Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 1. August 2002, 12:57

Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hallo Leutle,

ich interessiere mich für oben Genannte Modelle.

Meine Frage nun an euch:
1.Kennt jemand die Fliecher.

2.Kann mir jemand sagen welcher für einen "Anfänger" der schon 3 Modelle hat (alles Motorflieger) (1 Slowflyer, 1E-Jet, 1 Eigenbau(Pibros)) geeignet ist.

3.Was für Equipment (Directdrive/Getriebe) zu empfehlen ist?
!! Kein Brushless!! (kosten)
4. Auf Bau/Betribstips zu achten ist.

5.Ob sich die modelle mit 7/8Zellen sicher und auch mit dem entsprechenden "Spaßfaktor" betreibenlassen.

6.Oder hat jemand ne Idee zu alternativen.

Danke schon im vorraus.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Birki

RCLine User

Wohnort: - Randzone nördlicher Polarkreis - Hamburg-

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 1. August 2002, 16:00

Re: Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hi,

der Bussard war mein Beginner: 2-Achser, 8 Zellen mit 600 Graupner Getriebeset. Rmpf damals aus ABS, nett anzuschauen da Rippenfläche mit Oralight. Zahm und gutmütig (aber auf Dauer langweilig).
Thermik Sport: 2,5 m mit QR, GFK-Rumpf, 700er mit 8-10 Zellen sollte es schon sein, in etwa eine QR-Version des Bussard. Zahm und gutmütig. Gibts den noch?
Falke: QR ca 1,6m recht agil und wendig, Antrieb vermutlich 480-600er.
Junior: 2m QR, Antrieb wie Bussard. Agil und wendig.
Schau mal bei Staufenbiel, dort gibts günstige Modelle (nicht die mit Nylonrumpf) die obigen ebenbürdig sind.


3

Freitag, 2. August 2002, 07:24

Re: Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hallo,

ich kenne den Falken sehr gut, weil damit ein Bekannter von mir das Modellfliegen im Lehrer/Schüler-Betreib (ich war der Lehrer) gelernt hat. Der Flieger ist prima verarbeitet und läßt sich schnell fertigstellen
- von Bauen kann man da nicht reden. Die stärkere der beiden von Graupner vorgeschlagenen Motorisierungen reicht für sanfte aber sichere Steigflüge. Mit 8 Zellen RC2400 Motorlaufzeit von über 6 Minuten,
Gesamtflugzeit immer deutlich über 30 Minuten. In den Rumpf passen Standardservos, für die Fläche braucht man welche aus der 13 mm Klasse.

Der Falke fliegt tatal gutmütig. Überziehen ist mit den angegebenen Höhenruderausschlägen nicht möglich. Mit Querruder und zugemischtem Seitenruder sehr direkt und präzise zu steuern. Thermikempfindlichkeit
ist gut, Thermik lässt sich auch schön auskurbeln. Auch stärkerer oder bockiger Wind macht ihm nicht viel. Landungen mit hochgestellten Querrudern sind ein Genuss: Höhe an der Platzgrenze etwa 15 m, Querruder
hoch, geradehalten und er kommt fast wie ein Fallschirm rein, kurz vor dem Aufsetzen leicht ziehen und er setzt sich ganz sanft hin.

Kurz gesagt: Baukasten in Ordnung, Flugleistungen und Flugeigenschaften in Ordnung. Wenn Du also nur relativ günstig an einen Elektrosegler kommen willst, ist der Falke bestimmt nicht verkehrt.

Aber mehr als schön soft Segelfliegen ist auch nicht drin. Ich weiss ja nicht, was Du unter 'Spassfaktor' verstehst. Wenn Du vielleicht aber auch mal ein bißchen rumheizen  oder auch mal ein paar
Figuren einstreuen willst, dann ist der Falke nichts mehr für Dich.

Gruss Rolf

patrick

RCLine User

Wohnort: Alinghi-Land

Beruf: Technopolygraf

  • Nachricht senden

4

Freitag, 2. August 2002, 12:27

Re: Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hallo Ralph,

Das Fliegen habe ich mit dem Thermik-Sport gelernt. Ist ein Klasse Flieger, sieht halt ein wenig plump aus und fliegt auch recht behäbig. ABER: Die Kombination von Querruder und Knickohren sind für den
Anfang super! Damit kannst du gleich mit Querruder fliegen und hast später keine Probleme mehr zum umlernen. Uebrigens lassen sich auch Rollen, Turn usw. fliegen. Antrieb sollte aber schon ein 700er Geriebe
an 8-10 Zellen sein.

