Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

thomasa4734

RCLine Neu User

Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beruf: Fliesenleger

  • Nachricht senden

921

Mittwoch, 9. April 2008, 13:26

Flächen haben Spiel

Hallo allen, durch ein paar harte Landungen und auch mal Radschlag über die Flügel kan ich nun Die Flächen im Rumpf hin und her bewegen. Hat jemand das gleich Problem oder weiß jemand wie ich das wieder in Ordnung bringen kann? Mir kommt es so vor, als ob das Stück des Rumpfes was über den Flächen ist, ziemlich labil ist. Gruß Thomas
DG-1000 v.BMI, 2,65m Spw.
Excel Competition 2
Eurofighter aus Depron (Plan v. Christoph Becker) :ok:
Stratus Sports
SuperZoom4D
FW190A -GFK-Spw.1,20m
Yak54Depron
FokkerD7-Depron
Sky-Surfer Eigenbau
MX16

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

922

Mittwoch, 9. April 2008, 14:19

Flugtechnisch wirkt sich das aber kaum aus.
Das Spiel kommt einfach mit der Zeit.
Würde da nicht viel machen, außer du willst unbedingt, dann eventuell ein paar EPP/Arcel-Keile in die Spalten stecken und mit CA sichern.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

923

Mittwoch, 9. April 2008, 18:16

Bei meinem bekam ich nach dutzenden von Flügen auf Spiel. Im Flug habe ich nie etwas gemerkt.

Entweder die tuxian-Methode probieren, oder an den betreffenden Enden an den Flügel mit Tesa aufdoppeln.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

924

Sonntag, 13. April 2008, 21:48

Hallo das Problem hatte ich auch von Anfang an, habe meinen Arcus ca.2 Monate und habe ihn bisher 3mal geflogen, beim 2Flug habe ich die Tragflächen im Flug verloren, das Klettband hatte keinerlei Funktion. Meine Lösung zum Problem, Nun halten 2 Power Magnete die Flächen und ich bin soweit mit zufrieden, und das Spiel ist zwar noch da aber ich brauche keine Angst mehr haben ,das ich die Fläche verliere.

mfg Easy-Fly :w

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

925

Montag, 14. April 2008, 14:02

Hi ich bin neu hier im Forum und möchte den Wiedereinstieg in die Modellfliegerei wagen.
Zunächst kurz etwas zu meine Person.
Ich heiße Simon Engel, bin 17 Jahre alt besuche ein Gymnasium in Gera und hoffe, dass ich dort 2009 mein Abi machen kann... Naja wir werden sehen.
Ich wohne jetzt seit ca. 3 Jahren in Gera und habe vorher in der Nähe von Schwäbisch- Hall gewohnt, dort war ich auch in einem Modellflugverein tätig und habe dort meine ersten "Hopser" mit einem schönen kleinen Verbrenner- Trainer gemacht, Tja leider gings dann für meinen Vater beruflich in Richtung Thüringen, sodass ich nicht über meine ersten eigenständigen Starts und Landungen im Lehrer- Schüler- Modus heraus gekommen bin.
Nunja nach jetzt 3 Jahren Pause habe ich mir vorgenommen wieder in die Luft zu gehen, da ich hier aber keinen Verein habe würde ich nicht Verbrenner fliegen, sondern hatte an einen schönen Elektrosegler gedacht und den Robbe Arcus näher ins Auge gefasst. Ich hoffe ihr könnt mir verzeihen, dass ich die fast 70 Seiten dieses Threads noch nicht gelesen habe und einfach mal so hier meine Fragen stelle.
Ich wollte mir den Arcus im ARF Set für knapp 130 Euro besorgen. Da wäre ja dann ein Brushless Motor, Lipo Regler und Servos dabei (alles Noname), aber fürn Anfang müsste das doch eigentlich genügen, oder?
Dazu jetzt noch ein paar Fragen, da ich noch keinerlei Erfahrungen in der Elektrofliegerei habe.
Als Ladegerät würde ich mir dann dieses hier besorgen: http://www.der-schweighofer.at/web/produ…elnummer=72884# taugt das etwas?
Dazu bräuchte ich dann ja noch einen passenden Equalizer, oder?
Tja jetzt die Frage nach den Lipos, ich habe gelesen, dass es mit 3S Lipos Platzprobleme im Arcus geben kann, also erstmal 2S, da hatte ich an den Lipoly-Akku ROBBE 2S/1600mAh, 7.4V, 20C gedacht, der hat eine Abmessung von 110x35x13 mm und müsste so doch eigentlich passen?
Oder doch lieber gleich in nen 3S investieren und dann ein bissel schnitzen?

