Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 2. Juni 2002, 22:35

E-Segler Spatz


Hallo,

ich bin absoluter Beginner im RC-Bereich und habe vor mir den E-Segler "Der neue Spatz"
(komplett mit 2-Kanal Steuerung)für 130,00 Euro) zuzulegen. Nun weiß ich aber nicht ob
das Ding für das Geld was taugt (siehe www.elv.de). Kennt jemand den Segler und kann mir
dazu ein paar Tips geben ? Oder hat jemand eine bessere Anfängeralternative für wenig
Geld parat ?
Danke !
[frage]

Merlin171077

RCLine Neu User

Wohnort: D-58239 aus der Meisterstadt

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. Juni 2002, 10:18

Re: E-Segler Spatz


:oHallo Matthias! Ich habe auch erst gerade mit dem Modellfliegen angefangen. Habe mich auch, der Kosten wegen, den Spatz von ACT gekauft. Der Bau ist recht einfach. Aber das Flugverhalten
lässt zu wünschen übrig. Mit der original Luftschraube fliegt er relativ langsam und bekommt schlecht Höhe. Nach dem ich ihm eine Klappluftschraube von Conrad gegeben habe, bekam er deutlich mehr Speed
und Höhe.Nur noch zur Info, ichhabe keine an Taster für den Motor, sondern mir einen Flugregler gekauft.  :-( Der Nachteil nun, der Akku hält nur noch 5 Minuten! Der nächste Nachteil: Der Spatz lässt
sich fast nur bei Windstille fliegen!

Mal alles kurz zusammengefasst: Preisgünstiges Einsteigermodell, bei Windstille gute Flugeigenschaften, schnell und einfach zu Bauen und Reparieren

Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne Melden

ps Die Hersteller URL des Spatz lautet http://www.acteurope.com/

MfG Mirco

3

Montag, 3. Juni 2002, 11:36

Re: E-Segler Spatz


Hallo Mirco,
Was meinst Du genau mit dem Taster und dem Flugregler ?
Schaltet sich der E-Motor nach dem Start automatisch ab oder kann ich den
individuell während des Fluges ein- und ausschalten ?
Was für eine Fernsteuerung benutzt du ?
Wo und zu welchem Preis hast Du den Segler gekauft ?
Wie kritisch ist das Flugverhalten für einen absoluten Beginner ?
Wie anfällig ist das Modell bei einem Crash ?
Gibt es eine anderes und besseres Modell mit diesem Preis-/Leistungsverhältnis ?
Danke für die Antworten. Gruß Matthias

Merlin171077

RCLine Neu User

Wohnort: D-58239 aus der Meisterstadt

  • Nachricht senden

4

Montag, 3. Juni 2002, 11:54

Re: E-Segler Spatz


Hallo!

[shine]
Das mit dem Taster meine ich so:

Wenn du den Spatz kaufst, kannst du ein Antriebsset dazu bekommen! Dieses enthält den Motor, Luftschraube, Akku und sowas wie ein Fahrtenregler! Aber nur sowas. Du kannst dabei am Boden den Motor über
einen Taster anmachen und er schaltet sich dann nach einer Zeit x aus. Bei dem Regler den ich habe, kann ich den Motor individuell steuern. Ist eben ein richtiger Regler. Ich habe von Jeti den JES 140
Compact! Ist ganz OK. Bei nicht ausreichender Spannung schaltet der den Motor aus und du kannst dann ohne Probleme bis auf die Erde gleiten. Wenn man dann noch unbedingt will, krigt mann den Motor immer
wieder kurz an. (gut für landeanflug! :-) )

Ich benutze eine 4 Kanal Anlage. d.H. links rechts vorn zurück und das gleiche nochmal!

Bekommt man schon ziemlich günstig! Nimmm aber, wenn du nur fliegen willst und ist auch vorgeschrieben 35MHz, Ich fliege zwar mit einer 40 MHz Anlage, weil ich auch noch anderes mache als nur Flugzeuge!

Ich habe den Segler für 39 Euro und das Antriebsset mit Fahrtenregler für 59 Euro gekauft!
Ich weiß nicht wo du wohnst, aber bei uns in der Nähe (Unna) ist Wiggerich Modellbau. Dort habe ich den Spatz geholt! Die Beratung ist gut und der Service und Preise auch super!

