Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

hans-j

RCLine Neu User

  • »hans-j« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatzfeld /Eder

Beruf: jetzt rentner voher tech Angest.

  • Nachricht senden

1

Freitag, 9. Dezember 2016, 16:23

Elektromotor für ASW 17 3,2 m

Hallo, ich suche für meine "alte " ASW 17 (Carera) mit 3,2 m Spannweite einen E-Motor , am liebsten als Aufsatz.
Zudem sollte die Aufrüstung möglichst Kostengünstig sein [*]
Hat da jemand eine Idee

herzlichen Dank schon mal

Gruß hans-jürgen

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 11. Dezember 2016, 15:49

Ist das eine konkrete Suchanzeige, auf die Du ein Angebot à la "ich habe <diesoderdaspassende>" erwartest? Oder doch "nur" Empfehlungen?

a) Ich finde den kleinsten Aufsatz von Schambeck prima, da der verbaute Motor als AL im Vergleich zu den sonst yblichen Lehnern mit Planetengetriebe spürbar billiger ist bzw. war. Bei ihm selbst finde ich den nicht mehr, aber bei Nyffenegger steht er noch. Vorteil: technisch sehr elegant, fast völlig autark, da der Controller im Pylon untergebracht und der Akku auf dem Sockel angeklettet ist. DIe Anbindung an den Rumpfrücken passiert mit zwei Schrauben, man muß sich eine Auflage herbasteln, daß er auf dem jeweiligen Rumpfrücken sauber aufliegt. Bei meinem Brillanten ist außer den zwei eingeklebten Muttern nur noch ein drittes Löchelchen für die Ansteuerung des Controllers. Ein endoskopisch geübter Chirur^h^Modellbauer bringt vielleicht noch einen kleinen Empfänger neben einem Controller unter, wenn der kleiner als meiner ist.

Nachteil: ich finde ihn preis-wert, das siehst Du eventuell anders. Gebraucht läuft er in der Bucht irgendwo zwischen 120 und 150 raus, je nach Käufergier, verbautem Controller und Zubehör wie Akku & Co. Ich habe meinen von einem Bekannten für 150.- mit irgendeinem (für den Motor einklich zu großen) Hacker-Controller und zwei Klapppröpsen mit der Schambeck-Nabe gezahlt. Das ist auch einige Jahre her. Und Du musst die Befestigungsmuttern irgendwie im Ferranrumpf fest bekommen. (Oder hast Du gar eine der ASW 17 mit GFK-Rumpf bis Bj. '76?)

b) Carreras eigene Lösung fand ich schon '77 eher hässlich:



Im Elektrofall war in der "Kinderwiege" ein Mabuchi 550, vermutlich mit einer 9x5-Latte. (meine Güte, wer sein eigenes Zeug lesen kann, hat einen Wissensvorsprung ;-)

b2) Solche Motorträger waren in den Sechzigern in Holz, in den Siebzigern und Achtzigern in Alu üblich. Wenn Du Dir in der Bearbeitung eines dieser Materialien sicher bist: Frischauf! ;-)

c) Es läuft immer mal dieser Motorträger aus Italien durch die Bucht, den gab es bei etlichen dortigen Vertreibern. Die meisten in D dürften über den Blauen Claus, die zweitmeisten über Krick hierher gekommen sein. Übliche Preise liegen um 20.-



Die Steckaufnahme im Rumpf scheint mir für einen Ferranrumpf erheblich besser geeignet als das, was sich Krotti dafür ausgedacht hatte - siehe unter b). Dort kriegt man auch einen Elektromotor unter.

servus,
Patrick


[edit:]
Zu dem kleinen Schambeck gips nebenan einen Thread, der vermutlich bereits etliche Deiner Fragen beantwortet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »PatrickK« (11. Dezember 2016, 16:01)


hans-j

RCLine Neu User

  • »hans-j« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatzfeld /Eder

Beruf: jetzt rentner voher tech Angest.