So und letzte Frage, könnte ich mit dem Arcus fliegerisch klar kommen? Wie gesagt, ich bin schon Verbrenner geflogen, muss aber dazu sagen, dass ich in sachen Start und Landung noch nicht sooo sicher war....
Naja zum üben hab ich hier noch den AFPD und komme, im Sim mit Modellen wie dem Easyglider oder ähnlichen auch gut klar. (okay ist ein Simulator, aber es ist besser als nichts)...
Tja schonmal jetzt danke für etwaige Tips.
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

926

Montag, 14. April 2008, 14:09

Nimm lieber gleich 3s Akkus weil er einfach mehr Dampf hat.
Weiß aber jetzt nicht ob das der ARF Antrieb aushält, besser den Roxxy nehmen!

Als Ladegerät würde ich gleich eines mit eingebauten Balancer kaufen, z.b.:
http://www.der-schweighofer.at/web/produ…72378&prodID=12
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

927

Montag, 14. April 2008, 14:45

Zitat

Original von tuxian
Nimm lieber gleich 3s Akkus weil er einfach mehr Dampf hat.
Weiß aber jetzt nicht ob das der ARF Antrieb aushält, besser den Roxxy nehmen!


Tja hab jetzt keine Ahnung, was der ARF Antrieb aushält, aber ich hab eben gedacht, dass ich MICH erstma mit dem "Noname" Teil einfliege und dann später zur Not noch auf nen Antrieb mit Roxxy umsteige, gleich am Anfang nochma 130 Euro in ein Antriebset investieren um dass dann im schlimmsten Fall gleich zu "zerballern".... naja lieber nicht....
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

928

Montag, 14. April 2008, 16:18

der ARF/RTF Motor kann nach div. Berichten doch mit 3s betrieben werden. 18 A reicht längstens.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

929

Montag, 14. April 2008, 17:28

Wunderbar, dann werd ich mir wohl doch nen 3S zulegen.
Jetzt noch eine Frage, wie viele mAh sollte ein solcher Lipo dann haben?
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

930

Montag, 14. April 2008, 21:05

Ich vermute, dass Robbe nur ein 2s beim ARF/RTF empfiehlt, um die eigenen Roxxymotoren zum nachrüsten zu verkaufen ;)

Ich würde beim Lipo sicher einen 1500 mAh nehmen. Wenn Du das hintere Servo nach vorne nimmst und den Akkuschacht noch etwas bearbeitest, gehen auch noch grössere rein.

Einer fliegt ja mit einem 5000er :dumm: :evil: :D
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

HubiMatthias

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen- BW

  • Nachricht senden

931

Montag, 14. April 2008, 21:28

hallo leute,
gestern war erstflug mit meinem nurflügler was einwandfrei ging ohne hilfe!!!

jetzt stellt sich mir die frage ob der easyglider schwerer zu fliegen ist?
ich habe hier einen mit bl und servos rumliegen aber trau mich noch nicht richtig ihn den hang runterzuwerfen ==[]

sollte ich es mal wagen?

LG Matthias
[SIZE=1]Logo 600 SE - Mini V-Stabi
Logo 600 - Mini V-Stabi
Logo 400 - Mini V-Stabi
MiniTitan - Mini V-Stabi
V120D02 - Mini V-Stabi[/SIZE]

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

932

Montag, 14. April 2008, 21:37

Hallo Simon!

