Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

HubiMatthias

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen- BW

  • Nachricht senden

821

Mittwoch, 13. Februar 2008, 10:41

ok, hört sich alles gut an :)
ich habe noch einen alten kontronik regler da mal schauen ob der vllt geht!
empfänger hab ich auch noch einen :ok:
also einfach das rtf bestellen ==[]
jetzt muss ich erstmaln och sparen aber danke für eure hilfe :-)(-:

LG Matthias
[SIZE=1]Logo 600 SE - Mini V-Stabi
Logo 600 - Mini V-Stabi
Logo 400 - Mini V-Stabi
MiniTitan - Mini V-Stabi
V120D02 - Mini V-Stabi[/SIZE]

mazola01

RCLine User

Wohnort: Karlsruhe

  • Nachricht senden

822

Mittwoch, 13. Februar 2008, 11:35

Doch ist ein Unterschied zwischen den Materialien.
Arcel ist um einiges empfindlicher als Elapor.

Gruss Steffen
LazyBee,Knuffel,Mini-Ellipse,China Holz Hangfräse und ein paar EPP Nuris ....

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

823

Mittwoch, 13. Februar 2008, 11:53

stimmt, ich da gebe steffen recht. allerdings scheint dafür arcel leichter zu sein als elapor.
somit kann man den arcus einfach leichter bauen als den EG, was für geringere Sinkwerte spricht. Wenn man allerdings noch nicht so erfahren ist geht u.U. der Arcus leichter kaputt als der EG. Zur not muss dann halt einfach CA und Aktivator herhalten...

grundsätzlich finde ich die verarbeitung/passgenauigkeit der teile MPX Easyglider besser als beim robbe Arcus. ist zumindest bei meinen Baukästen so. Da dürfte der Produktionsprozess bei Multiplex schon etwas hochwertiger/ausgereifter sein...
Der Grat an den Tragflächen stört mich nicht, den bekomm ich leicht in den Griff, aber die Holmabdeckungen passen beim EG super saugend in die vorgesehenen Ausnehmungen der Flächen. Beim Arcus sind die Holmabdeckungen einfach zu klein geraten. Wenn man da eine vernünftige Steckung des Holms erreichen möchte hat man eine Stufe an der Unterseite der Fläche von gut 2-3mm, welche man dann wieder mittels Depron oder anderweitig korrigieren muss, da aerodynamisch sicher nicht so toll...
Der Akkuschacht ist irgendwie zu klein und auch die Ausnehmung für den Empfänger bietet gerade mal Platz für einen kleinen Empfänger wie den JETI Rex. Meinen Schulze bekomm ich da nicht rein. Nachträgliches Aushölen ist da halt mühsam. Da wäre mir schon lieber gewesen die beiden Rumpfhälften wären nicht verklebt geliefert worden.

So, genug gemeckert. Erstflug steht bei mir noch aus. Optisch ist der Arcus auf jeden Fall viel schöner als der EG und leichter sowieso.
Daher erwarte ich auch bessere Flugeigenschaften und schliesslich gehts ja hauptsächlich darum, oder?

Eine Frage noch: Hat jemand von Euch eine Aeronaut-KLS am Roxxy?
Würde mich interessieren, wie man die am besten montiert, da ja beim Arcus der Roxxy "verkehrt herum" eingebaut wird.
Bei meinen anderen Seglern (auch beim EGE) verwende ich eine Klemm-KLS Kupplung für 3.17mm Wellen, das geht dann ja in diesem Fall nicht.
Gibt es da ein spezielles Montage-Set, so dass ich dann mein 42mm Mittelstück auf die Glocke des Roxxy bringe?

danke und lg,
christian

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

824

Mittwoch, 13. Februar 2008, 11:58

Ich habe eine Aeronaut-KLS (10x6er) am Roxxy.

Passte genau auf die Aluwelle die am Motor fixiert wird.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

825

Donnerstag, 14. Februar 2008, 09:05

da hast du wahrscheinlich ein Mittelstück eines anderen Herstellers.
Denn die von Aeronaut haben immer eine 8mm-Bohrung.
Die aufschraubbare Aluwelle die mit dem Robbe Roxxy gekommen ist hat jedoch nur 5mm ;(
D.h. also ich benötige entweder eine andere Welle oder ein anderes Mittelstück.

lg,
christian

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

826

Donnerstag, 14. Februar 2008, 12:22

Hallo,

Ja das ist leicht möglich.
Ich hatte mir da keine großen Gedanken gemacht weil gleich alles passte.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Werner_Just

RCLine User

Wohnort: Nordeifel

  • Nachricht senden

827

Donnerstag, 14. Februar 2008, 15:13

Hallo Christian,

zusätzlich zum Mittelteil brauchst Du die passende Aufnahme für die Motorwelle, die dann in die 8mm Bohrung kommt.

