Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

1 101

Dienstag, 27. Januar 2009, 00:54

Ich hatte das Problem beim Parabolic und dem HC Motor.

Aber es gibt die richtigen Teile, habe sie beim Lindinger bestellt:


1 x ALU-MITTELSTÜCK 42MM AERONAUT (11666) = Euro 6,30
1 x CAM-CARBON ERSATZBLÄTTER 10/6 AERONAUT (31750) = Euro 7,50
1 x SPANNKONUS M8/8MM 3,0M MAERONAUT (67978) = Euro 4,30

Diese Teile passen jedenfalls zusammen.
In den Klammern sind die Bestellnummmern vom Lindinger.

Eine komplette Klappluftschraube für 3mm Wellen habe ich nicht gefunden.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (27. Januar 2009, 00:54)


1 102

Dienstag, 27. Januar 2009, 15:52

Das klingt schonmal gut- danke :-)

Und hast du auch nen Spinner drauf oder fliegst du ohne?

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

1 103

Dienstag, 27. Januar 2009, 19:39

Ja ich habe einen Alu-Spinner montiert der an der Spitze ein Loch hat und mit einem Schrauben durch das Mittelstück fixiert werden: klick

Er stammt allerdings von einem HC Klappluftschrauben Set (wo alles bis auf den Spinner Mist ist).
Der Lindinger müsste aber auch was passendes haben, am besten anrufen!
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (27. Januar 2009, 19:40)


geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

1 104

Montag, 9. Februar 2009, 16:26

Zitat

Original von Misael
Hallo Arcusbesitzer!

Fliegt einer von euch bei diesem Wetter? Bei uns hats minus 10 Grad und ich plane für den heutigen Nachmittag den Erstflug :dumm:

Noch ein oder zwei Fragen: Fliegt Ihr alle mit den angegebenen Ausschlägen oder habt ihr grössere?

Wieviel Ausschlag habt Ihr bei den Flugphasen: also Landeklappen und Thermikstellung?

Vielen Dank, Misael


Und Erstflug durchgefüht oder doch noch aufgeschoben?

Schnell ne Frage in eigener Sache: DupliColor Platinum zum lackieren vom Arcus? Machbar? Wer hat damit Erfahrungen? Welche schnellen Alternativen ohne große Vorarbeiten gibt es?
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

1 105

Mittwoch, 1. Juli 2009, 10:53

Mittlerweile hat sich bei mir noch ne Frage ergeben: Wie habt ihr eure Akkus im Rumpf des Arcus befestigt? Hab bisher den Akku immer eingeschoben und mit einem Stück Styro "verkeilt", die Lösung gefällt mir persönlich aber nicht. Wenn ich den Akku mit Klettband befestige, dann bekomm ich das Teil nie wieder ausm Rumpf raus... hat jemand nen guten Tip?
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

1 106

Mittwoch, 1. Juli 2009, 22:17

moin

Ich habe den Akkuschacht bis zum Röhrchen welches nach hinten führt verlängert , damit der 2500er Saehan den ich Anfangs benutzte auch reinpasst .

Dieser Akku sass so stramm das man ihn nicht bef. musste .

Mittlerweile habe ich andere Akkus ( etwas flacher , etwas kürzer , etwas schmaler ) , diese Akkus fixiere ich in dem ich die ( viel zu langen ) Servoverlängerungskabel vor dem Akku im Akkuschacht lege .

Das hält soweit ganz gut , zumindest ist nach der Landung der Akku noch dort wo ich ihn vor dem Start plaziert hatte .

1 107

Freitag, 3. Juli 2009, 17:00

Hallo Zusammen,

in den kalten Windermonaten habe ich den Arcus häufig auch bei Minus 15-20 Grad geflogen. Als ich neulich wieder mit dem Arcus geflogen bin ist Tragfläche gebrochen. Das Model wurde schon deutlich schneller bewegt.
Ich konnte alle Teile wieder einsammeln und zusammenkleben.
Kann es sein, dass das Material bei diesen Temperaturen Schaden nimmt ?


