Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

spinatze

RCLine User

Wohnort: Eggersdorf in Sachsen Anhalt

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

721

Dienstag, 25. Dezember 2007, 18:35

Arcus mit Original Antriebbset

HI, seit Wochen steht der Arcus fertig rum :wall: jetzt wo es keine Thermik mehr gibt habe ich ihn gestartet.

- Robbe Roxxy 2827/26
- Kohlefaserverstärkte Klappluftschraube 9.8x5 mm mit Spinner
- 20A Chinaregler
- 3s Xcell 950,1200 mAh
- Jeti Rex 5
- 4 x Conrad Servos ES-05 (die für 5,- Euro)

Der Bau war problemlos, habe versucht ihn mit Acryllack ein wenig zu verschönern, anfangs mit roter Nase, jetzt ist der Rumpf komplett in gelb.
Man glaubt nicht mit einem Brushless zu fliegen, der Motor ist so etwas von schwachbrüstig. Ok es ist kein Hotliner aber der Roxxy enttäuscht auf ganzer Strecke. Da kommt ein Motor von UH rein ! Das Flugbild ist über jeden Zweifel erhaben, der Arcus segelt ganz elegant und wendig.







MfG .... Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »spinatze« (25. Dezember 2007, 18:38)


slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

722

Dienstag, 25. Dezember 2007, 19:30

"Brushless" heisst halt eben nicht automatisch "Hochleistung". Verglichen mit einem gleich schweren Bürstenantrieb hat er aber wohl fast immer die Nase vorn.

Ich finde die Steigleistung des Arcus trotzdem schon ohne Tuning o.k., und ich fliege bisher nur mit 2S und dem ARF-Antrieb, der in etwa dem 2827/26 entspricht. Damit steigt er für einen Softliner ganz ordentlich und deutlich besser als z.B. der EGE mit Standardmotorisierung. Und vor allem ist er kaum zu hören, während der EGE wie eine kaputte Kaffeemühle klingt :angel:

Ein Alternativantrieb darf halt auch nur max. 30 mm Durchmesser haben, sonst verunstaltet man die schöne Schnauze...

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

723

Dienstag, 25. Dezember 2007, 20:03

Ich finde den Roxxy 2827/26 in Ordnung.
Man darf sich natürlich kein Speedmodell erwarten.

War heute wieder fliegen mit dem Arcus bei -3°C :w
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

724

Dienstag, 25. Dezember 2007, 21:24

ich hatte ja beide Arcus; einmal "Baukasten", einmal ARF.

Im Kit hatte ich den Graupner Compact drinn; gleiche Daten wie der von Robbe empfohlene.

Das ist natürlich kein Hochleistungs-Brushlessmotor. Aber bei meinem damaligen Erstflug bei viel Wind war ich spätestens nach 40 Sekunden an der Sichtgrenze. Ich hatte einen Jeti-Regler sowie ein 3s 1500 mAh von Graupner drinn. Klapplatte 9 x 5.

Wenn Du das Gefühl hast, Du hast kein BL drinn, bzw. Leistung zu schwachbrüstig, stimmt von mir aus gesehen etwas nicht.

Der ARF mit 2s ist naürlich dann schwächer aber immer noch besser als ein EGE mit Standartantrieb.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

725

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 10:45

hi

schliess mit den anderen hier an. Hab auch den ARF Arcus und bin mit
dem bereits eingebauten Motor sehr zufrieden. Die Steigleistung ist voll-
kommen okay - und vor allem - schön geräuschlos.

Überprüfe mal deinen Motor und deine Steckerverbindungen.,,

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

spinatze

RCLine User

Wohnort: Eggersdorf in Sachsen Anhalt

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

726

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 11:20

Hi, vielen Dank für die rege Diskusion. Der Motor, Regler, Akku e.t.c sind in Ordnung. Der Motor ist mittels 2mm Goldsteckern mit dem Regler verbunden. War gestern fliegen, mit dem 950mAh Akku rund 10 Minuten Motorlaufzeit und mit dem 1200mAh Akku 13 Minuten. Bin bis vor Kurzem noch mit einem Whirlwind Outdoor geflogen, das Ding wog mit Akku ca. 450g. Als Antrieb hatte ich eine billige Chinaklingel + 18A Chinaregler und eine 8x4 Latte an 3s. Der Flieger ging mit richtigen Bumms senkrecht, Kraft in allen Lagen. Der Roxxy kommt wie ein Bürstenmotor daher. Ich erwarte doch gar kein senkrechtes steigen, ist ja ein Segler, aber lt. Roxxy Datenblatt 800g Schub hat der nie, vielleicht sind es 500g, das wäre realistisch. Das ist aber nur meine persönliche Meinung !!! Kann ja auch sein, daß ich einen "Montagsmotor" erwischt hab ;)

