101

Donnerstag, 31. Dezember 2015, 18:32

der "actro C-6"- schnitt (Gebr. Köhler):


ein frohes, gesundes und erfolgreiches 2016!
vg
ralph

Cohesive

RCLine User

Beruf: Daimler Robot Tech

  • Nachricht senden

102

Freitag, 1. Januar 2016, 18:43

Happy new year :O




Peter though the results are clear have you done any actual building of motor with both axial and circumferential magnet segmentation? Curious about the relevance of the spacing distance of the magnets in both regards and insulation materials between axial segments. Seems like a broached or keyed bell would easily facilitate ease in securing of the magnet segments. Sorry for my language barrier and quest for something worthwhile.....

Thanks for the attached motor photo ChX
Happy Holidays :angel:
X
»Cohesive« hat folgende Bilder angehängt:
  • chris motor.jpg
  • PM Seg Model.jpg
IEEE member 93895120
Hopefully you will find solace sitting on the sofa in Bayern.
My Gallery

Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von »Cohesive« (1. Januar 2016, 19:54)


103

Samstag, 2. Januar 2016, 14:55

Hi ,


na der Actro schnitt ist ja schön ,nur etwas klein mit seinen 27mm . Zumindest passen 9 x 0,5mm Kupferblech in 2,2 x 4,6 mm Nut rein mit Flüssigkühlkanälen noch 8 .Wie man kompakt eine Flüssigkühlung ohne Schläuche ect. machen könnte ,ein Vorschlag der andere nicht aufgreift .Und wie man einen Stator dicht macht habe ich auch schon oft genug eingestellt .
»ChX« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg
  • image.jpeg

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

104

Samstag, 2. Januar 2016, 15:46

Irgendetwas ist mit dem Actro seltsam. Werden wir schon rausbekommen.
Hatte der 0,2er Blech ? Glaube das ist der Haken.

Aber für die Lösung der konzentriert gewickelten 12N10P könnte etwas aus der
Goldschmiedetechnik kommen: Wie wärs mal probehalber mit einer auf die
Nutbreite optimierten Silbergusstechnik ? Breiter wo es die Nut hergibt,
dicker wo der Nut sich im Grund verengt und der Querschnitt gebraucht wird ?
Würde das Thema der zweilagigen Wicklung erledigen.

Tüftele nur noch an der Technik, verlorene Wachsform geht,find ich aber so aufwändig.
Silicon könnte für ein zwei Motoren halten - aber mehr ?

Vorschläge ?

@Hugh

The femm you showed has neutralized magnets - the picture shows
ONLY the stator field - the magnets are "demagnetized" to show only the
stator current influence.

pem
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

105

Samstag, 2. Januar 2016, 16:10

der slotöffnungswinkel scheint weitgehend korrekt zu sein - soweit man das beurteilen kann.
die stanzkanten sind leider recht suboptimal.
ich würde die nur 63% breite wurzel des zwischenzahnes als problematisch (flaschenhals für den fluss) verdächtigen. (rote linie)
bei den von christian geposteten schnitten und beim "torqstar" sind es wenigstens 80%

zur wickelraumvergrößerung wurden die slots offenbar so weit nach innen gezogen, wie es gerade noch vertretbar war.
und da der actro C bzw. CL keine hochlastmotoren waren, hat es funktioniert.

ChX:
der slot ist auf der aussenseite weniger tief.
meine messung sagt bestenfalls 3,8mm.

hier mal deine 4,6mm eingezeichnet (unten)
so weit würde ich das kupferpaket aber nicht rausstehen lassen wollen.





bei einer vergrößerung des 12N ändert sich wenig an seinen geometrischen grundproblemen.

und die 10 bzw. sogar die 20P SPS geometrie scheint für einen aussenläufer sagen wir mal "unpraktisch" zu sein.
am innenläufer sieht das mit SPS alles sehr viel freundlicher aus.
vg
ralph

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

106

Samstag, 2. Januar 2016, 17:15

es ist die nicht die Geometrie - es ist die Geometrie mit dem gleichzeitigen Versuch, die
Wicklung zu stecken. Legt man die Slots radial an .... kein Problem mehr.
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

107

Samstag, 2. Januar 2016, 17:29

Zitat


es ist die nicht die Geometrie - es ist die Geometrie mit dem gleichzeitigen Versuch, die

Wicklung zu stecken.


ja, so wäre es korrekt formuliert.

