Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 15. November 2004, 14:59

SBL goes USB

Hallo Leute!

Bei uns in Österreich ist es saukalt.
Der Schnee liegt bereits 3m hoch und an Fliegen ist nicht zu denken.

Ich war heute mit dem Pferdeschlitten in der Stadt und hab
einen Sack voll Bauteile für die nächsten Projekte besorgt.
Unter anderem auch für ein USB-Kabel zum Anschluss der SBLs an den USB-Port.

Der Schaltplan würde in etwa so aussehen:



Bei genügend Interesse könnte man gemeinschaftlich günstig einkaufen.
Der Schaltplan ist nur mal als Anregung gedacht,
vielleicht hat ja wer Lust ein schönes Layout zu basteln ;)

Happy controlling,
Jo

Paf Trainer

RCLine User

Wohnort: Hennef/Sieg

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

2

Montag, 15. November 2004, 15:01

hi jo!
Wenn du die Software zum Proggen auch für den Mac entwickelst bin ich dabei!
leute die aufm Mac programmieren können kenne ich ein paar die das mit dir zusammen machen würden!

lars

3

Dienstag, 16. November 2004, 14:47

Hi Lars,

derzeit sind auch die erforderlichen Änderungen für Windows noch nicht relaisiert.
Mal sehen wie gross das Interesse ist.

Gruss,
Jo

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 16. November 2004, 15:31

warum musst du da was an deiner Software aendern? Das ding macht doch einen normalen Comport auf - mit einer anderen Nummer als die vorhandenen - aber das sollte doch egal sein?

der ftdi funktioniert uebrigens ausgezeichnet ohne das eeprom :)
den passenden Treiber gibts von FTDI selber dann.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 16. November 2004, 15:33

ach ja - statt q1 einen Keramik Resonator - spart nochmal etwas platz und ein paar cent

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Paf Trainer

RCLine User

Wohnort: Hennef/Sieg

Beruf: schüler

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 16. November 2004, 16:05

Das problem liegt im eigendlich darin das der mac keine com ports hat!!!
aber es steht ja USB im titel! :D
die software wird bestimmt eh nicht so ansprushsvoll sein sodass ich jo da meinen kumpel zur seite stellen kann! :O

gruß lars

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 16. November 2004, 16:30

bei der Verdrahtung ist die Software anspruchsvoll...

eigentlich muesste man da einen MC hintendransezten der die Daten dann in den Atmel reinpustet.
dann wirds wieder weniger anspruchsvoll

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

8

Dienstag, 16. November 2004, 16:58

Hallo Julian,

klar, Resonator ist günstiger, fand leider grade kein Symbol in den neuen Eagle Files.

Mit dem virtuellen Comport geht's leider nicht, ausser man nimmt sich einige Viertelstunden für ein Controller-Update ;)

Gruss,
Jo

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 16. November 2004, 17:03

hmm, du hast doch schon software fuer den avr die programmieren kann - warum keine fusion daraud?
irgendwas das ZMODEM kann und die Hexfiles direkt frisst?

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

10

Dienstag, 16. November 2004, 18:41

Julian, kannst du das näher erklären mit ZMODEM und Direktfressen von Hexfiles?
Warum soll die Software durch diese Verdrahtung aufwändiger werden?
Es geht ja um das SPI-Interface und nicht um UART.

Gruss,
Jo

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 16. November 2004, 22:49

Deine Progbox kommt doch an den Programmieradapter, oder hab ich das falsch gelesen?

dann muesstest du nur noch die Software die du da zum programmieren verwendest anpassen und Ihr einen Datentransfer nach Zmodem oder sonsteinem Standardprotokoll beibringen. Das macht das Softwareschreiben fuer Windows sehr einfach (da gibts in nahezu allen Hochsprachen module fuer (Zmodem ueber RS232)) und man kann auch mal mit einem Terminalprogramm den Chip neu proggen...

