Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

DerDennis

RCLine User

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Nachricht senden

681

Montag, 20. August 2007, 20:13

Hm, kann wenigstens jemand der die Arcus-Nase schon gekappt hat sagen ob ein Motor mit 35mm Baulänge reinpasst? :nuts: Ein AXI 2217/20 solls werden an 3s mit Aeronaut 12x6,5... Lt. Antriebsrechner sind das bei 17A gut 1200g Schub bei 50km/h Vstrahl, sollte relativ gut passen denk ich! :)
Gruß Dennis!

Hangar: leider leer z.Z... ;(

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

682

Montag, 20. August 2007, 20:51

Hi Dennis

So aus dem Bauch heraus würde ich jetzt mal sagen, von der Länge her geht das in jedem Fall, nach hinten hat es mehr als genug Platz.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

DerDennis

RCLine User

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Nachricht senden

683

Montag, 20. August 2007, 21:10

Hallo!

Hm, ist denn aber noch genug Stabiltät vorhanden wenn der Motorträger nich in vorderster Position "anschlägt" und alle Klebeflächen dort aufliegen wo sie aufliegen sollen? ???
Gruß Dennis!

Hangar: leider leer z.Z... ;(

dac

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

  • Nachricht senden

684

Montag, 20. August 2007, 22:36

Hi Dennis,
bei mir ist dies auch der Fall und es hält.
Musst halt möglichst größzügig kleben, lässt sich dann natürlich nicht mehr so leicht entfernen!

Gruß
Daniel

DerDennis

RCLine User

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Nachricht senden

685

Mittwoch, 22. August 2007, 11:12

Hallo Daniel!

Ok das klingt doch gut, dann mach ich das auch so, dann wirds ein Axi 2217/20! 1200g Schub sollten ja reichen um gute 700 Gramm senkrecht aufwärts zu befördern... :D
Gruß Dennis!

Hangar: leider leer z.Z... ;(

dac

RCLine User

Wohnort: Ostfriesland

  • Nachricht senden

686

Mittwoch, 22. August 2007, 12:34

Schön schön, dann würde ich aber doch die Schnauze noch etwas mehr verstärken, bei so viel Power wird Seku alleine dann vll. doch nicht halten ;)

Gruß
Daniel

mazola01

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

687

Freitag, 24. August 2007, 11:16

HI,

Hat schon jemand die Flächen verstärkt?
Ich finde das die schon extrem wabbelich sind.

Hab gestern mal 1mm/2mm/3mm Karbonstäbe bestelllt. die werd ich dann in die Flächen und Querruder einarbeiten.

Querruder werd ich noch Glatt schleifen und mit durchsichtigem Paketklebeband bespannen.
Vielleicht bringt das was wenn er schneller unterwegs ist.

Mal gespannt was man aus dem Teil noch rausholen kann und wie er sich verändert mit steiferen Flächen.... :nuts:
LazyBee,Knuffel,Mini-Ellipse,China Holz Hangfräse und ein paar EPP Nuris ....

DerDennis

RCLine User

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Nachricht senden

688

Freitag, 24. August 2007, 12:00

Werd bei mir auch definitiv zumindest die Flächenohren verstärken, mit nem Kohleprofil hochkant, mal sehen wie sich das unterbringen lässt... Wenn ich dazu komme kauf ich das Zeug heut noch, kanns gar nicht mehr abwarten bis das Teil in der Luft ist! :D
Gruß Dennis!

Hangar: leider leer z.Z... ;(

kkoll

RCLine User

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

689

Freitag, 24. August 2007, 19:59

Habe wegen Stabilität das GFK Rohr in den Flächen gegen CFK getauscht, das ist erheblich fester. Zudem ist es auf jeder Seite 7-8 cm länger geworden. Mit vorsichtigem Drehen/Schrauben ließ es sich gut weiter in die Fläche treiben (auf eigene Gefahr).

Zusammen mit Verstärkungen in den QR-Schächten sind die Flächen jetzt schön stabil, kein Flattern mehr bei mehr Speed oder Kapriolen. Zudem habe ich die QR-Schächte soweit es ging abgeklebt und auf spielfreie Anlenkung geachtet.

Jetzt wird als nächstes wohl das Heckleitwerk das tanzen anfangen...

Klaus

www.kkoll.de/arcus

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »kkoll« (24. August 2007, 21:36)


690

Sonntag, 26. August 2007, 15:49

Hat jemand die Befestigung der Flügel auf irgendeine Art verstärkt. Dieses eine Klettband ist mir doch zu wenig.

Hat jemand ne gute Idee wie man die Verankerung der Flügel auf einfache Weise stabiler bekommt :)

DerDennis

RCLine User

Wohnort: Wolfenbüttel

  • Nachricht senden

691

Sonntag, 26. August 2007, 16:18

Magnete? Werde ich auch so machen, 6x4mm Magnetscheiben, mal sehen ob 2 oder 3 Paar...
Gruß Dennis!

Hangar: leider leer z.Z... ;(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DerDennis« (26. August 2007, 22:08)


slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

692

Sonntag, 26. August 2007, 21:59

Habe ich auch so gemacht. 5x5x1 Magnete (N52, passend für einen Powerschnurzz).



Wenn man für einen entsprechenden magnetischen Rückschluss sorgt (in meinem Fall durch die beiden Unterlegscheiben) kann man mit relativ kleinen Magneten enorme Haltekräfte erzeugen. Ich habe inzwischen trotzdem noch zwei weitere Magnete dazugesetzt, hält bombig aber gibt bei schwungvollen Landungen nach.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

693

Sonntag, 26. August 2007, 22:43

Ich hab' inzwischen das herkömmliche Klettband auch weggenommen. An deren Stelle verwende ich nun knapp 2 cm "Dual-Lock" von 3M.