wenn die slots sich keilförmig nach innen verjüngten, wäre die geometrie besser. der wickelraum würde aber kleiner.
und jedes stapelblech hätte dann einen andere dicke und andere aussenmaße um den wickelraum optimal auszunutzen. (innen dicker und schmaler, aussen dünner und breiter,

bei radial angelegten slots ginge es wohl nicht mit blechen.
aber mit quadratischem draht ginge es.
nur eventuelle lagensprünge und die neigung dieses drahtes, sich beim wickeln ständig verdrehen zu wollen, blieben als hürden stehen.
das kann aber an der sorte gelegen haben.

nachtrag:
ich habe 2-3sorten industriellen "square wire".
wirklich square ist der aber nicht, die ecken sind etwas gerundet, wohl damit der lack drauf hält. ich denke, mindestens 10% querschnitt werden fehlen.
ich muss mal bei den fotos suchen.
vg
ralph

Cohesive

RCLine User

Beruf: Daimler Robot Tech

  • Nachricht senden

108

Samstag, 2. Januar 2016, 17:48

Hi Peter, Christian. Happy new year to you both.
Peter, I asked about relevant distances of Circumferential and axial spacing's of the magnets and insulation between segments.This is what I asked. Do u have an offer of a link with relevant information? If not I'll simply search.

I'm happy you all offer someone a conversation about to actro stator design hope he's feeling better now lol. You know I will not :O with this sophisticated level of trolling assuming id ever seen an actro stator. Very assumptive thinking you sent me drawings of one based on my arbitrary drawings. We know this is incorrect and doesn't agree with my time stamps or our private emails. Any educated human can see..we are far from ignored....;)

CHx only one person I know that can manually machine this gear pump assembly with a high level of precision in one attempt. You know no wanna be machinist will machine this so u tell a good joke right in the face. :evil: I actually have been pondering your thru Cool Speed ​​plane engine design. I think I can machine this without too much complication so I continue to examine the print. I think it may be more practical and less potential for problems.I do not think anything would cool like compressed gas but I guess the practically of it would lie in specific applications.


Take care.
IEEE member 93895120
Hopefully you will find solace sitting on the sofa in Bayern.
My Gallery

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Cohesive« (2. Januar 2016, 18:29)


109

Samstag, 2. Januar 2016, 18:28

Hi,

ok Ralph , da war ich mit dem Messchieber zu schnell ,die 3,8 sind richtig . Wenn man die Flachdrahtspulen Errodiert oder Gießt dann kann man auch Konisch gestallten . Ich habe auch aus abgestuften Blechen so eine Spule . Hatte sie letzte Woche in Händen um die abzulichten und irgendwo hingelegt . Finde sie schon noch . Mit Steckspulen aus Runddraht geht es auch recht gut zu machen . Einzig der Actro ist halt recht klein . Ab 40mm geht es schon besser und 24 Nut ab 70-80mm .

Hubert,

there are many ways .If compressed ,than CO2 in small capsul for sodawater maker will give high cooling burst . Mercedes Benz and AutoUnion used CO2 Ice too cool the recordbreaker cars. Liquid cooling need less power to flow the liquid . Aircooling need always moore power so overall efficancy will be less .

Happy Amps Christian

Cohesive

RCLine User

Beruf: Daimler Robot Tech

  • Nachricht senden

110

Samstag, 2. Januar 2016, 18:59

Chx,
I see your tweak on the stator. Its noted along with the fact that some things in this world are so small there isn't an available ruler. :D
Having brunch now.


TTYL
IEEE member 93895120
Hopefully you will find solace sitting on the sofa in Bayern.
My Gallery

111

Samstag, 2. Januar 2016, 19:00

für 12N 50mm habe ich mal 2 varianten skizziert.
gedacht für vergleiche hinsichtlich steckspulen und parallelslots.
innenringbreite = 50% hauptzahnbreite.




in den 50er "old style" schnitt mit 4,5mm breiten hammerstielen passten im realen leben mit runddraht ca. 50% also knapp 34mm^2 kupfer.
bei 100% füllgrad wären es bei der einen paralllelslotsteckspulenvariante 17mm^2, bei der anderen 23,4mm^2, wobei die slots dafür schon breiter als tief sein müssten.
zudem geht der zwischenzahn da auch bis 80% hauptzahnbreite, hat also eine gewisse engstelle für den fluss.
da das bei euerem höchstlastschnitt gepasst hat, sollte das wohl i.o. gehen.

