Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

schalker

RCLine User

Wohnort: Hessen/MR

  • Nachricht senden

301

Dienstag, 26. September 2006, 18:29

hi @all ich habe das mit der stange halt nur mal probiert bei wind,sonst bleibt die mir auch draussen aber fakt ist das er mit mehr gewicht natürlich ruhig fliegt :D werde aber bald mir was anderes holen zum erlernen eines etwas schnelleren modell,s :ok:


  1. [/list=1]
[list=1][/list]

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

302

Dienstag, 26. September 2006, 22:37

ich fliege jetzt mit nem BL der 100g-klasse von hype (AL35 800m) und 8x GP3900er => 1100g an einer Graupner KLS 10x6

Damit gehts gut. Steigt mehr als einen Meter pro Sekunde, gleitet klasse und wird sauschnell! Auch ein Arcus kann pfeifen :evil:

Motorlaufzeit vollgas 30 minuten ca.
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

303

Freitag, 29. September 2006, 13:09

Wie groß ist denn der Akkuschacht (unmodifiziert) im Arcus? (Höhe, Breite, Tiefe). Ich wüsste gerne, welche Akkus aus meinem Bestand reinpassen.

Vergrößern scheint nur in der Höhe möglich zu sein, da an den Seiten die Höhen- und Seitenruderanlenkungen eingeklebt sind. Kann das jemand bestätigen?

Danke,
Frank

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

304

Freitag, 29. September 2006, 17:09

genau, nur in der Höhe möglich. Wenn man aber den Eingang zum Schacht nach oben hin anschrägt und die beiden seitlichen Stege der Oberseite entfernt bekommt man sogar Sub-Cs rein. Platz ist genug da!
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

305

Freitag, 29. September 2006, 20:03

SubC habe ich keine. Mehr AA und verschiedene LiPos. kann mir jemand die genauen Maße geben? (Höhe, Breite, Tiefe) Ich gehe mal davon aus, dass der Schacht annähernd rechteckigen Querschnitt hat, der über die ganze Tiefe einigermaßen konstant ist.

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

306

Sonntag, 8. Oktober 2006, 10:55

genau so ist es. Abmaße wie Sub-C zellen. 8 Zellen gehen komplett rein, wenn nebeneinander verlötet.
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

307

Sonntag, 15. Oktober 2006, 17:57

Erfahrungsbericht

Hallo,

Ich hab mir letzte woche einen Arcus gekauft, weil meine Freundin auch mal "was fliegen will".
Da ich ihn als Segler nutzen wollte, hab ich ihn ohne Antriebsset gekauft.
Der Zusammenbau geht recht schnell. Mir ist aufgefallen, dass die Schrauben für die Gestängeanschlüsse zu kurz sind um die Drähte zu klemmen. Deahalb habe ich die Gestänge auch von der anderen Seite mit einer zweiten M2 Schraube geklemmt. Meine schwarze Kabinenhaubenabdeckung war ziemlich schlecht aufgeklebt, daher hab ich sie nochmal abgelöst und sie ordentlich aufgeklebt. Der Rest des Aufbaus gin total unproblematisch von Statten. Den Schwehrpunkt hab ich auf 85mm eingestellt.
Flugfertig wiegt der Segler 642 Gramm (inkl. 60g Blei in der Nase)

Gestern war es dann an der Zeit den Erstflug zu wagen. Also erstmal ein paar Würfe aus der Hand und dann an mein Bungee (7,5m gummi und 22m Seil). Beim ersten "Schuss" flog der Arcus sofort nach dem Ausklinken einen Looping.
Für den zweiten Versuch hab ich dann voll auf Tief getrimmt und dann sah es schon viel besser aus. Nach ein paar Versuchen hatte ich die optimale Gummispannung und den optimalen Steigwinkel gefunden, sodass das Seil beim Ausklinken senkrecht in der Luft stand. Der böhige Wind machte das Fliegen recht anspruchsvoll aber durchaus machbar.

So richtig konnte ich mich mit der kurzen Flugzeit nicht anfreunden, auch die beiligende Hochstarteinrichtung bringt nicht wesentlich mehr Höhe als mein Bungee. Deshalb hab ich mich heute mittag kurzerhand entschlossen, doch einen E- Antrieb einzubauen.

Ich hatte noch einen Mega 16/7/6 inkl. Regler rumliegen. Aufgrund der Bauform des Motors konnte ich den Original Motorträger nicht verwenden und musste selbst was basteln.

Als Akku kommt ein 3/1600 Lipo zum Einsatz, der um den Schwehrpunkt zu erreichen oben in der Kabinenhaube eingebaut wird.

Für Vortrieb sorgt eine 6x3 Luftschraube (ist nicht optimal, aber war das einzigste was ich rumliegen hatte dass einigermaßen passt).

Ich wollte natürlich sofort wissen wie er jetzt fliegt und bin gleich raus auf die Wiese hinterm Haus. Heute war der Wind noch Stärker als gestern. Aber egal, schliesslich hab ich jetzt auch 90g Mehrgewicht (730g). Also Motor auf Vollgas und ab da für.
Er steigt aus der Hand sofort hoch und mit viel Tiefenruder eingebremst werden.(ich werde das nochmal bei windstille probieren und bei Bedarf den Sturz vergrössern) Bei ca. 100m Höhe hab ich den Antrieb abgestellt, und bin die höhe abgesegelt. Der Wind erfordert zwar erhöte Aufmerksamkeit und schnelle Reaktionen, aber mit ein wenig Übung lässt sich der Arcus auch bei Wind schön fliegen. Als nach etlichen Steigflügen der Akku zu ende ging, wollte ich es noch einmal wissen was das "Ding" so kann: Mit letzter Kraft aus Sichtgrenze hochgestiegen und dann ordentlich angestochen und siehe da, der kleine Pfeifft ja fast so schön wie mein 16Zellen Hotliner. Durch die Querruder ist er auch schön wendig, so dass man die gewonnene Höhe auch mal schön "verheizen" kann.
Bei der Landung zeigte sich dann auch wie robust das Material ist: Etwa einen halben meter über dem Boden kommt eine Starke Windböhe und drückt den Flieger schräg seitlich weg, so dass er mit einer Fläche genau in einen Zaunpfahl einschlägt. Ausser einer leichten Verformung (die sich 10min später wieder zurückgeformt hatte) gab es keinerlei Beschädigungen.

Fazit: Schöner Flieger, der ein weites Geschwindigkeitsspektrum hat. Ich denke, damit kann meine Freundin problemlos das Fliegen lernen. Und für mich ist es ein schöner "Feierabenflieger" oder mal für die schnelle Runde zwischendurch.



DeXXo

308

Sonntag, 15. Oktober 2006, 18:01

Das sollte eigendlich in den Thread Robbe Arcus vs. Easy Glider.

Kann da jemand dahin verschieben? Danke





DeXXo

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

309

Sonntag, 15. Oktober 2006, 18:22

zusammengefügt :ok:
Gruß
Matthias

310

Montag, 16. Oktober 2006, 18:39

Erstmal Danke fürs Verschieben.

Ich wollte mal gerade meinen Bericht ergänzen:

Heute bin ich bei wenig Wind geflogen, sodass ich den Arcus objektiver beurteilen kann.
Die Motorisierung hat mehr als ausreichend Power. Steigflüge von 45° sind kein Problem. Damit lässt sich schnell Höhe gewinnen. Nachteil ist das Drehmoment des Motors, da sich der Arcus ordentlich nach links dreht beim Kraftflug. Da werde ich wohl den Seitenzug vergrößern müssen.

Die Segeleigenschaften finde ich für eine "Schaumwaffel" echt genial. Nach ein paar Sekunden Motoreinsatz kann man erst mal schön auf Thermiksuche gehen bevor man den Motor erneut einschalten muss. Auf die Querruder reagiert er ziemlich direkt, dadurch verliert man schnell Höhe wenn man zu heftig einlenkt. Aber zum "heizen" ist die Querruderwirkung voll in Ordnung.

Die 90g Mehrgewicht gegenüber der Seglerversion machen sich auf keinen Fall nachteilig bemerkbar. Ich hab eher das Gefühl dass er so noch besser Gleitet.

Den Schwehrpunkt hab ich jetzt auf ca.75 mm eingestellt.



Gruß DeXXo

311

Montag, 16. Oktober 2006, 18:55

Also alles zusammengefasst ist kaum ein Unterschied zu erkennen?!
Den EGE würde ich bei meinem Händler für 66€ bekommen,das ist annehmbar,oder?!
Benni

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

312

Montag, 16. Oktober 2006, 19:00

Gewicht tut dem immer gut. Ich fliege mit 1200-1300g Fluggewicht. Gleitwinkel jenseits von Gut und Böse! Am Hang echt Sahne!
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

313

Montag, 16. Oktober 2006, 19:05

Hallo!

