Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bellavista

RCLine User

Wohnort: Ehringshausen

  • Nachricht senden

41

Montag, 9. Januar 2017, 20:25

Hi @ all,

von diesen Bl.....reportern hört man allerdings nicht, dass am Flughafen Frankfurt und München geziehlt Drohnen eingesetzt werden, um Vögelschwärme zu vertreiben.
Was dabei im normalen Flugbetrieb alles schiefgehen kann und vielleicht auch schon ist, trifft dann letztendlich die armen Modellflieger.
Grüsse
Micha


T10CP - DX9 V2 :

Telemetrie : IISI V2
Align M690L - T-Rex 600 - 450 - 250
BO-105 (130X), V100D02, HM #4-3 Brushless
Cessna 150, P2 Prometheus, Convergence, Opterra, Theory W, Timber, Trojan 1.2M, Extra 300
P3 Revolution Micro, AS3X Beast Micro, Yak 54 180 Micro, Trojan Micro, F4U Corsair Micro, Icon A5 Micro, Radian Micro
Face V2, Blade Inductrix, Blade mQX
Racing Beetle, Bullet ST
u.a.m. 8)

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

42

Montag, 9. Januar 2017, 20:51

Hallo,
ist vielleicht etwas OT, aber interessant:

Zitat

Dass sich das Militär ebenfalls den Namen unter den Nagel gerissen hat...

Dem möchte ich etwas widersprechen. Im Angelsächsischen ("Drone" ohne "h") steht diese Bezeichnung generell für unbemannte Fahr-/Flug-/Schwimm-/Tauch-Geräte usw. (auch für zivile Geräte), und das seit vielen Jahren bzw. Jahrzehnten.

In der Luftfahrt taucht diese Bezeichnung erstmals in den späten 20er-Jahren auf, in Verbindung mit einem unbemannten Kleinstflugzeug der Fa. Miles Aircraft als Bombenträger. Das Teil hieß "Hoopla" und ist sehr sagenumwoben, und es ist nicht sicher, ob es je gebaut wurde; aber als Projekt wurde es in jedem Fall geführt und dem englischen Luftfahrtministerium angeboten. Dieses hat die "Drone" aber abgelehnt, mit der heute seltsam ( ?? ) anmutenden Begründung, daß (wegen der ungenügenden Treffsicherheit) auch nichtmilitärische Ziele getroffen werden könnten. War alles streng geheim, aber als 1944 die ersten "V1" auf London niedergingen, wurde das irgendwie wieder ausgegraben und hat zu heftigen politischen Auseinandersetzungen geführt.

Ferngelenkte Kleinstfugzeuge (ohne Antrieb) als Bombenträger wurden in Deutschland vor genau 100 Jahren zu entwickeln versucht, aber mit negativem Ergebnis; die Funk-Fernsteuerung ließ sich nicht realisieren. Diese Teile sollten unter Luftschiffe und (später) unter Flugzeuge gehängt werden, nach dem Ausklinken dann ferngesteuert ins Ziel gelenkt. Sie wurden als "Flugbombe" oder "Torpedogleiter" bezeichnet.

In Deutschland taucht die Bezeichnung "Drohne" erstmals etwa 1940 auf, als die Fa. Argus solche Geräte als Flak-Zielgeräte (auf Sicht gesteuert) entwickelt und in Serie hergestellt hat; die Fernsteuerung wurde von der Fa. Lorenz hergestellt. Es soll auch eine Version mit Kamera gegeben haben, die mit einer Uhrwerk-gesteuerten "Navigation" den Bereich er Fernsteuerung verlassen und dann in iesen zurückkehren konnte. Aber nur diese wurden "Drohne" genannt; als Bombenträger waren sie viel zu klein.

Später im WW2 gab's deutscherseits diverse größere und verfeinerte Geräte; bis hin zu FPV, wie man heute sagen würde (erfolgreich erprobt); die wurden aber alle nicht als "Drohne" bezeichnet.
Erst nach 1955, als Deutschland wieder Luftfahrtgeräte entwickeln und bauen durfte, taucht der Begriff "Drohne" wieder auf; solche wurden von einigen Firmen entwickelt.

Interessant auch, daß Einige, die in der "Pionierzeit" des RC-Flugs hierzulande in der Nachkriegszeit als Erbauer oder Hersteller von Mehrkanal-(Tipp-)Amlagen bekannt wurden, sich ihr Wissen während der Kriegzeit in der Drohnen- bzw. Fernlenk-Entwicklung erworben haben. Dafür sprechen nicht nur Namen, sondern auch prakt. identische Technik.

Darunter war auch Einer (auch Modellbauer) in meinem örtlichen Verein, der etwa um 1960 herum schon ein Auto-Lande-System für Flugmodelle entwickelt und vorgeführt hat. Leider war ich da noch nicht in diesem Verein und hab's nicht selbst gesehen; aber andere Mitglieder waren dabei und haben mir das glaubhaft versichert und beschrieben. Der Mann soll ein "Sonderling" gewesen sein, war aber leitender Mitarbeiter bei der Fa. Schaub-Lorenz (später SEL) und wird oft in der Fernlenkliteratur -bis zurück in die 30er-Jahre- genannt (z.B. ferngelenkte Ju52 "manntragend").

Wie sprach doch (angeblich) Ben Akiba: "Alles schon einmal dagewesen...."

