Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

81

Samstag, 5. August 2006, 00:14

Hallöchen!

So, hab mir heute vormittag den Arcus geholt und schon fertig gebaut - inklusive Motorisierung. Baukasten war komplett und er Einbau des Roxxy in den mitgelieferten Motorspant klappte tadellos.

Ich verwenden einen 2200er 3 Zellen LIPO den ich noch daheim hatte. Wenn ich ihn ganz nach hinten schiebe brauche ich noch immer ein wenig Blei im Heck - aber nur 50g oder so ...

Wenn das Wetter morgen passt, mach ich Erstflug ... bin schon gespannt.

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

82

Samstag, 5. August 2006, 00:23

Zitat

Original von Ralfi

Zitat

Original von svxch

Zitat

Mind. steht auf der Anleitung zu hinterst "printed in China".
Was heisst PRINTED? Gedruckt, richtig? Ist dein Flieger gedruckt? NEIN?
Also, was soll das nun heissen?
Ohh mann, überlegt mal etwas bevor hier wieder irgend welche Halbwahrheiten im www verbreitet werden...... Das ist ja schlimmer als bei den alten Schwatzbasen..... (schwäbisch/allemannisch für Tratschweiber)


Genau, die Anleitung (ein paar Blätter) drucken sie in China und das Modell wird in Deutschland produziert?


Such den entsprechenden Hinweis auf dem Modell, dann reden wir weiter......

Z.Thema "made in Germany", Tangent bastelt seine Flieger auch noch hier zusammen..... Noch mehr??? Denke dann wird die Luft dünn..... Paritech?



Becker Jet Works nicht vergessen :D :D :D
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

83

Samstag, 5. August 2006, 08:42

Jetzt gibt´s ja 2 Leute mehr, die einen Arcus haben. Habt ihr zufällig auch einen EG? Könnt ihr einen Detailvergleich machen? Hat der Arcus den gleichen Akkuausschnitt wie der EGE? Ein paar Detailbilder wären auch nicht schlecht, auch vom Motoreinbau.

Zur Materialdiskussion:
Elapor und Flexit+ unterscheiden sich lange nicht nur beim Markennamen, das sind 2 völlig unterschiedliche Materialien. Nach meiner Kenntnis (Achtung Halbwissen) liegt Arcel näher an Flexit+ als an Elapor, da es ein EPS-Schaum ist. Womit soll der Arcus verklebt werden?
Elapor hat eine deutlich robustere Oberfläche als Flexit+, dafür können die Flexit-Teile dünner hergestellt werden, da das Material nicht ganz so wabbelig ist.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

84

Samstag, 5. August 2006, 09:32

Servus Dieter!

Ich habe keinen Easy Glider, mein Nachbar und einige aus meinem Club haben jedoch einen - ich hoffe dass heute ein Erstflug möglich ist, dann werde ich berichten.

Motoreinbau ist eine Kleinigkeit. Schablone für das Abschneiden der Schnauze liegt bei. Motorspant aus Kunststoff liegt bei, dieser passt für den Robby Roxxy und ich glaube auch für andere Aussenläufer derselben Größe (zumindest wenn man sie mit nur 2 der 4 Schrauben befestigt, was vollkommen ausreichend ist).

Der Motorspant ist nicht nur eine Scheibe. Er passt perfekt in den Rumpf, dieser hat bereits die Ausnahmungen dafür. Motorsturz / Seitenzug ist damit fix vorgegeben.

Ich habe weiter oben nach einem LIPO Akku (2200er, 3 Zellen, genaue Masse früher in diesem Thread) gefragt, ob dieser reinpasst. Bei der Höhe muss man 3-4 mm vom Rumpf wegfeilen (kein Problem). Von der Breite her ist noch Platz. Wenn man ihn dann ganz nach hinten schiebt muss man noch ca. 30g Blei hinten hinzugeben und man ist mit Roxxy am Schwerpunkt. Ein etwas kleinerer Akku - wie der empfohlene 1000er würde die Bleizugabe vermeiden, aber ich hatte obigen Akku schon zu Hause... .

Der Arkus wird mit Superkleber und Aktivator verklebt - so wie die Elapor Modelle.

Hoffe dir geholfen zu haben.

