Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Juni 2017, 10:06

Regelung für unbemannte Fluggeräte und Luftverkehrsgesetz

Hallöchen,
ich studiere seit ein paar Tagen die beiden Werke und bekomme nicht auf die Reihe, was denn nun ein Flugmodell sein soll.

Im Luftverkehrsgesetz sind unter 9. Flugmodelle aufgeführt. Ganz unten steht was von UAS als separater Satz drangehängt.
In der Neuregelung geht es um unbemannte Fluggeräte, die man allgemein als Drohnen bezeichnet. Auch hier wird der Begriff "Flugmodell" verwendet.
Was meint denn nun jeder von denen mit Flugmodell?

Bisher bin ich mit meiner Denkweise soweit, dass ich glaube, im LuftVG unterscheiden die zwischen Sport- und Freizeitzweck, und haben die privaten Drohnen bei den "9. Flugmodellen" einsortiert.
In der Neuregelung, die ja nur für Drohnen gedacht ist, tauchen dann bei §21a "Flugmodelle mit Raketenantrieb" auf, danach mit Verbrennerantrieb. Also ich habe noch keine Drohne mit Raketenantrieb gesehen. Mit Verbrenner schon, aber das meinen die sicher nicht. Und wenn die keine Drohnen mit RA meinen, sondern Flächenmodelle, was haben die denn dann in der Verordnung für Drohnen zu suchen? Ich versteh's nicht.

Dann ist mir unklar, ob man in der neuen Verordnung auch alle anderen Flugmodelle mit einbezogen hat. Gelten die Gewichtsvorgaben und Klassifizierungen auch für Segler, Helis usw., sodass die Kameraden mit ihren Thermik- und Schleuderseglern, Helis, Nurflüglern ... evtl. einen Kenntnisnachweis und eine Aufstiegserlaubnis bräuchten, wenn sie gewisse Vorgaben erreicht haben? Ist es so, dass Kameraden, die nichtmal eine Drohne besitzen, sich nie etwas zu Schulden haben kommen lassen, jetzt mit der Regelung mitbestraft werden? Ich komme da nicht mehr mit.

Grüßchen
Günthi
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Juni 2017, 11:38

Hi Günthi,
ich weiss ja nicht, welche "beiden Werke" Du da studierst, deshalb hier mal das, was ich studier(t)e ;)

Hier im Blätterkatalog ist das schon recht genau definiert, was gewerblich und was privat ist:
https://www.bmvi.de/blaetterkatalog/inde…g=327618#page_1

Beachte: ALLES, was ferngesteuert fliegt, sind Drohnen oder unbemannte Fluggeräte!
Aufgeteilt wird:
1. > Gewerblich: Unbemanntes Flugsystem!
2. > Privat: Flugmodell! ALLES! Sowohl Multikopter, als auch Helis, Segler, Fläche usw usw...

Dazu dann noch die Änderung von Anfang April, veröffentlicht im Bundesgesetzblatt
Dort raussuchen: Bundesgesetzblatt Teil I > 2017 > Nr. 17 vom 06.04.2017 > Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten
Lässt sich leider nicht verlinken, aber als PDF runterladen.

Ist daher alles gar nicht sooo kompliziert...
Ab 1.10.17
1. Halterschild für >250g
2. für >100m und/oder >2kg Kenntnisnachweis (ausser auf zugelassenen Plätzen mit AE)
3. Multikopter (Volksmund "Drohne") nur noch bis max. 100m. Egal wo.


CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

3

Montag, 19. Juni 2017, 13:14

Hallo Eddy,

danke für deine Mühe.
Das sind ja im Prinzip die beiden Lektüren, die ich auch gelesen habe, wobei eben das LuftVO das noch halbwegs einleuchtend schreibt.
Du schreibst "ALLES, was ferngesteuert fliegt, sind Drohnen oder unbemannte Fluggeräte!
Genau das ist für mich nicht klar, denn Drohnen sind offenbar ausschließlich unbemannte Fluggeräte, schreibt der BMVI -

"1. Was ist eine "Drohne"?
Unter einer „Drohne“ versteht man ein unbemanntes Fluggerät."