wo bei dem betrachteten durchmesser dieses - ("minus") im kupfer wieder aufgeholt werden kann, ist mir noch nicht klar.
der fluss muss ja irgendwo generiert werden (Ampere im slot).
die eisenwege sind deutlich kürzer. das macht den motor natürlich leichter. wie auch das fehlende kupfer.
bei einem größeren durchmesser sieht das alles immer besser aus.

lt. helmuts halbidealem motor spielt das ja an einem wirklichen last arbeitspunkt nicht mehr die hauptrolle.
bei eta max sind eisen und kupferverluste etwa gleichgroß, bei höherer last überwiegt das kupfer.
wenn man es also primär auf eta max abgesehen hat, sind kupfer und eisen verlustmäßig gleich wichtig.

mit peters radialen slots sieht das alles deutlich besser aus.
wie btw. auch mit einem konventionellen schnitt mit versetzt ausladenden hammerköpfen.
vg
ralph

Cohesive

RCLine User

Beruf: Daimler Robot Tech

  • Nachricht senden

112

Samstag, 2. Januar 2016, 20:21






Hi Peter ,
I have a few traditional stator motors HK5020 and 4025 hkIII to try this particular wind #3 on for starts. I would also like to know more about the Gerling 7/8 scheme that shows as 11 arms on my old calculator it will not accept. Chx supplied me the new one but I have to find the folder I placed it in. It appears this particular scheme accepts parallel configuration and despite it weird look remains balanced. Is this the case?

TTYS
»Cohesive« hat folgendes Bild angehängt:
  • cal.png
IEEE member 93895120
Hopefully you will find solace sitting on the sofa in Bayern.
My Gallery

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cohesive« (2. Januar 2016, 20:28)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

113

Samstag, 2. Januar 2016, 21:48

Hallo,

kennt ihr diesen hier:
https://www.vde.com/de/fg/ETG/Exklusiv-M…/MCMS/02_03.pdf

oder ist der schon "veraltet" ?

Außer den Anforderungen des Speed-Flugs gibt's in anderen Modellsparten (ich denke da vor allem an strahlgestützte Geräte) auch andere Anforderungen, z.B. hohes Drehmoment bei rel. kleiner Drehzahl, gutes Teillastverhalten, geringes Gewicht...

Gruß,
Helmut

114

Samstag, 2. Januar 2016, 22:27

ich hab den in meiner bibliothek, habe aber zu oft den computer gewechselt, um zu sehen, seit wann schon.

klar gibt es viele optimierungsrichtungen.
meine war immer klar.
andere werden ganz sicher andere anforderungen haben.

ein pflichtenheft für die kommende revolution im hobbymotorenbau wird sicher noch erarbeitet werden.

der gezeigte kopflose flussleitkeilinnenläufer ging btw. in eine ähnliche richtung (93/V; bis 20N/cm^2), wie der von dir gezeigte - war mit 88mm aussendurchmesser nur größer und schwerer.
ChX hat in ja schon kurz bewertet.

mir ging es hier nur darum, klarzustellen, dass auch wir durchaus in der lage waren, sowas zu erarbeiten und umzusetzen.
einfach nur als vorbeugung, gegen die ganz sicher irgendwann wieder kommende behauptung, alles sei nur kopiert.

wenn ich da an die geschichte mit dem 18N croco denke, den der dieter ja tatsächlich für 24 pole gerechnet hatte, dann als experiment mit 20p aufgebaut bessere ergebnisse brachte, mit 16p noch bessere und wo dann martin einen ganz neuen, deutlich differenten schnitt gerechnet hat, der dann anderswo für uns gefertigt wurde.
hier beide im vergleich (links dieters urcrocoschnitt, rechts martins schnitt):



die geschichte wird von manchem heute - aus welchem grund auch immer - gern ganz anders erzählt.

btw. sieht man auch schön das problem beider schnitte bei nur 40mm durchmesser: an einen vernünftigen füllgrad ist bei den wickelräumen einfach nicht zu denken.

darauf, meinen favoriten für einen sps-al mit größerem wickelraum und differenten "old style" hammerkopfüberhängen) zu posten, verzichte ich nun besser genauso, wie auf die darstellung der vollständigen messergebnisse zu den 4 bereits gebauten kandidaten.
vg
ralph

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Paradiesvogel« (3. Januar 2016, 20:28) aus folgendem Grund: bild eingefügt


115

Samstag, 2. Januar 2016, 22:38

nachtrag:
wenn man den prozess beherrscht, kann man in dieser form auch aussenläufer und sps-schnitte bauen:
segmente werden vor dem verpressen einzeln optimal bewickelt, evtl, die wicklung sogar verpresst

mit einer anderen geometrie kann man auch einzelne hämmer in einen innenring einhängen, ohne angst zu haben, dass alles irgendwann zerrfällt.



