Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. September 2017, 13:29

fürchte, da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen ... Drohnen"wahnwitz" ?

Der deutsche Flugsicherungsdienst macht Druck auf die Politik: die Anzahl der Konflikte von Passagiermaschinen mit Drohnen in Flughafennähe steige. Man fordert Konsequenzen. Welche, definiert man nicht. Lösungsvorschläge erkenne ich, zumindest in dieser Pressemeldung, auch nicht - außer einem, en man ablehnte. Man rezitiert schon Bekanntes. Stimmungsmache ? Die Meldungen der deutschen Flugsicherung lassen mE nicht darauf schließen, daß man dort geneigt wäre, das Thema erst mal zu den Akten zu legen und abzuwarten, inwieweit die neuen Regelungen Erfolg bringen. Daß nähmlich hieße, eine geraume Zeit abzuwarten, zu beobachten, registrieren und anschließend auszuwerten, bevor an hieraus neuen Erkenntnisse gewinnt, Aussagen machen kann. Und neue Diskussionen. Wenn der Pressedruck anhält, lassen die sicher nicht mehr lange auf sich warten.

http://www.tagesschau.de/inland/drohnen-flughaefen-101.html

Ich kann verstehen, daß Linienflüge sicher sein sollen, ja müssen. Nicht verstehen könnte ich, wenn irgendwelche Fluggeräte in Flughafennähe aufstiegen, es sei denn, zB angemeldet und entsprechend eingewiesen vom Fernsehen zB, also Offiziellen.

Meine Frage ist daher: ist das so, wie dort geschildert ? Muß man ja annehmen, wenn die Daten stimmen. Und wenn es so ist, warum ? Halten sich ein Teil der Leute, die so etwas nutzen, nicht an die Bestimmungen, kennen sie womöglich gar nicht ?

In dem lokalen, kleinen Laden, in dem ich regelmäßig einkaufe, sieht man seit Neuestem stapelweise Kartons eines bekannten Anbieters von Modellen mit Drohnen, inklusive Fernsteuerung etc. Zu verträglichen Preisen. Die Idee scheint wohl zu sein, mit dem Anbieten von scheinbar harmlosem, iA nicht sonderlich reglementiertem Spielzeug (sind Mini-Drohnen), schnelles Geld zu machen, solange es noch geht, den Markt regelrecht zu überschwemmen. Man muß fast über Kartons steigen, wenn man sich in dem Laden bewegen will. Verstehen, oder gar gut heißen, kann ich so etwas nicht - und wundere mich dann nicht weiter über ständigen Ärger mit diesem Thema.

Um weiteren gesetzlichen oder / und polizeilichen Resentiments vorzubeugen (wenn überhaupt möglich), wären unsere Verbände erneut aufgerufen. Irgendwann jedoch, wird auch deren Wort kaum noch Gehör finden, wenn dieser Unfug nicht endlich aufhört. Und der "Rest" der Sippschaft, Modellflieger, die gar keine Drohnen, sondern Flugzeuge steigen lassen, leidet mit. Wobei auch hier sicher in einigen Fällen Flugzeuge steigen, an Stellen, auf Weisen, bei deren Anblick man sich fragt, ob das so gut ist ? Es gab wohl einen vernünftigen Vorschlag der Telekom, Drohnen sichtbar für Radar / Funk zu machen. DJI, derzeit offenbar größter Anbieter, soll das als zu teuer abgelehnt haben. Wenn solche Haltungen weiter Bestand haben können, sehe ich für die Zukunft des Modellflugs, zumindest in bestimmmten Regionen, schwarz. Muß es so weit kommen ?
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (20. September 2017, 21:23)


Flat

RCLine User

Wohnort: Raum Hannover und zunehmend Raum Hamburg

Beruf: Angestellter auf Lebenszeit bei der Deutschen Rentenversicherung

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. September 2017, 14:01

Die Trottel die den Sch..... machen lesen weder hier noch überhaupt irgend etwas.
Stichwort Laser.......
viele Grüsse

