Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

81

Freitag, 15. Juli 2005, 20:04

Hab auch keinen besseren Vorschlag. Na dann werd ich den Stapel mal erhoehen.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

82

Freitag, 15. Juli 2005, 20:36

Zitat

alu ist leichter als eisen und der innere statorring braucht nur halb so breit zu sein, wie ein zahnsteg- hier 1 mm.

Entweder habe ich nen Denkfehler, oder das trifft nicht auf alle Bewicklungsvarianten zu ???

Ich meine unter Zahnbreite sollten wir nicht gehen, zum einem der Robustheit wegen, bei 0,2mm Folien hällt das inner Mitte eh schon kaum mehr was, zum anderen können wir dan 100% sicher sein das es dort keinen "Flaschenhals" gibt, da dieser Stator nun auch alle exotischste Kombinationen zulassen sollte.
Gruß Holle

83

Freitag, 15. Juli 2005, 22:01

das mit der halben breite ist theorie,
daß haben unsere FEMMinsisten hier mehrfach propagiert.
der julian wirds schon richtig machen, er hat doch genug bauerfahrung um die mechanischen notwendigkeiten nicht aus dem auge zu verlieren.
wenn doch, dann hätte er sich ja doppelte arbeit gemacht.

auch bewicklungstechnische brauchen wir dort etwas platz- oder einen entsprechend geformten lagerträger.

übrigens sind wir inzwischen bei [SIZE=4]2300[/SIZE] angekommen.

84

Freitag, 15. Juli 2005, 22:14

Zitat

übrigens sind wir inzwischen bei 2300 angekommen

Hab ich vergessen zu schreiben. Der Zaehler scheint nicht hochzuzaehlen wenn ich eine Menge eingegeben habe. Oder erfolgt das mit Zeitverzoegerung? Bestaetigungsmail hab ich auf jeden Fall bekommen.
Am besten nochmal die Summe ueberpruefen.

Und da ist mir gerade nochwas eingefallen:
Bei den Motoren die ja recht flexibel werden, wird es wohl keine einheitliche Statorhoehe geben. Deshalb fuer Glocken eher Kleinbestellungen einplanen. 5mm wird wohl die Masse nehm ich mal an. Mir schwebt da aber doch etwas mehr vor.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

85

Freitag, 15. Juli 2005, 22:35

wenn man profis (mich) an php skripte laesst die nachts um eins programmiert werden, dann kann es passieren das erst die Mail verschickt wird und der neue Zaehlerstand ausgelesen wird, bevor die neue Bestellung eingetragen wird.

Ich entschuldige mich, weigere mich aber den Bug zu fixen :nuts: 8)

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

86

Freitag, 15. Juli 2005, 22:35

der zähler zählt verzögert, ist schon einigen aufgefallen.

mit 5mm machts doch nur spaß beim piccolo.
ich dachte da auch an etwas mehr!

was die glocken angeht- werden nur 20mm hohe hergestellt -
kürzen kann doch jeder selber( z.b. mit der feile!) :evil:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (15. Juli 2005, 22:37)


87

Freitag, 15. Juli 2005, 22:56

20mm ist prima. :ok:

Verzoegerung: :D Ja, das ist wirklich eine Verzoegerung. Hat echt 'ne Weile gedauert bis der auf 2300 gezaehlt hat.

Der mit der Feile war gut. ==[]
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.


88

Freitag, 15. Juli 2005, 23:11

Verdammt, jetzt muß ich hier auch noch mitmachen ;)
Halbzeit!
"How can we win when fools can be kings" Muse

mamerx

RCLine User

Wohnort: Kraja (Nordthüringen) / Dresden (Sachsen)

Beruf: Student Maschinenbau

  • Nachricht senden

89

Freitag, 15. Juli 2005, 23:31

Hallo!


Als leidenschaftlicher Motorenbauer bin ich nun auch mit dabei!


