Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 20. September 2002, 11:03

Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Hallo,

Ich will mir ein leistungsfähiges F3J Modell kaufen mit leichter Elektrifizierung. Leider lässt sich das von mir favorisierte Modell Lobo 2000 nicht einfach elektrisch machen.

Wer hat mit was gute Erfahrungen gemacht? Gibt es schwarze Schafe? Es soll stabil sein, dabei ist die Bauweise egal, Voll-GFK (z.b. Stork II) oder Rippenflügel (Lobo und Zenith, Cumulus).

Bin um jeden Tip dankbar!

Gruss, Olivier

MTT

RCLine User

Wohnort: USA- West Chester, OHIO

  • Nachricht senden

2

Freitag, 20. September 2002, 19:29

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Hallo, Olivier, ich habe den Cumulus e von CHK, und bin bis jetzt sehr zufrieden damit.
Hatte gerade erst gestern die ersten Fluege, kann Dir also noch nicht viel zu den Flugeigenschaften sagen, ist aber sehr vielversprechend !
Als einziges Manko kann ich nur die auesserst spaerlichen anweisungen von CHK nennen.
in dem beigefuegten "Datenblatt" geben sie nur Werte fuer Schwerpunkt,QR , HR und SR vor, Ausschlaege fuer die WK muss man sich selber ausdenken bzw. erfliegen !

Hier ein paar Bilder :http://www.pixum.de/members/mitote/?act=…ff45a947341dfbd

Gruss, Michael
Michael

3

Sonntag, 22. September 2002, 19:57

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Ja, der Cumulus wäre eine Variante. Ich fliege gerade den SuperFips von CHK und bin damit eigentlich zufrieden. heute habe ich gerade festgestellt, dass die EWD zu gross ist. Beim Schnellflug stellt es
ihn auf. Werde daher die nächsten paar Flüge etwas austrimmen und EWD's und SP's testen. Der Cumulus wäre zwar interessant, aber im Moment tendiere ich eher zu Voll-GFK. Z.B. Sharon.

Gruss, Olivier

4

Sonntag, 22. September 2002, 19:58

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Ja, der Cumulus wäre eine Variante. Ich fliege gerade den SuperFips von CHK und bin damit eigentlich zufrieden. heute habe ich gerade festgestellt, dass die EWD zu gross ist. Beim Schnellflug stellt es
ihn auf. Werde daher die nächsten paar Flüge etwas austrimmen und EWD's und SP's testen. Der Cumulus wäre zwar interessant, aber im Moment tendiere ich eher zu Voll-GFK. Z.B. Sharon.

Gruss, Olivier

MTT

RCLine User

Wohnort: USA- West Chester, OHIO

  • Nachricht senden

5

Montag, 23. September 2002, 15:21

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Olivier, wenn Du ein Voll-GFK Modell willst, kommt der Cumulus ja nicht in Frage, aber inzwischen habe ich die ersten laengeren Fluege gemacht, und bin wirklich sehr zufrieden mit dem Cumulus !
Wie gesagt, am Donnerstag habe ich die ersten Test-wuerfe und Fluege gemacht, aber es war ziemlich windig, mit geschlossener Wolkendecke, mit Thermik war also nichts !
Aber am Samstag war es besser, kaum Wind, mit zwar doch starker Bewolekung, welche sich spaeter mehr auflockerte, und ich habe auf Anhieb einen 30 minuten-Flug geschafft, bevor ich den Motor wieder  anwerfen
musste !
Der Cumulus zeigt Thermik sehr gut an, und laesst sich schoen eng und langsam kreisen, so dass man auch kleinere Aufwindfelder ausnuetzen kann.
Ich muss mich jetzt erstmal umgewoehnen, nach dem ich fast den ganzen Sommer lange meine E-Alpina mit 60 g/dm2 geflogen habe, ist die Umstellung auf den Cumulus mit 33.7 g/dm2 doch schon etwas groesser,
man muss ihn ganz anders fliegen.

Gruss, Michael

Michael

6

Montag, 23. September 2002, 16:01

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Danke für den Bericht! Der Cumulus hat ein Profil, das ich nicht kenne (wie der Stork 2). Kann man damit auch schneller fliegen, oder vor allem Floaten? Ich fliege im Moment ein MH 32 mit dem man ganz
langsam kreisen kann und (seit er 250 Gramm schwerer ist durch die Elektrifizierung) nach anstechen auch schön schnell Abwindfelder überqueren kann. Ist der Cumulus deiner Meinung nach ein reiner Thermik-Schnüffler
mit langsamem Profil?

Grüsse, Olivier
P.S. Im Moment tendiere ich zu Stork 1 oder 2 mit einer leichten Motorisierung (10 leichte 1700er Zellen).

MTT

RCLine User

Wohnort: USA- West Chester, OHIO

  • Nachricht senden

7

Montag, 23. September 2002, 16:39

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Wie gesagt, ich hab ihn noch nicht soviel geflogen, aber schnell fliegen scheint nicht so sein Element zu sein, ich glaube er tendiert mehr zu Thermik-schnueffler !