Und diese werden eingeteilt in privat "Flugmodell" und gewerblich "unbemanntes Luftfahrtsystem" (nicht "Flugsystem" wie du schriebst.)
In der LuftVO stehst demnach -

" Luftfahrzeuge sind
...
9. Flugmodelle
...
Ebenfalls als Luftfahrzeuge gelten unbemannte Fluggeräte ..., die nicht zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden (unbemannte Luftfahrtsysteme)."

Was wohl heißen soll, dass die privaten Drohnen bei den üblichen RC-Fluggeräten eingefügt wurden.

Aber ... in der Neuregelung "Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten" steht unter §21a Erlaubnisbedürftiger Betrieb von unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen -

"2. unbemannte Luftfahrtsysteme und Flugmodelle
mit Raketenantrieb, sofern die Masse des Treibsatzes
mehr als 20 Gramm beträgt,


3. unbemannte Luftfahrtsysteme und Flugmodelle
mit Verbrennungsmotor, die in einer Entfernung
von weniger als 1,5 Kilometern von Wohngebieten
betrieben werden, ..."


Schau mal genau hin.
Wenn der BMVI unbemannte Fluggeräte als Drohnen bezeichnet, und andererseits in der Neuregelung für Drohnen (steht ja da - ... von unbemannten Fluggeräten) was von Raketenantrieb und Verbrennermotor steht, dann geht es doch nicht nur um Drohnen, sondern auch um normale Modelle. Irgendwie scheinen die Flugmodelle 2x zu unterscheiden. Einmal die normalen und das andere Mal die Drohnen für den privaten Zweck. Aber wenn die Drohnenverordnung nur für Drohnen ist, was interessiert dann ein Raketenantrieb, wenn es Drohnen damit gar nicht gibt? Das hat doch garnix da zu suchen. Es sei denn, die meinen tatsächlich Flächenmodelle mit Raketenantrieb, die es ja gibt, genau wie die mit Verbrennerantrieb, was dir sowieso klar ist.

Ich habe den ganzen Kram mehrmals durchgelesen und weiß nicht, ob die Regeln nur für Drohnen gelten oder für den gesamten Modellflug. Ich kann da nichts diesbezüglich rauslesen, sondern nur vermuten, dass es so ist, was demnach für den Kollegen mit dem 5,1 kg schweren Thermiksegler heißt, er kann den verkaufen, oder einen Kenntnisnachweis und eine Aufstiegserlaubnis einholen oder in den Verein abwandern. Sehe ich das richtig?

"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Systemberater

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Juni 2017, 13:29

Hallo Günthi.

ich glaube, Deine verwirrung kommt mit durch die teilweise unsaubere Verwendung des Begriffs "Drohne" in der Allgemeinheit.
"Drohne" wird da für alle Multikopter verwendet. Da ist aber eigentlich nicht korrekt. Als Drohnen gelten eigentlich (teil)autonom fliegende Geräte, gerne auch mit Kamera, die zwar oft als Multicopter ausgebildet sind, aber nicht sein müssen. Siehe auch die "großen Brüder" wie den Reaper u.a. Das sind auch alles Drohnen, aber gewisse keine Multikopter.
Im Gesetzestext wird die korrekte Bedeutung des Begriffs "Drohne" verwendet.

