Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

1 001

Freitag, 9. Mai 2008, 13:37

Zitat

Original von Ultimate123
Hey,

Nene kommt am Rumpf direkt am Schwerpunkt unter die Fläche. Und dann Klebeband einmal um Rumpf.

Wie wird die Kamera da dann eigentlich ausgelöst? Bzw. Welche Kamera nutzz du für deine Aufnahmen?

Btw.: 1000. Post in diesem Thread
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

1 002

Freitag, 9. Mai 2008, 15:46

@Archy


hööö 60cm mehr spannweite ? EG und Arcus beide 180cm.....

Der Arcus ist anders,leider gibt es noch keinen direkten vergleich,aber such dich mal schlau.

Heizen mit Arcus ? Geht garnicht!

Mit den Arcus kann man locker mit einer Lipo ladung den ganzen tag in der Thermik kreisen!

Also ich will ein Segler sonst hät ich mir den Arcus nicht gekauft.

@Simon
Die Kamera wird mit einen Servo asugelöst der oben in der halterung dann steckt.
Panasonic Lumix FX-30
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de


Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Ultimate123« (9. Mai 2008, 15:48)


1 003

Samstag, 10. Mai 2008, 15:13

Oh Sorry :D

Da hab ich den Arcus mit dem MPX Cularis verwechselt :no:

Ich üb mit dem EG Pro auch gerade Thermiksegeln.......
Bei uns hier oben im Flachland nicht immer leicht .
Bei den teils starken Windverhältnissen mit plötzlichen starken Böhen,
kann besonders die Landung schon mal zu einem Husarenritt werden 8(

Doch noch ist alles heile geblieben :ok:

Greetz Archy :w
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

1 004

Sonntag, 11. Mai 2008, 13:30

Hey,

Heute auf unsern Platz war mal ein EG und ich hatte meinen Arcus mit. Hier nur mal ein paar kleine Unterschiede.

Der EG hat Tiefere Flächen bzw. breitere
Seitenleitwerk Größer und Dickeres Profil sowie das Höhenruder
Querruder etwas kleiner
Dickeren Rumpf

Das sind jetzt die sachen die ich so auf der Schnelle gesehen habe.




Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



1 005

Sonntag, 11. Mai 2008, 15:00

Schöne Bilder Tobias

Ich denk der Arkus wird etwas schnittiger als der EG sein...

LG
Achim :w
Gruß von der Küste ,Joachim


Fläche : Dynam Pitts Python S12--PZ Extra 300--Dynam Hawker Tempest
Segler : MPX EG Pro--Baracuda 1500 E -
Speedo Pro MK II--Schweißgut Chinook II - Thor - Nuri XXs - Nuri163 - Green Wing - Strong Mini - Miro Light - EPP Hai
Wasser : TT-Outlaw JR OBL
Erde: HSP Torche Pro...Märklin-Spur Z
TX : DX6i/DX8

__________________
http://www.mfc-tarp.de

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

1 006

Sonntag, 11. Mai 2008, 21:05

Der Arcus sieht schnittiger aus, aber fliegerisch geben sich beide nicht wirklich viel. Bei uns am Hang ist oft auch ein EGE, so dass wir schon mehrmals gleichzeitig mit Arcus und EGE in der Luft waren. Beim gemeinsamen Kurbeln in großer Höhe muss man sogar aufpassen, dass man sie nicht verwechselt. Und richtig flott unterwegs ist keiner der beiden, auch der Arcus kann sehr gemütlich geflogen werden.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

flyuptodisky

RCLine User

Wohnort: Luzern, CH

  • Nachricht senden

1 007

Dienstag, 13. Mai 2008, 14:17

Arcus ARF

Ich muss schon sagen, die Arcus ARF Version ist qualitativ nicht hochstehend, da merkt man wieso der Easyglider um einiges teurer kommt.

allgemein gehts im Rumpf sehr unaufgeräumt zu und her. will man einen lipo mit mehr kapazität als die vorgeschlagenen 950mAh reinlegen wirds arg mit dem Schwerpunkt. Muss meinen 1800er regelrecht nach hinten quetschen!

servos arf version: eines war sehr locker und bewegte sich mit bei ruderausschlägen! das andere musste ich wieder ausbauen, da der servohebel nicht mittig angebracht war, für was kauf ich arf wenn ich das ganze wieder auseinandernehmen muss???!!!