Gruß
Fritz

geranie

RCLine User

Wohnort: Thüringen, Deutschland

Beruf: ab dem 1.9. Zivildienstleistender

  • Nachricht senden

1 108

Sonntag, 5. Juli 2009, 17:59

Zitat

Original von fritzchen
Hallo Zusammen,

in den kalten Windermonaten habe ich den Arcus häufig auch bei Minus 15-20 Grad geflogen. Als ich neulich wieder mit dem Arcus geflogen bin ist Tragfläche gebrochen. Das Model wurde schon deutlich schneller bewegt.
Ich konnte alle Teile wieder einsammeln und zusammenkleben.
Kann es sein, dass das Material bei diesen Temperaturen Schaden nimmt ?


Gruß
Fritz


Kann ich mir gut vorstellen. Gummi wird bei kälte auch spröde (siehe Dichtungen von Autotüren, Sommer vs. Winterreifen etc.) Dieses ganze Schaumwaffelmaterial ist ja im Endeffekt auch nur irgendein Kunststuff, der wohl eher nicht für harte Minusgrade ausgelegt ist.
Mit freundlichen Grüßen

Simon E.

Arcus ARF; unbekannter V - Trainer (mangels Verein momentan eingemottet ;( ); MX-12

Mein kleiner Blog

1 109

Mittwoch, 5. August 2009, 22:22

Moin,

mein Arcus ARF hat seine ersten Flüge hinter sich. Modellflugerfahrung hatte ich vorher nicht, lediglich Car/Boot.... und Segelflieger bin ich :D

Dummerweise bin ich am ersten Tag direkt in einen verdeckten Stein reingelandet, daher ist das original Antriebsset im Eimer (Motorwelle krum). Bis zum Crash hat es nen ganz guten Eindruck hinterlassen ==[]

Jetzt habe ich einen Roxxy 2827-26 vorerst mit ner 9x5er Luftschraube ohne Spinner. Morgen werde ich mir ne 10x6 mit Spinner besorgen ;)

Für den Akku (XCell-3/2200 mAh) musste ich den Schacht oben etwas ausweiten und nach hinten verlängern. Er hält jetzt ganz gut von alleine und mein Schwerpunkt dürfte bei 8 - 8,5cm liegen (kein Blei im Heck).

Als Steuerung verwende ich ne FF-6 (2,4 GHz). Für die Querruder benutze ich den Flaperon Mischer und stelle sie positiv (60%) für die Landung. Dem Querruder habe ich ein wenig Seitenruder beigemischt (25%).

Mit der Funke muss ich noch ein wenig rumspielen... o.g. Einstellungen optimieren, Expo verwenden etc... was habt ihr eingestellt?

Thermik hatte ich leider noch nicht, da ich bisher nur 1x morgens um acht und 2x abends in den Sonnenuntergang geflogen bin. An der Hallenwand konnte ich aber nen bissl Hang fliegen und rumturnen 8)

Grüße,
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pon Jornoh« (5. August 2009, 23:00)


1 110

Freitag, 7. August 2009, 21:09

Zitat

Original von Pon Jornoh
Modellflugerfahrung hatte ich vorher nicht, lediglich Car/Boot.... und Segelflieger bin ich :D


Das ist nicht die schlechteste Voraussetzung :ok:

Zitat


Als Steuerung verwende ich ne FF-6 (2,4 GHz). Für die Querruder benutze ich den Flaperon Mischer und stelle sie positiv (60%) für die Landung. Dem Querruder habe ich ein wenig Seitenruder beigemischt (25%).


Igitt! Ich denke Du bist Segelflieger?

Zitat


Mit der Funke muss ich noch ein wenig rumspielen... o.g. Einstellungen optimieren, Expo verwenden etc... was habt ihr eingestellt?


Expo ist beim Arcus völlig unnötig. Die in der Anleitung empfohlenen Ausschläge für Querrruder und Höhenruder habe ich erhöht und nun rollt er wunderbar und läßt sich auch im Rücken gut fliegen.