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

5

Montag, 19. Juni 2017, 13:53

Hi Günthi,
ja, sorry, dass ich mich bei "unbemanntem Luftfahrtsystem" vertan habe.
Deswegen habe ich's ja auch verlinkt, da kann man es "fehlerfrei" nachlesen... :)

dann geht es doch nicht nur um Drohnen, sondern auch um normale Modelle.
Normale Modelle sind auch Drohnen.
Deswegen: ALLES, was ferngesteuert fliegt, sind Drohnen oder unbemannte Fluggeräte! - Genau: ALLES!
Auch Modellflugzeuge mit Raketen, Propeller- oder Kettenantrieb und mit und ohne Turbolader. Alles! ;)


Ich habe den ganzen Kram mehrmals durchgelesen und weiß nicht, ob die Regeln nur für Drohnen gelten oder für den gesamten Modellflug
Drohnen SIND Modellflugzeuge. Modellflugzeuge SIND Drohnen.
Die Drohnen, die keine Modellflugzeuge, sondern Multikopter sind, werden in §21b, Punkt 8. b) gesondert erwähnt.

Mach Dich mal von der Unterscheidund "Drohne <> Modellflugzeug" frei.
Nimm "Drohne = Modellflugzeug".

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

6

Montag, 19. Juni 2017, 14:02

Hallo grmpf,
nein, das ist es nicht.
Seit Monaten geht es nur um Drohnen, Multikopter, Kopter usw.. Jetzt gibt es eine Neuregelung, und in der steht nicht klar verständlich für wen die Regeln sind. Zumal permanent der Begriff "Flugmodelle" verwendet wird und dann auftaucht, wenn man ihn nicht erwartet, z.B. dort, wo man von Flugmodellen mit Raketenantrieb redet. Also welches Flugmodell meinen die? Ein Flächenmodell mit RA oder die privat genutzte Drohne? Beides sind ja Flugmodelle.
Wenn es so ist, wie Eddy meint, nämlich dass alle unsere Dingsbumse unbemannte Fluggeräte sind, dann soll der BMVI das deutlich schreiben, aber doch nicht "Unter einer Drohne versteht man ein unbemanntes Fluggerät." Das ist recht dürftig, wenn sich alles andere ebenfalls so nennt. Die hätten auch schreiben können " ... ist, wie alle anderen RC-gelenkten Modelle, ebenfalls ein unbemanntes Fluggerät." Aber so hat man den Eindruck, NUR Drohnen wären UAVs.

Und wenn das so ist, dann werden ja zukünftig alle Modelle neu eingeordnet werden müssen. Je nachdem wie schwer sie sind. Das begreife ich auch nicht so recht. Jeder, der wild fliegt, muss sich dann diesen Regeln unterwerfen, auch wenn er nie eine Drohne besessen hat.

Seht ihr das alle ganz gelassen? ich habe hier im Forum wenig drüber gefunden, aber dachte, dass es ein heißes Thema ist und heftig diskutiert wird. Ist wohl nicht so.
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

7

Montag, 19. Juni 2017, 14:30

Hi Günthi,
der Zug ist am 3.4.17 abgefahren. Irgendwer hat's versemmelt und wir müssen nun damit leben.
Für Diskussionen ist es halt zu spät. Die Verbände haben erst etwas gepennt, dann sind sie
am 19.1.17 völlig vom Dobrindt über den Haufen gefahren worden. Der BR hat es dann etwas
gemildert, sonst dürften wir alle nur noch 100m hoch, nicht nur Multicopter.

Das ist keine Gelassenheit. Wir haben uns zähneknirschend zu fügen. Glaube mal, da hat
schon der Eine oder Andere eine Meinung dazu. Ich übrigens auch. Und keine Gute!

Wenn der Dobrindt Handwerker wäre und die "DrohnenVO" ein Stück Strasse, dann würde der
sich selber dafür nicht bezahlen, weil fast nur Schlaglöcher drin sind.

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

8

Montag, 19. Juni 2017, 14:42

Dann fasse ich mal zusammen und bitte um Bestätigung falsch/richtig.

