Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

901

Mittwoch, 19. März 2008, 08:44

Klappluftschraube

Ich suche für den Arcus die passende Klappluftschraubenaufnahme, d.h. ich habe bereits die entsprechenden Propellerblätter (von Graupner) und suche jetzt ein passendes Mittelstück inkl. einem Spinner dafür. Das Problem ist ja das man es nicht direkt auf die Motorwelle setzen kann sondern auf die andere Seite des Motors montiert werden muss (sprich auf die Aufschraubwelle) und dort müsste das passende Mittelstück ja einen Druchmesser von 5mm habe - nur woher bekomme ich solche eines, an dem am besten dann auch meine Propellerblätter von Graubner passen. Ach ja, und welchen Spinner könnte ich dann nehmen - meine Aufschraubwelle hat vorne kein Gewindeeingang, wie es sonst üblicherweise für die Spinner verwendet wird.

Ich weiß, daß Problem wurde ein paar Seiten vorher schon behandelt, jedoch konnte ich wohl die Entscheidene Lösung dort nicht herauslesen....

Gruß
Marc

902

Mittwoch, 19. März 2008, 08:58

Hab z.Z. das gleiche Problem, die Antwort jedoch gefunden ;)

Hier mal die Tips:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…htuser=&page=56

Hier das HM-Klemmmittelstück:
http://www.kd-modelltechnik.de/shop/prod…ck-50-5-8.html#

903

Mittwoch, 19. März 2008, 09:14

Klasse - besten Dank für den Link. :ok:
Wie bekommst Du denn den Spinner an die Schraube - geht das auch über das Klemmmittelstück (meine Aufschraubwelle hat kein Gewinde für einen Spinner)?

904

Mittwoch, 19. März 2008, 09:24

Soweit bin ich noch nicht ;)

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

905

Mittwoch, 19. März 2008, 09:41

Schau mal hier da steht etwas über die Befestigung (habe irgendein HM Mittelstück ausgesucht):

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=58979
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (19. März 2008, 09:42)


906

Dienstag, 25. März 2008, 11:03

Hallo,

wie befestigt ihr den Akku im Arcus?? Meiner ist leider zu flach um ihn rein zu quetschen.
leider nix mehr

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

907

Dienstag, 25. März 2008, 16:14

Akku im Arcus ?

Um den Lipo in den Arcus zu bekommen hab ich auch das Cuttermesser rausgeholt. Oben ein paar Millimeter weggeschnitten und dann ist der Akku ohne Probleme reingegangen.
Welche Maße hat Dein Akku ?
Das ist die Schwäche vom Arcus. Einfach zu zierlich aufgebaut. Hab ich leider vorgestern auch erfahren müssen. Leichter Ringelpitz beim Landen und schon war die Nase ab. Aber dank CA, war diese gleich wieder angeklebt.
Kurze Frage:
Wie sind bei Euch die Langsamflugeigenschaften. Also mein Schwerpunkt liegt wie hier beschrieben, aber den Rundflug in Bodennähe kann mein Freund mit seinem EGE besser und sauberer durchziehen. Der Arcus wird schon sehr nervös wenns langsamer hergeht.
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

908

Dienstag, 25. März 2008, 17:49

RE: Akku im Arcus ?

Christian hat ja das gegenteilige Problem, sein Akku ist zu flach und rutscht hin und her. Bei meinem kleinen Akku (2S 1060) ist das auch so. Ich habe dann einfach Akkuschacht und Akku mit selbstklebendem Schlaufenband (dem weichen Teil von Klettband) beklebt, wodurch der letzte schmale Spalt ausgefüllt wurde und eine reibschlüssige Verbindung entstanden ist.

Mein Arcus fliegt mit SP auf 85 mm und 700-750g (je nach Akku) bei Bedarf auch sehr langsam, Herumkurven in Bodennähe ist kein Problem.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

HubiMatthias

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen- BW

  • Nachricht senden

909

Dienstag, 25. März 2008, 17:50

RE: Akku im Arcus ?

mit klettband sollte man das doch auch ganz einfach in den griff kriegen!?
[SIZE=1]Logo 600 SE - Mini V-Stabi
Logo 600 - Mini V-Stabi
Logo 400 - Mini V-Stabi
MiniTitan - Mini V-Stabi
V120D02 - Mini V-Stabi[/SIZE]

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

910

Dienstag, 25. März 2008, 17:58

Man kommt bloß nicht richtig an das Akkufach dran, also scheidet die übliche Schlaufentechnik aus (Klettbandschlaufen an den Rumpfboden kleben, Akku damit festzurren). Auch die Verwendung von Schlaufenband im Akkuschacht und Häkchenband am Akku scheidet aus, weil man den Akku dann nicht mehr in den Schacht schieben kann, weil das Klettband schon beim Einschieben "klettet".