Als Segelflieger ist Dir ja auch das negative Wenderollmoment ein Begriff. Ich habe also eine Querruderdifferenzierung konfiguriert, die ich über einen Kippschalter zu- und abschalten kann. Das negative Wenderollmoment ist so gering, dass man es kaum merkt, wenn die Differenzierung abgeschaltet ist. Das ist Schade, weil so slippen nicht wirklich gelingt. Im Kunstflug schalte ich die Differenzierung ab und ansonsten merke ich nicht viel von ihr. Aber ich bin auch gewohnt, Kurven koordiniert mit Seiten- und Querruder einzuleiten.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

1 111

Sonntag, 9. August 2009, 20:23

Zitat

Original von vscopenewmedia
hi, ich hab meinem mit duplicolor platinium zeugs aus dem baumarkt gesprayt.
ging ganz gut. der lack ist in 1 minute trocken.
einfaches schema... bin lackierfaul ;)

http://www.vscope.at/rc/arcus1.jpg
http://www.vscope.at/rc/arcus2.jpg

lg

vscope


Zitat

Original von tuxian
So einen Spray kann ich nur empfehlen:

http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=60027

Haftet sehr gut, auch langfristig.


Huhu,

ich weiß, dass beide Beiträge älter sind, allerdings will ich auch meinen Robbe Arcus lackieren, deswegen die Frage, was brauch ich?

-Spray (was für eins? worauf muss ich achten?)
-irgendetwas anderes, was ich vorher draufsprühen muss?

Sorry, aber hab bisher keine Vorerfahrung, darum die Frage, ob ich dann beim lackieren etwas beachten muss?

Gewebe-, Panzer- oder Klebeband geht doch auch oder?
Müsste ich dabei auf irgendetwas achten, hält das einfach so?

Gruß Max

Edit: http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?postid=1209222 hab ich mir gerade nochmal durchgelesen, allerdings bin ich immer noch nicht klüger, da ich nicht wirklich weiß, worauf ich achten muss, sondern lediglich Beispiele für Sprays hab.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »aurikeL« (9. August 2009, 21:13)


tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

1 112

Sonntag, 9. August 2009, 21:42

Den vorgeschlagenen Spray kann man einfach aufsprühen, ohne Vorbehandlung!
Hält sehr gut und ist in vielen Farben erhältlich.
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

1 113

Sonntag, 9. August 2009, 21:57

Zitat

Original von tuxian
Den vorgeschlagenen Spray kann man einfach aufsprühen, ohne Vorbehandlung!
Hält sehr gut und ist in vielen Farben erhältlich.


Wenn ich in den Baumarkt geh, worauf muss ich achten, die haben ja evtl. nicht genau das Spray? (Acryllack auf Wasserbasis oder so?)

svxch

RCLine User

Wohnort: Raclette-Land

  • Nachricht senden

1 114

Sonntag, 9. August 2009, 22:19

wenn drauf steht, für Styropor geeignet, passt das schon.
Gruss Kusi

-----------------------------------------------------------

Luft: Cessna 400 Corvallis, Condor 2.5, PZ Extra 300, L-39, PZ T-28 Trojan
Erde: Team Magic E4JS

1 115

Sonntag, 9. August 2009, 22:54

Zitat

Original von svxch
wenn drauf steht, für Styropor geeignet, passt das schon.


Gut ... evtl. werd ich auch etwas Gewebeband, Klebeband oder Panzertape benutzen, muss ich da das Material vorbehandeln?

1 116

Mittwoch, 12. August 2009, 12:43

Zitat


Zitat


Als Steuerung verwende ich ne FF-6 (2,4 GHz). Für die Querruder benutze ich den Flaperon Mischer und stelle sie positiv (60%) für die Landung. Dem Querruder habe ich ein wenig Seitenruder beigemischt (25%).


Igitt! Ich denke Du bist Segelflieger?
[...]
Als Segelflieger ist Dir ja auch das negative Wenderollmoment ein Begriff. Ich habe also eine Querruderdifferenzierung konfiguriert, die ich über einen Kippschalter zu- und abschalten kann. Das negative Wenderollmoment ist so gering, dass man es kaum merkt, wenn die Differenzierung abgeschaltet ist. Das ist Schade, weil so slippen nicht wirklich gelingt. Im Kunstflug schalte ich die Differenzierung ab und ansonsten merke ich nicht viel von ihr. Aber ich bin auch gewohnt, Kurven koordiniert mit Seiten- und Querruder einzuleiten.