Und ich denke 100 Mann sollten sich finden, die einen Bausatz haben wollen!


cu, MM

90

Samstag, 16. Juli 2005, 08:45

[SIZE=4] Es sieht richtig gut aus! [/SIZE]
Nachdem die Zahl der Vorbestellungen auf [SIZE=4] 3000 Stück [/SIZE] angewachsen ist,macht es Sinn, sich ernsthafte Gedanken zum Design zu machen.
das die Welle hier mindestens 5, besser 6mm dick werden muß, ist sicher unstrittig.
zur glocke:
Ich würde eine einteilige stahlglocke favorisieren. sie bringt die für einen so großen Motor nötige mechanische stabilität ohne die üblichen
schwachstellen im bereich der wellenfassung oder der verbindung alu-stahl der üblichen compositglocken zu haben.
eEine wellenbefestigung mit drei kurzen madenschrauben M3 sollte ausreichen und dem nutzer die chance geben, den motor je nach wunsch vor-oder hinterspant zu montieren.
die frontseite der glocke sollte wenigstens bis zur hälfte des durchmessers flach sein, damit die klapplattennutzer das mittelstück direkt an der glocke befestigen können
und die wellenverbindung dann nur zur zentrierung, nicht aber zur kraftübertragung dient.
das bedeutet, das glockenbodendesign sollte symmetrisch sein, also 4 speichen aufwärts und die befestigung müsste quasi "innen" liegen.
zur guten kühlung (Heli-direkt) gewichtsersparnis und damit man an die madenschrauben kommt, sollte ein offenes design sein.

(skizze ist auf der web)

ideen?? vorschläge?? gedanken?? bedenken??
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • 102_0827.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (16. Juli 2005, 09:46)


wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

91

Samstag, 16. Juli 2005, 10:08

Hallo Ralph,

Zitat

Original von Monsterditto
sich ernsthafte Gedanken zum Design zu machen.

ich habe vor einiger Zeit mit 35mm Torquman Blechen diesen Motor gebaut:

http://goldeneye.ethz.ch/motoren/electric/pp_350_10/

Die Glocke ist aus dem Vollen gefräst, der Motor ist vollständig zerlegbar (d.h. einfache Neubewicklung) und man kann ihn "beidseitig" verwenden (Heck- und Stirnmontage einfach durch Verschieben der Welle möglich). Die Löcher für die Schrauben sind nachträglich gebohrt.

Konstruiert ist das Ding mit Pro-Engineer d.h. ich kann relativ einfach die Abmessungen auf das Krokodil anpassen. Werft mal einen Blick auf das Teil und gebt ein paar Kommentare ab - ich kann mich dann mal hinter den Computer klemmen ...

Super - aus dem Krokodilei scheint ein richtiges, grosses Krokodil zu werden :nuts:


Gruss,
Wolfgang

92

Samstag, 16. Juli 2005, 10:33

schicke konstruktionszeichnung!
ich möchte sowas auch können ;(
papier und stift und dann abfotofieren ist recht umständlich.
den radiergummi fürs ändern nicht zu vergessen.
wie lange braucht man, bis man sowas kann?

mir schwebte eigentlich so was sehr offenes wie beim microrex vor.

vielleicht dann mit 6 speichen.....
und dann kann man ja die vorderen seitenkanten in laufrichtung gesehen von hand 45° oder flachernach hinten anfasen und schon hat man eine integrierte kühlung...

93

Samstag, 16. Juli 2005, 10:48

so schwer wie es auf den ersten blick scheint ist es garnicht.
natürlich macht einem die übliche störrischheit eines nicht mitdenkenden computerprogramms manchmal das leben schwer aber generell ist es echt nicht schwer.
Ich benutze( an der FH) immer SolidEdge in der akademischen lizens. Ich weiss nicht was sowas für "otto normalverbraucher" kostet aber mit dem programm 3D CAD bin ich sehr schnell klargekommen. man nimmt sich zwei abende zeit und ackert die sehr schönen tutorials durch und dann kann man das. ich hab danach meiner freundin bei ner zeichnung auf autoCAD helfen wollen bin dann aber nach 10min schreiend weggerannt (biertrinken gegangen) :)
also wenn du ein CAD programm siehst trau dich ruhig mal denn es ist nicht SOOO schwer.