Die Gestängeanschlüsse sind ja der grösste Witz! soll mir einer sagen das halte gut!? Ich finds fahrlässig dass man die immer noch so beilegt, Abstürze vorprogrammiert! vor allem für diejenigen die Anfänger sind und auf das Material vertrauen! Wirklich eine Frechheit von Robbe!

Die Flächenbefestigung lässt auch zu wünschen übrig. Das Klettband hält nicht richtig und verhindert zudem, dass man die Flächen gut zusammenstecken kann.

nächstes mal heissts bei mir definitiv MPX! wer billig kauft, kauft zweimal...

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

1 008

Dienstag, 13. Mai 2008, 17:53

@flyuptodisky

Also Extrem war es bei mir nicht.
Nur hast du den EG auch schon als ARF gehabt und einen Direkten vergleich zu machen ?

Bei jeden ARF Modell muss man alles Kontrolieren.

Gestängeanschlüsse ?? Was ist den damit sind doch Super ???

Gut mit der Flächenbefestigung hast du recht,ich habe das Klettband in die Fläche bündig eingeklebt!

Was der eine nicht hat,hat der anderen und umgekehrt!
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

1 009

Dienstag, 13. Mai 2008, 20:58

Mein Arcus ARF kam super gebaut aus der Schachtel, kein Grund zum Meckern. Bei den Gestängeanschlüssen fehlte wie bei allen Arcussen die sonst übliche zweite Schraube, die musste halt aus der Bastelkiste genommen werden. Ein 1600er Lipo (2S) passt bei mir problemlos in den Rumpf, der SP stimmt perfekt mit 10g Ballast am Heck (brauche ich aber auch mit dem kleineren 1060er Akku).

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

flyuptodisky

RCLine User

Wohnort: Luzern, CH

  • Nachricht senden

1 010

Dienstag, 13. Mai 2008, 21:50

na gut hab vielleicht ein quentchen zuviel dampf abgelassen.

aber ich finde man kann schon erwarten dass die arf versionen kontrolliert werden, also ein loser querruderservo und ein falsch montierter servohebel beim zweiten find ich schon etwas zuviel.

also mit den gestängeanschlüssen, das ist es ja gerade, ein anfänger weiss ja nicht dass dort noch eine zweite schraube reinmuss (dass das sonst so üblich ist), das heisst man muss das irgendwie noch im forum erfahren (wenn man glück hat!) und der arcus ist ja schon ein anfängerflieger.

halten die mit zwei schrauben wirklich? also ich werd die teile ganz austauschen und solche mit schraube und gewindestift nehmen. die relativ spitzen schrauben drücken mit zuwenig fläche auf die gestänge.

bei mir sind die gestänge jedenfalls nach ein paar mal ruder testen durchgerutscht, nicht auszudenken wenn das im flug passiert wäre.

ege hatte ich noch nie, aber konnte das exemplar eines kollegen begutachten, so gut wie alles astrein dort. gut am arcus ist, dass er halt wirklich günstig ist. aber gleichzeitig halt auch irgendwie billig.

evtl hab ich ein montagmorgen modell erwischt, die rumpfschalen sind auch etwas versetzt geklebt... :(

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flyuptodisky« (13. Mai 2008, 21:53)


slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

1 011

Dienstag, 13. Mai 2008, 21:56

Bei mir hält es mit zwei Schrauben und einem Tropfen Loctite sehr gut. Die Schrauben sind allerdings auch nicht spitz, sondern wie eigentlich bei Metallschrauben üblich vorne flach.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

1 012

Dienstag, 13. Mai 2008, 22:40

@flyuptodisky

ganz klar montagmorgen modell haste wohl erwischt.

Gestänge gehen bei mir wunderbar,alles dabei gewesen
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



flyuptodisky

RCLine User

Wohnort: Luzern, CH

  • Nachricht senden

1 013

Dienstag, 13. Mai 2008, 23:46

@Jan

was nimmtst du von loctite? ich mein welches produkt?

loctite ist laut google einfach ein klebstoffhersteller. gewindesicherungsleim wär dass dann wohl, oder?

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

1 014

Mittwoch, 14. Mai 2008, 16:31

Ja, sorry, bei mir ist "Loctite" immer ein Synonym für "Schraubensicherungslack". Der "blaue" Metallkleber von Loctite, die genaue Nummer habe ich gerade nicht zur Hand, kann ich aber raussuchen.

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

flyuptodisky

RCLine User

Wohnort: Luzern, CH

  • Nachricht senden

1 015

Donnerstag, 15. Mai 2008, 09:16

erstflug

So!

hatte gestern abend den erstflug gewagt, auch wenn es nur so ein kleiner arcus ist hatte ich wieder mächtig Knieschlottern.

Vom Standartantrieb hätte ich mehr erwartet, geht schon ne weile bis man hoch ist mit 2 zellen...naja, hab in meinem junior sport plus auch nen axi 2808/24 an 3s, das bläst schon mehr...und daran hatte ich mich gewöhnt.

Flugverhalten recht unkritisch, hab dann mal den abfangbogen getestet und gesehen dass er sehr lang nicht abfängt, also schwerpunkt immer noch zu weit vorn, obwohl akku nicht mehr weiter nach hinten geht. werde wohl doch noch etwas aubleien müssen hinten.

Gestängeanschlüsse hab ich jetzt ausgewechselt durch solche mit gewindestift und plastikmutter, die man reindrehen muss, sollte jetzt bombig halten. sollte ich den gewindestift noch sichern? werde evtl einfach einen tropfen silikon ansetzen, denke das hält auch. oder besorg mir halt diesen schraubensicherungslack.

Mit der Fläche hatte ich riesieges Glück. Bin 5 Minuten herumgesegelt und merkte dass er plötzlich nicht mehr so gut liegt in der Luft, sofort gelandet und siehe da, die Fläche war schon ca 1cm nach links verrutscht! und das klettband hat auch nur noch minim zusammengehalten!

werde jetzt also noch das Klettband entfernen und Magnete einbauen, so wie ich es hier im Forum irgendwo gesehen habe. Weiss jemand gute kleine Magnete die man übers Netz bestellen kann?

Was habt ihr gegen das seitliche Rutschen der Fläche unternommen? einfach auftapen? mit welchem Tape am besten?

vielen Dank für eure Ratschläge, grüsse, flyup

nachtrag: hab jetzt auf dieser seite hier gute magnete gefunden:

http://www.supermagnete.ch/magnets.php?group=blocks_small

welche grösse mit welcher haltekraft soll ich wohl nehmen, hat da jemand erfahrungen?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »flyuptodisky« (15. Mai 2008, 09:25)


slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

1 016

Donnerstag, 15. Mai 2008, 21:26

RE: erstflug

Zitat

Original von flyuptodisky
Flugverhalten recht unkritisch, hab dann mal den abfangbogen getestet und gesehen dass er sehr lang nicht abfängt, also schwerpunkt immer noch zu weit vorn, obwohl akku nicht mehr weiter nach hinten geht. werde wohl doch noch etwas aubleien müssen hinten.


Moment, wenn er sich im Bahnneigungsflug nicht schnell genug abfängt, ist er schwanzlastig! Weiteres Aufbleien am Heck wäre dann gefährlich! Ein kopflastiger Flieger fängt sich zu schnell ab und geht dann in einen "Wellenflug" über. Wo liegt denn dein Schwerpunkt?