Neuer gibt es jetzt den Nachfolger Maxie von Graupner, V-Leitwerk, ein wenig grösser (2.70 m) und laut Test ein viel dynamischeres Flugverhalten bei gleichem Profil.

Leider noch nie live gesehen, ist aber sicher eine gute Wahl!

Gruss, Patrick
[ok]Letzte Änderung: patrick - 02.08.02 12:27:46

5

Freitag, 2. August 2002, 12:48

Re: Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hallo Männer,

danke für euere postings bis dato.
Was ich noch sagen wollte: ich bin nicht mit Graupner "verheiratet".
Mein Händler m die Ecke ist nunmal mit diesem Hersteller sehr gut sortiert. Ausserdem gefallen mir die Flieger allesamt echt gut.
Er hat immer etwas tolles v. Graupner im Angebot.
Z.B.
Junior Sport plus: 185€ incl. Querruderservos plus Antrieb.

Falke: 150€ plus Antrieb

Thermik Sport: 178€ plus Antrieb

Bussard: 150€ plus Antrieb

Was mir halt wichtig ist ausser dem preis dass ich das Teil im Falle von Fragen und Servicefällen irgendwo auf ne Ladentheke "knallen" kann und sagen "mach mal", kümmere dich darum.

Was ich unter "spaßfaktor" verstehe ist einfach das, das mir nicht nach 10 Flügen langweilig wird. Darum hat der Bussard im Augenblick die etwas schlechteren Karten.

Eine Frage noch: Ich habe den Sender MC 16(nicht MC 16/20!!!!). Ist ca 12Jahre alt aber tut seinen Dienst noch 1A.
Mit der Funktion "Querruder als Landeklappen" komme ich nicht ganz klar.
In der Beschreibung steht dass man ab Sender MC 10 und dem V-Mixer Art.Nr.3020 die klappen betätigen kann.
Mich interessiert nun ob ich dieses modul ebenfalls brauche oder ob das ohne geht.
Wenn ich meine Anleitung richtig lese meine ich NEIN. Nur ein Schalter mit 2 Stellungen. Ist das richtig oder bin ich auf dem Holzweg??

Gruß und danke an bisher alle sachlichen Hinweise.


Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

6

Sonntag, 4. August 2002, 11:45

Re: Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hallo, hier ein Beitrag aus Tirol!

Ich habe mit dem Thermik- Sport das Fliegen gelernt.Ich kann nur sagen, er verzeit alle Fehler, die höher als 15m passieren.Querruder-Seite ist für Thermikflug und allgemein für schöne Kurven ein Muß.Übermäßig
heitzen würde ich ihn nicht, da die Knickohren ziehmlich viel Energie abbekommen, wenn man die Richtung ändert.
Voraussetzung für Querruder hochfahren ist ein Mischer, der die beiden Querruderkanäle in die gleiche Richtung nach oben fahren lässt.(ich hab die 16/20er und da ist der Mischer dabei.)Speziell wenn du
Motorflug beherrst, ist es von Vorteil, die Wölbklappenfunktion zu haben, weil der Thermik-Sport einen sehr guten Gleitwert in Bodennähe hat, was total konträr zur Motorfliegerei ist.
Wenn die MC 16 nicht geeignet ist, kannst du immer noch eigene Landeklappen einbauen und über einen freien Kanal ansteuern.
Ein Schieberegler ist zwar fein, weil man den Sinkwinkel gut steuern kann, ein Schalter tuts aber auch.
Wenn du die Motorfliegerei echt beherrst, brauchst du keinen Anfängersegler!!!
Der Unterschied ist nur die Landung.Mit dem Segler schießt man am Anfang meist übers Ziel hinaus.Wölbklappen oder Landklappen (ca.Mitte, Oberseite der Tragfläche)helfen das Problem zu lösen.

7

Dienstag, 6. August 2002, 12:40

Re: Graupner Seegler: Thermik-Sport, Bussard, Falke, Junior-Sportplus


Hallo Leute,

vielen Dank für die echt interessanten Beiträge.

Bin zwar noch am grübeln, aber ich denke dass es der Junior Sport plus wird.

Sollte noch jemand etwas zu diesem Segler wissen, bitte um Infos
Danke Ralph
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D