Ich hatte auch CHK angemailt und nach den Klappenausschlaegen gefragt, fuer Thermik-und Speedflug, und zwar keine Daten zu den Klappenausschalegen bekommen, aber den Hinweis, das Modell waere nicht
fuer den Speedflug geeignet.

Grus, Michael
Michael

8

Dienstag, 24. September 2002, 09:00

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Hallo! Interessant. Ich glaube ich kaufe den Lobo 2000 (ist auch Rippen-GFK) und elektrifiziere ihn. Ich frage mich nur ob da 10 Zellen reinpassen, der Rumpf ist ziemlich schlank. Es gibt wahrscheinlich
eine ziemlich grosse Umbauaktion, aber ich hoffe es lohnt sich. Aber zuerst fliege ich noch ein bisschen mit dem Super-Fips von CHK und übe den Umgang mit Wölbklappen. Also, Lobo oder Stork (falls es
doch Voll-GFK sein muss!!).

Grüsse, OlivierLetzte Änderung: Olivier - 24.09.02 09:00:59

9

Mittwoch, 2. Oktober 2002, 13:54

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


HI,
was hältste davon: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=1772772819 Und soweit ich wies kann man sich da von hkm ne elektroschnauze kaufen, was wahrscheinlich net mal so teuer ist.
MFG Helmut
Walkera53#1BigLama,Twister 3d Storm,Pluto,E-Segler mit 2,5m,PilatusPorter 2m elektrisch,ASW19 4,4m,ASW27 2m,Bat,LightCat,iCraft,Acrophobia,Sixtus,OneDesign,MicroJet,T-Rex250,Yak54 1,5m,Disco(BMI, zu verkaufen, bei Interesse melden).

10

Mittwoch, 2. Oktober 2002, 16:16

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Danke für den Tip, aber ich möchte eher ein reinrassiges F3J-Wettbewerbsmodell elektrifizieren. Profil, Grösse und Gewicht machen mir da einen Strich durch die Rechnung. Für ein Voll-GFK-Modell ist er
übrigens echt billig auch neu zu haben. Als grosses Hotliner-Modell würde es mir aber schon gefallen! Ich habe gerade das Modell Dynamik von Pollack entdeckt und werde es mir wahrscheinlich kaufen. Leicht,
stabil, MH32 und schön.

Olivier

11

Mittwoch, 2. Oktober 2002, 17:23

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


HI,
naja er is schon im f3j bereich daheim, aber für f3b is er noch deutlich besser. Ich gib ihn nur her, weil ich nen sharon haben will. (Falls einer einen zu verkaufen hat, bitte melden)
MFG Helmut

12

Donnerstag, 3. Oktober 2002, 07:33

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Hallo zusammen,

ich selber fliege den ESCAPE (Euromodell) und den ERASER 2000 (Pollack) als F3J Versionen und bin mit beiden sehr zufrieden, insbesondere, was die Thermikleistungen angeht. Für den Escape gibt es auch
einen Elektrorumpf, den ein Kollege in unserem Verein auch hat. Das ist schon eine feine Sache.

Noch eine Alternative wäre der GRAPHIT von FVK mit Elektrorumpf, geht auch klasse...

Ich denke, die anderen Flieger, die so genannt wurden, insbesondere auch der Sharon sind allesamt eine gute Wahl und letztlich muss man auch mal auf den Preis schielen ;-(

Bei dem Stork, zumindest bei der Version I ist mir aufgefallen, dass er einen relativ kleinen Leitwerkshebelarm hat und somit etwas unruhiger zu fliegen ist. Ist halt Geschmackssache.

Wenn Du detailliertere Fragen hast, melde Dich nochmal...

Gruß Ralph
Gruß Ralph

13

Donnerstag, 3. Oktober 2002, 09:38

Re: Welches F3J-Modell für Freizeit+Elektro?


Hallo, danke für die Anworten. Escape und Eraser erscheinen mir etwas zu teuer, der Grahite ist nicht sofort lieferbar (2 Monate Lieferfrist). In Frage käme auch noch der brandneue Zenith Voll-GFK von
CHK für 610 Teuros mit E-Rumpf. Er hat allerdings ein SD7037 mod. Profil, ist wahrscheinlich eher ein reiner Thermikschnüffler. Gestern ist mir aber mit dem Super-Fips aufgefallen, dass beim MH-32 Schnellflüge
(auf der Strecke) nicht so gut in Höhe umgesetzt werden (bei kleiner Flächenbelastung). Das macht nicht wirklich Spass. Da lohnt es sich langsamer durchzufliegen, also könnte ich geradesogut ein SD7037-Flieger
nehmen, dafür etwas grösser und (von mir aus) mit etwas längerem Hebelarm, also nicht Stork, der mir so oder so etwas veraltet erscheint. Der Sharon mit seiner merkwürdigen SC7037-RG15 Kombination wäre
aber echt auch was. Naja, Qual der Wahl.