Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 14. November 2017, 11:18

Klasse Anfängerflieger für draußen und drinnen

Hallo,

um meinem kleinen Sohn das Modellfliegen näherzubringen, frickel ich seit einiger Zeit an möglichst einfachen, robusten und unkomplizierten Anfängerkonstruktionen rum.
Die zweite, richtig gut fliegende (eben auf der Wiese nebenan eingeflogen) Konstruktion ist ein Modell auf der Basis des EzFly, die ich in mehreren Punkten modifiziert habe. Den EzFly findet man inklusive free plans bei den RC-Groups:

https://www.rcgroups.com/forums/showthre…t-trainer-plane

Ich habe das Modell nicht komplett aus EPP (original), sondern aus 6er Depron gebaut. Nur der Rumpf hat bei mir aber bis zur Flügelmitte an jeder Seite ein Teil aus 10er EPP (RG20) und ist dadurch (und durch den Pushermotor) extrem Crashstabil. Das Seitenleitwerk habe ich etwas erhöht und dafür verkürzt (schönere Form), der Motor sitzt höher um den sonst sehr kleinen und damit hochdrehenden und sehr lauten Prop zu vermeiden. Ich benutze nur einen 450er 2 S Acku und einen 15 Gramm Motor (an 8x4 GWS HD Prop) und einen 10 A Regler. Um den Schwerpunkt so hinzubekommen habe ich die Nase etwas verlängert und es sitzen alle Komponenten vergleichsweise weit vorne.

So komme ich auf ein Abfluggewicht von nur 220 Gramm bei einem ziemlich großen Flächeninhalt. Das Modell fliegt langsam und sehr gutmütig. Es steigt mit dem Motor gut weg, aber eben zahm (anfängertauglich). Bei voll gezogenem Höhenruder wird der Flieger einfach ganz langsam und sinkt vor sich hin - ohne seitlich abzukippen oder Nicker zu machen. Er kreist langsam und sauber. Bei viel Seitenruderausschlag braucht er etwas Höhenruderunterstützung (sonst kippt er zu stark in die Kurve). Bei wenig Ausschlag fliegt er schöne Kurven ohne das Höhenruder zu benutzen. Man könnte das Modell also auch nur mit Gas und Seite fliegen.

Viele Grüße

Uli

Und hier noch ein parr Bilder:
»ollo« hat folgende Bilder angehängt:
  • DSCN1884.JPG
  • DSCN1885.JPG
  • DSCN1886.JPG
  • DSCN1887.JPG

Helm

RCLine User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. November 2017, 15:44

Sieht gut aus Uli. :ok:
Scheint für Anfänger wirklich gut geeignet zu sein!
Welche Abmessungen hat dein Modell?

Gruß :w
Helmut

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 14. November 2017, 16:38

Hallo Helmut,

danke.

Spannweite und Länge jeweils 78,5 cm.

Ich habe noch vergessen drei wesentliche Modifikationen zu benennen:

Im Gegensatz zum RC-Groups EzFly habe ich dem Modell 2 Grad EWD verpasst (Höhenleitwerk fluchtet mit "Längslinie" des Rumpfes und die flache Unterseite des Flügels ist dazu im Winkel von 2 Grad angestellt). Das senkrechte Sperrholzteil, das den Motor trägt, habe ich etwa 3 Grad nach vorne geneigt.

Der Flügel besteht im vorderen Teil aus 2 Stück 6er Depronteilen (also gedoppelt = KF-Profil). Ich habe den vorderen Teil ins Profil geschliffen (tragendes Profil). Bei RC-Groups doppeln die Jungs vorne einfach zwei EPP-Kanten und lassen die doppelte Kante stehen.

Viele Grüße

Uli

4

Dienstag, 14. November 2017, 17:35

Hallo,
gefällt mir auch sehr gut! Ist für Anfänger wahrscheinlich gut geeignet.
Viele Grüße
Gerd

5

Dienstag, 14. November 2017, 20:26

Wieder ein Schritt in Richtung optimaler Anfängerflieger. Das sieht sehr gut aus. Wie ist der Geräuschpegel?

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 14. November 2017, 21:54

Sagen wir mal so: Ich denke mein Kurzer muss nicht besonders gut hinhören, um beim Fliegen das Gefühl zu haben ein recht immenses Gerät zu steuern :evil: :ok: :tongue:

Der knattert schon ganz schön vor sich hin. Durch den relativ großen Prop und die entsprechend niedrige Drehzahl ist die Tonfrequenz aber nicht sehr hoch (was ja dann richtig nervt). Auf jeden Fall wird Luka in der Halle und auch draußen wohl kaum jemand umfliegen - man hört ihn vorher kommen :-) .

Aber wirklich: Ein preisgünstiges, einfach zu bauendes und extrem leicht zu fliegendes Teil.

LG - Uli

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »ollo« (15. November 2017, 08:44)


7

Mittwoch, 15. November 2017, 22:19

Hallo,
sieht ja toll aus, genau sowas wär was für unsere Jungs. :ok:
Welchen 15 g Motor hast du denn verbaut der eine 8x4 packt?

Gruß
Bernhard

ollo

RCLine User

  • »ollo« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 16. November 2017, 09:33

Hallo Bernhard,

es ist ein Dymond GTX 2710 Indoor von Staufenbiel verbaut. Der ist bei 2S für eine 7 x 3,5 oder 8 x 4,3 angegeben. Ich habe aber nicht gefühlt, ob der Motor heiß wird. In einem Shocky fliege ich jetzt den 2712 Indoor mit 17,5 Gramm. Geht prima, den würde ich vielleicht eher nehmen. 10 Gramm mehr oder weniger sind bei dem Modell ziemlich egal.

Viele Grüße

Uli

Ähnliche Themen