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 11. Dezember 2016, 18:12

ASW 17 carrera

Hallo Patrik, vielen Dank für Deine ausführliche Info. Meine Anfrage ging zunächst erst mal in Richtung Empfehlung.. Wenn Du aber was in der Richtung auf Lager hättest wäre das auch nicht schlecht. Erspart einem das Suchen.
Übrigens, ich habe das Fliegen auch auf einem Amigo erlernt, dann kam der Cirrus , ASW 17, Taxi , usw.
Habe lange Zeit im Bereich "Fliegen " nichts gemacht, da ich mich aufs Segeln verlegt hatte. Bin jetzt Rentner und will mich mal wieder der Modellfliegerei widmen.
Da ich noch die ASW 17 habe (ist ja schon fast ein Veteran) und ich damit viele schöne Erinnerungen verknüpfe , aber nicht immer nur Hangfliegen mache möchte, soll`s eine Elektro-Variante sein. Mal schauen was ich da so finde:

Nochmals Danke
Gruß aus Hessen
Hans-Jürgen

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 11. Dezember 2016, 20:05

Hallo Hans-Jürgen.

Und wie sieht es mit selber bauen aus? Das ist eigentlich gar nicht so schwer, das Resultat kann sich sehen lassen.

Ich habe für meine alte Melora von Krick mit 3m Spannweite auch einen abnehmbaren Motoraufsatz selbst gebaut.
Aber ich habe zwei Anläufe gebraucht, beim ersten Versuch hatte ich zwei Fehler drinn.

1) Wenn pultrudiertes CFK-Rohr verwendet wird, sollte es an besonders belasteten Stellen verstärkt werden.
Oder man nimmt gleich gewickeltes Rohr ;) .

2) Der Prop sollte im Betrieb genügend Abstand zum Rohr haben. Bei mir waren es nur 8-10mm, das macht einen ziemlichen Lärm,
von wegen leiser E-Antrieb :shake: .

Anbei ein paar Bilder von der ersten Version (die endgültige zweite Version ist noch im Bau).
Nur Mut, ist nebenbei auch günstiger als etwas Gekauftes.

Gruß Andreas
»grossiman« hat folgende Bilder angehängt:
  • RIMG2215.JPG
  • RIMG2217.JPG
  • RIMG2218.JPG
  • RIMG2309.JPG
  • RIMG2313.JPG
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

hans-j

RCLine Neu User

  • »hans-j« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatzfeld /Eder

Beruf: jetzt rentner voher tech Angest.

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 13. Dezember 2016, 12:05

E-Motor für ASW 17

Hallo Andreas vielen Dank für Deine Info.Ich hätte da noch 2 Fragen.
a) wie hast Du den Träger im Rumpf fest gemacht ?
b) Welchen Motor hat Du genommen.

Danke

Gruß Hans-Jürgen

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 13. Dezember 2016, 20:44

Hallo Hans-Jürgen.

Im Rumpf habe ich aus Flugzeugsperrholz (2x4mm gestuft) eine Verstärkung oben eingeklebt.
Die Bohrung in das Holz sowie in den Rumpf habe ich vorher angebracht. Die Kontur wird dem Rumpf angepasst.
Damit die Bohrungen fluchten habe ich zum einkleben den dazugehörigen Bohrer zum zentrieren benutzt. Nicht drinn
stecken lassen, vorsichtig entfernen und Kleber aushärten lassen, danach mit dem Bohrer nacharbeiten.
Da ich die Motorkabel durch das Rohr geführt habe muss Dies unten offen bleiben. Deshalb habe ich ein Brett
quer eingeklebt, woran auch die Klemmbefestigung angebracht ist. Diese habe ich auch aus Sperrholz gemacht.
Einfach aus mehreren Lagen einen Klotz hergestellt, die Bohrung angebracht, mittig durchgesägt und die Bohrungen
für die Klemmschrauben angebracht. In meinem Fall sind die Gewinde direkt in das Sperrholz geschnitten und mit
Sekundenkleber gehärtet (nochmals nachschneiden). Die Hälfte mit den Gewinden wird am Brettchen befestigt, bei
mir mit kleinen Holzschrauben und Kleber. Das Klemmstück kann man auch aus Alu anfertigen und anschrauben, bei kräftigen
Antrieben wohl besser.
Auch ist es besser das Rohr bis zum Rumpfboden zu führen, das Rohr wird dann von unten durch den Rumpf mit einer Schraube gesichert.
Oberhalb sollte dann ein Profil angeformt sein (aus aerodynamischer Sicht zu empfehlen) das von innen hohl ist, wodurch die Kabel dann laufen können.
Zusätzlich sollte ein Stift als Verdrehsicherung angebracht werden. Vorteil: stabiler. Nachteil: insgesamt 4 Löcher im Rumpf.