für sps braucht man nur 2 verschiedene segmentformen.
vielleicht ist ja sowas längst in arbeit, aber wer weis das schon
;)

ob sich das für den modellbau kommerziell lohnen könnte, steht auf einem anderen blatt.
denn wie helmut schon bemerkte: es gibt auch andere anwendungen, solche, wo qualität deutlich vor dem preis kommt.
vg
ralph

116

Samstag, 2. Januar 2016, 23:04

Hi,
eben ,dann schaut es so aus wie im Bild und der ist deutlich Älter wie Alle die hier Motoren bauen . Ich habe Heute Nachmittag an meinem Helitestmodell gebastelt . Ein Flettner ,bei dem die Rotoren in Flugrichtung hintereinander stehen . Das verringert den Strinwiederstand des Rotors im Vorwärtsflug ungemein und zudem gibt es eine deutlichen Schubvektor . Da die Blechschnitte Alle erst nach dem entstanden sind nachdem ich dem Martin und dir Ralph damals auf der Spielwarenmesse als wir uns das erste mal getroffen haben ,sind sie Alle eben Kinder dieser Schnitte .
Runterscaliert auf halben Durchmesser von 50mm hat eine Nut 18,75 mm^2 x2 = 37,5mm^2 .Es geht auch mit Steckspulen und höheren Kupferfüllfaktor .

@Helmut ,

die Robodrive Motoren sind von meinem Freund Manfred Schedl bei der DLR entwickelt worden unter Prof. Hürzinger .Mein Cousin hat dem Roboterarm beigebracht einen Ball werfen zu können den er nach dem er an Wänden abgeprallt ist wieder im Flug fängt . Man kann auch einfach ganz doll mit dem Ball auf ihn werfen ,er fängt in immer .

Happy Amps Christian
»ChX« hat folgende Bilder angehängt:
  • image.jpeg
  • image.jpeg

117

Sonntag, 3. Januar 2016, 03:42

Hi Helmut,

das sehe ich auf jeden Fall so, um es mal mit dem -hier uninteressanten- Konsumverhalten zu sagen:
bis andere Begehrlichkeiten dem ein Ende bereiten sehe ich als einzig relevanten Markt für die kommerziellen die Markenbewussten Quadocopterbauer an.

Und hier ist neben dem anderen Betriebspunkt imho das Trägheitsmoment nicht unwichtig mit steigender Qualität der Lageregelung, reduziert ja auch die spitzenströme.

Peters Gedanken bringen ja nicht nur Leistungsgewicht, ein Quadrocopter ist ja derzeit stets eine Gratwanderung an der Grenze zur Demonstration eines EMV Problemes bei der Arbeit ;)
Auch kann man die Ansätze in anderen Bereichen weiterspinnen.


Hi Rene,

Peter beruhigt sich schon wieder, braucht nur etwas Zeit sich einzuschwingen und an das Rauschen zu gewöhnen.

>der Markt für Neodymmagnete ist heute eher dünner als damals!
lässt sich ändern. Entweder Wir nötigen Thomas sein Sortiment zu erweitern oder falls für Ihn uninteressant organisieren die Dinger eben nach Bedarf.
Dauert natürlich aber eigentlich kein großes Problem. Eben eher die Vielfalt bzw. daß jeder Einzelkämpfer ist.

>Die Welt ist so... oberflächlich geworden, dass außer ein paar Verrückten sich keiner sowas antut. Da wird lieber Richtung Hobbyking geschielt...
Die Preiskämpfe scheinen inzwischen vorbei und bei den Quadrocoptern scheint der Geldbeutel locker zu sitzen.
Evtl. solltest Du da mal mit dem Kyocera falls Du noch einen Berg Restposten hast ;)

>Mit den Blechen bleibe ich aber dabei, dass es der Hobbyist wie wir es damals waren nicht wird stemmen können.
Inzwischen hat sich viel getan, nicht nur bei mir. Laser und Wasserstrahlschneider sind aus dem Boden geschossen wie Unkraut, erstmal muß die Theorie zeigen was interessant ist und dann schauen Wir wie es gefertigt wird.
Dann erst wird sich zeigen ob es sich lohnt Wege zu finden.
Jedoch sind für mich die Motore (Prototypen) selbst das Hobby, nicht Mittel zum Zweck.
Und ohne Herausforderung (auf technischer Seite) fehlt doch der Spaß ;)

