ron_van_sommeren

RCLine User

  • »ron_van_sommeren« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Nijmegen, Nederland

Beruf: (embedded) software engineer

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. November 2003, 16:04

selbstbau micro Aussenlaufer

Ein micro Aussenlaufer mit M20 Stator:
http://www.rcgroups.com/forums/showthrea…threadid=168277

2

Dienstag, 18. November 2003, 17:33

Deja vu

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »MicroHeli« (18. November 2003, 17:33)


Abdrehfaktor

RCLine User

  • »Abdrehfaktor« wurde gesperrt

Wohnort: Münster

Beruf: Werkzeugmechaniker-Facharbeiter und jetzt Studi

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 18. November 2003, 21:45

oha! seh ich das recht? hat der den Rückschlussring aus Chromstahl gedreht? Wär da nicht normaler Stahl besser?

The flux ring (can) is machined from 4130 cromemoly tubing on the inside and outside to the appropriate diameters.

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 18. November 2003, 22:36

==[] hi Ron

Dnke für den Hinwies auf den thread. Mal schaun welche Werte aus den USA kommen werden ...

Gruesse

@ Julian , ja hab mich auch gwundert; dachte immer Wasserohr wäre besser...

bis bald :ok:

PM
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

ron_van_sommeren

RCLine User

  • »ron_van_sommeren« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Nijmegen, Nederland

Beruf: (embedded) software engineer

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 18. November 2003, 22:55

Freut mich Peter, aber, ...Graham Stabler und Gordon Johnson sind Englaender :D

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 18. November 2003, 23:50

Hallo zusammen,

bei dem Luftspalt, den der Junge hat, ist der Werkstoff des Rückschlußrings wahrscheinlich eh egal.....


Auf der Basis von 3Nut-Blechen als Stator habe ich vor ca. 2 Jahren auch schon einen BL gebaut, mit einer 2pol- oder alternativ mit 4pol-Glocke. Der Stator war von einem Noname 280er Bürsti (Dm 15 mm, Länge aber verkürzt).

Gelaufen sind die Motoren schön und auf Anhieb, aber der max. Wirkungsgrad war mies, ich bin nur knapp über 60% gekommen. Ursache waren vermutlich die lowcost-Bleche, 0,5 mm dick, Werkstoff?). Deshalb habe ich diese Bauweise nicht weiterverfolgt.

Vor einiger Zeit habe ich hier (weiß leider den thread nicht mehr) über einen kleinen 145-04 9Nut-12Poler berichtet. Außen-Dm 19 mm. Der hatte anfangs eine Glocke mit 6mm langen Magneten (IBS), also beidseitig 1mm über den Stator überstehend. Gewicht damit 11,8 gr. Später hat er eine Glocke mit "richtig passenden" 4mm langen Magneten gekriegt, Gewicht dann 9,9 gr. Damit ist aber auch das Drehzahlniveau um rd. 14% angestiegen und die Drehmomentkonstante um den gleichen Prozentsatz abgesunken. Inzwischen fliegt der Motor (mit 6mm-Magneten) mit einem COX 4,5x2-Prop in einem 50cm Spw.-Brettnuri (8x120mAh NiMH oder 3xLipoly 350mAh).

Leider ist das Motörchen nicht nachbaufähig, da es auf nicht allgemein erhältlichen Blechen aufbaut. Es ist aber von seinen Daten her in etwa charakteristisch dafür, was mit solch kleinen Motoren erreichbar ist. Von der Version mit 6mm-Magneten habe ich Prüfstands-Meßwerte bei 3 verschiedenen Spannungen, von der Version mit 4mm-Magneten nur Leerlaufmessungen (aus denen man aber hochrechnen kann).


Grüße,
Helmut

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 19. November 2003, 20:30

Hallo Helmut

DU HAST OPTIMIERTE VERGLEICHSWERTE für einen fliegenden < 10 Gramm BL mit 9er Stator ?!?! Wahnsinn ! Wie könnt ich da mal reinlinsen ? ... eine Kostprobe vielleicht ...?? ?? Nur so von Deiner OPTIMAL Konfiguration ?? ?? nur diese bescheidenen Bitte !!! Ich bin so NEUGIERIG dass ich den Kalk von der Wand kratzen könnte ...

OH, OK ich hab den Link: Hatte ihn auch schon im Original verfolgt - aber da war ich noch ziemlich neu am probieren:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=24271&sid=
Icvh schau mir von heut aus mal die Werte im Vergleich zu meinen Versuchen an und komme wieder rein ...

zu den 3-Poler:

interessant das mit dem Wirkungsgrad. Meine Vermutung war bisher, dass der Gesamtwirkungsgrad von Motor und Luftschraube bei den 2- oder vierpoligen Aussenläufern nicht so gut wird (Anpassung, hohe Drehzahl, kleines Moment). Dein Beitrag klingt aber danach, dass Du den Einzelwirkungsgrad des Motors betrachtet hast - und im Ergebnis die Bleche verantwortlich machst.

Hättest Du vielleicht noch Anhaltpunkte was damals bei den Messungen ungefähr rauskam und wie Du vorgegangen bist ?

Danke schon mal

PM
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pem« (19. November 2003, 20:42)


pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 19. November 2003, 20:49

Hallo Helmut - muss ich blind sein: Du selbst hast mich damals in der Testerei mit den Kleinst BL's bestärkt ...


Deine Werte von Damals:
#################################################

Zitat

@ Peter Maul
Nachfolgend ein paar aus den Leerlaufmessungen GERECHNETE Daten, die aber schon ganz gut die Eigenschaften repräsentieren. Die Etas liegen bei dieser Rechnung meistens etwa 3 Prozentpunkte zu hoch, wahrscheinlich auch hier.

