Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 15. August 2009, 22:15

Kann der Regler in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn ein Motor abraucht?

Hallo nochmal,

Ich habe mir neulich mal erzählen lassen, das jemandem bei einem Außenläufermotor
im Flieger einer der 3 Motorstecker losgegangen ist, bzw. die steife, herausgeführte Wicklung am Stecker gebrochen ist.
Daraufhin sind angeblich Motor UND Regler gegrillt worden.


-Kann sein, das der Regler dabei schon die Grätsche macht?
Normal sollte man doch annehmen, das der Regler sowas bemerkt und nicht weiter Sinnlos durch die Verbleibenden Wickel schickt?

-Und wie ist das, wenn man einen Motor so elektrisch überlastet, das er durchbrennt, also irgendwo in der Wicklung eine Unterbrechung ensteht?
Das käme doch von der resultierenden Schaltung auf das Selbe raus oder mache ich da einen Denkfehler?

-Und wie wahrscheinlich ist es, das bei Überhitzung nicht der Draht durchbrennt, sondern nur die Isolierung verbrennt und plötzlich ein Teil der Wicklung überbrückt wird, so das sich der Widerstand z.B. plötzlich halbiert?


Es werden ja z.B. in Funjet Fankreisen teilweise Motoren weit außerhalb ihrer Spezifikation betrieben. Wenn man die Leute dann fragt heißt es oft so sinngemäß
"ist mir doch scheissegal, der kostet in China 15$, wenn's raucht bau ich halt den nächsten ein".

Blöd wäre ja nur, wenn sich dann der Regler mitsamt BEC in ein elektrisch leitendes Kohlebrikett verwandelt und am besten noch das komplette Modell geschrottet wird....?

Paul H.

RCLine User

Wohnort: A-Graz

Beruf: freiberuflicher Techniker

  • Nachricht senden

2

Samstag, 15. August 2009, 22:41

RE: Kann der Regler in Mitleidenschaft gezogen werden, wenn ein Motor abraucht?

Wenn ein Motor kaputtgeht kann der Regler auch draufgehen, vor allem wenn durch Überhitzung die Isolierung bzw. auch die Magnete zerstört werden - damit steigt der Strom stark an.

Bei eine Kabelbruch etc. ist das Risiko imho relativ gering, der Motor bleibt einfach stehen oder läuft nicht mehr an (hatte ich vorgestern...). Garantieren dass da nicht auch der Regler, durch irgendwas verwirrt, auch draufgehen kann kann ich nicht.

Bis jetzt hab ich nur Regler durch nen Kurzschluss in den Motorleitungen abgefackelt (Motor gelöst ->verdrillt).

Paul
Heavy Metal: Das Bierdosen - OV-10 Bronco - Projekt
Status 30.11.2010 : Endlich geht's weiter - Kabinenhaube

^____

RCLine User

  • »^____« wurde gesperrt

Wohnort: anonymisiert

Beruf: anonymisiert

  • Nachricht senden

3

Samstag, 15. August 2009, 23:01

Hallo,

Bei mir hat sich einmal an einem Motor ein Magnet gelöst. Dies hatte zur Folge, dass die Kommutation vollkommen durcheinander gekommen ist und sowohl Regler als auch Motor abgeraucht sind. Den Regler habe ich wieder repariert. Zehn FET waren verbrannt.

Gruss Bruno

4

Sonntag, 16. August 2009, 13:06

Hi,


dann wäre meine Sorge ja berechtigt.
Ist nur teilweise recht dumm, wenn man nicht an den Motor rankommt um die Temperatur einzuschätzen. Höchstens wenn man es riecht :evil:

Ok, also besser vorsichtig sein.


Zitat

Den Regler habe ich wieder repariert. Zehn FET waren verbrannt.


Hatte der BEC? Wenn ja, hat es noch funktionert?
Und wie verhält sich typischerweise so ein FET? Ist der eher "auf ewig durchgeschaltet" oder schlicht unterbrochen?