Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

941

Mittwoch, 16. April 2008, 07:20

Hallo Thomas :w

Ich habe den auch den R16 Scan im ARCUS. Wenn du die H/S-Servos nach vorne verlegst und etwas Material am "Kabelschacht" (ich meine die Aussparung zwischen der Wanne und den Servos) wegschneidest, passt er gut rein. Die Antenne habe ich durch ein kleines Loch, hinter dem Hochstarthaken, nach unten aus dem Rumpf geführt. Die Antenne wurde dann mit klarem Paketband (Tesa) an der Rumpfunterseite befestigt und gegen Beschädigungen bei der Landung geschützt. Die letzten 10 cm, der Antenne, habe ich nicht verklebt. Einfach baumeln lassen. Damit habe ich die beste Reichweite erziehlt.

Vorher hatte ich den FUTABA R156F im Arcus. Der passt auch ohne Nacharbeiten in die Wanne. Diesen hatte ich in der gleichen Art wie oben beschrieben verbaut. Ich hatte damit aber im Steigflug (Flieger mit der Heckspitze zu mir) gelegendlich minimale Funkaussetzer. Der R156F funktionierte in anderen Fluglagen aber problemlos. War nicht schlimm aber sicher ist sicher.

Normalerweise soll man ja die Antenne zum Seitenleitwerk / Höhenleitwerk verlegen. Das sieht aber nicht sehr schön aus.
Behalte den R16 Scan, er ist ein zuverlässiger Empfänger und für den Arcus völlig ausreichend. :ok:

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

942

Mittwoch, 16. April 2008, 18:26

So bevor ich jetzt endgültig bestelle, würde ich meine Zusammenstellung, doch gerne nochmal von euch "absegnen" lassen.

Meine Zusammenstellung:

Modell:
1x ROBBE Arcus im ARF Set

Akku:
1x Lipoly-Akku ROBBE 2S/1600mAh, 7.4V, 20C, mit KOKAM-Balancer-Anschluß
Abmessung ca. (LxBxH) 110x35x13 mm

Ladegerät:
1x LADER AC/DC MULTI CHARGER BIPOWER, SET INKL. ROBBE
Equalizer

Sonstiges:
Ferritringe, CA Kleber, Aktivatorspray
Als Empfänger kommt dan wohl der R700 rein, der war bei meiner MX-12 dabei und wurde noch nicht verwendet.

Ich habe mich jetzt ganz bewusst, doch GEGEN nen 3S Lipo entschieden, da ich am Anfang einfach auf Nummer Sicher gehen will. Der favorizierte Akku hat jetzt ne Abmessung von ca. (LxBxH) 110x35x13 mm. Lässt der sich ohne große "Schnitzarbeiten" in den Acrus einbauen?
Ich habe mich jetzt doch gegen die "Simprop- Komplettlösung" entschieden, sondern kaufe mir ein Set mit externem Equalizer. Okay hier liegts v.a. am Geld, das Set gibts gerade beim Schweighofer im Angebot und ich komme so fast 25 Euro billiger weg, als mit der Komplettlösung...
Da ich mir mit dieser Kleber Sache immer noch nicht so sicher bin Frage ich liebder nochmal:
Ich kann also eigentlich jeden Sekundenkleber zum kleben von Arcel verwenden, richtig? Gibts da irgendeine favorisierte Marke? Es gibt ja z.B. speziellen Styroporkleber von Robbe (Robbe Foam Speed) da kostet die kleine Flasche aber 6,90 Euro. Beim Höllein gibts aber auch z.B. Höllein-Sekundenkleber, der kostet nur 2,90 Euro. Welchen sollte ich da nehmen und sollte der eher dünn- oder dickflüssig sein?

Nochmals viele Fragen, ich würde aber gerne alles gleich am Anfang richtig machen und mir das ewige ??? Rücksenden von falschen Einkäufen sparen :shake: .

So das wars erstmal, habe ich irgendwas Wichtiges vergessen?