Die Dimensionierung der Bauteile und Motorisierung hängt natürlich vom Modell ab, mein 3m Thermikschleicher mit 1,8kg braucht
nicht so viel Wumms wie ein 4m 5kg Segler. Ich habe Komponenten aus der Restekiste verwertet die zum Modell
halbwegs kompatibel sind, der Motor ist ein Torcster Gold A3536/8 an 3s 1800 25C mit einer Graupner Cam 11x6.
Ich hätte auch einen Antrieb mit einem größeren Prop verwenden können, nur wäre der Aufsatz dann für meinen Geschmack
zu hoch geworden. Auf jeden Fall langt die Leistung vollkommen, und ich kann den Aufsatz schnell auf- und abrüsten ;) .
Auf einem der Bilder siehst Du die Segelversion mit dem "Blindstopfen", der besteht aus einem Rohrrest mit lackierten Deckel.

Und mach nicht den Fehler wie ich, wenn du CFK-Rohr nehmen solltest, dann gewickeltes.
Ich hatte pultrudiertes Rohr genommen (Fasern nur längs) und die GFK-Motoraufnahme in das Rohr geklebt. Dadurch wurde die Last nicht auf
das ganze Rohr geleitet und es ist aufgeplatzt :angry: . Ist aber gut gegangen, hat zum Glück gehalten.

Gruß Andreas
»grossiman« hat folgende Bilder angehängt:
  • RIMG2258.JPG
  • RIMG2314.JPG
  • RIMG2316.JPG
  • RIMG2276.JPG
  • RIMG2304.jpg
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

Surfenderfalke

RCLine Neu User

Wohnort: Wermelskirchen

Beruf: Mechatroniker

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 13:47

hallo Andreas,

im Fall der Carrera ASW 17 hilft das Beschriebene leider gar nicht.

FERAN kann man nicht kleben !!

Ansonsten eine sehr schöne Idee und Abhandlung.

Wer weiß, wie man FERAN kleben kann ?

Olaf
Lasst die bunten Vögel aus der Jugendzeit noch einmal zur Sonne fliegen, dunkel ist es noch lang genug. Die Retro Graupner Nostalgie Baupläne
gibt es bei mir, und noch vieles mehr, angefangen vom AMIGO 1960 bis 1990.

hans-j

RCLine Neu User

  • »hans-j« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatzfeld /Eder

Beruf: jetzt rentner voher tech Angest.

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 18:25

E-Motor für ASW 17

Hallo Zusammen, erst einmal vielen Dank für die Anregungen,leider kann man Feran nicht kleben. Vielleicht geht das irgendwie anders. Da ist mal wieder Kreativität gefragt.
Gruß hans-Jürgen

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 14. Dezember 2016, 20:36

FERAN kann man nicht kleben !!

Schade auch :( , ist aber eigentlich auch kein Problem ;) .