MfG .... Matthias
»spinatze« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSC_0371.jpg

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

727

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 14:16

Zitat

lt. Roxxy Datenblatt 800g Schub hat der nie, vielleicht sind es 500g, das wäre realistisch.
500 ist wirklich näher an der Realität, die Schubangaben (nicht nur ==[] ) bei den Roxxys sind mit Vorsicht zu genießen :shy:
Gruß
Matthias

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

728

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 21:41

Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Endlich passte das Wetter und ich konnte heute mit dem Arcus ARF an den Hang. Es war zwar windstill, aber ideales Wetter für eine Grundeinstellung und Erprobung der Einstellungen an der MX16 zum Arcus.
Zuerst bin ich mit dem 2S Lipo nach oben.
Der Segler flog auf anhieb schön neutral sanft nach oben. Dank der Werte , die ich hier aus dem Forum erhalten habe, wurde der Schwerpunkt etc. eingestellt.
Die Querruderdiff. hab ich gleich wieder abgeschaltet, da die Reaktion zu träge war. Auch die Höhen- und Seitenruderwege hab ich gleich erhöht da mir die Reaktion auch zu wenig war.
Der Steigflug ist mit dem 2S Lipo akzeptabel, man kann so in 30-50 sek. an die Sichtgrenze raufsteigen.
Bei flotter Gangart ist mir auch aufgefallen, daß die Querruder nicht mehr viel zu melden haben. Werde bald die Verstärkungen einkleben.
Mit dem Höhenruder wieder in die Waagrechte gebracht wirken auch die Querruder wieder.
Die Landung hat mich überrascht wie sanft und weit der Arcus reinkommt.

Nun der Test mit dem 3S 1700mAh Lipo: :evil:
Segler schön waagrecht abgeworfen und Gaaaaaaaaas.
Wow, im Winkel von ca. 60 - 70° gehts flott nach oben. Würde so ca. 10 Sek. sagen, dann war die Sichtgrenze erreicht. Das Spiel hab ich dann mehrfach wiederholt und dann gleich landen. Der Regler war nicht mal Handwarm, der Lipo sowieso nicht.
Falls der Regler bis zum Sommer überlebt, werde ich noch einen Kühlkörper daran befestigen. Aber mit dem ARF Antrieb bin ich auch mit dem 2S zufrieden.
Und sonst könnte ich über den Arcus nix schlechtes behaupten.
Zeitgleich flog heute mein Freund mit seinem Easy Glider. Vom Bild her würde ich nicht behaupten , dass der Arcus abgkupfert vom EGE sei, denn er ist bei gleichen Massen um einges filigraner . Nur was ich feststellen konnte, dass der Arcus um einiges besser gleitet und die Höhe hält. Was auch gleich meinem Kumpel auffiel.
Also danke an alle hier im Forum die ihre Tipps und Ideen hier gepostet haben.

:w :w :w :w
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

729

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 22:11

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

fliegst Du mit dem ARF-Regler und 3s?

ist doch komisch, dass der ARF-BL im Vergleich zum Roxxy von Matti anscheinend besser steigt.

@ Matti: hast Du den Regler neu gekauft oder vorher in einem anderen Modell? Ev. stimmt was mit dem Regler nicht ???
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

730

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 22:20

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Ist alles ARF bei meinem Arcus. Laut dem Händler darf man 3s Lipos einsetzen. War ja auch skeptisch und fragte nochmal per Mail nach. Dann die Antwort vom Händler und auch angeblich von Robbe. Aber wenn sich die Komponenten so halten sehe ich keine Gründe den Regler oder gar den Motor zu wechseln. Macht echt Spass der Segler.
So 3min. Motorlaufzeit und heute ca 20 min Flug.
:ok:
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