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
8V:
n/Upm I/A Pout/W Eta
8000 1,35 7,4 0,69
9000 0,90 5,4 0,76
10000 0,45 2,8 0,77

10V:
n/Upm I/A Pout/W Eta
10000 1,7 11,7 0,69
11000 0,90 9,5 0,78
12000 0,80 8,2 0,78
13000 0,37 2,9 0,73


Die zu langen Magnete + zu langer Rückschluß kosten ca. 1,2 gr. Irgendwie geht mir schon ein 145-03 im Kopf rum, der schon noch Sinn machen würde. Dafür gibt´s dann wieder passende Magnete (3x3x1), außerdem könnte man eine 1,5er Welle nehmen, kleinere Kugellager, und evtl. den Statorträger aus Kunststoff machen. Damit sollte die 10 gr-Schallmauer zu knacken sein, und 3-4 W bei 8V und 6-7W bei 10V würde das Motörchen wohl auch noch machen. Bei noch weniger Gewicht wird´s dann echt schwierig.

Zitat


#################################################

Damals (heute auch noch nicht WIRKLICH) konnte ich mit Werten ohne Luftschraube noch gar nicht viel anfangen ... Mit welcher Drehzahl dreht Deiner die kleine COX an dem Mini-Nuri ?

==[]

PM
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pem« (19. November 2003, 20:51)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 19. November 2003, 22:31

Hallo Peter,

schick mir eine Email (meine Adresse steht im Profil). An die Antwort hänge ich dann die Messdaten dran.

Drehzahl mit dem COX-Prop kann ich auf die Schnelle jetzt nicht sagen (finde die Notiz nicht), werde es aber nachher nochmal schnell messen.

Ob das Motörchen bzw. der Direktantrieb optimal sind, möchte ich nicht behaupten, aber immerhin geht´s ganz brauchbar. Den Motor habe ich ursprünglich nur als Experiment gebaut; aufgrund der Messergebnisse habe ich dann einfach mal den 4,5x2 COX draufgemacht und es hat halbwegs gepasst.

Mit den kleinen Fliegern ist es etwas problemhaft: Wenn sie etwas schneller und nicht "slow" fliegen (schnell wäre wünschenswert wegen Propanpassung bei Direktantrieb), kommt man innerhalb weniger Sekunden immer an die Sichtgrenze. Dazu kommt, daß man sie meistens abends bei wenig Wind fliegt, dann ist auch das Tgeslicht nicht mehr so gut. Und der Brettnuri (ist eine Geschichte für sich, war anfangs fast unfliegbar) hat eine sehr Sicht-ungünstige Silhouette (kein richtiges S-Leitwerk, Winglets nach unten). Werde ich so nie mehr bauen.
Unter diesem Gesichtspunkt ist für kleine Modelle langsames Fliegen und ein kleiner BL mit Getriebe sicher eine optimalere Lösung.

Der kleine 145-04er Motor hat unerwartet noch etwas Bedeutung gekriegt: Wenn man so ein Schwebegerät wie im thread "Neuartiger Indoor- Schwebeflieger" (im Experimental-Forum) bauen will, dann braucht man pro Rotor ein Motorchen, daß maximal etwa 10gr wiegt und 2-3W leistet. Als Bürsti (von WES o.ä.) ausgeführt, wird dann ein 2-stufiges Getriebe und ein HF-Steller fällig. Mit BL kommt man wahrscheinlich mit einem einstufigen Getriebe und dem SBL-Micro hin.
Was jetzt nicht heißen soll, daß sowas demnächst bauen will; aber man knobelt halt dran rum, wie es aussehen könnte.


Grüße,
Helmut

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 19. November 2003, 22:47

@helmut

ok ich schick Dir die mail

schau mal, was aus Deinem Anstoss in dem thread von hopfen rausgekommen ist ...

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=40881&sid=
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

ron_van_sommeren

RCLine User

  • »ron_van_sommeren« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Nijmegen, Nederland

Beruf: (embedded) software engineer

  • Nachricht senden

11

Freitag, 28. November 2003, 10:49


pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

12

Freitag, 28. November 2003, 17:47

Thx Ron

heiss !!

Gruesse

PM
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

epilot

RCLine Neu User

Wohnort: Wolfsburg

Beruf: Projektleiter

  • Nachricht senden

13

Montag, 1. Dezember 2003, 15:34

Zitat

Original von ron_van_sommeren
Freut mich Peter, aber, ...Graham Stabler und Gordon Johnson sind Englaender :D


Graham is Engländer aber Gordon ist Amerikaner.

Michael
Däne

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

14

Montag, 1. Dezember 2003, 23:16

@Michael

kleine Gemeinde die sich mit den Miniaturen beschäftigt ... Du auch ?

@all

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…adid=40881&sid=

Das "Stromfresserchen" hat mir keine Ruhe gelassen - und da der
Wickelraum so begrenzt ist (und dünnere Drähte auch keinen rechten
Erfolg brachten) wurden die anderen Bestandteile unter die Lupe genommen.

Ich vermute dass ich den Luftspalt einfach zu üppig gelassen habe und dass vielleicht die Blechqualität nicht so optimal sein könnte. Konsequenz: Im Moment ist ein Tiny BL -"Doppelwhopper" am entstehen mit doppelter Länge gegenüber dem bisherigen Kleinteil und konstruktiven Verbesserungen (1,5 mm Welle; Stator wird nicht mehr aufgebohrt sondern kleinere Kugellager; 6x3x1 er IBS Magnete und kleinerer Luftspalt (wuenscht mir eine ruhige Hand beim Drehen!)).
Das was jetzt schon entstanden ist sieht bislang gut aus. mal schaun. Neues
dann im anderen thread

Gruesse

PM
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »pem« (1. Dezember 2003, 23:22)