Das Flugverhalten ist super bei Windstille. Beim Kurvenflug musst du ihn etwas mit dem Höhenruder auspendeln (sonst dreht er sich über den Flügel in richtung Boden).
Das Gleitverhalten ist nicht ganz so optimal. Durch sein Gewicht hat er eine relativ große Neigung, aber wenn du eine Regler hast, kannst du ihn dann wieder auf Höhe holen!
Das Flugverhalten ist schön ruhig und gutmütig!

Ich habe auch die Fliegerei mit dem Spatz begonnen!

Das Reparieren ist auch OK. Ein bisschen Ponal Express, eine Nacht trocknen lassen und am nächsten Tag geht es wieder los.
Habe auch ein paar harte landungen hinter mir.

Wie vorhin schon gesagt, er fliegt besser mit einer Klappluftschraube.

Ich kann dir leider nicht sagen ob es ein besseres Modell in dieser Preisklasse gibt. In meine Augen ist das zum Anfangen und schaun, ob fliegen überhaupt Spaß macht, ein gutes Preis Leistungs Verhältnis.


Ich habe mir zwar 4 Wochen später einen SE 100 von Simprop gekauft, aber damit habe ich auch so meine Probleme. Er ist viel schwerer zu fliegen als der Spatz!


MfG
Mirco

Zeus

RCLine User

Wohnort: D-76275 Ettlingen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 4. Juni 2002, 12:47

Re: E-Segler Spatz


Ich hätte da auch noch einen Vorschlag ( ist zwar ein bischen teurer aber wenn du mit dem Fliegen weiter machen willst besser ) :

- Multiplex Pico Cub : - gute Anfängerflugeigenschaften ( man kann es auch ohne lehrer schaffen ) kostet mit Motor und Lustschraube 54 Euro
- Regler zb Kontronik Sun 3000 ( der hält schon ein bischen mehr ,man kann auch noch billigere nehmen aber SUPER Preis Leistungsverh. ) 28 Euro
- Fernsteuerung zb Multiplex Pico Line : Ausbaubar auf 7 Kanäle mit V-mix... ca 110 Euro
- 2 Servos 20 Euro
- Akkus ( Sanyo Twicell 1700) selber Löten ca 35 Euro für zwei Akkupacks Flugtauer ca bis 15 Minuten .
- Ladegerät reicht ein einfacher Multilader.



Das ist zwar ein bischen teurer aber wenn du weiter machen willst dann ist das viel besser da du dir sonst nach dem Spatz alles neukaufen musst. Reinschnuppern kann man ja auch bei einem Verein . zb Flugtag...

Am besten wärs wenn du in einen Verein gehst aber ich denke man kann es mit der Pico Cub bei Windstille ( bei den ersten Flügen ) auch so schaffen.
Gruß, Julian

Zeus

RCLine User

Wohnort: D-76275 Ettlingen

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 4. Juni 2002, 12:48

Re: E-Segler Spatz


achso ja : wenn du dich dafür interessierst kann du es mir sagen dann schreib ich noch was genaueres über das Akkulöten , Laden ....
Gruß, Julian

7

Dienstag, 4. Juni 2002, 13:32

Re: E-Segler Spatz


Hi
Ich hatte den von ELv.FLugeigenschaften mti Speed 400 und 4:1 Getriebe an 8 Zellen sind ok.Der von ELv ist aber ganz anders als der von Act.Von Elv der bricht an allen Ecken und Enden.Looping kannste
voll vergessen.Der legt schon die Ohren an, wenn man mal etwas zuviel zieht.Sonst o.k..Man muss eben die Flügel verstärken.

Schneidrofski

RCLine User

Wohnort: D-22149 Hamburg, Rahlstedt

Beruf: Triebwerker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. Juni 2002, 16:19

Re: E-Segler Spatz


Nochmal zum Spatz: Da kanst du ohne Probs auch Standartservos reinhauen (die für 10€). Hat Vor- und Nachteile...

Ein Freund hat sich den gekauft. aber als reiner Segler. Am Hochstarseil ist er nicht besonders dolle.[oh] Ist innerhalb von ner Minute wieder unten. Am Hang weis ich es nicht genau. Aber sonst (seitenruderausschlag
ist ein Witz) ist er für Anfänger, wie schon gesagt, gut! Er kann auch mit Heißkleber problemlos geklebt werden! Hält saumäßig![crazy]
Sollte nur nicht zu heiß sein[hammernd]

Abeer ansonsten ein ganz witziges Gerät.