Wir lassen neuerdings "unbemannte Fluggeräte" rumschwirren. Das ist der Oberbegriff für ALLES, was wir ferngelenkt durch die Lüfte schieben.
Dieser Begriff wird je nach Zweck nochmals in "Flugmodelle" und "unbemannte Luftfahrtsysteme" unterteilt.
Das heißt, ALLE Modellpiloten, egal ob Flächenmodell, Heli, Thermiksegler ... (und auch Drohnen), müssen jetzt ihr Modell je nach Gewicht neu einstufen und entsprechend handeln, indem sie nicht nur das Schildchen draufpappen, sondern auch einen Kenntnisnachweis oder zusätzlich noch eine Aufstiegerlaubnis einholen. Wie gesagt, das gilt nicht nur für Drohnen, sondern für ALLE Modelle.

Trotzdem bleibt der Satz "unbemannte Luftfahrtsysteme und Flugmodelle
mit Raketenantrieb, ..." unklar, weil nicht ersichtlich ist, ob ein bloßes Flugmodell oder die private Drohne gemeint ist. Wenn man die Drohne ausschließt, weil es keine solche gibt, dann bliebe nur das Flächenmodell. Richtig? Richtig. :applause:

Ist das soweit genehmigt?
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

9

Montag, 19. Juni 2017, 14:50

Hallo Eddy,

sehe ich auch so. Der DMFV hat sich unterbuttern lassen. Wir haben jetzt eine 2-Klassen-Fliegergemeinschaft. Im Verein gibt's keine Änderungen, außerhalb aber massive. Ich empfinde das als Diskriminierung. Und wie das immer bei Politikern so ist, haben die keinen Bezug zur Realität. Für den Dobrindt ist doch Modellflug nur was um gelegentlich ein bisschen Spaß mit dem Modell zu haben. Der hat Ahnung. Das man sich sehr gut den ganzen Tag und länger damit beschäftigen kann, interessiert den nicht.

Ich fliege eigentlich nur nach Sicht, habe jetzt aber mal Bildübertragung mit dem Handy probiert. Ich watschele 5 - 8 Std. durch die Gegend, trage den Kopter in der Hand, und müsste jetzt einen Spotter dabeihaben, weil ich ja FPV fliege. Wo soll ich den denn hernehmen? da käme doch keiner mit. Also werde ich ausgegrenzt und kann FPV vergessen. Das ist Diskriminierung von Minderheiten. Nichts anderes.
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

10

Montag, 19. Juni 2017, 14:54

Hallo Eddy,

was meinst du mit "sonst dürften wir alle nur noch 100m hoch, nicht nur Multicopter."
Ich dachte, das ist jetzt so. Oder meinst du die Leute im Verein?
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

grmpf

RCLine User

Wohnort: Ludwigsburg-Oßweil

Beruf: EDV-Systemberater

  • Nachricht senden

11

Montag, 19. Juni 2017, 15:33

Mit dem (noch zu definierenden) Kenntnisnachweis darfst Du auch außerhalb des Vereins oberhalb 100m fliegen. Das war ja mit die größte Angst bei den ersten Entwürfen seitens Dobbie.

12

Montag, 19. Juni 2017, 16:10

Ja, ist klar. Heißt aber praktisch auch wieder, nichts bleibt so wie es war.
Ich lese eben schon wieder was vom BMVI. Die scheinen eine besondere Begabung für komplizierte Formulierungen zu haben. Wenn schon die Überschrift lautet "Verbotener Betrieb ...", dann kommt irgendwann im Text "es sei denn ..." oder "oder auf einem Modellflugplatz", was dann also erlaubter Betrieb wäre. Sind die nicht imstande einfach mal Erlaubtes und Verbotenes auseinander zu halten? Immer dieser Mischmasch. Umgekehrt dann genauso.