Bernd

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile (Aristoteles)

Die Anrede "Jungs" gilt im Rahmen der Vereinfachung für Personen beiderlei Geschlechts. :D

3

Mittwoch, 20. September 2017, 16:19

Hallo Bernd,

ist doch wirklich zum Haare raufen. Man bemüht sich um den Modellflug, sieht selbst zu, zu machen, was gefordert und abgesegnet ist, und dann so was. Finde das, wie auch immer, jammerschade, selbst wenn solche Meldungen einfach viel "Wind" sind. Es macht unsere Sache, glaub' ich, nicht leichter. Und ich habe nicht das Gefühl, daß es für die deutsche Flugsicherung, vielleicht auch einige Politikerinnen / Politiker, vom Tisch ist. Werde in besagtem Laden mal auf die Problematik ansprechen und zumindest fragen, ob man sich mal Gedanken gemacht hat, damit uU eine Klientel zu fördern, die unserer Sache schadet. Versteh' das nicht mehr.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (20. September 2017, 16:50)


4

Mittwoch, 20. September 2017, 19:26

Die Trottel die den Sch..... machen lesen weder hier noch überhaupt irgend etwas.
Stichwort Laser.......

Leider gibt es aber auch einige denen obwohl sie es wissen das einfach scheissegal ist. Und schreiben das auch noch oeffentlich. Kriege ich in mehreren Copter Gruppen in Facebook taeglich mehrfach mit.
Das geht dann natuerlich auch soweit das wenn jemand bei einem Video oder Bild drauf hinweist das es wohl illegal entstanden ist der dann einen Shitstorm kriegt.
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.

Daesh no tenim por!!!

5

Mittwoch, 20. September 2017, 20:26

HalloThomas,

ist wirklich traurig. Aber sicher in die Ferien fliegen wollen sie alle.
Gruß, Jockel

haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 20. September 2017, 20:44

Hallo,

ich würde erstmal das Wort "Terror" hier nicht gebrauchen, denn soweit sind wir zum Glück (noch) nicht. Es kommt auch im Originaltext (gestern schon bei SP ONLINE) nicht vor.

Daß aber der Gesetzgeber hier gefordert ist, ist für mich fraglos; und dies wirksam, und nicht mit einem "Rundumschlag" wie zuletzt. Die Zahl der Vorfälle dürfte weiter steigen, solange die Copter in den Markt gedrückt werden und jeder Depp sich einen kaufen und damit losfliegen kann.

Wirksam wäre für mich:
Verkauf nur an Inhaber eines "Drohnenführerscheins", Vorlage von Ausweispapieren, Registrierung des Geräts. Wobei der "Führerschein" nur nach einer wirklichen Schulung mit wirklicher Abschlußprüfung erworben werden kann.

Man wird mir jetzt entgegenhalten, daß davon auch (mal wieder...) die "Vernünftigen" betroffen werden. Aber ich sehe keinen anderen Weg- das Übel muß an der Wurzel "ausgetrocknet" werden. Bei Schußwaffen, Drogen u.ä. ist sowas selbstverständlich.

Spätestens zum Jahreswechsel wird die DFS wieder neue Zahlen vorlegen, und die dann im Amt befindliche Regierung wird handeln müssen.

Gruß,
Helmut

7

Mittwoch, 20. September 2017, 20:52

Helmut,
solange sich das BMVI nichtmal offiziel zu den aktuell offenen Fragen aeussert wird es keine neuen Regelungen geben.
Eher kommt noch ein Deckel von der EU.

Und was sollen die Regelungen und neuen Verordnungen wenn sich einige bewusst nicht dran halten? Und es nicht wirklich kontrollierbar ist?

Hatte letztens auch wieder ne Frage reinbekommen. "Ich starte auf Berg, wie hoch darf ich mit meinem Copter fliegen??"
Glaubst gar nicht was da an Diskussion losgegangen ist nach der Antwort "100 Meter ueber Grund". ;)
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.

Daesh no tenim por!!!

8

Mittwoch, 20. September 2017, 20:54

hallo Leute,

zunächst einmal: diese "Menschen" die mit voller Absicht sich einen Scheiß um Gesetze kümmern sind Kriminelle und keine Modellflieger.
das ist bedauerlich aber leider wahr.

Frage: wie bekommt das in den Griff ?

sehr schwierig, denn eine Kontrolle dürfte kaum machbar sein.

der Ansatzpunkt kann aus meiner Sicht nur der Handel sein... aber...

etwas ratlos
Viele Grüße Helmut

9

Mittwoch, 20. September 2017, 20:58

Hallo Helmut,
hallo Thomas,

was Helmut sagt, hätte zu 100 % meine Unterstützung. Wenn man etwas Ernst meint und Ernst nimmt, sollte man auch bereit sein, dafür einzustehen. Daß die Sache hier nicht endet, denke ich inzwischen auch. Und wie Thomas sagt, ist wahrscheinlich, daß die EU eins drüber gibt. Warten wir ab, ob diese Regelung dann so glimpflich verläuft, wie die jetzige. Ich habe da meine Zweifel.
Gruß, Jockel

10

Mittwoch, 20. September 2017, 21:09

Hallo Helmut (Datterich),

da hast Du Recht. Es gibt Leute, die gute Händler sind. Die sollten auch bestehen können, man sollte sie unterstützen. Der Kern aber sind wir selbst.
Die Zeichen dieser Zeit stehen mehr denn je auf Direktheit und härtere Auseinandersetzungen. Traurig, daß es nicht mehr zu reichen scheint, mit Vernunft solche Eskalation zu vermeiden.

In welchem Zirkus steh' ich hier ?
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (20. September 2017, 21:22)


haschenk

RCLine User

Beruf: Dipl. Ing.

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 20. September 2017, 21:17

Thomas,

ich stimme dir da streckenweise voll zu; Gestze und Verordnungen, die nur auf dem Papier stehen, sind gegen Dumme/Unwissende, Ignoranten und Totalverweigerer wirkungslos.

Deshalb muß man dort ansetzen, wo das Problem zu fassen ist; dort, wo die Teile "in den Verkehr gebracht" werden.
Das fängt z.B. beim Großhändler bzw. Importeur an und greift schließlich beim verkaufenden Einzelhändler. Die Wege der Geräte müssen verfolgbar werden (Registrierung), und das halte ich für machbar.

Auch erweiterte technische Maßnahmen in den Coptern sind denkbar. Was war eigentlich mit dem "Geofencing" bei den berichteten Fällen in Flugplatzumgebung ? Nicht installiert, nicht funktionierned ? Manipuliert ?

Gruß,
Helmut

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 20. September 2017, 21:24

Wirksam wäre für mich:
Verkauf nur an Inhaber eines "Drohnenführerscheins", Vorlage von Ausweispapieren, Registrierung des Geräts. Wobei der "Führerschein" nur nach einer wirklichen Schulung mit wirklicher Abschlußprüfung erworben werden kann.

Hi Helmut,
das gäbe einen neuen Schwarzmarkt.
Ich kaufe FC's aus Reisland, strick nen Frame drumrum und ab in Kleinanzeigen. Hurra!

Ich denke, das ist etwas zu restriktiv. Beim Kopterkauf eine Verischerung mit verkaufen
und den KN gleich mit machen. Beim Verkäufer. Das ist doch etwas milder und vielleicht
auch zielführend. Online-Kauf über KN-Nummer? Oder irgendwie so ähnlich...?