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Giskard« (5. August 2006, 09:33)


85

Samstag, 5. August 2006, 09:53

Also,
wie man an der Bildern erkennen kann ist der Arcus keine Kopie sondern nur ähnlich.
Sehr ähnlich ;)
Die Bowdenzüge laufen innen, was bei MPX nicht so ist.
Je mehr ich mir den Arcus angucke, um so mehr gefällt er mir. Den Dekorbogen von MPX finde ich aber viel besser :ok: . Hauptvorteil ist meiner Meinung nach der Motorträger. Da hat man ein wenig "Spielraum" für eigene Antriebe in der Größe der Roxxy.
Ich werde mir wahrscheinlich einen Arcus zulegen. Mal sehen, vielleicht werde ich ja noch bekehrt :D
P.S.: Ich wette die Koreaner von MPX sind schon fleißig am Entwickeln des EG V2!
Mal sehen wie lange die brauchen :shy:
Der Spaßfaktor eines Modells wird in Watt/kg angegeben :evil:

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

86

Samstag, 5. August 2006, 10:55

Glaub ich nicht, MPX ist bei den Schaumwaffeln so fest am Markt, daß haben die noch nicht nötig.

Bsp. Die Robbe Mirage wurde auch gebaut den Microjet zu übertreffen, hat Sie auch sowohl in Tempo als auch in Highspeed deutlich... geflogen ist Sie trotzdem kaum jemand....
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

87

Samstag, 5. August 2006, 11:15

@ Michael: bedeutet das, der Akku sitzt vor dem Schwerpunkt? Irgendwie scheint es dann aber in dem Rumpf ziemlich eng zu werden. Beim EGE sitzt der Akku größtenteils hinter dem SP und trotzdem geht´s im Rumpf eng zu. Mach doch wenn möglich mal ein paar Fotos.

Auf dem Übersichtsfoto sind schon einige Unterschiede zum EG zu erkennen. Es würde mich interessieren, ob die EG-Flächen in den Arcus passen.
:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

88

Samstag, 5. August 2006, 11:44

Hallo Dieter!

Zu Befehl:
http://www.unfolded.com/photos/thumbnails.php?album=66

Der CoG ist 9,5 cm hinter der Nasenleiste, ungefähr in der Mitte des Flügels. Der Akku ist also größtenteils vor dem CoG.

Ich habe auch ein Photo des Motorspants gemacht.

Wenn ihr Fragen habt, einfach fragen.

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Giskard« (5. August 2006, 11:49)


89

Samstag, 5. August 2006, 12:02

Hallo.
Jetzt will ich mal meinen Senf dazugeben:
Was MPX und das Thema "Made in Germany" und Qualitätssicherung angeht,
möchte ich mal einen Blick in die Abteilung Fernsteuerungen dieses Forums
empfehlen. Sowohl bei MPX als auch bei Simprop gibt es einen super Service
und kompetente Auskünfte am Telefon. Robbe kann da mithalten. Warum
die Schaumwaffeln in Fernost produziert werden müssen, erschließt sich mir
nicht. Soviel Arbeitszeit sollte da eigentlich nicht in der Fertigung stecken.
Bei den herkömmlichen ARF Bausätzen ist das eher nachvollziehbar. Ich sehe
das ähnlich, wie in einem weiter oben geschriebenen Post beschrieben.
Wenn was Made in Germany ist, gebe ich auch gerne ein paar Euro mehr aus.
Wenn es allerdings nur auf dem Karton steht und trotzdem aus Asien kommt,
verliere ich allerdings das Vertrauen in einen Hersteller.
Eine MPX Schaumwaffel habe ich (noch) nicht. Zu der Bausatzqualität von
Robbe Schaumwaffeln kann ich nur sagen: Hut ab. Meine zuletzt gebaute
Gemini war schon eher wie Lego oder Playmobil zusammenstecken. Alles
paßte und die Konstruktion war beeindruckend durchdacht. Da bekommt man
zumindest das Gefühl: Hier war ein deutscher Ingenieur am Werk.
Mit der Mirage war es das gleiche. (Übrigens auch empfehlenswert und nur
rekordverdächtige 30 Euro teuer). Auch bei der Concorde schienen die gleichen
Leute das Heft in der Hand gehabt zu haben.
Ich habe keinen Zweifel, dass der Arcus da in die gleichen Fußstapfen tritt und
würde ihn nach der Lektüre dieses Threads wahrscheinlich dem EG vorziehen.
Lars

level320

RCLine User

Wohnort: hall in tirol

Beruf: -

  • Nachricht senden

90

Samstag, 5. August 2006, 12:26

arcus

hallo,

ich habe mir den arcus auch geholt, in erster linie deswegen weil als segler und
e-segler verwendbar (ohne viel umbauen zu müßen).
gebaut hab ich ihn als e-segler, mit einem axi 2212/34 an 3s1500 und einer
10x6 aeronaut (in stand zieht der axi etwas über 6 A).
TOW sind ca 760gr laut meiner undigitalen küchenwaage.
einfliegen lasse ich meine modelle von einem freund älteren semesters, der schon seit 30 jahren fliegt, und desen urteil ich blind vertraue.
also hat er auch meinen arcus eingeflogen (der erste für ihn) und er war
angenehm überrascht, seiner aussage zufolge fliegt der arcus besser als der EG,
von denen er im letzten jahr sicher 7-8 (ein)geflogen hat, segler wie e-segler.
bezahlt habe ich für meinen arcus 57€, wenn man bedenkt was alles im kasten
vorhanden ist (hochstart, motorhalterung , magnetverschluss-viel besser als der
mpx verschluss, kohle rohre ) ein super angebot, zumal er mir optisch besser gefällt als der EG.
das war mein senf dazu,

