Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Adrian65

RCLine User

  • »Adrian65« ist der Autor dieses Themas

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

1

Montag, 27. Februar 2006, 14:14

Robbe Seagull 2200

Hallo

Ich habe mir einen neuen Robbe Seagull 2200 Elektro Segler gekauft. Da ich bisher nur EPP Nuris geflogen bin und deren Segelleistung nicht gerade super ist wollte ich halt was haben was auch wirklich mit abgeschaltetem Motor segelt.

Also habe ich bei Xbay zugegriffen als ein Robbe Seagull 2200 zu verkaufstand nagelneue für 85EUR mit nem 600er Motor und ner Klapplatte.

- Spannweite ca. 2200mm
- Rumpflänge ca. 1030mm
- Fluggewicht ca. 1430g
- Flächeninhalt ca. 35,7dm

Erlichgesagt habe ich den Flieger blind gekauft ohne zu wissen wie gut er wirklich ist.

Kann mir jemand was zu dem Flieger sagen unter andern ob die Segelleistung gut ist!?

Kennt jemand vielleicht noch Seiten mit Tipps und Infos zu dem Flieger ein Flug Video würde mich auch brennende interessieren.

MFG

Glide

RCLine User

Wohnort: Wien Umgebung

  • Nachricht senden

2

Montag, 27. Februar 2006, 14:57

Hi,

ein Freund von mir fliegt den Seagull.
Ganz schön stabil das Teil :ok:
Der ist schon aus ca. 5m höhe nach der Landung aus dem Baum gefallen und hatte kaum ein Cut.
Die Gleitleistung ist für einen Anfängersegler gut. Dadurch wird die Landeeinteilung aber recht schwierig.

Nicht sehr klug gelöst ist die Akkurutsche (kann ich nicht beschreiben, vielleicht war da auch was falsch gebaut). Und die etwas mühsame geschraubte Kabinenhaubenbefestigung.

Prinzipiell ist er anfängertauglich und eigenstabiel, macht aber auch mal Loopings klaglos mit.

Wenn du was zum gemütlichen segeln gesucht hast, passt das schon.

Video gibts auch auf der Homepage von irrgendeinem Händler, aber ich finde es gerade nicht....

Andi
Je mehr Käse desto mehr Löcher,
Je mehr Löcher desto weniger Käse,
Je mehr Käse desto weniger Käse?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Glide« (27. Februar 2006, 14:58)


Adrian65

RCLine User

  • »Adrian65« ist der Autor dieses Themas

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 27. Februar 2006, 15:11

Hi

Ja das Video bei Robbe auf der Seite habe ich bereist gesehen nur will man halt mehr wen das Modell erst auf dem Weg zu eim ist und man es nicht abwarten kann *g*

In der pdf. Anleistung habe ich es bereits gesehn das die Akkuhalterung irgent wie komisch gebaut ist.

Was mich noch interessieren würde. In der pdf. Anleistung sind Querverlötete Akkus abgebildet. Muss man diese zwangsmässig auch verwenden oder passen da auch normale 7 Zellen Inline verlötete Akkus rein?

Kannst du vielleicht auch abschätzen wie viele steigfüge man schaft mit nem 3000er Akku?


MFG

4

Montag, 27. Februar 2006, 18:38

Den seagull 2200 fliege ich seit Jahren. Ein prima Allrounder, super in der Thermik, gutmütig und stabil.
Entgegen der Anleitung stecke ich den Akku von vorn ÜBER das Akkubrett, er liegt dann direkt unter den Flächen. So ist er schnell auswechselbar. Ich benutze einen normalen 7 Zellen Inline-Akku. Der Empfänger liegt dann unter dem Akkubrett.
Das Einstellen der EWD mit dem Pendelruder muß sehr sorgfältig erfolgen und genau ausgemessen werden. Den Schwerpunkt natürlich auch einhalten.

Mit 7 Zellen und einem 600er Motor wird das Steigen klappen, aber nicht berauschend sein. Ich tippe auf 3 mal 100 m.
Ich habe umgerüstet auf BL : Axi 2820/10 , mit ebenfalls 7 Zellen. Steigleistung pur ca. 10 mal. Flugzeit ohne Thermik 30 min, mit Thermik ganztags.

Gruß
Frithjof
Ernst

Adrian65

RCLine User

  • »Adrian65« ist der Autor dieses Themas

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

5

Montag, 27. Februar 2006, 20:55

Danke das bringt mich auf jedenfall weiter.

Ist das Höhenruder sehr direkt? Den es wird quasi mit dem ganzem Leitwerk gesteuert...!?


Nur noch ne Frage zur belastbarkei: In wie weit kann man gehen gehen ohne das die Tragflächen sich wie ein Schmetterlink zusammenklappen?

Von meinem Sidewinder ECO EPP Nuri bin ich gewöhnt extreme sachen wie Extreme sturzflüge mit Loopings ect. Jedoch hat der Kohlerohre drinne und ist sehr Stabil...

6

Montag, 27. Februar 2006, 21:19

Ja, das Höhenruder ist ein Pendelruder. Die angegebenen Ausschläge sind zu empfehlen.

Also ein Kunstflieger ist das nicht. Er ist mehr zum geruhsamen Fliegen in der Thermik geeignet. Zusätzliche Belastungen durch rasantes Fliegen habe ich stets vermieden.

Gruß
Frithjof
Ernst

Adrian65

RCLine User

  • »Adrian65« ist der Autor dieses Themas

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Februar 2006, 21:31

Was sind den die vor und nachteile eines pendelruders? gegenüber einem normalem!?

MFG

pstoehr

RCLine User

Wohnort: Scheßlitz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 1. März 2006, 09:37

Hi *,

noch ne Anmerkung von einem Freund der den SeaGull fliegt.
Er ist etwas von dem Rumpf genervt. Zumindest bei ihm treten bei Temperaturveränderungen "extreme" Längenveränderungen auf. Das führt soweit, dass er für den Flieger drei verschiedene Programme in seiner Fernsteuerung hat, eines für kaltes Wetter, eines für normales Wetter und einmal für extremem Sommer.

Viele Grüße
Peter
Mein Verein: Modellflieger Club Merkendorf
Ich: Homepage
Mein zweites Ich: PDPS

9

Mittwoch, 1. März 2006, 12:42

Zitat

Was sind den die vor und nachteile eines pendelruders?


Sie sind nicht so erheblich.
Normal: konstruktiv einfacher
Pendel: aerodynamisch besser

Zitat

Zumindest bei ihm treten bei Temperaturveränderungen "extreme" Längenveränderungen auf.


Den Effekt gibt es. Aber wozu hat man eine Trimmung.

Hinweis: Die Normalstellung des Pendel-Höhenruders (bei vorgegebener EWD) sollte man an der Seitenleitwerksflosse markieren. Vor jedem Start sollte ein Blick auf die Stellung des HR erfolgen.

Gruß
Ernst

Adrian65

RCLine User

  • »Adrian65« ist der Autor dieses Themas

Beruf: KFZ-Mechatroniker

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 1. März 2006, 16:56

Entschuldigt bitte die doofe frage aber was bitte ist EWD???

11

Donnerstag, 2. März 2006, 10:21

EWD = Einstellwinkeldifferenz

Ist die Differenz der Anstellwinkel des Tragflächenprofils und des Höhenleitwerkprofils.
Sie soll beim Seagull 2 grad sein.

Gruß
Ernst