Im Übrigen gibt es sogar nen modellfliegenden "Fachgeschäfts"inhaber, der nicht mal Plaketten braucht!
Meint der ^^

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

13

Mittwoch, 20. September 2017, 21:30

Hallo Eddy,

mit der Schwarzmarkt-Nummer dabei hast du Recht. Und die Idee, den KN gleich beim Händler machen zu müssen, find ich nicht verkehrt, dann aber bitte als richtiger Test.

Helmut's Anregung der Flugobjekt-Kontrolle ist auch ein Ansatz. Fordert aber Personal etc.

Und wenn die Verkehrsmaschinen so ausgerüstet würden, daß sie diese Dinger rechtzeitig erkennen (inkl. Eignerkennung), im Notfall auch sofort unschädlich machen könnten (mit anschließendem Verfahren gegen den Eigner) ? Das fänd' ich, wäre die Lösung.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (20. September 2017, 21:36)


14

Mittwoch, 20. September 2017, 21:41

Und wenn die Verkehrsmaschinen so ausgerüstet würden, daß sie diese Dinger rechtzeitig erkennen (inkl. Eignerkennung), im Notfall auch sofort unschädlich machen könnten (mit anschließendem Verfahren gegen den Eigner) ? Das fänd' ich, wäre die Lösung.

Stell mir da gerade nen Tornado vor der nen kleinen 30cm Copter sucht.

:D
Gruss
Thomas
🖖
No sé donde voy. pero estoy seguro de que yo llegue.

Daesh no tenim por!!!

Schleifi

RCLine Neu User

Wohnort: Heusenstamm

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 20. September 2017, 21:43

Das sind die Deppen um die es geht und die unser Hobby kaputt machen.

Ich habe hier mal zur schrecklichen Veranschaulichung 2x Videos von einen Drohnenpilot der sehr nah am Airport fliegt.
Ist zwar nicht Frankfurt, aber es veranschaulicht die Gedankenlosigkeit nur zu gut.

Video 1 hier das original

Video 2 hier wurde das original Video 1 analysiert bezüglich der Entfernung.

Im Video 3 sieht man wie eine Drohne die Tragfläche eines im Landeanfluges befindlichen Flugzeuges trifft und beschädigt.

Mir fehlen die Worte!!!
Holm und Rippenbruch...

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 20. September 2017, 21:46

Im Video 3 sieht man wie eine Drohne die Tragfläche eines im Landeanfluges befindlichen Flugzeuges trifft und beschädigt.

Genau das Video 3 wurde schon vor Jahren als Fake erkannt.

Hilfreich sind solche Vids allemal nicht, weil jeder Unbedarfte das ebenso (nicht) erkennt.

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

17

Mittwoch, 20. September 2017, 22:06

Hallo Thomas,

hast Du sicher Recht - wird nicht gehen. Aber dieser Zorn kommt in mir hoch, wenn ich solche Geschichten lese und ahne, daß es um ein paar Knallköppe geht, die, wie Schleifi zB zeigt, unser Hobby für ihr Ego auf's Spiel setzen.

Entschuldigung, Du kannst wirklich nichts dafür - aber das mußte jetzt mal raus.
Gruß, Jockel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tünnbüddel« (21. September 2017, 16:08)


Schleifi

RCLine Neu User

Wohnort: Heusenstamm

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 20. September 2017, 22:09

Im Video 3 sieht man wie eine Drohne die Tragfläche eines im Landeanfluges befindlichen Flugzeuges trifft und beschädigt.

Genau das Video 3 wurde schon vor Jahren als Fake erkannt.

Hilfreich sind solche Vids allemal nicht, weil jeder Unbedarfte das ebenso (nicht) erkennt.

CU Eddy
Selbst wenn es ein FAKE ist (Quelle) dann zeigt es den gedankenverlorenen Idioten doch anschaulich, wie gefährlich ihr fliegen in Airport Nähe doch ist.
Holm und Rippenbruch...

comicflyer

RCLine User

Wohnort: Dortmund

Beruf: Schriftsetzer & Deutschliebhaber

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 20. September 2017, 22:17

Im Video 3 sieht man wie eine Drohne die Tragfläche eines im Landeanfluges befindlichen Flugzeuges trifft und beschädigt.