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 16. November 2004, 22:50

also:

[PC] <-> [USB -FTDI- RS232] <-> [Uart -AVR- SPI] <-> [ZIELAVR]

so ungefaehr :)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dicker« (16. November 2004, 22:51)


13

Mittwoch, 17. November 2004, 07:55

Naja, aber den AVR sollte man ja sparen, wenns geht.

Gruss,
Jo

thmarx

RCLine User

Wohnort: D-06108 Halle

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 17. November 2004, 08:12

Guten Morgen,

ich glaube Julian meint den AVR in der Progbox.

Oder so:
[PC - USB] <-> [USB - AVR - SPI] <-> [SPI - Ziel-AVR]

Gruss
Thomas
Thomas Marx

15

Mittwoch, 17. November 2004, 09:58

Hallo Thomas,

ist schon klar. Aber wenn ich den FT232BM direkt an den Ziel-AVR anschliessen möchte,
muss ich dessen Eigenschaften berücksichtigen. Ist ja auch kein Problem,
ich hab mit dem FT232BM schon erfolgreich Daten über die SPI-Schnittstelle übertragen.

Wie geht's eigentlich der Sprintsoftware für die ProgBox?
Brauchst du noch irgendwelche Infos?

Gruss,
Jo

thmarx

RCLine User

Wohnort: D-06108 Halle

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 17. November 2004, 11:00

Ich kenn mich mit USB & Windows nicht so detailiert aus, aber ist es dann nicht so, dass Du einen extra Device-Treiber schreiben musst?

Du Sprint-Progbox stagniert im Moment etwas. Einen einzelnen 90s2313 kann ich problemlos über die Progbox ansprechen, beim Sprint geht das leider irgendwie (noch) nicht. Ich vermute ein Hardware-Problem, weil die beiden AVR's im Sprint über einen Pin der SPI-Schnittstelle verbunden sind. Bin leider noch nicht dazu gekommen dies genauer zu betrachten.

Gruss
Thomas
Thomas Marx

Roverandom

RCLine User

Wohnort: AA in BW, GER

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 17. November 2004, 11:33

Hallo Jo!

Zitat

Original von thmarx
Ich kenn mich mit USB & Windows nicht so detailiert aus, aber ist es dann nicht so, dass Du einen extra Device-Treiber schreiben musst?
...

Das sehe ich genauso.

Reicht nicht einfach ein Seriel-to USB-Adapter, wie z.B. von Conrad Elektronik unter der Artikel-Nr.: 982417 - 13 angeboten, obwohl, zugegeben, nicht billig; hast Du das schon probiert? Oder lässt sich ggf. Deine Software nicht an sowas anpassen?

Grüsse
Michael
"Wenn das Gewicht des erforderlichen Papierkrams gleich dem Gewicht des Flugzeug ist, wird das Flugzeug fliegen."
>>Donald Douglas, (1892 - 1981), amerik. Ingenieur und Flugzeugbauer<<

18

Mittwoch, 17. November 2004, 11:36

Hi Michael,

ja, dachte ich anfangs auch.
Aber das Ganze wird dann so langsam, dass man es vergessen kann.

@Thomas,
Treiber braucht man keinen zu schreiben, geht über die FT2XX-Treiber.

Gruss,
Jo

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 17. November 2004, 12:45

letzteres waere ein schoener Programmieradapter, einmal etwas mehr arbeit, danach immer schoen...

naja - war ja nur ne Idee...

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

20

Mittwoch, 17. November 2004, 15:16

Hallo Jo,

warum verwendest Du nicht den neueren FT2232. Der hat mehrere Modi um syncrone serielle Schnittstellen wesentlich einfacher nachbilden zu können. Damit entfällt das herauspicken der empfangenen Daten im Bitbangmode und das Ganze wird wesentlich schneller. Wesentlich teurer ist der auch nicht wie der FT232BM.

Nur so als Anregung.

Steffen

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Steffen2« (17. November 2004, 15:17)