Gruß,
Helmut

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

43

Montag, 9. Januar 2017, 21:41

Nochmal, zur Sache:
Wir sollten hier nicht "Verschwörungstheorien" verschiedenster Couleur anhängen.

Die internationalen Regeln/Gesetze zur Luftfahrt verlangen -auch nach Vorfällen dieser Art- eine Meldung des verantwortlichen Flugzeugführers (idR Kapitän) an die Luftfahrtbehörde. Die hat es offenbar gegeben, sonst gäbe es auch keine Meldung der Fluggesellschaft. Die Crew (wer davon ?) soll auch einen "Schlag" gehört haben. Was in der Meldung drin steht, ist -soweit bekannt- objektiv. Wer auch immer verantwortlich ist, wird sich davor hüten, in der Öffentlichkeit vorschnelle Behauptungen aufzustellen bzw. an die Presse zu geben.

Warten wir also doch erst einmal ab, ob und was weiter bekannt wird. Die Untersuchungskommission (wenn sie denn schon tätig ist) hat sicher Wichtigeres zu tun, als gleich weitere Details an die Öffentlichkeit zu bringen.

Gruß,
Helmut

44

Dienstag, 10. Januar 2017, 12:30

Copter hin oder her,wenn man sich an den Regelungen hält hat man doch nichts zu befürchten.Natürlich ist sowas schnell und einfach zu sagen,es war eine "Drohne",da keine Blutanhaftungen oder sonstiges zu sehen sind.Die wären ja mit Sicherheit da.Aber mal ehrlich,wer ist den schon so Besch...... und fliegt mit nem Copter in einer Einflugschneise und dann noch in solcher Höhe!!Also ich nicht!!

45

Dienstag, 10. Januar 2017, 17:49

Aber mal ehrlich,wer ist den schon so Besch...... und fliegt mit nem Copter in einer Einflugschneise und dann noch in solcher Höhe!!Also ich nicht!!


Hhhmm.., und wer ist so bescheuert Verkehrspiloten mit einem Laserpointer zu blenden (was ja mittlerweile fast regelmäßig passiert...)?
Leider werden die Idioten nicht weniger, im Gegenteil, und die Medien freut's.
So'n fast - oder ganz(!?) - Absturz lässt sich ja wochenlang "ausschlachten".

Bis dann,

Ralf

raimcomputi

RCLine User

Wohnort: Tönisvorst

  • Nachricht senden

46

Dienstag, 10. Januar 2017, 17:56

Hier ist auch ein Artikel zu dem Vorfall.
Helis: XK K124 EC145, Protos 500, 450ger Jet Ranger
Flächen: Phoenix 1600, Twinstar 2
Funke: Walkera Devo 10
Simulator: Clear View, Heli-X

tiworg

RCLine User

Wohnort: Luzern / CH

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

47

Mittwoch, 11. Januar 2017, 09:46

:w

nix gewesen mit Kollision mit irgendwas, strukturelles Versagen weil Biiligteil vom Verwerter: http://avherald.com/h?article=4a319157&opt=0

wieder viel heisse Luft um nix, post-faktische Wichtigtuerei hier genau gleich wie in der Presse... :evil:
MiniZoom 3Blatt :nuts: / 4B120 / Eco8 / T-Rex 450 Paddelkopf und einiges an Flächenzeugs
MX16s mit Jeti :ok:

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

48

Mittwoch, 11. Januar 2017, 10:28

:w

nix gewesen mit Kollision mit irgendwas, strukturelles Versagen weil Biiligteil vom Verwerter: http://avherald.com/h?article=4a319157&opt=0

wieder viel heisse Luft um nix, post-faktische Wichtigtuerei hier genau gleich wie in der Presse... :evil:

Na ja, da steht alles Mögliche bis auf "birdstrike" , weil kein Blut und Co !
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

49

Mittwoch, 11. Januar 2017, 11:17

Da steht schon mehr drin:

"they concluded the radome most probably failed as result of a structural failure caused by air flow pressure, contributing factors probably were a defective installation of the radome and inspection of the ribs. A foreign object damage was ruled out"

Also kein Obejekt von aussen, sondern höchstwahrscheinlich strukturelles Versagen eines günstig und gebraucht erworbenen Bauteils, das noch dazu falsch montiert war:

"that the radome had been purchased second hand through an American company supplying aircraft parts and components".

Soviel zum Thema: Die Hobbydrohnen sind schuld.

Keep on flying
Bodo

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 11. Januar 2017, 11:48

Da steht schon mehr drin:

"they concluded the radome most probably failed as result of a structural failure caused by air flow pressure, contributing factors probably were a defective installation of the radome and inspection of the ribs. A foreign object damage was ruled out"

Also kein Obejekt von aussen, sondern höchstwahrscheinlich strukturelles Versagen eines günstig und gebraucht erworbenen Bauteils, das noch dazu falsch montiert war:

"that the radome had been purchased second hand through an American company supplying aircraft parts and components".

Soviel zum Thema: Die Hobbydrohnen sind schuld.

Keep on flying
Bodo
Na ja Bodo, ich habe mir mal den Spaß genehmigt, und die englischen comments dazu weiter unten gelesen :evil:
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

51

Mittwoch, 11. Januar 2017, 18:22

. . . Und Drohnen können 1x Popen danach ist zapenduster . . .
Na ja, wenigstens 'was . . . :evil:
Ansonsten : Danke ! :prost: