Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Mai 2002, 17:57

EON 600


Hallo!

Ich habe mich dazu entschlossen einen EON 600 (FMT Bauserie) zu bauen. Ich habe zwar bis jetzt nur zwei Hefte, aber ich hoffe die fehlenden noch über den Verlag zu bekommen. Über die Suchfunktion hab
ich schon ein bisschen über den Eon gefunden, hab aber noch ein paar Fragen:

Ist der Eon auch für Anfänger im Bereich Holzbauweise geeignet? Ich habe zwar schonmal einen Holzbausatz aufgebaut, aber da lagen die Teile schon fertig gefräst bei.

Gibt es auch eine Antriebsmöglichkeit ohne Getriebe? Wenn nicht, mit wieviel Geld muss man für die Antriebseinheit rechnen?

Was für Akkus kann man benutzen? Bis zu welcher Kapazität? Mir sind lange Flugzeiten wichtig, weil sich sonst die Fahrt zum Flugfeld nicht lohnt.

Welche Spannweite hat der Eon? (Das Heft mit den technischen Daten fehlt mir)


Schon mal Danke im Vorraus, Martin


VOBO

RCLine User

Wohnort: NRW

Beruf: Dipl.-Ing. Elektrotechnik/Nachrichtentechnik

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 12. Mai 2002, 19:41

Re: EON 600


Hallo Martin!

Ich habe den EON 600 im letzten Winter gebaut.

Grund war einfach die Freude am Bauen und der Umgang mit Holz.

Wenn Du Spass an Laubsägearbeiten, schleifen von Balsaholz und etwas handwerkliches Geschick hast, ist das Modell für Dich geeignet.

Wenn Du aber in erster Linie fliegen willst und ein billiges Modell suchst, kauf was fertiges!

Hinweis: Es gibt meines Wissens einen Frästeilesatz zum EON (ev. in der FMT-Redaktion nachfragen).

Ich habe alle Teile selbst angefertigt und dabei viel Freude gehabt. Am Einfachsten geht es, wenn man einen Scanner hat, die Teile einscannt, ausschneidet und auf das Balsaholz klebt (Alleskleber). Danach
mit Laubsäge oder Messer ausschneiden.

Für die Flächen-Spanten habe ich zunächst Sperrholzschablonen (1,5mm) angefertigt und entlang dieser mit dem Balsamesser die Spannten ausgeschnitten. Dies wird nach meiner Meinung präziser als die im
Heft vorgeschlagene Methode. Außerdem kann man dann bei Bedarf weitere Spanten anfertigen (z.B. bei Bruch).

Der Bauaufwand ist nicht ganz unerheblich, wenn man ein schönes und hochwertiges Modell haben will. Ich habe mir Zeit gelassen und viele Wintertage damit überbrückt. Auf keinen Fall sollte man das Modell
bauen, wenn man schnell etwas zum Fliegen braucht.

Aus eigener Erfahrung habe ich einige Lösungen modifiziert. Dies hier alles zu beschreiben wäre zu aufwändig (bei Interesse, maile mich an).

Mein Modell ist mehrfarbig transparent bespannt (wie auf einem der Bilder in der FMT zu sehen) und sieht wirklich super aus.

Als Antrieb ist ja ein 600er mit Getriebe von Graupner vorgesehen. Dieser Antrieb ist auf jeden Fall geeignet und kostet wohl um die 60€.
Mir gefällt aber das Getriebe dieser Kombination nicht (laut). Da gibt es Besseres, aber eben auch meist teurer.

Ich habe einen vorhandenen ULTRA 930/7 mit einem Kruse Intro-Gear (2,4:1) eingesetzt und zwar mit 8 Zellen RC1700 und einer 15,5*9,5-Latte.
Damit ist das Modell extrem steigfähig. Das Gesamtgewicht liegt bei mir bei ca. 1,7Kg.

Wenn Du unbedingt ohne Getriebe fliegen willst und wenig Geld zur Verfügung steht, würde ich Dir einen Motor der Größe Speed 700 empfehlen. Das Gewicht von ca. 300-350g verkraftet das Modell auf jeden
Fall, sofern Du sorgfältig arbeitest (bei mir sind es exakt 350g für den Antrieb). Falls Du etwas mehr Geld hast, empfehle ich einen MEGA 22 30/3 mit 8-10 Zellen (kostet dann aber mit Regler so um die
190€, ist aber nur 220g leicht).

Du kannst alle Accus benutzen, die den von Dir benötigten Strom zulassen. Sub-C-Zellen (ca. 55g) gehen auf jeden Fall rein und sind nicht zu schwer. Auf jeden Fall solltest Du aber beim Aufbau des Modelles
schon wissen, was Du einbauen willst (Motor, Accus), um nachher keine Schwerpunktprobleme zu bekommen (falls Interesse besteht, kann ich Dir noch weitere Tips per E-Mail oder besser telefonisch geben).

Mein Antrieb nimmt in der obigen Auslegung ca. 27A auf und ich habe damit eine Laufzeit von ca. 4 Minuten. Gesamtflugzeit mit einer Acculadung ist damit um die 40 Minuten.
Wenn Du schwächer motorisierst, hast Du ev. mehr Motorlaufzeit, aber durch die geringere Steigleistung nicht mehr Gesamtflugzeit. Die beste Gesamtflugzeit erhälst Du mit einem wirkungsgradstarken BL-Motor
mit Getriebe.

Spannweite ist 2,3m.

Ach ja, fliegen tut das Ding auch und zwar super. Flugeigenschaften sind auf jeden Fall anfängergeeignet. Das Modell fliegt sehr ruhig und eigenstabil, für vergnügliches Fliegen an ruhigen Tagen ideal.
An windigen Tagen sind andere Modelle besser geeignet, da der Profilwiderstand des Eppler 205 doch recht hoch ist.

Falls noch Fragen sind, melde Dich!

Letzte Änderung: Volker Bosserhoff - 12.05.02 19:41:53
Gruß Volker!

Fliegen macht glücklich!

Schmidie

RCLine User

Wohnort: D-35519 Rockenberg

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 12. Mai 2002, 20:06

Re: EON 600


hai

ich hatte auch nen eon. ein superfeiner flieger der sehr einfach zu fliegen ist und mit dem sogar ich thermik fliegen kann [dumm].

zum frässatz... wir hatten damals welche... mach lieber die teile selbst! ich fand das preis/leistungs verhältnis nicht so toll. und alle teile waren es auch nciht...

zum antrieb. in meinem war ein cosmotech vom himmlishcen mit nem speed 480 an einer graupner cam carbon 12x7 und 10 zellen sanyo 1000 scrn drin. das ergab mit 3 servos folienfinish ein abfluggewicht von
recht genau 1250gr. dmait gings schon zügig nach oben :)

was ich auf jeden fall machen würde sind:

1. störklappen einbauen!!! das teil will einfach nicht runter kommen.
2. das hlw als brettchen auslegen. da kannst du auch mal inner schlecht gemähten wiese landen.
3. bei dem 2. den meine frau baut haben wir aufleimer auf die rippen gemacht. dadurch ist der flügel einfacher zu verschleifen und wird wesentlich unempfindlicher beim handling in der werkstatt.

in den 2. eon soll ein speed 600 eco von graupner mit einer 9x5 graupner cam klapp und 7-8 zellen.

hier findest du ein paar bilder :)







bei fragen oder falls du deutlichere antworten haben willst mail mich einfach an :)Letzte Änderung: Schmidie - 12.05.02 20:02:27

WAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHH sorry für die riesenbilder!!! habs schon kleiner gemacht!!!!
Letzte Änderung: Schmidie - 12.05.02 20:06:03
Gruss Schmidie

4

Montag, 13. Mai 2002, 15:54

Re: EON 600


Vielen Dank für die schnelle Hilfe.
Wenn es ans Bauen geht komme ich gerne auf die angebotene Hilfe zurück.
Zur Zeit bin ich noch dabei mir die fehlenden Hefte zu besorgen.