Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 17. Juli 2006, 22:19

stork 2 elektro version

guten tag,

ich interessiere mich für den stork 2 in der elektro version und habe noch einige fragen zu dem modell bzw. zur elektronischen ausstattung.



ist die elektroversion auch mit einem kreuzleitwerk erhältlich und ist das höhen- sowie das seitenruder ebenfals, wie bei der v-leitwerksversion bereits angelenkt, so dass quasie nur noch die servos angeschlossen werden müssen??? - oder muss bei dem kreuzleitwerk noch irgenwas gefräst, gebohrt oder ähnliches gemacht werden???



welche servos empfehlen sie für die fläche bzw. für den rumpf???



aus f5f zeiten habe ich noch elektromotoren wzb. eine plettenberg hp 220 f5b/10 mit 5:1 getriebe und einen hacker B40 - F5F FAI "carbon" mit 6,7:1 , ist es möglich einen dieser motoren zu verwenden???



für welche zellengröße ist den der rumpf geeignet, passen zellen der größe sub c in den rumpf (z.b. GP 3300) ???



ich möchte nicht mit bec fliegen zu mal ich auch keinen regler mit bec funktion habe, ist im rumpf noch genügende platz für einen empfänger akku, wieviel milliamper empfänerakku sollte rein bzw. passt rein???


die e-version gibt es ja mit nicht ganz so starken flächen wie die segler version, sollte ich die 200g zu gunsten der stabilität in kauf nehmen bzw. sind die 200g sehr nachteilig fürs thermikfliegen???
ich will nicht extremkunstlug oder ds machen, nur gemütlich thermikfliegen und das auch mal bei etwas stärkerem wind. würde die harte fläche nur nehmen wollen um bei einer vllt. nicht ganz so sanften landung auf der sicheren seite zu sein. - was sagt ihr dazu???


danke im vorraus, mfg. thomas blume

2

Dienstag, 18. Juli 2006, 12:21

RE: stork 2 elektro version

Hi,

ich fliege den E-Stork II pro, so wie bei Franz Weissgerber auf der homepage (carbon-vertrieb.com) angegeben mit 10 Zellen.
In den Flächen sind die Aufnahmen für die Volz entfernt worden und 3341 eingebaut.
Mein Rumpf ist mit V-Leitwerk.

Zum Gewicht.
Ich fliege in der Ebene und da spürt mann 200g mehr schon deutlich, sind fast 10%. Zum Thermikfliegen ist das Mittelstück absolut ausreichend. Wurde auch schon bei 4Bft sicher geflogen. Allerdings 150m senkrecht runter und anschschließend digital Abfangen dürfte er mit Flattern reagieren.
Aus der Thermik gehts ganz einfach Butterfly und Tiefe drücken so kannst wirklich cool Absteigen.
Mein E-Stork II pro wiegt ca. 2450g.

Gruß
Der Bayer

3

Dienstag, 18. Juli 2006, 14:46

RE: stork 2 elektro version

@ bayer,
danke erst mal,

fliegst du mit bec oder hast du zusätzlich noch empfänerakku an bord so wie ich es machen will??
wäre noch ausreichend platz für einen empfängerakku???

hast du auch den antriebsvorschlag wie bei carbon vertrieb angegeben ist???
was kannst du zu dem antrieb sagen, wie ist dein eindruck davon???


mfg. thomas

4

Dienstag, 18. Juli 2006, 21:27

RE: stork 2 elektro version

Hi,

ein Empfängerakku hatte Platz und wurde mit 1000-er NiMh.
Motor und Getriebe wie angegeben, jedoch hatte ich noch einen 105A-Regler.
Die 10GP3300 mit dem Motor und der Cam aero haben eine Motorlaufzeit von ca. 3,5Min. Strom im Stand ca. 65A im Flug ca. 60A.
Steigwinkel ca. 60° es bringt aber mehr flacher zu steigen.

In ca. 30sec, dürften 200m erreicht sein (geschätzt)
Der Motor reicht wirklich für einen sehr zügigen Steigflug.

Mit dieser Motorlaufzeit dürften stunden lange Flüge kein Problem sein.
Der Empfängerakku reicht für ca. 1,5 bis 2h. beim Segeln in der Thermik.
Für mich völlig ausreichend. Ein größerer Empfängerakku ist auch kein Problem. Bei mir sit ein SMC 19 eingesetzt.

Ich würde bei dem Setup bleiben so wie von Franz Weissgerber angegeben.

Ich bin mit diesem E-Segler super zufrieden und kenne keinen F3J zu diesem Preis als E-Segler mit diesem Vorfertigungsgrad.

Ich habe mich für das V-Leitwerk entschieden, da ich auch am Hang fliege und keine gemähte Piste habe.
Ruf doch den Franz Weisgerber an und Frage ihn oder Thomas direkt. Einfach ein toller Service und ein mehrfacher Weltmeister als Ratgeber, was will man mehr?

Gruß
Der Bayer

5

Dienstag, 18. Juli 2006, 23:59

RE: stork 2 elektro version

ok danke bayer,

ich werde mal bei carbon vertrieb anrufen und noch fragen bezüglich der beiden f5f motoren die ich noch rumliegen habe, ob die geeignet wären, will nämlich nicht unbedingt 500 eus ausgeben wenns mit den motoren auch funzt.


eine frage habe ich aber noch an dich, und zwar warum ist es deiner meinung nach vorteilhafter eher flacher zu steigen als "senkrecht in die luft zu schießen" und so möglichst geringe motorlaufzeit zu haben???


danke, mfg. thomas

6

Mittwoch, 19. Juli 2006, 06:59

RE: stork 2 elektro version

Hi,

schießen wie mit meinem Hoti (20m/sec) ist nicht.
Aus meiner subjektiven Sicht bringt es mehr Höhengewinn mit einem flacheren Steigwinkel und damit mit einer höheren Geschwindigkeit zu steigen unter Ausnützung des Profils.
(schön erklärt oder?)
Ich habe im Steigflug ca. 0,5mm bis 1mm Tiefe getrimmt, ist natürlich auch abhängig vom Wetter, sprich Wind.

Ich bin einfach von dem Flieger begeistert.

Gruß
Der Bayer

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bayer« (19. Juli 2006, 07:01)


7

Samstag, 22. Juli 2006, 12:25

RE: stork 2 elektro version

Hi Thomas,

kannst Du die Antriebe verwenden?

Hatte gestern wieder einen Flug von über einer Stunde.


Gruß
Der Bayer