Jetzt lese ich:
Verbotener Betrieb -
"... in Flughöhen über 100 Metern über Grund, es sei denn, der Betrieb findet auf einem
Gelände statt, für das eine allgemeine Erlaubnis zum Aufstieg von Flugmodellen erteilt
und für die eine Aufsichtsperson bestellt worden ist, oder, soweit es sich nicht um einen
Multicopter handelt, der Steuerer ist Inhaber einer gültigen Erlaubnis als
Luftfahrzeugführer oder verfügt über einen Kenntnisnachweis,"

Das heißt jetzt was genau? Es wird hier nicht nach Gewicht beurteilt (denn ab 2 kg braucht man ja den Nachweis), sondern auch dann, wenn man mit einem Segler, der 1 kg wiegt, höher als 100 m fliegen möchte?
Und weiterhin, das man mit einem popeligen Nachweis die Drohne NICHT höher fliegen darf, weil man dann auch noch eine Aufstiegserlaubnis bräuchte? Oder Sondergenehmigung?
Sodass nicht mal jemand mit einem Pilotenschein die Drohne höher als 100 m fliegen darf?
Wahnsinn. Wie warm war es eigentlich im April? Sehr warm? ???
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

13

Montag, 19. Juni 2017, 16:32

Genau den Kenntnisnachweis brauchst du für
1. Modelle ab 2 Kg
2. Flüge über 100m beim Wildfliegen

Über 100m dürfen nur Flugmodelle/Flugsysteme die kein Multikopter sind
1. mit Kenntnisnachweis beim Wildfliegen
2. Auf Modellfluggelände mit entsprechender Aufstiegsgenehmigung und gestellten Flugleiter
3. Modellflugvereine OHNE Aufstiegsgenehmigung sind wie Wildfliegen zu handhaben, der Kenntnisnachweis ist benötigt

Multikopter sind nicht mehr Ausschliesslich mit dem Wort Drohne gemeint
Multikopter haben eine max Aufstiegshöhe von 100m ausser mit Sonder/Einzelgenehmigung, ab 2 Kg mit Kenntnisnachweis

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

14

Montag, 19. Juni 2017, 16:57

Hallo Günthi,

Jetzt mal Klartext:
Was du hier diskutieren willst, ist sinnfrei (aber du darfst es natürlich versuchen....). Die ganze Geschichte ist gelaufen, da ist in den letzten 2 Jahren wohl Einiges an dir vorbei gegangen. Du hast es der Gutmütigkeit und Hilfsbereitschaft Anderer hier zu verdanken, daß dir überhaupt jemand antwortet.

Du müsstest nicht einen Spotter zum FPV-Fliegen mit Video-Brille haben (etc.), sondern du musst es. Und das nicht erst seit der neuen Verordnung, sondern schon länger. Dafür gibt es gute Gründe.

Die ganze neue Verordnung ist auch keine "Diskriminierung" von Einzelnen, sondern ein Kompromiß zwischen Sicherheitsforderungen anderer Behörden und den Notwendigkeiten der Modellflieger. Gerade duch "Nichtinformierte" wie du ist es zu zahlreichen Zwischenfällen mit Multicopter-Fliegern gekommen, und Dobrindt musste handeln.

Vereine sind idR besser informiert als Einzel-Modellflieger und stellen (in der Behördensprache) einen "Ordnungsfaktor" dar, da es in ihnen Verantwortliche und Ansprechpartner gibt.

Nur noch so am Rande:
Auf nationaler Ebene ist die Sache gelaufen. Aber auf EU-Ebene noch nicht, da kommt noch was auf uns zu. Die Verbände und die neu gegründete EMFU sind da aber dran. Hast du das schon mitgekriegt ?

Gruß,
Helmut

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »haschenk« (19. Juni 2017, 17:11)


15

Montag, 19. Juni 2017, 17:54

Hallo haschenk,
dein Ton gefällt mir nicht. Sieht aus wie Pöbelei. Bist du jemand, der wichtig ist und deshalb meint, den Durchblick immer und überall zu haben? Auf einen wie dich habe ich schon gewartet. Gibt's in jedem Forum. Na egal. Schwamm drüber. ;)
Ich muss mich für mein Fragen nicht rechtfertigen, aber brauche auch niemanden, der für mich entscheidet, was sinnfrei wäre. Also halte dich mal mit deinen Bevormundungen zurück. Wenn du nur Erziehungsversuche an mir praktizieren möchtest, lass es oder antworte was Geistreiches.
Zur Diskriminierung kannst du gerne deine Meinung haben, ich habe meine. Geht das für dich so in Ordnung, oder willst du mir auch dort Vorschriften machen?


