Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ron_van_sommeren

RCLine User

  • »ron_van_sommeren« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: bei Nijmegen, Nederland

Beruf: (embedded) software engineer

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 9. März 2004, 22:54

Halbach Magnet Motor Erfolg

Der erste Halbach Magnet Motor in einem Modell?:
http://www.rcgroups.com/forums/showthrea…468#post1919468

Met vriendelijke groet ;) Ron van Sommeren[SIZE=1]
diy brushless e-motor homebuilders discussion.[/SIZE]

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 10. März 2004, 09:28

Hi Ron

danke für den link! habs auch auf yahoo-lrk-torquemax-group gelesen.

habe einen eisenlosen halbach aussenläufer in der mache.. V1 mit 16x 5x5x5 goldies.
er läuft, gibt aber zuwenig leistung ab.. habe noch zuwenig kupfer auf dem besenstiel!!

v2 mit 16x 4x4x15 hat 350W leistung bei 16KAN1050 und 130gr gewicht.. hat gestern meinen picojet das heck zerfetzt.. als beim senkrechten anstechen die glocke auseinandergeflogen ist;(
baue das teil neu auf mit mehr windungen für 8zellen und einer dickeren keflarbandage.. richtige lager werden auch montiert.
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. März 2004, 17:15

Hi Ron,

Klar, ist ein Motor mit Halbach-Magnetanordnung, sieht man auf den Bildern. Der Erste ist es sicher nicht, aber m.W. der Erste veröffentlichte.
Da sind einige Leute dran, auch kommerziell Interessierte. Und da gehts dann gleich ans "Eingemachte", deshalb hört/sieht man davon nichts.

Grüße,
Helmut

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 11. März 2004, 09:03

Hi leutz

ursprünglich kommen die arrays aus der kernforschung und werden zur fokussierung der partikelstrahlen eingesetzt. dabei ersetzten bis 680kg magnetmasse sehr teure supraleitende magnete!! ist einer der gründe wieso man speicherringe mit zig (30km im CERN?) überhaupt bauen kann..

jetzt haben verschiedene firmen grosses vor:

energiespeicherung in flywheels für die energieversorgung.. zur überbrückung von leistungsspitzen.. zb leistungen von 10`000kW für 10sec... :nuts:
meine grundidee stammt von hier! habe gestaunt das ich mit dem abgebildeten wicklungslayout nur einen eta unter 30% erreicht habe..

der cisco radnabenmotor mit 117Nm peak für 72sec bei 6kg gewicht und einem typischen eta von über 98%, hat das querdurchaustraliensolarrennen gewonnen!

schwebeeinrichtungen (maglev) für fahrzeuge.. hebekraft 50tonnen pro m2! die hebekraft setzt unter 20kmh ein!!!!!! ausser dem array im fahrzeug sind statische spulen in der fahrbahn notwendig.. funzt ohne eigene energieversorgung!

kugellagerersatz für sehr hohe drehzahlen..

tip:
baut euch aus 5stk 5x5x5 goldies einen halbacharray.. ist megageil!!! dieser magnet haftet auf einer seite tierisch am kühlschrank..
die andere seite dagegen kaum...
wenn ihr den magneten baut erahnt ihr die kräfte die meinen bastelmotor zerrissen haben :evil:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. März 2004, 15:52

kann man ein Halbacharray eigentich genauso gut als Innen- oder Aussenläufer nutzen ??

==[]
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »pem« (11. März 2004, 15:53)


Casca

RCLine User

Wohnort: Stuttgart

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 11. März 2004, 16:40

Wuprfel hättest du davon vielleicht ne Skizze oder nen Bild wo man das sieht, hab hier grad ein paar 5*5*5 Magnete liegen und würd das gerne ma testen.

Gruß Alex

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. März 2004, 17:08

hi leutz

hier ne bastel-anleitung


@Paul

den HA kann für beides genutzt werden. eigentlich wollte ich einen scheibenläufer-luftspulen-mikromotor daraus bauen.. hat kaum rastmoment und lässt sich mit einem FREQUENZGENERATOR betreiben.. dh. PIC und eine treiberstufe genügt als ansteuerung.

innenläufer sind sicher machbar nur der aussenläufer ist mechanisch einfacher beherrschbar.. wenn ihr den kühlschrankmagnet bastelt wisst ihr weshalb ;)
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

8

Donnerstag, 11. März 2004, 22:01

Bildet so ein Array aus 5 Teilen jeweils einen Pol oder wie habe ich mir das in einem Außenläufer vorzustellen?

Warum nimmst du so dicke Kaliber? Geht das nicht mit flachen Magneten? George hat Magnete mit 5 x 2,5 x 1,5mm und 5 x 1,5 x 1 - könnte man daraus vielleicht ein Array kombinieren (Letztere paarweise hochkant)?
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CrashTester« (11. März 2004, 22:02)


wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 11. März 2004, 22:16

hi Christian

pro 2 magnete ein pol.. 16 stk gibt ein 8pol.. 20 ein 10poler :nuts:

sollte schon gehen.. ich habe halt nur 5x5x5 und 4x4x15 goldies


noch ein foto des HA aktive seite



und die inaktive seite hält das gewicht nicht, 1,5 mm gfk-platinen

bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

10

Donnerstag, 11. März 2004, 22:50

Das mit dem Luftspulen - Außenläufer klingt gut, man benötigt dazu aber leider Magnete mit Kreissegment - Form, zumindest Trapezform

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

11

Freitag, 12. März 2004, 08:42

Hi leutz

sicher sind quadratische magnete nicht das optimum.. würde das eta auf 95% bringen ;) der cisco-radnabenmotor hat in einem weiten bereich 98-99% eta :ok:

der V1 motor hat fast 90% eta.. besteht aus holz, plastk, heisskleber und ähnlichem.. als werkzeuge sind eine akkubohrmaschine und sägen zum einsatz gekommen. sieht nicht gerade toll aus :evil:

er schlägt meine cdr im eta um längen.. wird kaum warm. :tongue:
wenn ich noch etwas leistung finde hat die blechsucherei endlich ein ende!! :nuts:

der V2 hat genug saft.. nur scheine ich einige freie kräfte mit keflar bändigen zu müssen.. auch der motor hatte einen eta über 85% (gem. N100 tabellen)
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

12

Freitag, 12. März 2004, 09:08

Hallo Wurpfel,
nimm kein Keflar,ist zu weich besser ist ein Rohr aus CFK fertigen und die Magnet darin plazieren,dazu kannst Du noch innen einen Kern aus plastik oder Holz mit frischhaltefolie einsetzen und dann alles vergiessen.
Bei Magnetmotor sind auch die Magnete in Flußconzentrationsbauweise eingesetzt nur das hier ein Teil der Magnete durch Geblechte Flußleitkeile ersetzt sind,gegen Wirbelstromverluste in den Magneten.Bei den kleinen Motoren sind Trapetzförmige Magnete zu teuer für die großen Motoren werden die Magnete gleich als Plätchen in Formgepresst und mit Vorzugsmagnetisierungsrichtung gesintert.In MM Schwungmassenspeichern kommt aber ein nochmals anderes Magnetsystem zum einsatz das aber seccret ist.
Happy Amp´s Christian
Happy Amp´s Christian

13

Freitag, 12. März 2004, 09:23

.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »faulhaufen« (5. Juni 2004, 19:02)


pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

14

Freitag, 12. März 2004, 09:30

@all

?? Wo finde ich denn eine Information WARUM das Feld auf der einen - oder der anderen Seite geschwächt oder verstärkt wird. Für mich sieht die Anordnung so völlig symmetrisch aus - was überseh ich denn dabei ?


EDIT: OH Mann ! Schon eine Zeichnung hätte geholfen . Ich habs begriffen :dumm:
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pem« (12. März 2004, 09:46)


wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

15

Freitag, 12. März 2004, 09:47

Hi Ralph

ich bin wirklich kein fachmann.. nur ein maschinenbau-konstrukteur!

der eta wird sich nicht gross verändern.. einzig die kupferverluste sind kleiner weil du den doppelten drahtquerschnitt verwenden kannst.

der witz am HA ist die rund doppelte feldstärke gegen innen :evil:
ein rückschlussring ist nicht notwendig :D

damit kannste viel grössere ströme durch den ditto jagen bevor der in sättigung geht. erziehlst etwa das doppelte drehmoment. ==[]

die schleiferei würde ich vorerst bleiben lassen.. gem. FEMM-simulation bringts nur paar prozente bei grossen durchmessern und kleinen magneten :nuts:

layout:
habe lagerschilde aus cfk-platten gesägt, die mags in ein kurzes kunststoffrohr und das ganze bewickelt mit keflar.. die V2-glocke ist auf beiden seiten gelagert.
der stator ist innen vollkommen hohl bzw. aus holz.
zerlegen kann ich den V2 nicht mehr.. das kann er nur selber ;(

der V2 ist etwa sogross wie ein 280-15 lrk ujnd wiegt um 130gr

die 15% mehr eta kommen vermutlich durch die kleineren eisenverluste der luftspulen.. kein eisen da :evil:
ausser den goldies, der achse und den kulags

der motor hat dadurch kein rastmoment.. wäre ideal für einen micromotor.
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

ertl_w

RCLine User

Wohnort: D- Bayern

Beruf: Entwickler

  • Nachricht senden

16

Freitag, 12. März 2004, 12:33

Hallo wurpfel,

gibts von wurpfel_V1 und wurpfel_V2 vieleicht ein paar Bilder oder eine Skizze ? Ich kann mir den Aufbau irgendwie nicht vorstellen.

grüsse

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

17

Freitag, 12. März 2004, 13:10

hi leutz

möchte euch nicht verwirren.. mein lösungen sind noch nicht veröffentlichsfähig.. würde mich für DAS gebastel schämen. ;)

der V2 ist auseinandergeflogen.. ;( V1 hat asthma! 8)

aber das WE kommt und dann habe ich zeit für die suche und ne anständige docu.. :evil:

versucht euch mal am magneteschichten.. müssen nicht quadratisch sein.. die verluste sind nicht so gross bei zb: 2x3 oder 5x3!

bin gespannt wer den ersten miniLRK damit ausrüstet!! die neue glocke lässt sich ja aus alu drehen!
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)

18

Freitag, 12. März 2004, 13:38

Könnte man den Stator auch aus Alu machen, oder muss es was Nichtleitendes sein?
Grüße
Christian
www.drivecalc.de

juboard

RCLine User

Wohnort: -70499 stuttgart

  • Nachricht senden

19

Freitag, 12. März 2004, 13:44

Hallo,
So weit ich das ganze überblicke, geht es ja nur darum, ein "perfektes" Magnetfeld zu bekommen, ohne dass man einen schweren Rückschlussring benötigt. Aber der Stator muss immer noch aus feromagnetischem Material sein, da geht kein alu.

Julian

wurpfel1

RCLine User

Wohnort: CH-rheintal

  • Nachricht senden

20

Freitag, 12. März 2004, 15:18

hi leutz

alu geht für die glocke.. da werden die magnete eingeklebt.

als statormaterial ist alu nicht das wahre.. riesige wirbelstromverluste!

mit einem HA als rotor und auf holz gewickelte luftspulen könnt auf alu verzichten.. mein stator ist aus pappelsperrholz :nuts:
bin schon zu alt zum spielen.. macht aber gleichwohl spass ;-)