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

94

Samstag, 16. Juli 2005, 11:30

Hi
Ich werde mir auf jeden Fall eine Aluglocke drehen, Alu ist halt leichter als Stahl, Rückschlussring in Magnetlänge, Aluzapfen zwischen den Magenten, dann braucht man die nicht ausrichten und sie sitzen 100% perfekt und werden auch nicht "wandern". an der Welle kann man entsprechend viel Material stehenlassen, da sehe ich kein Problem im Übergang, wichtig ist halt m.E. ein leichtes Wellenmaterial wie z.B. Titan oder Hohlwelle, um den Wellendurchmesser ohne Gewichtszuwachs möglichst dick zu bekommen, dann ist auch die Wellenpassung im Alu kein Problem, und auch große Props können direkt ohne Mitnehmer auf die Welle augeschraubt werden (Gewinde in der Titanwelle)

Die andere Möglichkeit die sich bietet wäre den Motor diekt ohne Welle zu bauen, unten ein großes Dünnringlager, oben ein Sück Statorträger zu einer "stehenden Welle" geformt, die Lagerausenpassung sitzt in der drehenden Glocke, keine Welle = keine Wellengewicht, kein Wellenverbiegen, = 100%iger Rundlauf euch bei extremstem Lufstpalt.
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (16. Juli 2005, 11:57)


95

Samstag, 16. Juli 2005, 11:35

interessante variante.

aber dünnringlager sind doch schweineteuer und relativ schwer???

Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

96

Samstag, 16. Juli 2005, 11:36

Hi
Habe meine alte Skizze zu der Wellenlosen Motorversion gefunden, wenn schon so tolle Bleche will ich am Gehäuse nicht sparen ;)


oben kommt der Prop drann (Grau = Alu)
Schwarz sind die Lager
Unten das Orange ist der Statorträger.

bei der riesigen Statorlochung kann man hier beim laufendem Motor wohl fast nen Finger kmpl. durch den Motor stecken, denkbare Anwendugen; stehenden (innenbeleuchteten:D) Spinner vor dem Prop, Motor im Spinner, zweiten gegenläufeigen Prop vor dem Prop, Verstellmechanik....
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (16. Juli 2005, 11:49)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

97

Samstag, 16. Juli 2005, 11:42

Hi Ralph
Ja teuer sind sie, ich rechne so mit 20€ für das Lager, aber bei 50€ Bleche......, unterm Strich bin ich bei 100€ für den Motor, das bezahlt man auch für einen Bausatz in der Größe, aber das ist dann ein gaaaanz anderer Motor ;)
Vom Gewicht her glaube ich das das Dünnringlager weniger aufträgt als die Welle inkl der Passung, aber nur so aus dem Bauch raus geschätzt.
Gruß Holle

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Holger_Lambertus« (16. Juli 2005, 11:58)


98

Samstag, 16. Juli 2005, 12:01

Und wo ist der Fehler in der Skizze? :evil:
Sind denn Dünnringlager bei der Groesse wirklich noch dünn? Duerfte doch bei dem Durchmesser locker 10-12 mm Dicke sein.

Hab gerade mal geschaut: Innen 35, Aussen 44, Breite 5, Gewicht 15g gibt's
Hab aber nicht geschaut was die so an Umdrehungen aushalten.
Gruss
Thomas

🖖
So long, and thanks for all the fish.

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Thomas_R.« (16. Juli 2005, 12:10)


Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

99

Samstag, 16. Juli 2005, 12:16

Nö, Du kriegst Dünnringlager mit nem Innendurchmesser von 170mm und Aussen 176mm z.B. Macht bei der Baugröße 3mm Querschnitt.
Kaydon/Rodriguez baut z.B. solche Ultra Slim Section Bearings.

Die haben natürlich auch kleinere.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Thomas Simon« (16. Juli 2005, 12:17)


Holger_Lambertus

RCLine User

Wohnort: 31535 Dingendskirchen

  • Nachricht senden

100

Samstag, 16. Juli 2005, 12:30

Hi
Da bei Kaydon/Rodriguez haben sie auch eines mit 35/41, ist ja fast perfekt :ok:
Causemann nimmt für das Dünnringlager am 430er Triplex 12,50€, kan naber die Größe nicht finden.
In einem Dreilagersystem finde ich allerdings ein Lager zuviel ???
Gruß Holle