Die Lösung sieht man schon im Beitrag #2 von Patrick auf dem zweiten Bild.
Die Gegenlager werden dann geschraubt, kann man gut auf der Schnittzeichnung sehen.
Die Gegenlager würde ich dann aus GFK laminieren. Dazu den Rumpf stramm mit Folie im
entsprechenden Bereich abdecken, und dann einfach einige Lagen laminieren bis die
gewünschte Dicke erreicht ist. Nach dem aushärten in Form bringen und Löcher bohren,
etwas Farbe, fertig. Durch das direkte Laminieren auf/in dem Rumpf liegen die Teile satt an ;) .

Oder wie auf dem ersten Bild, geht auch. Ist aerodynamisch und optisch zwar nicht ganz so ansprechend,
hätte aber den Vorteil die Gondel selbst in der Neigung/Sturz einstellbar zu gestalten. In beiden Fällen würde
ich aber eine Druckanordnung nehmen, damit man einen Klapp-Prop verwenden kann. Der Vorteil ist, das man nur
ein Loch/Durchführung für die Motorkabel braucht, mehr nicht. Dadurch bleibt der Rumpf fast unversehrt.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .

PatrickK

RCLine User

Wohnort: 87764 Legau/Allgäu

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 18:45

Hans-Jürgen
Den Aviomodeli-Stengel habe ich, wenn auch nicht das Exemplar vom Bild. Ich finde den eben wegen dessen Steckaufnahme geschickt für den Ferranrumpf. Meiner bleibt bei mir, drum ja der Tip, daß Du auf den achtest, ob er irgendwo angeboten wird.

Wer weiß, wie man FERAN kleben kann ?

Tesa. Von 3M gibt es vergleichbares. Nicht vergleichbar hingegen bei den Lebensmittelhök^h^Albrecht Feinkost & Co., auch wenn es bei denen gleich ausschaut. Auf der Tesa-Seite sind Festigkeitswerte angegeben, nimm die von PE/PP. Dieses Band ist völlig hinreichend, um z.B. Servos in die SLW-Flosse einzukleben, um sich die Längenausgleichspilastiken zu sparen. Für einen Motorträgerhalter müsstest Du halt etwas größeres basteln (harzen), um auf eine hinreichende Kontaktfläche zum Rumpf zu kommen. Schrauben bzw. Nieten sind soo schlecht nicht, und ein weißer Lackstift macht die einigermaßen unsichtbar.

Am Sturz einer Motorträgergondel braucht man nicht viel einzustellen, bzw. das hat nur einen geringen Einfluß. Ein Sturz (auch ein Seitenzug) soll eine Kraft an einem Hebelarm erreichen, also ein Drehmoment. Klassischerweise gegen das Aufbäumen durch die vom Motor erzeugte höhere Fluggeschwindigkeit. Der Hebelarm findet zwischen dem Schwerpunkt des Flugis und dem Kraftvektor des Propellers statt. Kippt man den Prop/Motor nach vorn, verläuft dessen Kraftlinie höher, also auch höher über dem SWP, dreht den Flieger nach unten.

Da der Aufsatzmotor hier fast über dem SWP der ASW 17 sitzt, wirkt sich dessen Neigung nur sehr gering auf den Abstand aus. Genauso gering sind dann die Unterschiede des abnickenden Drehmoments. Was aber eine größere Rolle spielt, ist das vermehrte Anblasen den HLWs bei Sturz nach oben.

Andreas' Lösung ist der Schambeck'sche EMA in der Einsteckversion als Eigenbau. Der schaut besser aus, weil nicht soviel Gruscht außen am Flieger ist, dafür muß man halt mehr von einem Flieger auf einen anderen umrüsten. Du sprachst bislang nur von der ASW 17 groß, bist nur noch die Antwort schuldig, ob Du eine mit Ferran- oder mit Epoxyrumpf hast. (Der Ferranrumpf ist weitaus häufiger.)

servus,
Patrick


BTW: der MPX-Hampelwerbung habe ich jetzt einen Adblockfilter gegeben, die nervt ja noch viel mehr als die vom VTH und vom DAeC ...

hans-j

RCLine Neu User

  • »hans-j« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatzfeld /Eder

Beruf: jetzt rentner voher tech Angest.

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 15. Dezember 2016, 20:19

E-Motor für ASW 17

Hallo Patrik , es handelt sich um einen Ferran Rumpf. Bias aufs "kleben" waren die Rümpfe schon nicht schlecht. Ich habe die ASW lange geflogen.

Gruß Hans-Jürgen

12

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 11:34

Motoreinbau

Hallo Hans-Jürgen,

ich habe auch eine ASW 17 von Carrera. Da ich in der Ebene wohne, habe ich sie auch
elektrifiziert. Den Motor habe ich in die Rumpfnase eingebaut. Das
war für mich die einfachste und aerodynamisch beste Möglichkeit und
man spart das Trimmblei in der Schnauze. Da der Rumpf nicht klebbar
ist, habe ich den Spant geklemmt. Genauer gesagt sind es zwei
Spanten. Der innere Spant ist 5 mm dick und konisch so geschliffen,
damit er stramm im Rumpf sitzt. Außerhalb sitzt ein zweiter Spant,
der von außen auf den inneren Spant geklebt habe. Das habe ich schon
bei einem anderen nicht klebbaren Rumpf gemacht und das hält! Für
meinen Cirrus habe ich mir einen Motoraufsatz gebaut. Der besteht aus
einem alten Motoraufsatz von einem Verbrenner, den ich mir
zurechtgeschnitten habe. Der funktioniert auch gut und war
kostengünstig!


Ich habe dazu mal
ein paar Bilder angehängt.


Gruß Ralf
»Geier-Flyer« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_20161222_111720.jpg
  • Duranase.jpg
  • IMG_20161222_111551.jpg

hans-j

RCLine Neu User

  • »hans-j« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Hatzfeld /Eder

Beruf: jetzt rentner voher tech Angest.

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 17:17

Hallo Ralf, vielen Dank für Deine Info.Das ist allerdings auch eine super Lösung.
Welchen Motor hat Du dafür verwendet.?

Schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins neue Jahr


Gruß Hans-Jürgen

14

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 20:16

Motorisierung, ASW 3,20 v. Carrera

Hallo Hans-Jürgen,

verbaut war ein Keda A36-28S, betrieben mit einem 10 x 6 Klapppropeller mit einem 3 S Lipo.
Mit diesem Antrieb kam die ASW mehr schlecht als recht auf Höhe. Die Steigleistung war
ähnlich wie mit einem 1,7 ccm Verbrenner. Beim letzten Flug hat der Motor sein Leben ausgehaucht - warum auch immer.
Es ist nun geplant, ihn durch einen Turnigy D3536/8 zu ersetzen.

M.f.G.

Ralf

grossiman

RCLine User

Wohnort: Engelau, Schleswig-Holstein

Beruf: KFZ-Meister, spez. Karosserieinstandsetzung

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 22. Dezember 2016, 22:05

Beim letzten Flug hat der Motor sein Leben ausgehaucht - warum auch immer.

Weil der kleine Motor mit seinen 79g mit dem 10x6 Klappprop und der hohen KV einfach überlastet war.
Den Turnigy 3536/8 hättest du mal gleich nehmen sollen, der kommt an 3S mit der 10x6 klar.

Schau mal Beitrag 4, das ist ein Torcster A3536/8, fällt dir was auf ;) ? Richtig, die Glocke ist nicht verchromt :D .
Ok, Spaß beiseite, die sind so gut wie baugleich, zumindest im Originalzustand. Nur meinen habe ich mit dickeren Draht
neu gewickelt, der verkraftet auch eine 11x6 .
Bei mir muss der Motor einen 1,8kg 3m Thermikschleicher auf Höhe bringen, somit sollte der Turnigy für die Carrera ASW
eigentlich langen.

Gruß Andreas
Theorie ist, wenn man alles weiss, aber nichts funktioniert.
Praxis ist, wenn alles funktioniert, aber keiner weiss warum.
Einige verbinden beides miteinander:
Nichts funktioniert und keiner weiss warum ??? .