Euro (inkl. Schrittmotoren, ohne Steuerung und Frässpindel)
schon ein bischen haarig - ohne Steuerung und Frässpindel - , aber jeden Tag steht ein D... auf. Vieleicht kauft einer Deine Maschine (oder hat schon) .

Gruß
Theodor

5

Montag, 2. Oktober 2006, 19:28

RE: CNC-Fräse zu Verkaufen TOP!!!

Hallo Theodor,

ich war gerade auf deiner Homepage und nun sehe ich dein Komentar hier.

Bezüglich des Preises:

Der Preis ist in meinen Augen angemessen: Material, Aufbau und Konstruktion und die hier verbauten Linearführungen kosten eben etwas mehr Geld als Rundstangen mit einfachen Gleitlagern für 3,50 Euro das Stück so wie die bei sehr vielen (kommerziellen) Fräsen bei Ebay werden.

Der Gesamtpreis für eine einsatzbereite Fräse mit Steuerung, Freeware TurboCNC und Frässpindel, liegt bei etwa 1700 Euro. Also für die hier gebotene Stabilität angemessen. Kommerzielle Fräsen gehen bei 2500 Euro los, besitzen schlechtere Führungen und sie sind vom Verfahrweg auch nicht viel größer.

Ich biete die Fräse nun für 1200 Euro VHB an! Somit liegt der Gesamtpreis für eine einsatzbereite Fräse bei 1500 Euro!

Grüße STefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 15. Oktober 2006, 23:21

RE: CNC-Fräse zu Verkaufen TOP!!!

Hallo Stefan,

zu ... war gerade auf deiner Homepage...

Die auf meiner Homenpage gezeigte Fräsmaschine ist vom Konzept her nicht mit Deiner Maschine zu vergleichen.
Beispiele:
- Verfahrwege 200 x 125 + 100 (sind kürzer, als bei Deiner Maschine)
- Fräsen von Alu mit Fräserdurchmesser 8 mm und 6 tief in einem Schnitt,
mit Spindelmotor 500 Watt, kein Problem.
- 2 Modelle a) Kugelrollführungen, 2 Stück pro Achse (THK)
b) Schwalbenschwanzführungen 100 mm breit, 10 tief
bei allen Achsen.
- Kugelrollspindeln an allen Achsen.
- Maschinenkörper und Achsen aus Grauguss.

Hier:
http://www.lehrer.uni-karlsruhe.de/~za685/cnc/maschine.htm
ist eine ausführliche Beschreibung der Maschine.

Der hauptsächliche Unterschied aber ist: man kann die Maschine nicht bei mir kaufen.
Und auch keine Teile dafür. Bis vor einem Jahr hat jeder, der die Maschine bauen oder bauen lassen wollte, die Baupläne (normgerechte Zeichnungen), auf Anfrage, kostenlos bekommen. Inzwischen hat eine Firma bei mir angefragt, ob sie die Maschine nachbauen, bzw. die Zeichnungen für 50 Euro verkaufen darf. Dem habe ich zugestimmt. Somit habe ich auch kein Preisvergleich, denn jeder kann die Kaufteile da kaufen wo er sie am günstigsten bekommt.

Zum Schluss noch ein par Worte zu - kaufen oder nicht kaufen -

Ein Forumsmitglied hat mich das gefragt, hier ist meine Antwort:
------------------------------------------------------------------------------------------
Zuerst würde ich mich fragen, für welchen Zweck ich die Maschine brauche.
Speziell: welcher Werkstoff will (muss) ich mit welchem Fräserdurchmesser
bearbeiten?

Beispiel:
Wenn Du auch Alu verarbeiten willst und das mit einem Fräser von 1 bis 6 mm,
würde ich zum Verkäufer gehen ein 6 mm Fräser und ein Stück Alu mitnehmen,
dann eine Nut 6 mm tief fräsen, Vorschub 200 mm. Danach ein kreisrundes Stück
von z. B.: 20 mm Durchmesser und 10 mm tief (2 Schnitte je 5mm). Dieses Stück
dann auf Rundheit prüfen.
Dabei kannst Du sehen, ob die Maschine Umkehrspiel hat oder nicht.
- Exakt rund, bedeutet kein Umkehrspiel.
- Nicht exakt rund, nicht kaufen.
Danach erst würde ich mir über den Preis Gedanken machen.
Nun kannst Du bei Isel oder EAS nachfragen wieviel
a) die Aufrüstung für Dich kosten würde und
b) eine komplett neue Maschine mit etwa gleicher Größe.
Dann kannst Du echt vergleichen und bedenke noch, dass auch die Garantie ein
Faktor ist, den Du berücksichtigen solltest.