Und zu deiner falschen Annahme, ich wäre schlecht informiert, kann ich dir nur sagen, das du auch das nicht beurteilen kannst. Du hast keine Ahnung, aber wohl ganz sicher eine große Klappe.


Und nun mal sachlich. Ich mache Modellsport seit über 40 Jahren, Modellflug seit Mauerfall und Kopterflug seit 3 Jahren und denke, dass ich zum Verständnis eines Gesetzestextes durchaus mal in einem netten Forum nachfragen kann, was denn wo wie und warum gemeint ist. Es gibt Leute, die fragen erst gar nicht. Aber die sind dir wohl lieber als die, die mal intensiv fragen um was richtig zu verstehen. Die werden dann auch sogleich von dir in die entsprechende Schublade gesteckt. Na du musst es wissen, aber auch nötig haben, so eine Auftritt abzuliefern.


Genau wie dich und andere haben mich diverse Zwischenfälle von gewissen Leuten ebenfalls aufgeregt. Ich war schon in ganz anderen Foren unterwegs und habe darüber meine Meinung geäußert. Fakt ist aber für mich, dass mit der Neuregelung Bereiche beschnitten werden, die mit den Zwischenfällen überhaupt nichts zu tun haben. Und dass wir uns richtig verstehen, ich frage hier nicht nach um mich alleine schlau zu machen, sondern ich möchte für YT ein Video machen, in dem ich alles richtig stelle, was andere falsch wiedergegeben haben. Bei YT gibt es kein einziges Video, dass vollkommen korrekt wäre. Immer werden Sachen unterschlagen, verfälscht, erfunden oder falsch formuliert. Da erzählen Leute was, die nie was mit Modellflug zu tun hatten, die glauben, jedes Flugmodell wäre eine Drohne, eben die mit Raketenantrieb. Bei denen dreht sich alles um Drohnen, weil sie immer noch nicht begriffen haben, dass der Modellflug auch noch andere Fluggeräte beinhaltet. Die sind erst mit dem Erscheinen der Drohnen zum "Modellflug" gekommen. Die erzählen also nur Murks, aber wird von denen, die sich informieren wollen, was schon als positiv zu werten ist, auch noch geglaubt. Diese Kanäle wissen überhaupt nicht, welche Verantwortung sie haben, wenn sie meinen, sie müssten sich zur Neuregelung äußern.
Da wird rumgestammelt "Äh, äh, äh, ich weiß nicht genau , ich glaube ... wenn ihr meint, ich habe was flasch erzählt, schreibt es richtig in die Kommentare."
Mit solchen Voraussetzungen kann man doch kein Video über das Thema machen. Aber bei YT ist alles möglich.


Und nun halte dich fest:
Mich betreffen die Neureglungen gar nicht. Haha. Und nu?
Ich habe meinen Chroma auf 100 m Höhe und 150 m Radius eingestellt. Das reicht mir für meine Aufnahmen. Das Handy wird wohl wieder abgemacht, weil mir meine Kapazität wichtiger ist als die korrekt Ausrichtung des Motivs. Ich flog bisher immer auf Sicht und war nie enttäuscht über meine Aufnahmen. Und mit Bildübertragung hat der Kopter 35 g mehr Gewicht, braucht Strom und das Rumgeeiere und Ausrichten bis ich das Motiv so habe, wie es sein soll, kostet auch Zeit und damit Kapazität. Also belehre bitte andere über "müsstest" und "muss", was nur Haarspalterei ist. Ich weiß genau, was ich darf und was nicht.
Aber womit du wohl überhaupt nichts anfangen kannst, ist wohl, dass sich Leute auch mal Gedanken über die Probleme anderer machen. Wie gesagt, ich habe keine, kann mich aber gut in die Situation der wirklich Betroffenen reinversetzen. Und die beneide ich nicht.