spinatze

RCLine User

Wohnort: Eggersdorf in Sachsen Anhalt

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

731

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 22:56

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Hi, der 20A Regler ist neu, bin vorher mit dem 18A Chinaregler geflogen, der Motor hat einfach keinen Bumms. Es würde sogar lt. Datenblatt ein 12A Regler reichen, meinen YGE habe ich aber im Shocky verbaut. Ich muß immer lachen wenn ich wie bei "BerndTS170" lese: "10 Sekunden bis zur Sichtgrenze" :shake: Vielleicht hat er ja eine Turbine in bzw. auf seinem Arcus !? Vorallem Steigwinkel von 60 - 70° ?? Was soll mam dazu noch sagen, das müßte ja ein BL Motor mit 2kg Schub mit einem 3s3200 mAh Akku befeuert sein, der den Arcus dermaßen wehement beschleunigt. Hat von Euch schon jemand solchen "Speed Arcus" gesehen ?

MfG .... Matthias

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

732

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 23:38

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Sichtgrenze heisst bei mir ~400m. Weil viel höher ging ich mit dem Arcus nicht; darüber konnte ich fast nicht mehr sehen, wie das Teil nun "liegt".

Mit dem Compact von Graupner mit 3s dauerte das eben höchstens ca. 30 bis 40 Sekunden. Mit dem ARF mit 2s ca. 60 bis 70 Sekunden.

Ersteres war mir persönlich mehr als schnell genug. Leider habe ich 3s mit dem ARF Motor nie probiert, kann also nicht vergleichen. Aber 10 Sekunden wäre schon sehr sehr schnell...
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

733

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 23:48

Ja 10 Sekunden wären bei 400m sage und schreibe 144km/h senkrecht 8( 8(
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

spinatze

RCLine User

Wohnort: Eggersdorf in Sachsen Anhalt

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

734

Mittwoch, 26. Dezember 2007, 23:50

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Hi, bin ganz Deiner Meinung, 400m ist für einen 1,80m Segler schon ganz schön hoch bzw. weit weg. Mir ist es eigentlich egal ob es 30 oder 70 Sekunden dauert bis der Vogel ordentlich gestiegen ist. Vorgestern bei Windstärke 3 (3 Beaufort ) hatte der Antrieb schon ganz schön zu kämpfen. Bin mal auf den Frühling gespannt wenn es wärmer wird und man mal richtig segeln kann :ok:

MfG .... Matthias

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

735

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 08:04

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

OK, Sichtgrenze ist ein dehnbarer Begriff. Meine Sichtgrenze ist da wo ich den Segler noch gut erkennen kann wie er fliegt. D.h. für mich eine Ausreichende Höhe um die Segeleigenschaften beurteilen zu können. Für andere ist die Sichtgrenze ein kleiner Punkt am Himmel bei dem man evtl. noch erkennen kann in welche Richtung er sich bewegt.Aber ich würde gerne Eure Augen haben. Fliegt Ihr mit angeschnalltem Fernglas auf der Nase ?
400 mtr. und dann ein 1,80mtr. Segler ist doch ein wenig hochgegriffen. 8( Oder steht Ihr auf einem Fernsehturm beim fliegen.
Auf alle Fälle hab ich auf der Funke eine Uhr und die sagte 35 Sekunden Motorlaufzeit nach drei Steigflügen. Und 60° waren es schon, das bestätigte auch mein Kumpel. Der hat in seinem EGE einen Brushlessset für 80€ und hat vielleicht ein bisserl mehr Steigleistung. Aber ich will hier keine sinnlosen Diskussionen losbrechen. Der Fred hier soll sachlich bleiben.
Hat eigentlich schon jemand einen Logger der die Höhe übermittelt. Mich würde echt interessieren wie hoch ein Segler bei "Sichtgrenze" wirklich ist.
Nix für ungut, ich will hier keinen blöd anreden. Dafür ist mir das Forum zu schade, denn die super Tipps die ich hier schon gelesen hab, würde ich gerne noch länger erhalten.
Leider hab ich keine Digicam, sonst würde ich es mal aufnehmen. Solange der Regler noch lebt. :evil:
Ausserdem ist es mir auch egal ob ich 10 oder 30 Sekunden brauche um oben zu sein. Denn Spass macht der Arcus so oder so.
Ich würde mit auf alle Fälle wieder den Segler kaufen.
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BerndTS170« (27. Dezember 2007, 08:35)