Gruß

Jan
nix

9

Mittwoch, 5. Juni 2002, 18:23

Re: E-Segler Spatz


Das mit dem Heißkleber kann ich nur bestätigen.Das Zeug wird regelrecht verschweißt.
Standart Servos sind schwer, aber nicht kaputt zu bekommen, was man bei den billigen 9g Servos schnell hinbekommt.

10

Montag, 11. November 2002, 21:33

Re: E-Segler Spatz


Ich hab auch mit dem Spatz angefangen aber ich muss sagen, das man ohne guten Motor garnicht erst anfangen sollte. Ich hab ihn mit zwei Speed 280 Motoren betrieben und er hat sich nicht einmal 3 Sekunden
in der Luft gehalten obwohl das Gewicht ok war und ich nicht einmal schlecht geflogen bin. Er ist einfach abgesagt. Irgendwann ist mir die Tragfläche und der Rumpf gebrochen und ich hab's aufgegeben.
Vieleicht mach ich mich irgendwann einmal wieder drann aber ich suche jetzt nach einem guten zweimetersegler ohne Querruder.

11

Montag, 11. November 2002, 21:36

Re: E-Segler Spatz


die 280er Motoren haben einen super schlechten Wirkungsgrad.Bei dem Flieger ist Gewicht sparen und vor allem Getriebe angesagt.

dhe

RCLine User

Wohnort: CH-3400 Burgdorf

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. November 2002, 22:01

Re: E-Segler Spatz


Hab vor meiner EPP Zeit (August) auch mit dem ACT Spatz begonnen.

Mein Fazit zum ACT Spatz:

Robuster robuster Flieger. Einfach zu bauen, Einfach zu reparieren. Mein Spatz Rumpf besteht mittlerweile aus Epoxy und Strapping Tape. Die Flügel haben alle Abstürze und Landungen ohne Probleme überstanden.
Billige Komponenten.

Mit dem 400er ohne Getriebe Motor wurde ich allerdings nicht glücklich. Keine Reserven, deshalb für Anfänger doch recht heikel zu fliegen. Hatte allerdings nicht die leichtesten Akkus drin (200g). http://www.hepplers.ch/modellbau/spatz/spatz.htm
Ein 480er Motor oder ein Getriebe würde hier wohl helfen.

Ohne Regler (braucht dann aber mindestens eine 3Kanal Steuerung) würde ich nicht mit Elektroflug anfangen ! Billiger und problemloser ist halt der Segelflug für den Anfang !
Hast Du einen Hang in der Nähe ?


Wirklich abgehoben sind wir dann erst mit den EPP Fliegern.!

Einige davon findest Du auf unserer Homepage:
http://www.hepplers.ch/modellbau

Absolut empfehlen kann ich Dir den Flexy-Fly RC(für den Anfang als Segler) !
http://www.pemotec.com/FlexiflyRC.htm Das Ding ist so handlich das es überall mit kann ! Und fliegt super, und geht nicht kaputt weil nur 120 g schwer !

Wenn Du einen Hang und viel Wind hast, dann wäre ein EPP Nurflügler (Zagi, etc) eine Alternative. Die gehen auch nicht kaputt !

Wenn es einen Motor haben soll wird es aber teurer als 130 Euro. Zu zu Beginn einen Magnum basteln (kostet kaum was)musst Du aber selber basteln oder der Free von www.effektmodell.de . Wir fliegen seit
August mit dem Free. Bereits beim zweiten Flug beginnst Du mit Kunstflug ....

Bilider und Links dazu auf meiner Homepage.

Gruss Daniel

P.S. Die "kleinen" Flieger wie Free, Magnum und Flexi-Fly RC brauchen auch kein grosses Flugfeld. Wir fliegen auf dem Fussballplatz !

www.hEPPlers.ch/modellbau

13

Dienstag, 12. November 2002, 13:20

Re: E-Segler Spatz


Also ich hatte sogar einen 240g Akku drin (1600mah nihm) und er wog komplett 1kg, was ihm nur zu einem ruhigeren Flugverhalten geführt hat.