Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

1 501

Dienstag, 13. Dezember 2005, 14:28

...
»Thomas Simon« hat folgendes Bild angehängt:
  • 2.jpg

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

1 502

Dienstag, 13. Dezember 2005, 14:39

... und so.
»Thomas Simon« hat folgendes Bild angehängt:
  • 3.jpg

pem

RCLine User

Wohnort: bei Frankfurt / Main

  • Nachricht senden

1 503

Dienstag, 13. Dezember 2005, 14:42

schick :ok: :ok: :ok:

...und wie sich die Magnete durch den Raum schlängeln ...8(


:w

PM


/OT: Mit welchem CAD machst Du jetzt das erste ? /OT
Ey ömma, wir sinne Borg. Uns kannze nich widderstehn. Jetzt tunwer dich bei uns beipackn

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pem« (13. Dezember 2005, 14:44)


1 504

Dienstag, 13. Dezember 2005, 20:43

@Ralph:
Thomas hat nicht nur schöne Bilder gemacht sondern auch 2 nicht eindeutig geklärte Punkte gefunden... Magnetanschlag und 2. Isoscheibe.

Ich ruf' Dich/Euch gleich mal an.

@Thomas S.:
Schöne Bildchen, gut aufgepasst!
"How can we win when fools can be kings" Muse

Thomas Simon

RCLine User

Wohnort: vun dehäm

  • Nachricht senden

1 505

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 14:51

Hallole!

Habe alle Baugruppen durch, ist alles in Ordnung, bis auf die überstehende Isoscheibe.
Wenn mans noch ändern will, würde ich den Statorträger um 0.5mm verlängern und den inneren Lagersitz um dieses Maß ebenfalls tiefer ausdrehen, wie Du es vorgeschlagen hast, damit der Rotor unverändert bleiben kann.
Der Magnetanschlag ist für mich so in Ordnung. Die leicht zurückstehenden Magnete geben für mich ein saubereres Bild ab.
Jetzt muss ich mir nur noch mal die Toleranzen anschauen, aber da scheint auch alles ok zu sein.

Hier mal noch alle Größen im Vergleich:
»Thomas Simon« hat folgendes Bild angehängt:
  • alle.jpg

1 506

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 15:27

der erste 20mm wird sich wohl bei herbert kabi (der erfinder des "trio") drehen.
er hat eine 18N8P auslegung mit gesehnter wicklung geplant.
man darf gespannt sein.
hier ein erstes bild seines motors
beachte besonders die crocogrüne beschichtung des stators.
herbert arbeitet mit mit chromoxid eingefärbtem epoxidharz.
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • Croco18s8p20mm3.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (14. Dezember 2005, 15:30)


1 507

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 15:28

von der anderen seite:
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • Croco18s8p20mm1.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (14. Dezember 2005, 15:28)


roland_fiedler

RCLine User

Wohnort: Breuberg im ODW

  • Nachricht senden

1 508

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:04

Tolle Bilder Ralph,

aber die Unterlage schlägt dem CroCo Ästhetiker die Krone ins Gesicht. :D
viele Grüße, Roland.

wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 509

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:16

Wow, massives Teil. Ist die Glocke und die Welle aus einem Stück gearbeitet ?
Kann jemand Mal die "gesehnte Wicklung" erklären/aufzeichnen ?

Gruss,
Wolfgang

1 510

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:29

herberts antwort auf die erste frage:

Zitat

Aluminium Shaft - I use the pushrods from older types of car engine - very strong Aluminium! Mostly these rods are at 9 up to 13 mm diameter with lenght of 200...300mm. Easy to machine on the lathe. Making my rotor bell went arduously - I did not found the right sized tube or any else steel bar, but found an 50mm OD piston pin of some very large diese engine. I heated it up to 1000C degrees and left then slowly cool down - next morning it was possible to turn on the lathe.

:D

1 511

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:32

und hier die antwort auf frage 2 am beispiel eines 15N4P:

wickeltechnisch ist das eine echte herausforderung.
»ano0013« hat folgendes Bild angehängt:
  • 15-4_mysterynew.jpg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (14. Dezember 2005, 16:33)


wkorosec

RCLine User

Wohnort: St. Gallen, Schweiz

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 512

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:38

Zitat

Original von Monsterditto
wickeltechnisch ist das eine echte herausforderung.

Die Skizze ist klar, ABER: wie man das bauen soll - nicht die geringste Ahnung :hä:

Verursacht vermutlich Knoten in den Fingern (und im Hirn) - zumindest bei mir ...

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

1 513

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:39

und fuellgradmaessig eine echte Katastrophe...
Naja. Wenns denn sein Muss.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex

1 514

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 16:54

auch die riesigen wickelköpfe sind dem wirkungsgrad nicht gerade zuträglich.

ich würde das nicht zur nachahmung empfehlen.


PS.:
hat evtl. da draussen jemand interesse am 18N24P 10mm 5x1,12Y croco nr.1 mit klumpfuß
zu einem fairen preis???

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (14. Dezember 2005, 16:55)


1 515

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 18:05

Hallo Ralph,

schon Neuigkeiten vom SBL-Mega-"Wirkungsgrad"?
Dies ist nur eine Frage. Ich habe keinesfalls die Absicht dich zu hetzten oder stressen :D

Gruss
Lenzei

1 516

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 18:53

Zitat

SBL-Mega-"Wirkungsgrad"?
Na 100%, was denkst du denn? :D
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.