Ich bedanke mich schonmal jetzt für die freundliche Hilfe hier im Forum. Echt Klasse!!! :ok: Und spätestens beim "Bau" (wenn man davon in der ARF Version überhaupt sprechen darf) werde ich sicher noch so einige Frage zu stellen haben.
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

HubiMatthias

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen- BW

  • Nachricht senden

943

Mittwoch, 16. April 2008, 18:34

ich selber fliege easyglider deshalb kann ich zum arcus nichts sagen, aber den lader habe ich auch, genau das gleiche set! das ist eine sehr gute wahl :ok: zeigt alles an was man braucht und reicht für den anfang total :ok:

bei dem r700 empfänger würde ich ausführliche reichweitentests machen da der ja keinen besonders guten ruf hat und man sagt er habe öfters störungen... es gibt aber auch gut funktionierende, das ist wohl glückssache :w

LG Matthias

ps: der akku sollte auch gehen, ich habe damit zwar keine erfahrung aber da er 20c hat müsste er als 2zeller funktionieren, du könntest aber evtl einen mit 2200er mah oder mehr nehmen, dadurch das er nur 2s hat dürfte der schmaler sein und so auch in den rumpf passen mit etwas mehr kapazität
[SIZE=1]Logo 600 SE - Mini V-Stabi
Logo 600 - Mini V-Stabi
Logo 400 - Mini V-Stabi
MiniTitan - Mini V-Stabi
V120D02 - Mini V-Stabi[/SIZE]

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

944

Mittwoch, 16. April 2008, 18:53

Hi, Simon!

Zum CA:

Ist Sch......-egal. Ich habe einen dünnflüssigen Noname-Sekundenkleber von "Conrad" benutzt. Auch alle anderen CA-Kleber gehen problemlos.

Viel Spass beim zusammenkleben und guten Holm- und Rippen-bruch beim Erstflug :w
Runter komm´se immer! ;)

945

Mittwoch, 16. April 2008, 19:02

Danke für deine Tipps, Charly808. Leider sind die Servos schon verbaut und ich möchte, wenn möglich, nicht wieder "alles" herausreißen. Mal sehen, ob ich nicht am Ende des Schachts etwas Platz rauskitzeln kann.
Zumindest einmal habe ich hier im Thread gelesen, dass jemand die Antenne durch das Plastikrohr im Inneren des Arcus bis ans Heck verlegt hat. Muss da nicht mit Aussetzern gerechnet werden?


Thomas

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

946

Mittwoch, 16. April 2008, 20:52

So jetzt ist alles bestellt:prost:. Mal schaun wie lang es dauert bis alles bei mir ankommt. Die Auftragsbestätigung vom Höllein und vom Schweighofer habe ich bereits. Morgen noch überweisen und dann warten zzz ;(
Naja irgendwann nächste Woche werden hoffentlich so langsam die "Lieferungen" eintrudeln.
Weiß jemand, wie lange der Versand vom Schweighofer nach Deutschland so durchschnittlich dauert?
Jetzt hock ich hier und muss warten und bin jetzt schon aufgeregt wie Bolle....

Ich muss mich auf die Schule konzentrieren :wall:
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

947

Mittwoch, 16. April 2008, 21:14

Zitat

Original von haselnuss
Danke für deine Tipps, Charly808. Leider sind die Servos schon verbaut und ich möchte, wenn möglich, nicht wieder "alles" herausreißen. Mal sehen, ob ich nicht am Ende des Schachts etwas Platz rauskitzeln kann.
Zumindest einmal habe ich hier im Thread gelesen, dass jemand die Antenne durch das Plastikrohr im Inneren des Arcus bis ans Heck verlegt hat. Muss da nicht mit Aussetzern gerechnet werden?


Thomas


Hi, Thomas,
da würde ich von abraten :no: !!! Wenn es klappt OK aber wehe wenn nicht ;( .
Die Empfansqualität leidet durch solche Maßnahen und es wäre doch schade, wenn man dadurch seinen Flieger verlieren würde. In meiner Anleitung steht, daß man die Antenne "DIREKT" aus dem Rumpf führen soll und daran habe ich mich gehalten. Wenn du es unbedingt die Antenne durchs Rohr legen willst mache, vor dem erstem Start, einen sehr "GRÜNDLICHEN" Reichweitentest. Aber beschwere dich dann nicht wenn dir dein neuer Flieger abgehauen ist. Ich habe dich gewarnt :w !!!!!