grüße
ladi

KD-Modelltechnik

RCLine User

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

91

Samstag, 5. August 2006, 12:45

RE: arcus

Ist schon interessant was da mal wieder schönes zu lesen ist. @Christoph Becker ...wer auch immer hinter "wir" steckt (oder bist du mittlwerweile selbst Modellbauhändler?!) ich kann deine Aussagen in keinster Weise nachvollziehen. Entweder sind meine Kunden alle sehr umsichtig oder waren bislang schlichtweg alle Baukästen komplett. Ich "vermute" zweiteres denn bislang gabs noch keine Reklamationen. Das Material hat weder Qualitätsschwankungen noch hat sich an den Modellen was verschlechtert. Im Gegenteil ...man erkennt hier und da Detailverbesserungen in Sachen Passgenauigkeit. Wo auch immer hergestellt wird ....eine Kontruktion "made in germany" ist mir jedenfalls lieber als eine "copy in china"
Bislang dachte ich dass du Rechtsanwalt bist, aber was du hier von der Rolle lässt grenzt ja schon fast an Rufschädigung, ob man sich das als Rechtsanwalt erlauben darf, kann oder will vermag ich nicht zu beurteilen.

Freundlichst
Dieter Kalb

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

92

Samstag, 5. August 2006, 12:57

Hallo Dieter,

schau doch einfach mal auf Christoph's Homepage (ist im Profil). Er ist Tennislehrer, kein Anwalt oder Modellbauhändler :-)

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

KD-Modelltechnik

RCLine User

Wohnort: Hof ....in Bayern ganz oben ;-)

  • Nachricht senden

93

Samstag, 5. August 2006, 13:10

Hm, dann scheine ich das....

Zitat

Chrstoph becker
Zur derzeitigen Qualität von MPX sage ich gar nichts, ich betreue die Rechtsabteilung eines großen Händlers in unserer Familienkanzlei. Soll ich mal den Mängelhaufen fotographieren?


irgendwie falsch verstanden zu haben. Dann zählt das hier evtl. als "Öffentlichkeitsarbeit" für die betreute "Rechtsabteilung"?! :nuts:

Gruß
Dieter

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

94

Samstag, 5. August 2006, 13:13

Hoppla, das habe ich überlesen - ein Multitalent :-)

Aber er hat ja gesagt in der Familienkanzlei. Er wird halt nebenher auch dort aushelfen - ein bisschen Googlen und die entsprechende Kanzlei in Sachsen / Leipzig (aus seinem Profil) ist schnell gefunden ... also das wird schon passen :-)

Was dann natürlich wieder deine Frage bekräftig in wie weit man sich so öffentlich äußern sollte :-)

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Giskard« (5. August 2006, 13:21)


dieter w

RCLine User

Wohnort: Grünstadt (Pfalz)

Beruf: Dipl. Ing. Elektrotechnik

  • Nachricht senden

95

Samstag, 5. August 2006, 14:05

Hallo Michael,
danke für die Bilder. Wie ich die beiden Motorpics deute, sitzt der Motor vor dem Motorspant und der Rumpf geht als Verkleidung noch über den Motor. Dann scheint die Art des Nase-Abschneidens keinen Einfluss auf Zug und Sturz zu haben 8( . Auch eine Variante!

@ Lars Höppner:
Wenn du die Konstruktion und Fertigung der Mirage als "beeindruckend und durchdacht" bezeichnest, solltest du wirklich mal die Mpx-Schaumwaffeln anschauen. Das sind konstruktiv wesentlich pfiffigere Lösungen.

Aber anscheinend hat man für den Arcus mit Argus-Augen zu Mpx geschielt und sich von dort ein paar Anregungen geholt. Das find ich im Gegensatz zu Kopien nicht verkehrt und belebt den Markt.
Die Haubenbefestigung des Arcus gefällt mir, obgleich ich auch die Mpx-Befestigung mag. Die hat bei mir bei allen Modellen bis heute gehalten. Bei den neueren Modellen kann man die Haube auch nicht mehr schief aufsetzen und die Plastikteilchen abbrechen, da die Hauben auf einer Seite exakt geführt werden. Hier kann man deutlich die Evolution innerhalb der MPX-Schaumi-Familie sehen.