Ich fliege meinen ARCUS mit:
- Motor: Dymond AL-2836
- Regler: Dymond Smart 25
- Graupner 9x6´-Klappluftschraube
- LiPo: Dymond X-2250,3S, 18C, 2250mAh, 11,1V

Die Servos sind beide vorne und den Akkuschacht habe ich so weit vergößert, das der LiPo hineinpasst. Im Akkuschacht, unter dem LiPo findet der Empfänger noch genügend Platz. Am "Sporn" mussten noch 4g Blei ran, damit der Schwerpunkt stimmte.

Mit dieser Kombo war ich letztens bei starkem Wind unterwegs. Der ARCUS stieg damit gegen den Wind, auf der Stelle, wie ein Fahrstuhl nach oben. Oben stellte ich den Motor aus, Qerruder in Thermikstellung und er stand in der Luft. 8)

Bei ruhigem Wetter bin ich mit der o.g. Kombo inerhalb von ca. 10-15sec. in ausreichender Höhe. Ohne Thermik komme ich damit locker auf über eine Stunde Flugzeit und habe immer noch Reserven. Er geht damit zügig nach oben und ist relativ sparsam im Verbrauch. Das Mehrgewicht vom größerem LiPo macht ihm nichts aus.

Liebe Fliegergrüße :w

Charly
Runter komm´se immer! ;)

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

933

Dienstag, 15. April 2008, 15:34

So jetzt noch eine paar Fragen (werd mir den Arcus nachher vielleicht noch bestellen)

Frage 1:
Was ist CA? Ich denke das ist irgendein Kleber, oder? Was genau benutzt ihr zum Kleben von Arcel?

Frage 2:
Wie funktioniert das genau mit dem Aktivator? Ist der zwingend Notwendig und wie setz ich ihn ein bzw. was bewirkt er?

Okay steinigt mich, aber ich habe weder zuvor eine Schaumwaffel gebaut, noch kenn ich mitm Elektrofliegen aus...
Daher noch Frage 3:
Wenn ich mir z.B. den Lipoly-Akku ROBBE 3S/ 950mAh, 11.1V, 25C kaufe, dann wird der mit nem KOKAM-Balancer-Anschluß und noch nem weiteren Anschluss geliefert. Dieser 2. Anschluss geht dann direkt in den Flugregler? und gibt dann auch über ein BEC den Strom an Servos und Empfänger, oder wie muss ich mir das genau vorstellen?

Sorry, vielleicht banale Fragen, ich habe hier aber leider keinen wirklichen Anlaufpartner :no: und muss solche Fragen daher im Forum stellen.... :shake:
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

HubiMatthias

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen- BW

  • Nachricht senden

934

Dienstag, 15. April 2008, 15:53

hallo simon, macht doch nichts fragen zu stellen, gibt nur dumme antworten und keine blöden frage :ok:


zu 3.
der akku wird mit balancerkabel und 2 "stromsteckern" geliefert....
den balancerstecker brauchst du nur zum laden (über diesen stecker werden die lipo zellen balanciert -> auf gleiches spannungsniveau gebracht...).
an die 2anderen kabel (schwarz und rot) kannst du goldkontakte anlöten, ich verwende 4mm....
über diese goldkontakte schließt du den akku dann an den regler an. am regler ist ein anderer stecker der in den empfänger passt.... in die anderen empfänger eingänge kommen dann die servos und fertig :ok:

hoffe du verstehst was ich meine, ich kann nie gut erklären :wall:

LG Matthias
[SIZE=1]Logo 600 SE - Mini V-Stabi
Logo 600 - Mini V-Stabi
Logo 400 - Mini V-Stabi
MiniTitan - Mini V-Stabi
V120D02 - Mini V-Stabi[/SIZE]

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

935

Dienstag, 15. April 2008, 16:20

Doch wunderbar, dann hab ich die Sache jetzt auch verstanden.
Hat noch jemand Antworten auf die 2 anderen Fragen.
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

BerndTS170

RCLine User

Wohnort: Emmerting / Oberbayern Welche Piloten sind in meiner Nähe ?

