Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

61

Donnerstag, 27. Juli 2006, 17:02

Das hab ich befuerchtet :(
na gut, dann halt die Normalen. Ich pack um...

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Holger_Lambertus

RCLine User

  • »Holger_Lambertus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

62

Donnerstag, 27. Juli 2006, 21:50

Hi Ralph
Der SHP lief perfekt rund als ich ihn bekam.

Der AXI schüttelt sich ein bissl bei sehr hoher Drehzahl, bleibt aber im Rahmen, da ist es wohl Glücksache. (ist dafür ja nicht gedacht)

Beide Motoren haben aber einen geringen Ausendurchmesser, beim Croco mache ich mir auch ein bissl Sorgen.

Malte hatte mir mal einen Link geschickt wo eine Vorrichtung zum Feinwuchten gezeigt war die supersimpel genial aufgebaut und einfach nachzubauen war, leider finde ich den nicht mehr ;(
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (27. Juli 2006, 21:51)


Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

63

Freitag, 28. Juli 2006, 07:21

Vielleicht sollte man sich dazu mit den Turbinenbauern kurzschließen...

64

Freitag, 28. Juli 2006, 08:48

18-8 doppelparalleldreieck

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (28. Juli 2006, 08:49)


Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

65

Freitag, 28. Juli 2006, 08:59

Willenlos :nuts:

Das mit dem feinwuchten geht mit Piezolautsprechern und einem Oszilloskop hervorragend.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

66

Freitag, 28. Juli 2006, 09:04

Wie? ==[]

:w

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

67

Freitag, 28. Juli 2006, 09:19

VEREINFACHT ;)

man klebt 2 lager auf 2 Piezolautsprecher, und dreht dann den zu wuchtenden Gegenstand darin. Piezolautsprecher arbeiten auch hervorragend als geber. Zur daempfung kommt noch ein 1k-0,1k Widerstand zwischen die Anschlussdraehtchen, und dann das Oszi. Unwuchten kann man so sauber als Welle erkennen. Rotor anhalten, beliebige Stelle markieren, tesafilm draufpappen, wieder andrehen und gucken obs besser oder schlimmer geworden ist. Iterativ weiter, die erreichbare Praezission ist extrem hoch. Je nach Daempfungswiderstand kann man schon zu genau werden.
Den 2. Piezo braucht man um die Laengsachse sauber kraftfrei zu kriegen.
Der 2. sollte einen hoeheren Daempfungswiderstand haben (kleinere Daempfung) um quasi nochmal genau gucken zu koennen.
Die Kugellager sollten offene sein, die man regelmaessig putzen sollte. Naehmaschinenoel ist am besten zum schmieren. je leichter sie laufen desto besser kann man wuchten.
Den zu wuchtenden Korper am besten mit einem Speed400 und einem passenden Gummiadapter andrehen, beim Messen darf natuerlich kein antrieb dran sein.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

68

Freitag, 28. Juli 2006, 09:21

:ok:

69

Freitag, 28. Juli 2006, 09:47

@ julian

das machste aber dann selber, gelle
:-)(-:

jetzt weist du auch, warum der prototyp da platzmäßig nicht reichen kann....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (28. Juli 2006, 09:48)


AAAB507

RCLine User

Wohnort: aus'm Schwobaländle

  • Nachricht senden

70

Freitag, 28. Juli 2006, 10:42

Bei den Drehzahlen habe ich auch Bedenken um die Haltbarkeit der geklebten Magnete. Bei der "normalen" 100% Magnetabdeckung und Einpressung ohne Kleber denke ich dürfte das mit zusätzlich Loctite halten. Bei "nur" Einkleben der einzelnen Magnete bin ich mir nicht so sicher... -Ich weiß, die Kraft wirkt nach außen, und Julian hat mir auch schon versucht zu "vermitteln" (einprügeln will ich nicht sagen :D ==[] ), daß das gar kein Problem sei, aber ich hab auch schon Impellerschaufeln durch nen Rumpf abfliegen sehen ;) Innenläufer-Rotoren zerreißts wegen dem spröden Material, daher Kevlar-Armierung, um die Glocke habe ich auch keine Angst. Ich denke eher da könnte es zu heftigen Momenten auf die Magnete kommen, falls der Regler aussteigt, etc.
Naja. Ausfugen dürfte Pflicht sein, auch wegen den Turbulenzen im Luftspalt und zwischen den Zähnen. (hat die eigentlich schonmal jemand verfugt? -Außen die Köpfe -natürlich nichtmagnetisch- verbunden...) Ebenso denke ich, daß die Stäbe am Mitnehmer / an der Glocke aerodynamisch nicht gerade vorteilhaft sind. Nur mal so als Anregung in Sachen mechanische Auslegung. :)

edit: Julian, wir hatten ja schonmal über das Thema gesprochen. Nur, daß "der Rest" das auch mitbekommt! ;)

Grüßle,
Alex
Für die Masse zu genial, doch die'ist sowieso egal!!