Zu finden zwei Seiten unter den 2 Blatt Mittelstücken..

Gruß
Werner
[SIZE=1]Was mir an Fachwissen fehlt kompensiere ich durch mangelnde Erfahrung[/SIZE]

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

828

Donnerstag, 14. Februar 2008, 16:29

hallo werner!

hmm, ich kann dort aber nirgens entsprechende aufnahmen finden, die ich an die glocke des Roxxy schrauben kann. Dieser wird ja im Arcus "verkehrt" herum eingebaut.
bei all meinen anderen modellen verwende ich ja einen klemmkonus von aeronaut der direkt auf die motorwelle geschraubt wird. dort klappt ja alles ganz problemlos.
die motormontage-einheit des arcus bedingt den motor so einzubauen, dass die welle nach hinten schaut und eine welle an die glocke geschraubt wird.

ich benötige also entweder eine 8mm-Welle die auf die Roxxy-Glocke passt oder ein Mittelstück mit 5mm Durchmesser...

lg,
christian

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

829

Donnerstag, 14. Februar 2008, 17:02

Zitat

Original von kornetto
da hast du wahrscheinlich ein Mittelstück eines anderen Herstellers.
Denn die von Aeronaut haben immer eine 8mm-Bohrung.
Die aufschraubbare Aluwelle die mit dem Robbe Roxxy gekommen ist hat jedoch nur 5mm ;(
D.h. also ich benötige entweder eine andere Welle oder ein anderes Mittelstück.

lg,
christian


Entweder nimmst Du den Propelleradapter von Graupner Best.Nr. 6053.50 oder halt Aeronaut 712409. Ist von 8 auf 5 mm.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Werner_Just

RCLine User

Wohnort: Nordeifel

  • Nachricht senden

830

Donnerstag, 14. Februar 2008, 18:01

Hallo Christian,

ich glaube wir reden aneinender vorbei.

Du hast...
einen Roxi mit 5mm Aufschraubwelle.

Du nimmst...
Dein Mittelstück mit 8mm Bohrung und rüstest dieses mit einer 5mm Wellenaufnahme (7124/09) oder einem 5mm Spannkonus (7124/17) aus. Beides zu finden auf der Aeronaut Webseite unter "Aufnahmen".

Ciao,
Werner
[SIZE=1]Was mir an Fachwissen fehlt kompensiere ich durch mangelnde Erfahrung[/SIZE]

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

831

Donnerstag, 14. Februar 2008, 19:03

hmm, ganz klar ist mir das noch immer nicht, da ich annehme dass sowohl
die aeronaut 5mm Wellenaufnahme (7124/09)
wie auch der aeronaut 5mm Spannkonus (7124/17)
oder aber auch der graupner propelleradapter von einer glatten motorwelle ausgehen während der roxxy ja eine alu-aufschraubwelle (mit gewinde) hat.
naja, egal.
ich werd einfach mal damit in den modellbauladen meines vertrauens schauen. dort werde ich schon was passendes finden. schade, dass der motor nicht ganz normal verbaut ist, dann wär alles einfacher.

danke jedenfalls für eure erläuterungen. wahrscheinlich steh ich bloss am schlauch...

lg,
christian

Werner_Just

RCLine User

Wohnort: Nordeifel

  • Nachricht senden

832

Donnerstag, 14. Februar 2008, 19:58

Hallo Christian,

Zitat

danke jedenfalls für eure erläuterungen. wahrscheinlich steh ich bloss am schlauch...

erwischt!
mir war nicht klar, daß die "Anschraubwelle" ein Gewinde auf der Welle hat.
Tut der Befestigung mittels Schraub oder Klemmkonus aber keinen Abbruch. Außer das das Gewinde ggf. nicht mehr anderweitig brauchbar ist. :shy:

Wenn ich mir die Daten und die PDF Katalogseiten zum 2827/26 anschauen, dann frage ich mich aber warum überhaupt diese Anschraubwelle? Laut Katalog ist der Motor für beidseitige Befestigung geeignet, was ich so verstehe, daß man die Welle umdrehen kann.

Nimm den Motor mal mit zum Händler.