Genau das Video 3 wurde schon vor Jahren als Fake erkannt.

Hilfreich sind solche Vids allemal nicht, weil jeder Unbedarfte das ebenso (nicht) erkennt.

CU Eddy
Selbst wenn es ein FAKE ist (Quelle) dann zeigt es den gedankenverlorenen Idioten doch anschaulich, wie gefährlich ihr fliegen in Airport Nähe doch ist.

Ich helfe doch gerne bei einer Anleitung für google. Suchbegriffe "drohnen vid fake".
Ergebnis zB: chip.de - Aufschlüsselung des besagten Fake-Drohnen-Vids - vom 26.6.2015
Also gut 2 Jahre her. Spricht sich leider nicht so schnell rum, wie der Fake an sich.
Isses so genehm? :D

;)

CU Eddy
Neue LuftVO! -> gravierte Alu-Namensschilder nur €2,50 -> modellplakette.de

Am Anfang war es ziemlich krumm, das war natürlich ziemlich dumm.
Ich wollte es zum Guten wenden und zog und bog an beiden Enden.
Und als es endlich grade war, da war es ab - was schade war...

Schleifi

RCLine Neu User

Wohnort: Heusenstamm

Beruf: Technischer Angestellter

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 20. September 2017, 22:38

OK, dann ist das Video 3 eben FAKE.
Darauf brauchen wir nicht länder drauf herumreiten.

Ändert aber immer noch nichts an der Tatsache, dass das fliegen in Fliegen so nahe an Flugzeugen sau gefährlich ist.
Video 1 und 2 sind dafür echt!

Das schlimme an der Geschichte ist leider, die meisten der "Drohnenflieger" sind keine "Modellflieger".
Will sagen, die haben sich nie mit den Gefahren des Modellfluges wie z.B. ich und bestimmt doch viele andere hier als Modellflieger beschäftigt.
Die Frage wo und wann kann ich fliegen, sagt uns Modellflieger unser gesunder Menschenverstand.
Auch gegenseitige Rücksicht und Vorsicht (Kanalklammer, Flugleiterbuch, Absprachen bei Kanaldoppelbelegungen noch zu 35 MHz Zeiten) ist uns doch in Fleisch und Blut übergegangen.
Auch war und ist das Hobby Modellflug in der Regel teuer.

Heute kauft sich jeder Hinz und Kunz z.B. bei Amazon oder eBay ne Drohne, hängt den Akku ans Ladegerät und fliegt sofort los ohne überhaupt mal (wenn überhaut vorhanden) die Sicherheitsbelehrung durchgelesen zu haben.

Was hat denn früher z.B. nur ein Senderset gekostet?
Musste man beim Fernmeldeamt sogar mal anmelden, (habe meine Urkunde noch).
Ladegeräte, Akkus, Servos und natürlich erst die Modelle, es war halt "kostspielig" und eigentlich nicht für nen Appel und ein Ei zu bekommen.

Heute kostet aber ne Drohne, inklusive Kamera, Sender und "alles fix und fertig nur noch einchalten und losfliegen" einen Bruchteil davon.
Die Dinger sind leider mittlerweile so selbstverständlich geworden, so wie heute bald jeder ein Handy hat.

Modellflug erfolgt(e) übermäíg im Verein unter gleichgesinnten und meistens dadurch nie alleine.
Dann gibt es noch die Wiesenflieger wozu ich mich ebenfalls auch noch zähle, denn ich tue das im Urlaub auch gerne.
Sei es am Berg oder auf dem Wasser, das Problem mit der Kanaldoppelbelegung gibts ja dank 2,4 GHz nicht mehr.
Aber in der Regel bin ich dort der einzige Flieger am Haushang oderauf dem See.
Holm und Rippenbruch...