Zitat

Original von inneb
Also alles zusammengefasst ist kaum ein Unterschied zu erkennen?!
Den EGE würde ich bei meinem Händler für 66€ bekommen,das ist annehmbar,oder?!
Benni


Also je länger ich fliege, desto mehr Unterschiede erkenne ich - insbesondere im Vergleich mit dem EGE den auch einige bei uns fliegen. Siehe auch meine Posts weiter vorne. Zusammengefasst: Der Arcus ist flotter unterwegs als der EGE.

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Ben_16

RCLine User

  • »Ben_16« wurde gesperrt

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

314

Montag, 16. Oktober 2006, 19:27

Ist der EGE echt noch langsamer? Geht das überhaupt? :nuts:

Früher dachte ich immer der Spatz (1000g) von meinem Paps sei langsam, aber mein Arcus (900g) ist da schon langsamer, dann müsste ja eigentlich der EGE in der Luft stehen :dumm:

Für meinen Arcus in der Seglerversion hab ich auch nur 67€ gezahlt, Nase ab und man hat die E-Version ==[]

Ben

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

315

Montag, 16. Oktober 2006, 20:01

Zitat

Also alles zusammengefasst ist kaum ein Unterschied zu erkennen?!
Fliegerisch weiß ich's (noch) nicht, baulich sind sie deutlich unterschiedlich.
Der Arcus ist insgesamt viel schlanker, wirkt schittiger. Ich hatte die Gelegenheit Bausätze beider Modelle direkt zu vergleichen ;)
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (16. Oktober 2006, 20:02)


Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

316

Montag, 16. Oktober 2006, 20:20

Zitat

Original von Matthias R

Zitat

Also alles zusammengefasst ist kaum ein Unterschied zu erkennen?!
Fliegerisch weiß ich's (noch) nicht, baulich sind sie deutlich unterschiedlich.
Der Arcus ist insgesamt viel schlanker, wirkt schittiger. Ich hatte die Gelegenheit Bausätze beider Modelle direkt zu vergleichen ;)


Genau! Und das viel schlankere Profil wirkt sich entsprechend auf die Grundgeschwindigkeit aus :-). Aber das haben wir ja eh schon alles einige Seiten weiter vorne durchgeplaudert :-)

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

317

Montag, 16. Oktober 2006, 22:17

Moin,
ich hab mir auch gerade den Arcus gekauft, nachdem mein "immer-dabei-Softliner" nach 15 Jahren schlechter Behandlung jetzt die Ohren angelegt hat.

Was mir nicht gefällt am Arcus: die wahnsinnig dicke "Endleiste" (Flügel- und Leitwerkhinterkanten). (Glaub ich gern, dass der Arcus pfeift).
Die Rohrholmabdeckungen des Flügels passen nicht exakt, sondern es bleibt vorne und hinten ein kleiner Spalt. Sind die Abdeckungen zu klein/der Schlitz zu groß, oder soll man den Flügel beim Einkleben so zusammentapen, dass der Spalt weg ist? Profilform bzw. Wölbung wird deutlich beeinflußt.

Also bis jetzt erscheinen mir die MPX-Waffeln hochwertiger. Nächste Woche darf er in die Luft, dann sehen wir weiter.

Gruß

FallenAngel2k

RCLine User

Wohnort: NRW, Neuss

Beruf: Student

  • Nachricht senden

318

Dienstag, 17. Oktober 2006, 09:14

Da muss man genau bauen, dann passen die Holmabdeckungen - zumindest bei mir. Zur Not nachschleifen :O
MX-12
Robbe Arcus mit Roxxy 2827-26, 3s Xion, SLS 5000mAh-Lipo, Robbe Control 835-6, 5€-Servos
Belt CP mit Direktanlekung, SLS 5000 3s1p, 3200 3s1p, Robbe 3107, A-500g

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

319

Dienstag, 17. Oktober 2006, 10:06

Hallo!

Bei mir passen die auch!

Das mit der relativ dicken Endleiste stimmt allerdings, ist bei mir auch so :-)

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

320

Dienstag, 17. Oktober 2006, 16:15

Zitat

Original von FallenAngel2k
Da muss man genau bauen, dann passen die Holmabdeckungen - zumindest bei mir. Zur Not nachschleifen :O


Bei einem Spalt nachschleifen?

==[] Auftragsfeile verwenden?

Gruß