Der ARF-Arcus hat inzwischen 2 LiPo-Akkus durch (also sicher an die 100 Flüge). Der ARF-Motor ist noch der gleiche drinn. Regler habe ich inzwischen ausgetauscht, da bei mir ein Genius 30 frei wurde. Propellerblätter gleiche Grösse wie original (9 x 5), allerdings von Graupner die "Cam Folding". Akku momentan ein 2s mit 1500 mAh. Standartflugzeit 45 Minuten.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »svxch« (27. August 2007, 18:21)


694

Montag, 27. August 2007, 18:18

Wie lange läuft denn der Motor mit dem beiliegenden 1000mAh Akku im Normalfall?

War heute das 2. mal mit dem Ding in der Luft, leider war das Wetter nicht das beste wesswegen ich ein paar Intervalle (hochziehn, runtersegeln) machen musste und dann war nach 15min der Spaß vorbei.

Werd mir auf alle Fälle noch nen 2. Akku mit etwas mehr Leistung holen.

Ansonsten gefällt mir der Flieger 1A. Ist mein erstes "richtiges" Flugmodell und das Ding ist wirklich sehr einsteigerfreundlich zu fliegen :)

Hab jetzt auch zusätzlich zum Klebeband noch 2 Magneten verklebt um die Tragflächen noch besser zu verbinden. Danke für den Tipp!

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

695

Montag, 27. August 2007, 18:23

kann ich Dir nicht genau sagen, ich habe die ARF Version (hab's oben korrigiert). Ich hatte zweimal einen 1200er, jetzt einen 1500er. Meine Flugart ist immer die gleiche; so hoch wie möglich und so langsam wie möglich runter :D mit den 1200er gab's durchschnittlich 30 Minuten ohne Thermik, mit dem 1500er eben um die 3/4 Stunde. Mit Thermik eben länger.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

696

Montag, 27. August 2007, 19:44

Also mit meinem 3s1p 1250mAh Akku lasse ich den Roxxy ca. 7min. laufen auf Vollgas, dann lade ich gut 1000mAh rein.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Sven M.

RCLine User

Wohnort: Aus dem Fondue Land

  • Nachricht senden

697

Mittwoch, 29. August 2007, 23:31

Hallo an alle

Ich bräuchte Eure hilfe. Ich würde gerne wiessen ob man den Arcus,die Seiten und Höhenleitwerke mit dem UHU por ankleben kan. ???. Können schon nur halten sollte es auch 8( . Nicht das ich mir die Teile beim Erstflug einzeln anschauen kan :wall:
na ja währe auf jedenfall froh wen ihr mir weiter helfen könnt.
Grüsse aus dem Schogi Land :w
Sven

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

698

Donnerstag, 30. August 2007, 00:06

Hoi Sven

Ich habe beide mit Sekundenkleber eingeklebt, allerdings zuerst ohne Aktivator.

Nur punktweise, im Bedarfsfall könnte man so einfach Mithilfe eines Japanmessers anschneiden und korrigieren. Wichtig ist halt immer Trockenübungen, um zu sehen, ob das HR parallel zum Flügel ist, bzw. das SR zum HR im 90°-Winkel steht.

Wenn alles passt, nachher in die Ritzen/Spalten Sekundkleber (dünnflüssig) einlaufen lassen; teilweise habe ich auch in die Ritzen zuerst Aktivator gesprüht und dann den Sekundenkleber reinlaufen lassen. Dadurch werden die Teile wie "verschweisst".

UHU-por oder andere Kleber habe ich bei Arcel- oder Elapormodellen noch nie gebraucht.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »svxch« (30. August 2007, 00:09)


Wildfire

RCLine User

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Naja...

  • Nachricht senden

699

Donnerstag, 30. August 2007, 15:49

Sven, wenn du das meinst:

UHU-Por hab ich schon öfters benutzt um teilweise abgerissene Ruder wieder anzuscharnieren. (permanenter Kandidat - früher, als ich noch schlechter flog ;) : Space Scooter)

Danach sind die Querruder nie wieder abgerissen.... und halten noch heute.

Einfach an einem Reststück Elapor oder Depron probieren, ist ne tolle Sache.

Ich habs auch als Original-Ruderscharnierung bei irgendeinem meiner Experimental-Abstürzer (Flieger kann man das nicht nennen) angewandt, ohne besondere Vorkommnisse, halt, jetzt weiss ich wieder welcher, ein Mini Nuri wars.

Die Original "Press-Scharniere" bei Elaporteilen sind aber doch o.k., warum sollte man die abschneiden, um sie wieder an zu UHU-Porn?


Sorry, ich stand grad auf dem Schlauch, deshalb meine Nonsens-Antwort wegeditier...., ach nee, war soviel Arbeit, lass es doch stehen.

Die Ruder würd ich gut festkleben, sowie von svxch angeraten.
Schwarzer Rauch ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Komponenten beim Elektroflug. Ist der schwarze Rauch einmal aus den Bauteilen entwichen, funktionieren diese nicht mehr....

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Wildfire« (30. August 2007, 15:53)


Wildfire

RCLine User

Wohnort: Luxemburg

Beruf: Naja...

  • Nachricht senden

700

Donnerstag, 30. August 2007, 15:54

so, und jetzt stell ich mich mal wieder schön auf meinen Schlauch... :dumm:
Schwarzer Rauch ist ein unverzichtbarer Bestandteil der Komponenten beim Elektroflug. Ist der schwarze Rauch einmal aus den Bauteilen entwichen, funktionieren diese nicht mehr....