Gruß
Werner
[SIZE=1]Was mir an Fachwissen fehlt kompensiere ich durch mangelnde Erfahrung[/SIZE]

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

833

Donnerstag, 14. Februar 2008, 21:00

Die "Aufschraubwelle" hat zwar fast über die ganze Länge ein Gewinde, aber motorseitig ist sie ein paar mm glatt mit 5 mm Durchmesser. Der Aeronaut-Mitnehmer 5 mm mit Madenschrauben passt das genau drauf. 5 mm Spannkonus sollte auch gehen. Man braucht also nur einen Mitnehmer 5 auf 8 mm und ein Mittelstück mit 8 mm Bohrung (sowie natürlich Spinner und Blätter).

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

834

Donnerstag, 14. Februar 2008, 21:21

Zitat

Original von slowhand_47
Die "Aufschraubwelle" hat zwar fast über die ganze Länge ein Gewinde, aber motorseitig ist sie ein paar mm glatt mit 5 mm Durchmesser. Der Aeronaut-Mitnehmer 5 mm mit Madenschrauben passt das genau drauf. 5 mm Spannkonus sollte auch gehen. Man braucht also nur einen Mitnehmer 5 auf 8 mm und ein Mittelstück mit 8 mm Bohrung (sowie natürlich Spinner und Blätter).

Gruß
Jan


Das wollte ich auch gerade schreiben.
Das Gewinde fängt nicht ganz vorne an, dort wo mein Mittelstück sitzt ist noch keines.
Da die Welle aus Alu ist lässt sich das Mittelstück mit den Madenschrauben bestens fixieren!
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (14. Februar 2008, 21:23)


kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

835

Freitag, 15. Februar 2008, 13:25

aha, d.h. ein mitnehmer mit 5mm innen und 8mm aussen sollte dann genau das richtige dafür sein, so wie ich das sehe. dieser "ring" vergrößert dann sozusagen den durchmesser der welle am motorseitig glatten teil von 5mm auf 8mm.
dann passt dort mein aeronaut 42mm mittelstück auf den somit auf 8mm vergrösserten durchmesser.

super, dann mal vielen dank für die hilfe!

gruss,
christian

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

836

Freitag, 15. Februar 2008, 17:21

Naja, das ist nicht nur ein Ring, sondern eher eine M8 Schraube, die am extradicken Kopf zwei Madenschrauben hat und innen auf 5 mm aufgebohrt ist. Aber ansonsten liegst du schon richtig.
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

kornetto

RCLine User

Wohnort: Wien

Beruf: Netzwerk-Spezialist

  • Nachricht senden

837

Samstag, 16. Februar 2008, 10:27

ach so, ein verhüterli also :D
d.h. die ganze welle wird somit von 5mm auf 8mm "aufgedoppelt".
na dann kenn ich mich jetzt aus.

nochmal vielen dank!
christian

Niels_Holgerson

RCLine User

Wohnort: Im grünen Herzen Deutschlands

  • Nachricht senden

838

Samstag, 16. Februar 2008, 13:03

Servus,


also ich habe einfach einen HM-Mittelteil genommen mit 5mm Bohrung, das funktioniert einwandfrei.


Gruß Niels

839

Samstag, 16. Februar 2008, 18:05

hi arcusflieger,

so - hab jetzt 4 Flüge mit 3 - Zellen-Lipos 2100 mA hinter mir. Mit dem
eingebauten ARF-Kit - Regler u. Motor keine Schwierigkeiten. Im Stand
zieht der Motor mit frischgeladenen 3- Zellen-Lipos 16,8 A .

Im Flug denke ich, kann mindestens 1-3 Amp. abziehen. Ich komm
schnell auf große Höhe und macht Spaß. Ich hab noch den Junior E v.
Graupner und irgendwie kommt dies vor, als ob die Arcus die besseren
Gleiteigenschaften hat.

Auf jeden Fall ist das Flächenverbindungsrohr um Welten besser als das beim
Junior. Hab ich endlcih gegen ein CFK- Rohr ausgetauscht.

Gruß

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

vscopenewmedia

RCLine User

Wohnort: Österreich - Wien 1220

  • Nachricht senden

840

Sonntag, 17. Februar 2008, 21:34

Habe zum Testen eine 8mm Gewindestange in das GFK Rohr getan.
Gewicht Stange: 290Gramm. Gewicht Gesamt: 1170Gramm
Der Arcus fliegt gleich um einiges besser.
Habe keine Nachteile im Flugverhalten durch das Mehrgewicht feststellen können.

Frage: Mit welchem Gewicht fliegt ihr euren Arcus/Easyglider?
Bin schon am überlegen noch 100-200 Gramm mehr reinzupacken.

lg

vscope
CopterX SE,Scorpion 8,Jazz 40,JR G770 3D,S9257
FURY EPP, Cordoba 3D, Arcus, Blade
Funke: WFT09, Assan 2.4ghz