Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

461

Sonntag, 31. Juli 2005, 14:26

Könnt ihr dann hier posten, wenn es möglich ist, als nachbesteller Drehteile zu bestellen? Vielen Dank!
Noch eine doofe Frage kommt mir in den Sinn, so viel ich verstanden habe, kann man den Stator (habe ich schon bestellt), die Drehteile ( http://www.croco-power.de/ ) und die Magnete bestellen (wo? auch bei croco-power.de?) wo kriegt man die Welle her?

Mfg
Verkaufe leere 1.8m Extremeflight YAK 54

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=238417&sid=

Suche: KORA TOP 30-xx und KORA 15-xx

462

Sonntag, 31. Juli 2005, 14:34

@ patrick

das ganze hat bisher nur optionscharakter, um den bedarf feststellen zu können.
es wird alles geben
sogar passende lager und draht oder litze.

distrubution über die sandra, die auch für die magnte zu ihren bekannt günstigen preisen sorgen wird - wenn wir erstmal die maße kennen.

hier haben sehr viele leute fragen gestellt mitgedacht.
aber vielleicht findest du noch was, was wir wirklich übersehen haben.

was uns jetzt zum weitermachen fehlt, sind die ergebnisse von

:ansage: :ansage: DIIIIIIEEEEETER!!!!!!!

463

Sonntag, 31. Juli 2005, 14:40

Ralph,
You have Mail.

Bin dran. Auswertung Online so in einer Stunde.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


464

Sonntag, 31. Juli 2005, 17:25

Hallo zusammen,

bin neu im Forum. Das Croco-Projekt ist Super. Habe auch 100 Bleche, einen 5mm Satz komplett sowie einen Magnetsatz 15mm bestellt. Ich gehe mal davon aus, daß die Magnetsätze für 24 Pole ausgelegt sind. Vorkasse ist kein Problem.

Gruß Peter

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

465

Sonntag, 31. Juli 2005, 17:26

naja, wenn er die 100 Saetze bezahlt, wirds billiger fuer uns :)

mir ist das egal. Kuck mal Thomas, was soll er denn damit machen? Der einzige Weg an Bleche zu kommen ist ueber mich.

Ralph und ich haben nichts dagegen das irgendjemand die Motoren irgendwann Verkauft. Man hat ja immer die Wahl, ueber Ralph / wenauchimmer den Motor guenstig in Einzelteilen zu beziehen, oder eben einen teuren Fertigmotor den es vielleicht irgendwann mal geben wird zu kaufen.

Das ist naemlich der Unterschied zum Conradmotor, mir gehen die Bleche nicht aus ;)

Insofern, lass Ihn ruhig hundert Teilesaetze kaufen :)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

466

Sonntag, 31. Juli 2005, 17:28

wir haben 500 Nachbestellungen Aktuell

irgendjemand hat "50-100" in das Bestellfeld eingegeben :)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

467

Sonntag, 31. Juli 2005, 18:08

ich denke auch, wir sollten den ansatz beibehalten, den selbstbauern die günstige quelle zu erhalten.

wenn dann jemand aus diesen teilen fertige motoren baut und diese jenen zugänglich machen will, die nicht selber bauen können (2 linke hände und alles nur daumen :D ) oder wollen, habe ich auch kein problem damit.

vielleicht sollten wir eine antirabatt- preisstaffel einführen. ==[]

wenn jemand z.b. mehr als 5 sätze haben will, hat er sich als wiederverkäufer geoutet und muß 20% aufschlag zahlen, damit wir für die selbstbauer die niedrigpreise auf dauer halten können.

wenn man sich die preise vergleichbarer (okay, die gibts nicht) motoren ansieht, dann ist das immernoch fair und lässt diesem "lohnwickler" platz für einen vernünftigen lohn.

robert-1

RCLine User

Wohnort: 127.0.0.1

  • Nachricht senden

468

Sonntag, 31. Juli 2005, 18:10

Zitat

Original von Thomas_R.
Wir haben da eh ein kleines "Problem". Keine Ahnung ob's ein einfaches Missverstaendnis ist oder aber da jemand Profit machen will. Gibt da ein paar Vormerkungen (Drehteile und Magnetsaetze) die deutlich von der Anzahl der bestellten Bleche abweichen.