Alternativ kann man den Akku natürlich auch mit Schaumstoff/Styro/EPP/Moosgummi festklemmen, das sollte auch halten.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

911

Dienstag, 25. März 2008, 22:43

yep. ich habe den Lipo auch mit Schaumstoff eingeklemmt.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

912

Mittwoch, 26. März 2008, 00:37

re: Akku im Arcus

Logisch. Ich bin von einem 3 Zeller ausgegangen. Auch ich hab den Lipo mit Schaumstoff eingeklemmt. Flieg zwar nur noch 3 Zeller , aber die sind auch nicht alle gleich dick.
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

913

Mittwoch, 26. März 2008, 13:14

Danke erstmal. Mal schauen wie ich das hin bekomme.

Besteht mit dem Schaumstoff nicht die Gefahr, dass man dadurch die Entlüftungslöcher verschließt??
leider nix mehr

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

914

Mittwoch, 26. März 2008, 13:20

Du sollst ihn ja nicht rundherum in weichen Schaumstoff einpacken, sondern nur von oben mit einem Stück verkeilen.

Wenn der Akku spielfrei in den Schacht passt, geht oben und unten ja auch keine Luft mehr dran vorbei.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

915

Mittwoch, 26. März 2008, 13:24

Also mein 2500mAh 3s1p Akku sitzt auch sehr fest und wird nicht gut belüftet.
Aber bei den gerade mal 5C mit denen er belastet wird ist das wohl egal da er nicht wirklich warm wird.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

916

Donnerstag, 27. März 2008, 01:07

Es geht ja nicht nur um den Akku der warm werden kann, sondern um den Motor und dem Regler.
leider nix mehr

kdf

RCLine Neu User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

917

Sonntag, 30. März 2008, 18:58

So, heut' war ich endlich mal wieder fliegen :) -

Wind nach Wetterbericht 3-4 BFT (also 5..6 m/s, vielleicht manchmal auch ein bisschen mehr).
Ich muss schon sagen, das ging richtig gut - speziell nachdem ich den SP von den 82mm noch ein Stück nach hinten geschoben hatte - etwa auf 86..87 mm. Bei der Schwerpunktlage war dann aber schon deutliche Tiefentrimmung notwendig. Gegen den Wind stand der Arcus dann manchmal regungslos in der Luft..

Bei Robbe hatte ich per Email 'mal wegen der korrekten EWD angefragt, aber leider keine Antwort bekommen. Klar scheint mit aber zu sein dass zumindest bei meinem Arcus die EWD nicht zur von Robbe empfohlenen Schwerpunktlage von 95mm passt. Vielleicht sind die Rümpfe ja teilweise wirklich verzogen weil die CFK Röhrchen etwas 'lässig' eingeklebt sind - einen seitlichen Verzug konnte ich bei mir jedenfalls deutlich sehen.

Grüße -

Karsten

918

Donnerstag, 3. April 2008, 16:21

Hallo,
stehe Momentan vor der Entscheidung mir nen Easyglider Pro oder nen Arcus zu kaufen. Nach studieren dieses Threads läuft es denk ich auf nen Arcus hinaus. Nun meine eigentliche Frage:

Ich habe hier noch 3 1100mAh NIHM Flugakkus (ähnlich KAN Pack) mit 9,6V rumliegen die alle noch sehr gut funktionieren. Könnte ich mit diesen den hier vielzitierten GWS Brushless Outrunner 003 1030kv 49g (2212-13T) von Hobbycity benutzen der ja für 11,1V Lipos angegeben ist? Oder ist da ein anderer (China) Brushless von Hobbycity besser geeignet? Kenne mich mit der ganzen Brushlessgeschichte noch garnicht aus (Wiedereinstieg nach knapp 10 Jahren Modellbauabstinenz).

Gruß
burnerbaum

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »burnerbaum« (3. April 2008, 16:26)


kdf

RCLine Neu User

Wohnort: Nürnberg

  • Nachricht senden

919

Freitag, 4. April 2008, 18:46

hallo burnerbaum,

meine Erfahrungen mit BL-Antrieben beschränken sich bisher auf den Antrieb im Arcus - Robbe Roxxy 2827/26, mit einem 3S-Lipo, aber nachdem's im Forum z.Zt. recht ruhig ist -

wie sich die verschiedenen Antriebe & Luftschrauben bei verschiedenen Spannungsquellen verhalten kann man ganz gut mit dem kostenlosen 'Drive Calculator' (www.drivecalc.de) abschätzen - der von dir erwähnte Motor ist leider nicht in der Datenbank, aber vielleicht findest du ja eine andere geeignete Kombination. Der Roxxy liefert mit einer 9 x 5" AeroCarbon bei 11,5V etwa 560g Standschub bei 7,1A - ich mess' 'in echt' etwa 9A, damit sind die Steigflüge aber wirklich ausreichend (vielleicht 45°, je nach Wind).

Grüße -

Karsten

920

Freitag, 4. April 2008, 22:53

Hallo burnerbaum,

habe auch den GWS-Motor. Du wirst das Problem dabei haben, das der Regler nur für Lipo-Betrieb ausgelegt ist . Wie die meisten anderen Brushless-Regler auch.
Die Spannung wird bei NiMh nicht richtig erkannt.

Gruß,
Sailor

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Sailor38« (4. April 2008, 22:53)