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator

flyuptodisky

RCLine User

Wohnort: Luzern, CH

  • Nachricht senden

1 017

Donnerstag, 15. Mai 2008, 22:54

Echt? Mensch, das habe ich jetzt immer verkehrt rum interpretiert!!!

ich versteh das irgendwie gar nicht, so rein intuitiv hätte ich einfach mal gesagt, wenn er hecklastig ist sich viel eher aufbäumt, weil hinter dem Schwerpunkt mehr Gewicht auf den Hebel (also den Rumpf) wirkt und somit nach unten drückt...(also Höhenleitwerk nach unten)

dann werd ich mal den akku etwas nach vorne schieben und schaun was passiert beim abfangbogen. SP ist auf 90mm eingestellt, glaub ich ist gemäss Anleitung so beschrieben.

ich hab mich noch gewundert, ich hatte Mühe den SP zu erreichen, obwohl ich den akku so weit hinten wie möglich hatte...

besten dank für den input, grüsse, flyup

Ultimate123

RCLine User

Wohnort: Petershagen (NRW)

Beruf: Metallbauer (Ausbildung)

  • Nachricht senden

1 018

Donnerstag, 15. Mai 2008, 23:03

Ich habe den schwerpunkt bei 95mm (wie es auch in der Anleitung steht!!) und dabei geht er wunderbar.
Gruß Tobias

Mein Verein:
www.msg-minimoa.de



1 019

Freitag, 16. Mai 2008, 20:26

Hallo,

die Motorisierung meines Arcus sieht aktuell wie folgt aus:
- ROXXY BL Outrunner 2824/26
- KLS 9,8X5, 6mm Hals + CoolNose-Plastik-Spinner (40mm)
- LiPo mit 3 Zellen und 1000 mAh

Ich möchte jetzt ein wenig mit anderen Luftschrauben herumexperimentieren und habe bei der Suche nach einer neuen Luftschraube festgestellt, dass die Maße meiner aktuellen Schraube absoluten Seltenheitswert haben.
Es scheint nur noch sehr wenige mit einem 6mm Hals zu geben. Bin also momentan am überlegen, ob ich wieder eine Luftschraube mit 6mm-Hals kaufe, damit ich das MIttelstück und den Spinner weiterverwenden kann oder komplett auf 8mm umsteige. Was würdet ihr machen?

Gruß
Thomas

slowhand_47

RCLine User

Wohnort: Ober-Ramstadt

  • Nachricht senden

1 020

Freitag, 16. Mai 2008, 21:44

Zitat

Original von flyuptodisky
Echt? Mensch, das habe ich jetzt immer verkehrt rum interpretiert!!!


Nicht nur du... Es erscheint einem auf den ersten Blick unlogisch, aber wenn man den wahren Grund für das Verhalten kennt, ist es absolut einleuchtend. Beim Anstechverfahren musst du den Flieger ja *vor* dem Anstechen so austrimmen, dass er den gewünschten Gleitflug zeigt, also weder pumpt noch zu schnell an Höhe verliert.

Wenn der Flieger kopflastig ist, will er schneller werden und so im Gleitflug zu stark sinken (so wie du es dir vorgestellt hast). Also musst du in Richtung "Höhe" trimmen, damit er langsamer fliegt und weniger sinkt. Die so eingetrimmte Fluglage ist aber nur bei dieser einen Geschwindigkeit stabil. Wenn du den Flieger jetzt anstichst, also schneller machst, wird die Wirkung der Trimmung stärker und der Flieger fängt sich sehr schnell ab, eventuell sogar so stark, dass die Strömung abreißt und er in den Wellenflug übergeht. Für Anfänger ist diese Einstellung sicherer, da der Flugzustand recht stabil ist: Je stärker der Flieger angestochen wurde, um so mehr zieht es ihn in den normalen Gleitflug zurück.

Ist der Flieger schwanzlastig, so wirst du ihn für normalen Gleitflug tief trimmen müssen, damit er nicht pumpt. Beim Anstechen zieht er durch die Tieftrimmung dann nach unten weg, was ein instabiler Flugzustand ist (Unterschneiden): Je schneller er wird, desto mehr zieht die Trimmung ihn nach unten weg. Daher muss man in dem Fall immer sanft abfangen und den Schwerpunkt nach vorne korrigieren!

Gruß
Jan
CRRCsim - the cross-platform open source r/c flight simulator