Wenn ich gerade Geld hätte, ich hätte mir auch einen Drehteilsatz gekauft, passt super zu (aufgebohrten) 40mm 12N-Flexmotorblechen..
Das gäb dann in 12N10P was schön schnell laufendes, die Superbleche sind ja leider etwas hochpolig für meinen Bedarf.
Standard schreibt man mit D
Wenn Elektro scheisse wäre, wäre es braun und würde stinken.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »robert-1« (31. Juli 2005, 19:11)


469

Sonntag, 31. Juli 2005, 19:01

also sachen gibts....;(

ne, der teilesatz passt absolut nicht dazu!
für diese flexbleche ist er viel zu schade!

einen 50€ drehteilesatz auf billigbleche..

aber vielen dank für den hinweis. :ok:

also werde ich mich dafür einsetzen, daß es drehteile nur in verbindung mit der entsprechenden blechzahl geben wird.

wer die statorbleche dann wegwerfen und lieber flexbleche verbauen will, dem ist dann sowieso nicht mehr zu helfen. :dumm:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (31. Juli 2005, 19:01)


470

Sonntag, 31. Juli 2005, 19:09

Zitat

Original von patrick nagel
Könnt ihr dann hier posten, wenn es möglich ist, als nachbesteller Drehteile zu bestellen? Vielen Dank!
Noch eine doofe Frage kommt mir in den Sinn, so viel ich verstanden habe, kann man den Stator (habe ich schon bestellt), die Drehteile ( http://www.croco-power.de/ ) und die Magnete bestellen (wo? auch bei croco-power.de?)? Dann habe ich was von isoscheiben gelesen, die bestellt wurden, wo krieg ich denn die?

Mfg
Verkaufe leere 1.8m Extremeflight YAK 54

http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…did=238417&sid=

Suche: KORA TOP 30-xx und KORA 15-xx

471

Sonntag, 31. Juli 2005, 19:23

vielleicht solltest du einfach die antworten zu deinen fragen lesen.....

472

Sonntag, 31. Juli 2005, 19:24

Ja. In Kuerze auch fuer die Nachbesteller. Ihr kriegt dann 'ne Mail.
Ist aber noch keine Bestellung, sondern dient erstmal dazu, den genauen Bedarf festzustellen.

Edit: Ralph war etwas schneller. Stimmt. Eigentlich stand die Antwort schon weiter oben. ;)
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (31. Juli 2005, 19:26)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

473

Montag, 1. August 2005, 11:14

Moin

Zitat

vielleicht sollten wir eine antirabatt- preisstaffel einführen.

Das sollte es für alles unberall überall geben ! (z.B. Modelcraft-Werkzeuge machen das tatsächlich so !)

Zum Loctite, das Zeug ist Industriequalität, vergleicht mal unseren Motor mit dem was die Industrie liefert (Mabuchi), es hat den Vorteil das es besonders einfach zu verarbeiten ist, nicht angerrührt werden braucht, und irgendwelche tollen theoretischen Festigkeitswerte im keimfreiem Labor erreicht, für viele Anwendungen ausreichend . In der Praxis habe ich einfach die Erfahrung, z.B: eine Welle mit Loctite eingeklebt im Verstellprop hällt ca 0,x Flüge, mit getempertem Endfest hällts noch wenn das Alu drummrumm bröselt, Loctite nehme ich zum Sichern von Schrauben (aber da dann das hochfeste für Wellen :D und eben das was ich irgendwann mal wieder auseinanderbekommen will, z.B. Testaufbauten).

Bei den Drehteilen halte ich mich aber weiter raus, das ist mir zuviel verschlimmbessert, nehmts mir nicht übel, aber das ist m.E. eine Schreibtischkonstruktion geworden, die Praxis scheint da raus zu sein, testet den bitte vorab als Proto an!


Meiner bekommt einen schlichten 4teiligen Drehteilesatz, ein stufiges Röhrchen ohne besondere Vorkommnisse das mit dem Stator verklebt wird, ein einfach aufgestztes Fronteil das auf den Hammerköpfen zum liegen kommt (damit habe ich nur einen Bruchteil der Belastung in dem Teil, so das ich mit den Materialstärken weit herunterkann das der Träger selbst aus billigstem Alu trotzdem leichter und robuster wird, und habe den zusätzlichen Nebeneffekt der besseren Kühlung), mehr Abstand der Schraubplatte zum Stator das auch in der Praxis da ordendtliche zornige Schrauben reinpassen ohne Angst zu haben die Wicklungen anzukratzen (also mehr Luft, Luft wiegt = Null), und ich bekomme dadurch das Lager bündig zur Frontplatte (größtmöglicher Lagerabstand = geringstmögliche Lagerbelastung + besserer "Lagerspielausgleich")

Glocke herkömmlicher schlichter Rückschlussring, keinen mm länger als nötig da Stahl schwer ist, also exakte Magnetlänge, Deckel auch herkömmlich aus Alu um auch Materialdicke realieren zu können (Schwingungen, Kühlwirkung), Aluzippel zwischen den Magneten erleichtert das Einkleben und lässt die Magneten auch dort verweilen wo sioe hingehören (haben bei meinem 2KW Motor schon mehrfach Mageten einsammeln dürfen, weil 1.nur Loctite 2.Keine Abstandshalter 3.K...Steller), evtl. bei Wellengelagterter Glocke hinten ein Edelstahlrohr als Lagerpassung das direkt in die das hintere Lager hereinreicht und die Glocke berreits ohne Welle zentriert (wie z.B. bei den großen SHP-Motoren), so kann man die Passung sehr lang gestalten, jeh länger, dest besser funzt sie)

Als weiteres Drehteil solltet ihr noch ein Teller dazunehmen um die Glocke perfekt mit der jetztigen "Kurzpassung" im Rundlauf zentriert montieren und verkleben zu können, mit Tesa geht bei dieser Größe nichts mehr ;) , und wer sich allein auf die Passungen verlässt hat noch nicht viel mit Passungen zu tun gehabt!

Im Anhang ein Bild die Glocke von dem 530er von SHP, etwas "dreckig" da gerade die Magneten dank des tollen K... Stellers mal wieder durch sind.(fräse gerade Alustreifen für die Zwischenräume) Die Passsung trägt die Welle auf ca 20mm, das ist schon hart an der Grenze und man braucht eine sehr gute Welle aber dann funzt das gut (Wellen haben teilweise gewaltige Toleranzen in der Praxis, besonders Titanwellen!), hinten der Anschlag für die Magneten, das Besondere an der Glocke, man braucht kein angetriebenes Fräßwerkzeug an der CNC, die Einschlitte gehen auf "rund" auf, an einer ganz normalen großen manuellen Fräße kann man die mit Teilkopf auf dem Kreuztisch einbringen, eine pfiffige Idee, eben typisch Praktiker Frank halt :ok:
»Holger_Lambertus« hat folgendes Bild angehängt:
  • 53.jpg
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 11:24)


Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

474

Montag, 1. August 2005, 11:37

Nachdem mich der Titandreher Heute Morgen angerufen hat und mit erklaert hat das das Material fuer die Teile 800 Euro kosten soll (4m 30mm Rund, 1m 25mm Rund) bin ich dabei eine Alternative zu entwerfen.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Dicker« (1. August 2005, 11:38)