:) Dieter
Wasserflieger sind geil! :nuts:

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

96

Samstag, 5. August 2006, 14:13

Zitat

Original von dieter w
Hallo Michael,
danke für die Bilder. Wie ich die beiden Motorpics deute, sitzt der Motor vor dem Motorspant und der Rumpf geht als Verkleidung noch über den Motor. Dann scheint die Art des Nase-Abschneidens keinen Einfluss auf Zug und Sturz zu haben 8( . Auch eine Variante!


Ja genau, der Spant hat vorne die Aufnahme für den Motor. Der hintere Teil passt passgenau in den Rumpf und stellt somit den Sturz / Seitenzug ein. Vorne ist nur wichtig dass man genügend wegschneidet um ein korrektes Zusammenklappen der KLS zu ermöglichen.

Meiner Meinung nach ein gut durchdachtes Konzept :-)

Durch die Schaplone weiss man genau wieviel man wegschneiden soll. Zusätzlich ist genau der Teil den man wegschneidet aus voll-Acryl - erst dahinter geht der ausgehölte Rumpf los. Das ist ein zusätzlicher Hint wieviel man schneiden soll/kann.

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Frostfalke

RCLine User

Wohnort: Leipzig / Sachsen

  • Nachricht senden

97

Samstag, 5. August 2006, 17:07

Jungs nur weil ich neben dem Studium ne Tennisschule betrieben habe (die jetzt mehr oder weniger meine Assistenztrainer weiterführen) um ein wenig Geld zu verdienen, heißt das nicht, daß man das immer macht oder und irgendwann wird man halt mit dem Jurastudium auch fertig ;o) und da ne Familienkanzlei existiert arbeite ich dort schon ziemlich lange mit. Nebenbei haben wir da nen sehr großen Modellbauhändler als Mandanten, für den wir (ich) die ganzen Rechtsprobleme abwickeln und ihm auch sonst mit Rat und Tat zur Seite stehen. So einfach ist das. Erstaunlich bloß das meine Lebensverhältnisse hier so ein Interesse hervorrufen! :w
Solange man bei der Wahrheit bleibt ist das weder üble Nachrede o.ä. Straftatbestände erfüllt man nur wenn man nachweislich die Unwahrheit sagt.


Nette Grüße

Christoph
Wenn die Sache irre wird, werden die Irren zu Profis! :D :D :wall: :wall:

Biete: Extrem schneller GFK Jet inkl. Komponenten zu verkaufen.

http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?sid=&postid=1399834#post1399834

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frostfalke« (5. August 2006, 17:07)


Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

98

Samstag, 5. August 2006, 18:28

Hallo!

So, ich hatte gerade Erstflug mit dem Arcus. Ich bin beeindruckt, geht wunderbar. Wir hatten heute auf unserem Fluggebiet (leichter Hang) teilweise wundervolle Thermik und ich war mit 2 Minuten Motorlaufzeit 1 Stunde in der Luft - herrlich.

Es waren auch viele Vereinskollegen da. Diese fliegen unter anderen Holzrippen Modelle von Reichhard, Ostflieger, ... und der Arcus konnte mit diesen Modellen sowohl bei guten als auch bei schlechten Bedingungen prima mithalten - ich bin sehr zufrieden.

Alle hielten den Arcus natürlich für einen Easy Glider (auf den ersten Blick) - es waren sicher 5-6 da die annahmen das das ein Easy Glider ist *ggg*.

Jetzt habe ich auch endlich eine Motivation die Schalter und Schieber, die mit meiner FX-18 mitgekommen sind, einzubauen. Besonders zu Beginn habe ich die Gleiteigenschaften oft verschätzt und brauchte einige Landeanflüge bis ich tief genug zum landen war ... schaumamal wie es mit Landeklappen geht ;-)

Mir kommt er vom Flugverhalten sehr ähnlich dem Easy Glider vor. Ein direkter Vergleich zeigt vielleicht Unterschiede ...

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

99

Samstag, 5. August 2006, 22:23

So, ich bin auch in der Endbauphase.

@ Michael:

Wenn Du die QR als Landehilfe einsetzen wirst, hast Du die QR-Servos auch einzeln angehängt, also ohne V-Kabel.

Wie hast Du das zum (de)montieren gelöst der Flügel gelöst? Einfach jedes mal am Empfänger ausstöpseln? Bin halt etwas von der TSII verwöhnt (Platine).
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

Giskard

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt, Österreich

  • Nachricht senden

100

Samstag, 5. August 2006, 22:46

Hallo Kusi,

ja - genau. Beide einzeln zum Empfänger.

Ob ich jetzt 2 Stecker ans Y Kabel oder 2 Stecker in den Empfänger stecke ist ja eigentlich egal, oder? :-)

lg
Michael
Wäre super wenn ihr mal reinschaut, bewertet, kommentiert:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Giskard« (5. August 2006, 22:47)