Ich hoffe die aufgelisteten Kriterien helfen Dir bei Deiner Entscheidung
weiter.

------------------------------------------------------------------------------------------

Gruß

Theodor Schönwald

7

Sonntag, 22. Oktober 2006, 15:33

Hallo Theodor,

... schön für dich das du deine Baupläne verkauft hast, aber das hat hier überhaupt nichts mit dem Thema zu tun!


ich muß dir bei deinem "Maschinentest" deutlich widersprechen:

Prinzipiell ist er natürlich nicht falsch aber...

1. Alu ist NICHT gleich Alu!!! Mit einer falschen Alu-Legierung kann man nicht mal auf einer richtigen Metallfräse (z.B BF20) richtig arbeiten und das Ergebniss ist unbrauchbar.
2. Eine CNC-Fräse mit Trapezgewindespindeln hat prinzipbedingt "immer" ein Umkehrspiel! --> Ist natürlich im Kreistest sichtbar, besser einen ovalen Kreis fräsen, da sieht man es noch deutlicher.

Und damit hat dein pauschaler "Maschinentest" absolut keine Aussagekraft! Umkehrspiel kann durch Software Einstellungen minimiert werden. Aber will man ein mechanisches Umkehrspiel von 0mm haben, dann muß man locker in einer Maschinenklasse jenseits der 3500 Euro einsteigen. Und hier stellt sich die Frage: Was brauche ich und was bin ich bereit dafür zu bezahlen!

Es muß einem klar sein, das solche Hobbymaschinen nicht dafür gedacht sind eine Passung in einen Alu-Klotz zu fräsen!


Stefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dude66« (22. Oktober 2006, 15:35)


  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 22. Oktober 2006, 20:46

Hallo Stefan,

da ich nicht etwas stehen lassen möchte, was nicht stimmt,
hier die Richtigstellung:
Ich habe meine Baupläne nicht verkauft, sondern nur einer Firma zur Verfügung gestellt, dass sie die Pläne verkaufen darf. D.h. ich habe bis jetzt noch kein Geld dafür verlangt und auch keines erhalten.

Was man bei mir kaufen kann, ist das Programm "PGC", das ist ein CNC-Generator der aus ACAD oder ICAD-Geometrie, CNC-Wegdaten generiert. Zusätzlich noch 3 Zusatzprogramme zu diesem Thema.
Und sonst kann man "nichts" bei mir kaufen. (außer noch ein altes Angelboot).

Deshalb kann ich auch frei und ohne Eigennutz über das Thema "CNC-Maschinen"
sprechen und schreiben.
Dass es bei Alu verschiedene Legierungen gibt und manche "schwierig" zu bearbeiten sind, ist mir als Werkzeugmacher mit 49 Jahren Berufserfahrung (du hast richtig gelesen), bekannt.

Wenn jemand eine Maschine nur für Holz benötigt, ist es selbstverständlich sinnlos die Maschine mit einem ALU-Werkstück zu testen, das habe ich leider in meinem Beitrag nicht extra erwähnt.
Vor etlichen Jahren mußte ich verschiedene konventionelle Fräsmaschinen testen zwecks einer Anschaffung von 12 Maschinen. Da bin ich zu allen bekannten Herstellern gefahren, habe mit gleichem Werkstoff, gleichem Fräser, gleichem Vorschub und gleicher Spindeldrehzahl die Maschinen getestet.
Das Ergebnis was, dass die kleinste Maschine, die besten Ergebnisse gebracht hatte. Es war ein Deckel Fräsmaschine. Deshalb kann ich nur raten verschiedene Maschinen und Steuerungen unter gleichen Bedingungen zu testen. Es müssen keine extremen Bedingungen sein.

Noch ein par Sätze zum Umkehrspiel: Es gibt Steuerungs- und Maschinenhersteller, die behaupten "das Umkehrspiel regeln wir mit unserer Software".
Wenn man aber einen Kreis bearbeitet, kommt die Wahrheit ans Licht. Deshalb hatte ich in meinem Beitrag "bewusst" das Kreis-Beispiel vorgeschlagen. Mit dem Kreis-Beispiel kann man auch gut die verschiedenen Maschinen vergleichen.
Zu Spindeln:
Eine Kugelrollspindel hat nicht nur weniger Umkehrspiel, sondern auch einen Wirkungsgrad von ca. 90%, eine Trapezspindel zwischen 30 und 40% .

Meine persönliche Meinung zur Genauigkeit:
Egal ob ich eine CNC-Maschine baue oder eine kaufe, habe ich viel Arbeit, Mühe und Geld investiert, dann darf es bei der Genauigkeit ruhig "ein bischen mehr sein".