spinatze

RCLine User

Wohnort: Eggersdorf in Sachsen Anhalt

Beruf: Systemadministrator

  • Nachricht senden

736

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 09:17

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Hi,
@ BerndTS170: Bitte nicht angegriffen fühlen, ich möchte auch das die Diskussion sachlich bleibt, habe auch sachlich geschrieben. Du hast Recht, Sichtgrenze deffiniert jeder für sich anders. Ich habe mein Flugfeld mal per Google Earth vermessen, es ist ca.350m lang, soweit fliege ich auch immer um zu schauen wie man der Flieger noch erkennt. Den Arcus erkennt man noch super, also Fluglage und Richtung. Einen 80cm Shocky erkennt man in dieser Entfernung nicht mehr. Genau wie Du habe ich auch schon geschrieben, das völlig egal ist, ob es 30 oder 70 Sekunden sind. Das Fliegen mit dem Arus macht Spaß ob mit mehr oder weniger Leistung am Propeller :w Ein Fernglas zum Fliegen brauche ich noch nicht, nur zum Lesen ;)

MfG .... Matthias

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

737

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 10:01

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Kein Problem, ich hab mich nicht angegriffen gefühlt. Aber ich glaub wirklich, daß meine Augen nicht mehr so die Sichtgrenze erkennen. Also bleibt ich mal ein bisserl tiefer.
Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und immer eine handbreit Luft unter den Flächen bzw. Rotoblättern. :ok:
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

thomasa4734

RCLine Neu User

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Fliesenleger

  • Nachricht senden

738

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 10:33

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Hallo an alle! Als Wiedreinsteiger möchte ich mir nachdem ich hier viel in diesem super Forum gelesen habe, auch einen Arcus zulegen. (Vielleicht hat ja von euch noch jemand einen guten gebrauchten der für mich als Anfängerm noch ausreichend wäre. )Habe auch eine Anzeige unter "SUCHEN"drin.
Nun zu meiner Frage an die Profis hier im Forum. Ich habe noch aus vergangenen Zeiten eine Funke von Graupner (FM314 40Mhz) und den Empfänger. Das ist eine 4 Kanal die auf 8 aufgerüstet werden kann. Ich lese hier immer was über die Querruder, das man die mischen oder mixen soll. Ist das mit dieser Funke überhaupt möglich?
Kann ich den Arcus überhaupt mit meiner Funke fliegen? Oder brauche ich für den Arcus eine komplett neue Anlage? Grüße Thomas
DG-1000 v.BMI, 2,65m Spw.
Excel Competition 2
Eurofighter aus Depron (Plan v. Christoph Becker) :ok:
Stratus Sports
SuperZoom4D
FW190A -GFK-Spw.1,20m
Yak54Depron
FokkerD7-Depron
Sky-Surfer Eigenbau
MX16

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

739

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 10:45

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

@ Bernd

Ja, ich habe einen Höhenmesser, den ich ab und zu in die Flieger packe; nicht immer. Wollte nur mal sehen, wie hoch ich manchmal fliege. Maximale Höhe war mal 402 m über der Startposition. Allerdings kann ich mit meinen Augen nur so hoch fliegen, wenn der Himmel bedeckt ist. Ich sehe dann die Konturen besser. Bei wolkenlosem Himmel war ich noch nie so hoch.

@ Thomas

Grundsätzlich sollte das schon gehen. Einige brauchen teilweise die Querruder als Landehilfe, ich eingeschlossen. D.h., beide QR werden mittels einem Schalter beim Landeanflug nach oben gestellt; dafür kann man einen Mischer in der Steuerung aktivieren, bzw. programmieren. Gleichzeitig mischt man noch etwas Tiefe dazu. Wenn man die QR nach oben stellt, geht die Nase nach oben, was man dann mit etwas Tiefe minimiert. Man kann den Flieger dann etwas abbremsen und verlangsamen, was die Landestrecke verkürzt. Ist aber nicht unbedingt notwendig.

Deine Steuerung kenne ich jetzt nicht, müsste mal googeln, damit ich weiss, wovon wir reden :)
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

740

Donnerstag, 27. Dezember 2007, 10:52

RE: Heute war mein Erstflug mit dem Arcus ARF

Das mit deiner Fernsteuerung müsste schon funktionieren. Die Querruderdiffernzierung hab ich gleich wieder deaktiviert, da mir der Segler damit nicht wendig genug war.
Auf alle Fälle den Arcus kaufen. Kostet ja neu auch nicht die Welt.
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert