Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

alpenpower

RCLine User

  • »alpenpower« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Januar 2006, 11:29

Virage von Protech

Hallo zusammen,

und zuerst allen ein gutes neues Jahr.
Als Weihnachtsgeschenk hab ich einen E-Segler von Protech erhalten. Soweit ist der Vogel schnell zusammengebaut, auch wenn die Qualität nicht überzeugt.
Nun sind leider keine Einstellhinweise in der Beschreibung enthalten.
Jetzt meine Frage an die "Virage-Besitzer":
- mit welchen Akkus fliegt ihr den Vogel?
- Ruderausschläge?
- Gesamtgewicht?

Vielleicht kann jemand weiterhelfen.

Gruß Franz

Emanem

RCLine User

Wohnort: Graz

Beruf: Student

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 1. Januar 2006, 14:24

RE: Virage von Protech

Hi

Schon gegoogelt? ich hab mal geschaut und hab die seite gefunden is aber nur das gesamtgewicht von 1,2 kg angegeben...naja vielleixht findest noch was !

http://www.modelflight.com.au/rc_model_e…tech_virage.htm

grüße
ich hab keine Klamotten ich zieh Frauen an....

Dominik_

RCLine User

Wohnort: nähe Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 1. Januar 2006, 15:21

Hab den Raven von Dymond. Quasi baugleich bis aufs Leitwerk.

Gewicht nach ner "stabilen" Reperatur der Tragflächen und mehreren Umbauten bei ca. 1350g. Drin hab ich nen 600er mit Getriebe, 3 18g Servos, 8xSanyo CP1300 und Blei am Heck, wegen dem Getriebemotor vorne.
Fliegt ganz ok, und ist vor allem fuern steinigen Feldweg stabil genug. Nochmal wuerd ich mir den aber nicht unbedingt holen (Tragflaechen von Anfang an verzogen, ausser Heisskleber, der ab und zu nachgeklebt werden muss, haelt an dem Rumpf nix).

Ausschlaege (geschaetzt) hab ich am Höhenruder +-30°, an den Querrudern +45 nach oben fuer Flaperon, und zum Steuern 30° nach oben und irgendwas in die Richtung von -10° nach unten.
Bei den Querrudern wuerd ich an Ausschlag nehmen, was geht, da die Kiste doch relativ zaghaft rollt. Die Querruder hoch zum Landen bringt einiges, da der Raven mit meinem Gewicht doch relativ gut gleitet und sonst ewigst zum Landen braucht.

Gruesse
Dominik

alpenpower

RCLine User

  • »alpenpower« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Oberbayern

Beruf: Elektroniker

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 1. Januar 2006, 16:43

Hallo,

vielen Dank für den Link, hab ihn nicht gekannt, obwohl ich schon gesucht habe.

@Dominik

Ich hab momentan einen 8x2000mAh-Akku rumliegen, der würde auch mechanisch passen.
Dazu brauch ich etwas Blei im Heck u. das Gewicht liegt mit Standardmotor bei ca. 1280g.
Was sollte man denn deiner Meinung nach noch umbauen bzw. verbessern?

Gruß Franz

Dominik_

RCLine User

Wohnort: nähe Frankfurt/Main

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 1. Januar 2006, 17:05

Aendern wuerde ich erstmal nur die Luftschraube. Wenn das genau so ein Spielzeugding ist, wie es bei mit mitgelifert war, vergiss es. Lieber ne ordentliche Graupner oder Aernonaut holen.
Getriebe ist ne Moeglichkeit, aber ohne Umzubaun, darfste dann deutlich mehr Gewicht ins Heck. Solang er Dir also schnell genug steigt, so lassen.

Siehe auch:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=59812
http://www.modellhobby-shop.de/modellhob…/RAVEN62001.pdf
und
http://www.rcgroups.com/links/index.php?id=3700
(Links zum Crazee und Raven, sind alles mehr oder weniger baugleiche Modelle, nur mit nem anderen Leitwerk)

Gruesse
Dominik

6

Montag, 2. Januar 2006, 19:34

Moin!
Mal mein erster Beitrag. :w

Aber mal zum Thema. Euch ist hoffentlich bewusst was für nen art Rumpf das ist.
Er besteht aus Plural. Fast unkaputbarm, aber wenn er mal nen Riss hat kann
man ihn nicht mehr kleben. Da man ihn nicht kleben kann muss man alle einbauten verschrauben. Wer es mag kann es gerne so machen, meiner Meinung nach ist dies aber schon lange eine alte socke. Such dir lieber mal nen Modell wo du in den grauen Tagen ein wenig Basteln kannst. Falls da mal was kaputt geht kann man es viel besser Reparieren (hoffentlich). :angry:
MFG Lörn

7

Montag, 2. Januar 2006, 19:38

Meinte Dural nicht Plural :O
Oder?

8

Donnerstag, 26. Januar 2006, 20:25

RE: Virage von Protech

hallo, wollte mal nachhören mit welchen akkus ihr den segler betreibt.
6,7 oder 8 zellen? NiCd oder NiMH?

Ich habe mir ein NiMH 8 zeller gekauft. wenn ich denn einsetze bekomme ich den schwerpunkt nicht hin. der akku liegt hinten bereits an den servos an. was kann ich machen?

Gruß Marco

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »mwe25« (26. Januar 2006, 20:28)