475

Montag, 1. August 2005, 11:48

@ holle

in vielem hast du völlig recht.

unser problem heisst:
die eierlegende wollmilichsau

ich habe schonmal die frage aufgeworfen, ob es wirklich sinn macht, einen 5mm hohen stator mit 8er welle und vollstahlglocke zu haben.
sogar beim 10er könnte man trefflich drüber streiten.

ich bin immernoch für trennen in 5/10 und 15/20/xx konstruktion.


aber wir haben ca 100 leute, die gern drehteile haben wollen und sicher 50 davon, bei denen es ohne garnicht gehen wird.

für die brauchen wir eine tragfähige lösung.
im preislimit UNTERHALB 50 euro.
zeit haben wir noch genug.
konkretisiere doch einfach mal deinen vorschlag.

zu den magneten:
der dieter rechnet für 100%.
das heisst
gewölbeeffekt und kleberloses sitzen der magnete unter allen belastungen unterhalb der materialzerstörung.


mein hintergrundprojekt heisst:
vierarmiger kuniditto mit 5er welle und rückschlussring bis ganz vor und radial zusätzlich zur klebung in die arme verschraubt.
sollte bis zum 10er alles abkönnen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (1. August 2005, 12:14)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

476

Montag, 1. August 2005, 12:25

Hi Ralph

Zitat

der dieter rechnet für 100%.

Besagte Probleme beim 2KW-Motor hatten wir dadurch in den Griff bekommen das wir die Abdeckung von ursprünglich 84% auf 76% reduziert hatten, FEMM in allen Ehren, aber den Steller berücksichtigt es nun mal nicht, nur habe ich zuwenig Ahnung von diesem Thema das ich da etwas ursächliches aussagen könnte, vermutlich weiß Julian hier mehr....

Genau der Satz ist wichtig:

Zitat

zeit haben wir noch genug.
Jeder Bastler kennt das, man möchte oft ein halbfertiges Teil verwerfen, da einem beim montieren tausend Sachen auffallen die man hätte besser machen können, ich meine, ein guter Motor hat zig Prototypen verdient, ein endgültigen perfekten Motor vorzuplanen traue ich niemanden zu, weder irgendeiner Firma, noch irgendeinem hier im Fred, und mir schongarnicht (ich brauche dutzende Anläufe:D)

Wir haben hier in dem Fred ein Know-How über das KEINE Firma verfügt, also sollten wir das nutzen, auch sollten wir eben die Möglichkeiten nutzen Protos zu bauen, diese sind für eine Firma sauteuer, uns kosten sie ein müdes lächeln!

Aber eines ist klar, man wird niemals einen 200Watt und einen 2KW Motor mit ein und demselbem Drehteilen zufriedenstellend austatten können. Die Ringe, wenn man sie modular fertigt, ist ja nur eine Sache der Länge und der Materialdicke, die Aluflansche könnte man in zwei Fräßbildern fertigen, einmal "light" für die kurzen Ausführungen, und einmal "heavy" für die langen Ausführungen, Wellen sind garkein Problem, da kann man jeh nach Leistung mit Material evtl Dicke, oder Hohlewelle varieren, Träger an sich wiegen nicht viel, hier kann man pauschal arbeiten, ich kann einem freitragendem Träger keine Vorteile entnehmen(die simple Idee mit dem Träger auf den Köpfen aufliegendem Träger sollte eigentlich erst zum "Serienstart" unserer DWs raus, ich habe sie nur wegen dem Croco hier schon veröffentlicht, bei den kleinen Motoren hat das richtig was gebracht), ein tolles Fräßbild verschindet hinter dem Spant, Löcher sorgen für Kühlung, im Kühlstrom hängendes Material kühlt noch mehr, im Idealfall haben wir also ein Bauteil das möglichst viel Wärme aufnehmen/abgeben kann, aus vielen filligranen aber tragenden Fräsungen besteht(Beispiel Kühlkörper), Ziel kann also nur sein:
möglichst leichtes Material um größtmögliches Volumen zu erreichen
möglichst wenig Material um Gewicht zu sparen
möglichst viele Fräsungen um größtmögliche Oberfläche im Luftstrom zu erreichen.