LG Charly
Runter komm´se immer! ;)

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

948

Mittwoch, 16. April 2008, 21:45

Das war ich.

Ich hatte eine Graupner MC-12 mit einem R700 Empfänger verwendet.

Die Antenne ging durch das besagte schwarze Röhrchen im Rumpf. QR-Kabel mit Ferritringen.

Keine Reichweitenprobleme, keine Störungen, keine Aussetzer. Und zwar beim Kit Arcus mit Compact Brushless und Jetiregler als auch im ARF mit ARF-Brushlessmotor- und regler.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

949

Freitag, 18. April 2008, 11:41

Heute ist mein Arcus angekommen!!! :ok:
Am Mittwoch bestellt, am Donnerstag morgen das Geld überwiesen. Heute (Freitag) krank im Bett und nicht in der Schule und was passiert? um 10.30 Uhr klingelt der Postbote und bringt mir ein riesiges Paket. GEIL mit einer so schnelle Lieferung hätte ich nicht gerechnet. Jetzt fehlt nur noch das Ladegerät vom Schweighöfer, da das aber aus Österreich kommt, kann das sicher ein bissel länger dauern... Naja auch egal.

Also pack ich erstmal mein erstes Packet aus. Und ich finde meinen Sekundenbäpp, Aktivatorspray, meinen bestellten Lipo und die gewünschten Ferritringe. Leider hab ich vergessen mir gleich noch die Querruderverlängerungskabel zu bestellen (die müsste ich aber auch bei meinem örtlichen "Händler" bekommen). Und im Karton vom Höllein ist dann nochmal ein Karton mit dem Flieger.
Den hab ich auch erstma aufgemacht und war erstma erstaunt, wie sauber alles verpackt ist und wie groß der Arcus "in Real" doch ist.
Der Rumpf des ARF Modells scheint sehr gut verklebt zu sein und die anderen Teile machen auch einen sehr guten Eindruck.
Okay dann wollt ich mir doch mal die "Innereien" des Arcus anschaun. Tja Kabinenhaube runter und....... MIST das Teil ist aber fest. Ich zieh an der Haube, aber die bewegt sich nicht. Ich hab schon gedacht ich sei zu blöd, bis sie dann endlich doch abgeht. Tja leider reißt der Befestigungsmagnet aus und bleibt am "Metallwinkel" hängen. Da scheint wohl während der Produktion ein bissel Kleber dazwischen gelaufen zu sein. Naja dann hab ich den Magneten "runtergehebelt" und schnell wieder mit ein bissel CA eingeklebt (sieht momentan auch so aus, als würde es wieder halten).
Okay Kabinenhaube unten und erster Eindruck: Sch**** ist das eng. Wie soll ich da nur alles reinbekommen....?
Naja mal den Akku getestet, der lässt sich auch schön weit hinten rein schieben, hat aber rechts und links noch ziemlich viel Platz.
Der R700 Empfänger scheint auch in die Mulde zu passen, ich weiß aber nicht wies aussieht, wenn ich alle Servos angesteckt habe, da werde ich wohl noch ein bissel Material abnehmen müssen, sodass der R700 genug Platz hat.
Ob Akku und Empfänger auch gleichzeitg ohne Problem Platz finden muss ich noch testen.
Ich stells mir nur recht schwierig vor im verklebten Rumpf noch an der Empfängermulde zu "schnitzen", geht das so einfach?

2. Frage:
Ich musste den Magneten ja wieder mit der Haube verkleben, dafür habe ich ihn in seine Position gelegt und ein bissel Seku drüberlaufen lassen und dann Aktivator drauf gesprüht.
Nun hats irgendwie angefangen zu "knistern" und es schien so, als ob Rauch aufsteigen würde. Es hat nicht gebrannt!!! Aber irgendwie kams mir sonderbar vor. Ist das so normal? Ich verwende Seku vom Höllein mit Cyanacrylat und ein Aktivatorspray von Simprop.
Es hat sich zwar nichts aufgelöst, aber ich frage doch lieber mal nach, ob das so wie von mir beschrieben, normal ist?