Beruf: KFZ Techniker Meister

  • Nachricht senden

936

Dienstag, 15. April 2008, 16:30

1. CA = Cyanacrylat, auch Superkleber gennant.

2. Den Aktivator brauchst Du, damit der Kleber innerhalb ein paar Sekunden aushärtet. Wenns eilt auf eine Seite Aktivator und auf die andere Klebestelle den "CA", dann geht 's wirklich schnell. Die Teile müssen aber dann auf Anhieb passen, sonst ist es schief verklebt.

Übrigends flieg ich auch den ARF Motor mit 3S. Nur den Regler hab ich nach ein paar flügen gegen einen anderen getauscht ( nur der Sicherheit wegen). 8)
Das Problem mit den losen Flügel im Rumpf hab ich mit dem Flauschband von einem Klettband gelöst. Damit sitzen die Flügel wieder stramm im Rumpf.
Z.zt übe ich tiefe Rundflüge, so in 2 mtr. höhe, macht Spass und schaut gut aus. :ok:
Gruß Bernd
:w
MPX Blizzard, Robbe Arcus ARF
Pilatus B4 3mtr.
Speedo2,
Bell 47G, V06
MX 16 :ok:
DMO versichert

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

937

Dienstag, 15. April 2008, 16:39

Aha wunderbar. Danke für die Antworten.
Jetzt stellt sich mir da ja die Frage, wieso man das mit Aktivator macht, wenn das soooo schnell klebt, sodass keine Korrekturen mehr möglich sind, wieso dann nicht ohne Aktivator? Oder härtet der Bäpp dann nimmer aus?
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geranie« (15. April 2008, 16:39)


Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

938

Dienstag, 15. April 2008, 17:43

Hallo Simon,

doch, der CA härtet schon aus,nur nicht so schnell.
Wenn du mehr Zeit haben willst, um das Höhenleitwerk und Seitenleitwerk genau auszurichten kannst du es auch zunächst nur punktuell (also nicht Ganzflächig und ganz sparsam) mit "5-Minuten-Epoxy" (Zwei-Komponenten-Kleber / Harz, gibts in jedem Baumarkt / Bastelgeschäft) kleben. Du hast dann noch genug Zeit um die Teile auszurichten. Wenn der Kleber nach 5 Minuten (daher der Name) ausgehärtet ist kannst du den Rest mit dünnflussigem CA verkleben. Einfach den CA (Vorsicht, nicht zu viel!) in den Klebespalt träufeln. So habe ich es auch gemacht, weil ich Befürchtungen hatte, das ich die Leitwerke schief aufkebe. Klappt wunderbar. Vorher unbedingt ohne Kleber den richtigen Sitz kontrollieren und notfalls anpassen.
Mittlerweile klebe ich den ARCUS nur noch mit EPOXY, allerdings mit einer längerem Trocknungszeit, weil dadurch die Verklebung fester ist (z. B. UHU plus endfest 300). Wenn auf dem Fluglplatz allerdings etwas schnell geklebt werden muss, ist CA die erste Wahl.

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

939

Dienstag, 15. April 2008, 22:14

Wenn du noch ausrichten willst, kannst du auch erst alles mit CA einstreichen, dann zusammenfügen und ausrichten, und dann (mit der dritten Hand ;) ) Aktivator drübersprühen.

Ohne Aktivator sollte man Arcel nicht kleben, da das Material nicht porös ist (wie z.B. Balsa) und dem CA somit die nötige Feuchtigkeit zum schnellen Aushärten fehlt.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

940

Dienstag, 15. April 2008, 22:20

Wollte heute den Empfänger einsetzen (Graupner R16Scan). Dieser scheint mir jedoch ein wenig groß. Hat jemand den R16Scan im Arcus verbaut und welche Alternativen gibt es, die ohne Umbaumaßnahme passen?


Gruß
Thomas