Titan, Stahl und Kunstoffe haben bei den Anforderungen das Nachsehen, Alu, oder gar Magnesium dürften das Rennen machen, Stahl habe ich an meinen Motor nur dort wo nötig, am Rückschluss, Stahlähnliches in den Blechen und in den Lagern (Kostentechnisch, sonst würde ich Keramiklager etc. nehmen), Stahlwellen gibts bei mir schon lange nicht mehr.

Ich würde den Croco nicht sehr viel anders bauen als unsere kleinen DWs. nur halt einen teilbaren Statorträger, von der Seite sieht der Motor auch schon fast wie ein Kühlkörper aus :D Beim Croco ist wesentlich mehr Platz, da kann man deutlich filligraner werden, das kann so auch ein absoluter optischer Leckerbissen dazu werden (was gut aussieht fliegt auch gut, achneee, das war ja bei der aerodynamik:D)
»Holger_Lambertus« hat folgendes Bild angehängt:
  • teile.jpg
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 12:37)


Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

477

Montag, 1. August 2005, 13:23

Ich muss Holle echt recht geben. Mein DW8 der 24g wiegt zeit an 3 zellen ca.13A. Bei normalen FLugstyl mit kurzen Gasstößen wird er gar nicht warm wenn man immer recht lange Gas gibt wird er gerade mal Lauwarm und das bei 13A und nur 24g.
@ Holle: hast meine Mail?
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

478

Montag, 1. August 2005, 13:24

also für dieses aussendesign könnte ich mich sofort begeistern.

lediglich der ansatz an der glocke um die welle rum würde mich als vorspantmonierenden mittelstückverwender etwas stören.

an der statorbefestigung mit überwurfgewindering hätte ich auch gern festgehalten, aber das wäre problemlos kompatibel.

nur, wer fertigt sowas zu einem annehmbaren preis???


@ fabian

ein komischer vergleich - das ist doch kein 24g motor.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (1. August 2005, 13:26)


Fabian_Kopp

RCLine User

Wohnort: Bietigheim-Bissingen

Beruf: Schüler / Technisches Gymnasium

  • Nachricht senden

479

Montag, 1. August 2005, 13:28

ich meinte damit dad wenn so ein Design bei nem kleinen Motor schon soviel bringt, müsstes an nem großen est recht was bringen weil man da noch mehr Oberfläche schaffen kann.
CNC-Heißdrahtschneiden möglich. Einfach PN

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

480

Montag, 1. August 2005, 13:53

<Fabian wollte mir damit wohl nur sagen das ich ne Mail von ihm habe *g*

@ Ralph, die Teile sind relativ einfach, auch wenn sie kompliziert ausehen, es sind auf der CNC-Drehmaschine gedrehte Rohteile die danach auf die CNC-Fräse wandern, die Drehmaschine arbeitet schneller als die Fräse, so das beide Maschinen (Dremaschine 3Teile, Fräse 2 Teile) unterm Strich zeitgleich fertig werden, es wird aber Gesammtzeit dabei gespart, da immer ein Arbeiter bei der Maschine einkalkuliert werden muß(bei Kleinserien). Ein Mann ist dabei geradeso ausgelastet statt der Maschine zuzuschauen nebenher die Teile händisch zu entgraten, die Fräßbänke zu bestücken, u.s.w. so das es trotz umspannen günstiger wird (neben den deutlich günstigeren Maschinenstunden für die "einfachen" Maschinen), eine selbstarbeitende CNC-Drehmaschine kostet allein in der Maschinenstunde ohne Arbeiter mehr, entgratet aber nicht, und ist in der Einrichtung sauteuer.
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (1. August 2005, 13:56)