3. Frage:
Der Platz im Rumpf ist ja extrem knapp und es liegen viele Kabel darin. Gerade die Kabel vom Lipo unter der Tragfläche zum Regler nach vorne in die Nase machen mir gedanken. Können die die Servos irgendwie bei der Arbeit stören? Und könnte hier jemand vielleicht mal ein paar Bilder aus dem Innenleben seines ARF Arcus posten?

4. Frage:
Wie habt ihr den Akku und dem Empfänger befestigt? Ich dachte ich befestige den Empfänger mit ein bissel Klettband in der Mulde. Da der Akku aber noch ziemlich viel Platz zu den Seiten hin hat, frag ich doch lieber: Wie befestigen? mit Styropor seitlich festklemmen? Schaumstoff? oder doch Klettband? Und wie sicher ich den gegen ein herausrutschen nach vorne, zur Nase?

Und 5. Frage:
Wie stecke ich die Tragfläche zusammen? Stab in die eine Hälfte rein und dann die andere Hälfte aufschieben und zusammenschieben. Nur versteh ich irgendwie den "Verankerungsmechanismus" nicht, muss ich die Flächen erst gegeneinander verdrehen und dann irgendwie zusammendrehen? Ka wie ich das beschreiben soll.

Fürs erste waren das erstmal meine Fragen, es werden sicher noch einige Folgen, sollte ich irgendjemand mit den Fragen nerven, dann tut es mir Leid, aber ich wills nicht schon beim Bau versauen, dazu ist beim Fliegen auch noch Zeit. :dumm:

So dann werd ich mal weiter auf mein Ladegerät warten ;( und hoffen, dass es morgen geliefert wird....
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

950

Freitag, 18. April 2008, 12:48

ad 2) Ist normal

ad 3) So schaut es in meinem Arcus aus:
http://www.rclineforum.de/forum/thread.p…671#post2170671

Das 2. Servo habe ich nach vorne gesetzt.
Der Akku ist am Bild nicht zu sehen, er sitzt über dem Empfänger (2500mAh, 3s1p) und auf Grund seiner Größe sehr fest.

ad 4) Mein Akku ist so groß, den muss ich nicht extra befestigen weil er fest steckt.
Kletttband ist praktisch, probiere es mal aus.

ad 5) Habe meine Flächen nur zusammengesteckt, das hält ausreichend gut da das Rohr fest steckt. Am besten die Holmabdeckungen mit ausreichend Druck aufkleben dann steckt das Rohr nachher fest genug.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

951

Freitag, 18. April 2008, 14:05

Hallo Simon :w ,

Ich weiss im Moment nicht welche Maße dein Akku hat aber evtl. helfen dir die Bilder von meinem ARCUS. Mittlerweile habe ich allerdings den Servo nach vorne gesetzt damit der neue 2250mAh-LiPo hineinpasst. Auf den Bildern siehst du noch den alten 900mAh-Lipo. Ich habe ein Sperrholzbrettchen zurechtgesägt und so eingepasst, dass der LiPo nach vorne herausrutschen kann. Beim Einschieben des LiPos wird das Brettchen einfach nach hinten gedrückt und klemmt somit den LiPo fest. Auf dem LiPo habe ich mit Farbe den Schwerpunkt markiert, damit ich ihn immer genau einsetzten kann. Auf den Fotos siehst du auch meine Lösung für die Tragflächenverriegelung. Je, zwei Magneten und zwei Blechplättchen. Diese wurden in die Tragflächen eingeharzt und haben bis jetzt im Flug alles augehalten. Sie sind aber nicht so fest, daß sie bei einer unsanften Landung die Tragfächen beschädigen.

LG Charly
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN0915.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

952

Freitag, 18. April 2008, 14:06

LiPo-Brettchen
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN0917.jpg
Runter komm´se immer! ;)

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

953

Freitag, 18. April 2008, 14:07

LiPo im Rumpf eingeklemmt:
»Charly808« hat folgendes Bild angehängt:
  • DSCN0918.jpg
Runter komm´se immer! ;)

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

954

Freitag, 18. April 2008, 14:15

Oha die Lösung mit dem Sperrholzbrettchen sieht sehr interessant aus. Ich denke das werde ich mal testen.
Mein Akku hat ne Abmessung von ca. (LxBxH) 110x35x13 mm. Das müsste also irgendwie passen.