Daesh no tenim por!!!

1 517

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 18:58

Zitat

100%
kriegen wir ohne probleme hin,
wir wissen ja jetzt genau wie!==[]

(siehe unitest und antriebsrechner -freds) über weihnachten wirds auf jeden fall.

gegenüber dem thomas marx habe ich schon ein ganz schlechtes gewissen. :(
immerhin habe ich wenigstens schon die beiden stadardittos für den mue fertig :)
und die 3fachditto-im saver-elektrifizierung der weihnachts SE 300 für den jungen aus der nachbarschaft ist auch fast fertig.

und nach der messorgie gehts wahrscheinlih an den 15mm croco.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ano0013« (14. Dezember 2005, 18:59)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

1 518

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 18:59

Hallo zusammen,

zur gesehnten Wicklung:
Ich meine , ihr seid da etwas vorschnell mit euren Meinungen.
Ohne wirklich zu wissen und zu verstehen, wie so eine Wicklung funktioniert und welche Vor- und Nachteile sie hat, verwerft ihr sie.

Um es gleich klarzustellen: Ich verstehe diese Wickelart auch nur teilweise und empfehle sie deshalb auch nicht so ohne Weiteres, und ich kann deshalb auch nicht den Oberlehrer spielen.

Aber Tatsache ist u.a.:
Diese Wickelart wird in professionellen, höhernutigen Motoren sehr häufig angewendet, auch in solchen, wo es auf Wirkungsgrad (wegen der Verlustwärme) und Leistung(-sdichte) sehr ankommt. Warum ? Die Konstrukteure dieser Motoren sind doch keine Anfänger oder Amateure.

Bei Innenläufern ist diese Wickelart auch sehr verbreitet, auch im Modellmotoren-Bereich, und das sind gute und leistungsstarke Motoren. Schaut euch mal z.B. meinen Avatar an.

Ich würde fast eine Wette eingehen, daß die Allermeisten glauben, daß die beiden (wie auf dem Bild, es können aber noch mehr sein) von einer Windung umschlossenen Stege/Hammerköpfe gleiche "magnetische Pole" darstellen. Was aber nicht zutrifft.

Ein erheblicher Teil des offensichtlich (?) "schlechten Kupfers" in den Wickelköpfen ist auch schon da, wenn man Einzelzähne bewickelt. Beim Abschätzen des "nutzlosen", aber oft unvermeidlichen Kupferanteils kann man sehr daneben liegen (Beispiele dazu aus dem Bereich der "Eisenlosen" könnte ich anführen).

Ein Motor ist immer ein Gesamtkonzept, vor allem auch in magnetischer Hinsicht, und da stehen Nachteilen immer auch Vorteile gegenüber; auch wenn wir letztere im gegebenen Fall nicht gleich erkennen.

Die gesehnte Wicklung ist maschinell leichter herzustellen.
Schaut euch mal z.B. 5- oder 7- "polige" Mabuchi-Brushies an. Das klärt auch die Frage der Herstellung. Die einzelnen Windungen werden nicht so "dachziegelartig" wie auf dem Bild übereinander gelegt, sondern es wird immer eine komplette Wicklung hergestellt; dann z.B. die übernächste, und dann erst die dazwischen liegende. Das Bild ist etwas unglücklich, ist wohl nur symbolisch gemeint.


Kurz:
Bevor man ein Urteil fällt, sollte an sich erstmal ausführlich informieren ("in die Tiefe gehen"). Andernfalls kann sich sehr leicht auf Grund von Halbwissen ein Mythos bilden, der später nur noch weiterverbreitet und nicht mehr hinterfragt wird.

Nichts für ungut,

und Grüße,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (14. Dezember 2005, 20:05)


1 519

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 19:02

Ralph, klaer vor den Messungen mit dem Mega bitte mit Thomas (oder schau selber nach wenn du das Adapterkabel hast) welche SW Version drauf ist. Sollte 6006 oder 6008 sein. Wenn es bloederweise die 6007 sein sollte, vergiss es. Erst Updaten.
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.

Daesh no tenim por!!!

Dicker

RCLine User

Wohnort: Hamburch

Beruf: Ezialist

  • Nachricht senden

1 520

Mittwoch, 14. Dezember 2005, 19:15

Ok Helmuth.
Das der Fuellgrad aber leidet bei dieser Wickeltechnik ist meiner Meinung nach so.
Einfach Ralphs Skizze ansehen, man kommt sich beim Wickeln ins Gehege. Bei einem Innenlaeufer Ohne Nuten sehe ich das auch ein, da klappt das problemloser.
Bei Industriellen Motoren kenne ich diese Technik aber aus einem anderen Grund. Durch das sehnen der Wicklung kann man auf der Maschiene wickeln und dann einfach einlegen.
Das meinst du, denke ich, mit maschineller Wicklung. Aber Da in Ralphs Bild ein Zahn von 2 Seiten bewickelt wird, kann nur die Haelfte an Kupfer reinpassen. der Rest bleibt Luft. Und das kann weder dem Wirkungsgrad noch der Waermeentwicklung zutraeglich sein.
Ich kenne das sehnen bei Industiremotoren auch nur so das auf Nuten gesehnt wird, so dass eine Nut immer nur eine Wicklung beinhaltet. Allerdings bin ich in diesen Techniken im Industriebereich nicht erfahren.

Gruss Julian
FollowMe

I :heart:Alex