Gruß

Theodor Schönwald

9

Sonntag, 22. Oktober 2006, 22:14

Hallo Theodor,

deine Ratschläge zum "Maschinentest" sind bei weiten nicht Ausreichend! Wenn du nur schreibst "nimm ein Stück Alu" und genau da liegt das Problem! Einer der sich nicht auskennt denkt Alu ist gleich Alu und das stimmt eben nicht.

Der Nichtwissende nimmt vielleicht ein Stück sehr schlecht zerspanbares, total schmierendes Alu vom Schrotthandel und ist von seiner Testmaschine entäuscht und denkt die ist scheiße! Dabei liegt es nur am Alu und einer nicht vorhandenen Kühlmitteleinrichtung. Das kann soweit gehen, daß nur durch das schlechte Alu sogar der Fräser abbricht, weil das Alu so schmiert!

Und du vergleichst hier eine Deckel mit einer Aluminiumfräse...? OK. Laß uns einen Ferrarie mit einem Trabant vergleichen, wer schaft die 1/4 Meile schneller!

Die Fräse kostet 1200 Euro, da ist es doch klar, daß bei diesem Preis keine Kugelumlaufspindeln machbar sind!

Und zu deinen Plänen und Programmen: Ich will hier MEINE Maschine Verkaufen! Wenn du für deine Sachen Werbung machen willst, dann mach doch bitte ein neues Thema dazu auf. (Ist nicht böse gemeint!)


Stefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 22. Oktober 2006, 23:53

Hallo Stefan,

schreibe ich wirklich so unverständlich?

Das habe ich in meinem letzten Beitrag geschrieben:

Wenn jemand eine Maschine nur für Holz benötigt, ist es selbstverständlich sinnlos die Maschine mit einem ALU-Werkstück zu testen, das habe ich leider in meinem Beitrag nicht extra erwähnt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Das schreibst Du dazu:
...Der Nichtwissende nimmt vielleicht ein Stück sehr schlecht zerspanbares, total schmierendes Alu ....
===================================================
Weiter habe ich geschrieben:

Vor etlichen Jahren mußte ich verschiedene konventionelle Fräsmaschinen testen zwecks einer Anschaffung von 12 Maschinen. Da bin ich zu allen bekannten Herstellern gefahren, habe mit gleichem Werkstoff,...
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Deine Antwort:
Und du vergleichst hier eine Deckel mit einer Aluminiumfräse...? OK. Laß uns einen Ferrarie mit einem Trabant vergleichen, wer schaft die 1/4 Meile schneller!
====================================================

Zur genauen Info: Ich habe damals: Deckel-, Maho-, Reckermann-, Kunzmann-, Klopp- und Hermle-Fräsmaschinen getestet und verglichen. Der Werkstoff war Stahl C45 (von der gleichen Stange abgesägt), die Fräser waren 2-Schneider 20 mm, Walzenstirnfräser 63 mm und ein Messerkopf mit 100 mm. Schnittgeschwindigkeit und Vorschaub habe ich aus dem Europa-Tabellenbuchentnommen.
Und nicht eine Deckel mit einer "Aluminiumfräse" verglichen.
Oder meinst Du meine Firma hätte mich mit dieser Aufgabe betraut, wenn ich so blöd gewesen wäre und Werkzeugmaschinen auf die gleiche Stufe mit einer sogenannten "Alufräse" gestellt und verglichen hätte.
Was ich mit meinem Betrag sagen wollte war, dass ein Test mehr bringt, als das äusere Aussehen und das was ein Hersteller schreibt. Ob das Deine oder sonst eine Maschine ist.
- Nicht mehr und nicht weniger -

Zu Deinem letzten Satz: ...Wenn du für deine Sachen Werbung machen willst,...

Mein letzter Beitrag war 30 Zeilen lang, davon ist in 2 Zeilen etwas über das, was ich auch noch mache, zu finden. Mit dem alten Angelboot im 3 Zeilen. Meinst Du wirklich, dass das eine große Werbung war?

Übrigens, sind auf meiner Seite 53 kostenlose Tools zu finden, die bis auf wenige alle von mir selbst erstellt (in viele Stunden programmiert) wurden.
Wenn jemand das eine oder andere Tool gut gebrauchen kann und das als Werbung versteht, habe ich nichts dagegen.

Gruß
Theodor Schönwald

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Theodor Schoenwald« (22. Oktober 2006, 23:56)


Flightbase

RCLine User

Wohnort: Cloudbase

Beruf: Baumschüler LK Borken- und Blätterkunde.

  • Nachricht senden

11

Montag, 23. Oktober 2006, 01:01

und wir fassen uns an den händen, schliessen unsere augen - und lauschen gemeinsam dem goldenen bach, welcher durch das tal der entspannung fließt.


greets, Nik
DAS Modellbauwiki lebt von EURER Mitarbeit!