Was mir jetzt noch aufgefallen ist, dass mein Flächenholm wohl etwas zu lang ist, wenn ich die Flächen zusammenschiebe, habe ich immernoch einen relativ großen Spalt dazwischen. Kann man den ARF Holm einfach mit ner "Laubsäge" oder ähnlichem kürzen?

Btw. Danke für die Antworten, ich denke ich werd mich heute abend mal an den Bau wagen.
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »geranie« (18. April 2008, 14:19)


svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

955

Freitag, 18. April 2008, 17:01

Hatte ich beim ARF Arcus auch; beim Baukasten komischerweise nicht.

Ja, den Holm kannst Du einfach kürzen. Bei mir war es nicht so viel, da habe ich einfach abgeschliffen...
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

956

Samstag, 19. April 2008, 23:26

Noch eine Frage, morgen will ich mich ans verkleben des Höhen- und Seitenruders machen da das ja alles möglichst Fluchten soll, würde ich gerne noch etwas Zeit zum korrigieren haben. Wenn ich Aktivator verwende, dann kann ich evtl. Korrekturen bzw. nachträgliches Ausrichten ja vergessen.
Nu die Frage: Hat die Verwendung von Aktivator irgendeinen Einfluss auf Stärke/Festigkeit der Klebestellen? Kann ich den Aktivator auch weglassen, ohne, dass die Klebestelle "leiden" muss?
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

957

Sonntag, 20. April 2008, 00:13

Ich empfehle sogar, den Aktivator für's erste komplett wegzulassen.

Am besten bringst Du die Flächen an oder legst den Flächenverbinder in die Rumpflächenföffnung. So kannst Du sehen, ob das HR schön parallel ist (alles ohne Sekundenkleber).

Wenn Du zufrieden bist, HR wieder abnehmen. Nachher ein paar Sekundenkleberpunkte drauf, das sollte für eine Fixierung schon reichen. Dabei wieder kontrollieren; ist es i.O., in die Ritzen dünnflüssigen Sekundenkleber einlaufen lassen, nachher mit Aktivator absprühnen. Der Sekundenkleber läuft so überall hin und nachher werden die Ritzen mit dem Aktivator wie verschweisst.

SR gleich, nur dass Du hier halt einen 90° Winkel zum HR und Tragflügel hast.

Wenn Du für's erste nur punktweise Sekundenkleber auftröpfelst, kannst Du im schlimmsten Fall die Teile wieder abnehmen.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

958

Montag, 21. April 2008, 22:17

So, der Empfänger sitzt nun und ist mit doppelseitigem Klebeband gesichert. Doch jetzt stehe ich vor dem nächsten Problem. Den Akku muss ich bis zum Anschlag reinschieben. Selbst dann liegt der Schwerpunkt noch gut 1 cm vor dem in der Anleitung angegebenen Schwerpunkt. Der Flieger ist also kopflastig.
Da dies mein erstes Modell ist, würde ich gerne wissen, wie sich diese Schwerpunktverlagerung nach vorn auf das Flugverhalten auswirken wird und wie ich den Akku so weit hinten gegen ein verutschen sichern kann.

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

959

Montag, 21. April 2008, 22:32

Diese Schwerpunktlage ist sicher kein Problem wobei einige den Schwerpunkt weiter nach hinten gelegt haben (inkl. mir) für einen besseren Gleitflug.


Sichere den Akku wenn möglich mit einem Klettband.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

HubiMatthias

RCLine User

Wohnort: Holzgerlingen- BW

  • Nachricht senden

960

Dienstag, 22. April 2008, 12:30

wie habt ihr den akku gesichert? ich weiß nich wie und der verrutscht immer :( wie meinst du das mit klettband?
LG Matthias
[SIZE=1]Logo 600 SE - Mini V-Stabi
Logo 600 - Mini V-Stabi
Logo 400 - Mini V-Stabi
MiniTitan - Mini V-Stabi
V120D02 - Mini V-Stabi[/SIZE]