Also wenn dir mal wieder danach ist, jemandem zu zeigen wer du gerne sein möchtest, dann versuch's doch mal auf eine andere Tour. Bei mir war's ein Griff ins Klo. :applause:
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

16

Montag, 19. Juni 2017, 19:29

An alle, die mir geduldig geantwortet haben, meine Dank. Musste an einigen Stellen doch umdenken. :ok:
"Wer tief fliegt, hat nur Höhenangst" - YT/Flightman

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

17

Montag, 19. Juni 2017, 19:52

Obschon ich fast der Meinung bin, dass hier nicht Deine Abteilung ist.

Nachdem Du in Deinem Text oben gut gegen ein honoriges Forenmitglied wetterst,
habe ich mich mal nach Deinen bisherigen Beiträgen umgesehen: Nix gut! Drohnenpilot!

Ich bin länger dabei als Du und habe mir noch nie einen Schaden bezahlen lassen und würde bei
einem solchen Ansinnen auch niemandem raten, so wie Du. Das ist es nicht...
Und YT-Vids solltest Du auch nicht machen. Du verstehst's ja nicht mal richtig. Und das dann erklären?
Bis Du das RICHTIG erklärt hast, ist schon eine EU-VO durch :D

Zitat

Musste an einigen Stellen doch umdenken.
Nicht "musste", sondern "muss"!

Just my 2 cents...

CU Eddy

PS: Andersrum habe ich bislang auch noch keine Schäden verursacht. Ausser beim Aircombat ;)
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

18

Montag, 19. Juni 2017, 21:34

Tjo Günthi,

da hast edir jetzt aber richtig ein Ei ins Nest gelegt :applause:
haschenk hat zu 100% recht. Seit einer gefühlten Ewigkeit gibt es jedem halbwegs kompetenten Modellsportforum mindestens einen Sticky Thread, mit Minimum 10.000 Beiträgen zu dem Thema. Das ist nicht nur schon alles durchgekaut worden, sondern schon verdaut, ausgeschieden, verscharrt, mumifiziert, fossiliert :dumm: und im letzten Winter als Kohle durch den Kamin gejagt worden.

So ein YT-Video, wie du es auf die Beine stellen würdest, können wir alle echt nicht gebrauchen.
Alter und "Erfahrung" sind halt doch kein Garant für Qualität ... gelle!?
Ich hab auch ein Flugzeug :dumm:

schmonzel

RCLine User

Wohnort: Lüchow im Wendland

Beruf: Versicherungskaufmann

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 20. Juni 2017, 09:10

Also Bier und Chips liegen bereit, wann geht es weiter ? :D

Mal ne Frage, ich will mich ja auch sinn-voll betätigen :

Ich bin in 2 Vereinen, habe auch schon auf der DMFV-HP alles durchgelesen, aber wie und womit der Kenntnisnachweis erledigt werden soll,

finde ich nirgends ! ???
Happy flying, Andreas :prost:
Hangar : Ca. 30 Schäumlinge aller Art von 40 - 5500 gr., sowie 1 Sebart Su 1,60 m mit 6 S und ne Piper J 3 mit 2,45 m und gut 7 kg - 8 S ! :D
Sender : DX 9 & DX 6 i ( letztere für Filius )

20

Dienstag, 20. Juni 2017, 09:18

Ich mache Modellsport seit über 40 Jahren, Modellflug seit Mauerfall und Kopterflug seit 3 Jahren


Ich finde solche Sätze immer recht lustig, das sie meist genau das Gegenteil errreichen.
hier wieder mal der Schuß ins berühmte, eigene Knie.
Du solltest dich erst einmal schlau machen, gegen wen, du hier gewettert hast.
Nicht nur, das er recht hat..... Er ist mit dem Modellflug tiefer verbunden, als du, es je sein wirst. (ich komm da auch nicht hin)
Hier ist m.M.n. auch eine ordentliche Entschuldigung angebracht.
bis bald Maik