  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

12

Montag, 23. Oktober 2006, 11:24

Danke Nik,

für das Wort zum Sonntag und für die Woche.

Gruß
Theodor

tom1305

RCLine User

Beruf: Kommunikationstechniker

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 24. Oktober 2006, 19:35

Welche Schrittmotoren hast Du verbaut und wie siehts mit der Genauigkeit aus,. Kann m,an auch Alu fräsen?
LG Tom
Realisiere was das Zeug hält!

14

Mittwoch, 25. Oktober 2006, 17:07

Hallo Tom,

also es sind folgende Motoren verbaut:

Z-Achse: Vexta PH265-E1 mit 1A
Y-Achse: Sanyo Denki 103G770 mit 2A
X-Achse: Sanyo Denki 103H7126 mit 2A

Ich selber habe noch kein Alu gefräßt, da ich es bis jetzt nicht brauchte. Außerdem besitze ich nur den kleinen Proxxon Motor. Zum Alu Fräsen ist eine Kress Frässpindel besser geeignet. Aber von der Stabilität der Fräse sehe ich keine Probleme, so lange man nicht mit extremer Zustellung fräsen will. Die verbauten Führungen halten mehr ab, als die 20mm Rundführungen mit 1000mm freier Traglänge und die fräsen auch Alu.

Die erreichbare Genauigkeit wird primär durch die verbauten Trapezgewindespindeln und der verwendeten Software definiert. Die Gewindemuttern sind ganz neu und haben somit nur ein minimales Umkehrspiel. Die Genauigkeit ist mindestens genauso gut, wie die mit Trapezgewindespindeln ausgestattetvon kommerziellen Maschinen. Man schaft real etwa <0,07mm

Ich bin gerade dabei noch eine Mikroschrittsteuerung (2A) inkl. Netzteil aufzubauen, die ich der Maschine beilegen werde. Somit ist sie dann Steckerfertig!

Grüße Stefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

15

Samstag, 28. Oktober 2006, 14:47

Neuer Preis!

Hallo,

will keiner diese schöne Fräse haben?

Ich biete sie nun für 1100 Euro VHB an. Zusätzlich lege ich noch eine Halterung für 43mm Frässpindeln (z.B. Kress) bei.Dies ist aber mein letztes Angebot.

Eine 2A Schrittmotorsteuerung inkl. Netzteil kann ich für 110 Euro besorgen.

Grüße Stefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dude66« (28. Oktober 2006, 20:08)


  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

16

Montag, 30. Oktober 2006, 20:56

RE: Neuer Preis!

Hallo Stefan,

nach dem ich mir die Bilder nochmals angeschaut habe, frage ich mich: Habe ich da etwas übersehen? Wo sind an dieser Maschine 1100 Euronen verbaut?
Kann man Deine Maschine ansehen und damit etwas fräsen (nur so aus Interesse)?

Gruß

Theodor Schönwald

17

Montag, 30. Oktober 2006, 21:47

Hallo Theodor,

es sind Star-Führungen verbaut in der Y-Achse 2x 25er Größe mit einer Länge von 420mm
es ist THK-Führung SHW27 verbaut an der X-Achse .

Lass dir mal ein Angebot der beiden Firmen machen, dann weißt du, was die kosten! (etwa 500 Euro)

Das ist Industiequalität, das solltest du aber wissen!

Des weiteren ist gleich ein T-Nuten-Tisch integriert. Es ist alles fertig aufgebaut und funktionsbereit.

Du kannst mir auch gerne eine CNC-Fräse mit den gleichen techn. Daten zeigen, die preiswerter ist!
Natürlich kann die Fräse besichtigt werden. Aber das stand schon im Angebotstext

Stefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »dude66« (31. Oktober 2006, 09:14)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

18

Montag, 30. Oktober 2006, 22:01

@ Stefan; PN
Gruß Holle

19

Montag, 30. Oktober 2006, 22:04

Hi Holger,

hast eine Mail

PS: deine Email-Adresse war falsch, l vergessen

Stefan
Viele Infos übder CNC Fräsen: Siehe Homepage: http://www.smart-cnc.de

  • »Theodor Schoenwald« wurde gesperrt

Beruf: Werkzeugmachermeister

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 1. November 2006, 01:41

Hallo Stefan,

zu: ... die kosten! (etwa 500 Euro) ...

... komisch, ich habe an meiner Maschine 6 Führungen (2 pro Achse) von der Fa. THK verbaut, die haben weniger gekostet.

zu: ... Das ist Industiequalität, das solltest du aber wissen!...
... scheinbar bin ich zu dumm, sonst hätte ich auch mehr bezahlt.

Hochachtungsvoll
Theodor Schönwald