Ich war einfach ein bisschen faul... anfangs weniger Komplexität bei der Steurung fand ich nicht schlecht ;)

Mittlerweile habe ich deinen Tipp mit der Querruderdifferenzierung ausprobiert... funktioniert großartig :)

Slippen ist zwar nicht ganz so einfach, funktioniert aber eigentlich ganz gut. Das mache ich lieber als die Querruder zur Landung aufzustellen.

Ein Testweise eingebauter 30A Regler bleibt auch bei meiner 10x6er Schraube kühl... im Gegensatz zum ARF-Regler :angry:

Grüße,
Matthias

Pic Killer

RCLine User

Wohnort: Dorsten

Beruf: Werkstoffprüfer

  • Nachricht senden

1 117

Dienstag, 1. September 2009, 00:21

So denn, für einen Freund,noch Einsteiger habe ich einen Arcus arf für schlappe 133,65 Teuro von hobbydirekt, flugfertig gemacht. Vorher hat er mit meinen Schul EG schon geübt gehabt.

Was Hans Willi vorne erwähnt,von wegen 1:1 Kopie, dem kann ich nicht zustimmen.
Die Unterschiede sind doch schon groß. Schmalere Flügel,dünneres Profil,außen sehr schmal,längerer Hebelarm,leichter usw. In der Konstruktion allerdings recht ähnlich gemacht.

Zu bauen gab es ja nicht viel,außer das Leitwerk aufzukleben, kurz die Gestänge am Leitwerk befestigen,Empfänger rein und fertig. Das beiliegende V-Kabel mußte 2 Verlängerungen weichen.
Der Antrieb ist für einen Einsteiger und auch für ein einen Segler,mit dem man schließlich nur auf Höhe kommen möchte, genau richtig ausgelegt und die Flugleistungen genau das, was der EG verspricht, aber nie erreichen wird. :D
Bessere Gleitleistung, kann deutlich schneller fliegen,wendiger ,etwas leichter und auf dem Rücken geht es mit kaum Tiefenruder und noch passabler Gleitleistung voran.
Beim kreisen in schwacher Thermik, steigt er im direkten Vergleich schneller und steuert sich angenehmer mit sehr wenig Seitenrudereinsatz, dank des längeren Hebelarms.

Fazit: MPX sollte ruhig mal einen Blick gen Robbe werfen, die haben es insgesamt besser und viel preiswerter gelöst. :ok: Bevor alle billigen Schaum für teures Geld kaufen wollten, konnten sie jedenfalls sehr gute Modelle entwickeln.

Erstaunlich, das man den Arcus so selten sieht. :shy:

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Pic Killer« (1. September 2009, 07:56)


1 118

Dienstag, 1. September 2009, 14:58

Zitat

Original von Pic Killer
Erstaunlich, das man den Arcus so selten sieht. :shy:


Er ist eben etwas für Kenner :) Auch bei uns sind die EGE's zahlenmäßig leicht überlegen.

Gruß,
Günther
LS6-a, D-0616
robbe Arcus
Purist (nach Plan von jk-modellflug)
Falcon 56 MkII (Carl Goldberg)
MiG-15 (Art-Tech)

andysr

RCLine User

Wohnort: Straubing / Bayern

Beruf: Kfz Mechatroniker

  • Nachricht senden

1 119

Freitag, 16. Oktober 2009, 17:59

hi leute!

mich würde mal intressieren wie weit ihr ca mit dem arcus fliegt !

LG

Andy
Lg Andy

HELI:
Mini Titan
FUNKE: DX6i
FLÄCHEN:90cm Nuri, 140cm knurrusmaximus,
Hype FOX

1 120

Freitag, 16. Oktober 2009, 19:56

Zitat

Original von vanillabass
hi leute!

mich würde mal intressieren wie weit ihr ca mit dem arcus fliegt !

LG

Andy


Also meiner fliegt noch nicht so weit und auch noch nicht so hoch, weil ich mich einfach nicht traue (ist mein erster Flieger :D). Aber nach meiner Empfindung, flieg ich jetzt schon höher als bei den ersten Malen (kann dir aber nicht genau sagen, wie hoch das jetzt ist)