:heart: Julian :heart:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »AAAB507« (28. Juli 2006, 10:44)


71

Freitag, 28. Juli 2006, 10:52

was das glockendesign angeht- voll einverstanden!
das hört man schon bei 10.000rpm deutlich mit.
meine beiden (halbach und double haben deshalb compositglocken mit 5mm breitem kleberand.
der originalcroco mit tesa aussen um den speichenbereich hat bei hohen drehzahlen sogar messbar weniger leerlaufstrom...

aber er war ja auch als langsamläufer konzipiert.
ja, was macht ihr da eigentlich mit "meinem" croco???

von rechtswegen müsste man auch den bewickelten stator aussen komplett verschliessen, so dass da eine fugenlose walze steht.(wie z.b. beim speed 280BB)
ich habe aber auch schon einfach 2 lagen dünnes kapton um den stator geklebt- funzt einwandfrei.
bei niedrigen drehzahlen war kein unterschied zu ermessen.

in der glocke wirds keine fugen geben, weil 3x8=24.
ergo werde ich die 24 originalmagnete, die der julian verpackt hat zu dreien kaskadieren und alles passt. zusätzlich loctite dahinter, damit sie durch die fliehkräfte nicht in der mitte brechen können.

ich kann aber nicht CNC....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (28. Juli 2006, 10:54)


AAAB507

RCLine User

Wohnort: aus'm Schwobaländle

  • Nachricht senden

72

Freitag, 28. Juli 2006, 11:02

Zitat

Original von dr. ralph okon
in der glocke wirds keine fugen geben, weil 3x8=24.
ergo werde ich die 24 originalmagnete, die der julian verpackt hat zu dreien kaskadieren und alles passt. zusätzlich loctite dahinter, damit sie durch die fliehkräfte nicht in der mitte brechen können.


OK, sehr gut. -Jetzt bin ich beruhigt, daß es euch das Teil nicht um die Ohren haut beim Testlauf... :)

Das mit dem Kapton-Band ist eigentlich ne sehr gute Idee. Wäre ein Versuch, ob man das bei der angestrebten Drehzahl merkt.

Gruß,
Alex
Für die Masse zu genial, doch die'ist sowieso egal!!

:heart: Julian :heart:

Holger_Lambertus

RCLine User

  • »Holger_Lambertus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

73

Freitag, 28. Juli 2006, 11:53

Hi Alex
Einer der Gründe warum ich Aaaahhh wie Ausenläufer für hohe Drehzahlen predige statt Iiiiihhhh wie Innenläufer, da kann kein Mag wegfliegen, das Lufspaltvergrößernde Kevlarzeug kann man sich kmpl wegsparen, sowas gehört besser in die Rumpfhaut.

Einiges Problem die Wuchterei bei Selbstbau, hat man beim Innenläufer auch so, meine Erfahrung ist einfach sauber zu arbeiten, Kleber nicht zu panschen sondern sauber aufzutragen etc. dann klappts ganz gut mit der Wuchtigkeit.

Nichts desto trotz brauche ich irgendwie ein Wuchtgerät für die Serienmotoren, weil da statisch zu wuchten is nix gut :tongue: :D
Gruß Holle

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

74

Freitag, 28. Juli 2006, 12:07

@Ralph: Klar wucht ich den selber ;)
ich denke aber nicht das das notwendig ist.
Die Kraefte sind doch eher gering, die Umfangsgeschwindigkeit ist grade mal 37m/s
da geht "nach Gefuehl" wuchten noch (nehmen die Vibrationen ab oder zu)

-> Motor auf ne Sperrholzplatte als Schalluebertraeger montieren, hochdrehen und kucken wie man Ihn leise bekommt. (wieder die Tesastreifenmethode)
Das reicht bei unseren geringen drehzahlen schon.
Turbinen muessen ja bis 150.000 Umdrehungen mitmachen - da ist das was anderes.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

bina303

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

75

Freitag, 28. Juli 2006, 13:07

Hi!!

Ich finde den Flieger scharf.

Kann mir vielleicht jemand sagen wo ich den bekomme, und was der kostet??

Auf der HP sind irgendwie komische Preise!!

AAAB507

RCLine User

Wohnort: aus'm Schwobaländle

  • Nachricht senden

76

Freitag, 28. Juli 2006, 13:20

@Hendrik: Der ist baugleich mit Graupners SpeedCat. :)
Für die Masse zu genial, doch die'ist sowieso egal!!

:heart: Julian :heart:

77

Freitag, 28. Juli 2006, 13:33

es gibt ja ein weiteres problem.

die nicht vorgespannten lager haben genügend spiel, um der glocke das schwingen zu ermöglichen.

mit vorgespannten (glockenverschraubung gegen hinteren seegerring gespannt) wirds deutlich leiser und luftspaltfreundlicher.

wenn die tests erfolgversprechend ausgehen und man es dann ordentlich machen will, wäre also fast eine neukonstruktion fällig.

und dann gleich für high-speed 1-blatt latte.

bina303

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

Beruf: Student

  • Nachricht senden

78

Freitag, 28. Juli 2006, 13:50

Wow!!

Das Teil ist aber ganz schön teuer für so ein kleines Modell!!

Dann kauf ich mir lieber ne Cobra!! :angry:

Holger_Lambertus

RCLine User

  • »Holger_Lambertus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

79

Freitag, 28. Juli 2006, 14:28

Hi Henrik
Bei Schwab-Modellbau kostet die Graupner-Version 150€, die Xtrem-Composite Version bekomt man ab ca 120-130€, rufe da einfach mal den PAF an, der müßte noch welche haben.
Gruß Holle

80

Freitag, 28. Juli 2006, 22:53

Hallo,

@Holger: Meinst du zufällig das?

Das Teil hab ich vor mir zu bauen, jedoch mit Mikrokontroller und Schrittmotorantrieb bzw. Servomotorantrieb, um dann glech an die Stelle drehen zu lassen, wo zuwenig Gewicht ist.

MFG Rene