>dass wer sich mit DEM Motor auseinandersetzt auch Zugriff auf einen Steller/Regler hat, der den am Ende so treibt, dass unterm Strich was bei rauskommt.
Das ist vorher unklar, denn der existiert ja zum Zeitpunkt der Berechnung ja noch gar nicht.
Also das Henne /Ei Problem.
Wenn alles gut ausgeht und salbst falls ein Einzelstück bei rauskommt heißt das ja auch noch nicht daß man mehrere davon braucht, evtl. lassen sich die Erkenntnisse ja auch auf bestehende Motore/Regler umsetzen.

Bei den Exoten kommt dazu daß vor einer Verfügbarkeit von einem mutmaßlichen Hersteller ja erstmal zu prüfen wäre ob Schutzrechte existieren die uns als Hobbyisten ja nicht interessieren.

@pem
>Tüftele nur noch an der Technik, verlorene Wachsform geht,find ich aber so aufwändig.
>Silicon könnte für ein zwei Motoren halten - aber mehr ?
>Vorschläge ?
aus dem vollen/gussrohling oder Wachs.
Evtl. Wachsmodelle in Silikon Negativform gießen.
Schleuderguss"maschinen" gibt es dank CNC boom bei den Zahntechnikern recht günstig.

Ich grüble aber derzeit was sich da im Draht stark unterschiedlichen Querschnitts tut, könnten komische Dinge pasieren.
"How can we win when fools can be kings" Muse

Cohesive

RCLine User

Beruf: Daimler Robot Tech

  • Nachricht senden

118

Sonntag, 3. Januar 2016, 04:51

Hallo,

kennt ihr diesen hier:
https://www.vde.com/de/fg/ETG/Exklusiv-M…/MCMS/02_03.pdf

oder ist der schon "veraltet" ?

Außer den Anforderungen des Speed-Flugs gibt's in anderen Modellsparten (ich denke da vor allem an strahlgestützte Geräte) auch andere Anforderungen, z.B. hohes Drehmoment bei rel. kleiner Drehzahl, gutes Teillastverhalten, geringes Gewicht...

Gruß,
Helmut
Hi, Im having trouble downloading this pdf any ideas?

@ CHx
Nice stator looks worth copying......... :D I have seen the other style in many places like u say but never this what you show :ok:


EDIT. The pdf worked thank u Helmut.

»Cohesive« hat folgendes Bild angehängt:
  • seg stator PML FLIGHTLINK LIMITED.png
IEEE member 93895120
Hopefully you will find solace sitting on the sofa in Bayern.
My Gallery

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Cohesive« (3. Januar 2016, 05:38)


119

Sonntag, 3. Januar 2016, 08:36

Hi Stefan ,

die Spulen als 3D Luftspule mit ein paar Millimeter Lagenabstand als stl datei erstellen . Dann Laserdrucken wir die in Kupfer ,isolieren sie und schieben sie auf den Statorzahn . Oder eine Graphitelektrode in Form einer Windung herstellen und per Galvanoforming je Lage erstellen . Da geht auch Masse wenn man will ,so werden zb. die Scherfolien für Elektrorasierer aus Nickel gefertigt. Habe so zb. die Elektrodenplatten für eine Minibrennstoffzelle mit 3D gefaltetter Oberfläche für feinste Gaskanäle und Kühlung gemacht . Oder Fast unzerstörbare Kollektoren für meine Slotracer Motoren . Keramikröhrchen hauchdünn mit Gold bedampfen lassen um dann wieder im Kupfersulfatbad aufzukupfern . Geht nicht ,gibts nicht , damals war ich 17-18 Jahre alt und Hr. Kuznia hier aus München hat mit den Motoren die EM im Slotracing gewonnen .Die Dinger drehen bis 250000 U/min. Da gibt es bis heute nichts das an Motoren die den Bürstenmotoren konkurenz machen könnte . Bei Bl sind die Steller für die Ströme schon größer wie die Bürstenmotoren selbst wiegen .
»ChX« hat folgendes Bild angehängt:
  • image.jpeg

120

Sonntag, 3. Januar 2016, 09:30

Hi Hubert,

with sr motors you will not reach torque of pm motors .i have converted a big outrunner at magnetmotor in a sr motor . Dr.Kanelis form Bundeswehr Univercity wrote the esc program to drive it .workes well and reach close power but if it comes to peekpower it becomes very loude, realy loude.