Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

141

Donnerstag, 22. Mai 2008, 15:59

Hallo Misael,

erstmal herzlichen Glückwunsch zu dem sehr gelungenen Nachbau :ok: . Die Konstruktion von William gefällt mir ausgesprochen gut. Ich würde mich riesig über die Materialliste freuen, dann fange ich auch mit dem Bau an und werde hier ebenfalls posten, das ist versprochen!

Ich habe mir den Plan letztes Jahr schon runtergeladen, konnte aber wegen eines Schwedenaufenthalts bisher noch nicht mit dem Bau anfangen... Das soll sich jetzt ändern und die Materialliste würde mir dabei sehr helfen.

Vielen Dank schonmal und natürlich Holm und Rippenbruch für den Erstflug ;)

Lutz
Wenn Du im Sarg liegst, haben sie Dich das letzte Mal reingelegt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lutzi-Putzi« (22. Mai 2008, 16:01)


Willa

RCLine User

  • »Willa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

142

Donnerstag, 22. Mai 2008, 16:05

Hi!
Mein kleiner Akku (800mah 3s) wiegt 71g. Deine Flächenverbinder kommen mir ein bisschen arg schwer vor..... Hast du Stahl genommen? guck mal ob du irgendwo Aluminium findest. Vielleicht sogar Aluminiumrohr (ist aber schwerer zu biegen...). Je leichter du bist desto langsamer ist die Grundgeschwindigkeit.

143

Donnerstag, 22. Mai 2008, 19:02

:wall: :wall: :wall:

Soviel zum Thema Holm und Rippenbruch:
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 22052008(001)-small.jpg

144

Donnerstag, 22. Mai 2008, 19:08

achja, die Rippen.


AAALSO: Erster Start, Schwerpunkt zu weit vorn, Lenair reagiert nicht und schlaegt ein.
Rumpf angeknackst, Motor laeuft nicht mehr richtig. Nach einigen Stunden Versuch den Motor zu reparieren (zwischendurch mit Dizzybird Stressabbau), dann endlich einen anderen Motor rein und looos - Lenair Steigt, ueberschlaegt sich und erdet, Nase voraus auf der Zufahrtsstrasse... :wall: :wall: :wall:

Rumpf vorne kpl. hin (siehe Bild), eine Tragflaeche hats ueberlebt, die andere ist beim Mittelteil naja - zerbroeselt.

GRUND: Modellspeicher nicht ueberprueft, anderes Modell drin und Einschlag :wall: :wall: :wall:

Bitte Anleitung fuer die Reparatur, wie gesagt nur das Flaechenmittelstueck ist tot, ich denk ich schneid mir neue Rippen und faedle die auf die Holme auf, neue Nasenleiste und gut is oder?
Den Rumpf wollte ich auch nur das Vorderteil reparieren. Irgendwelche Vorschlaege?

LenAir soll am Wochenende flugfertig gemacht werden - Bitte um zahlreiche Vorschlaege.
Misael (der sich in den Hintern beisst....) :wall: :wall: :wall:
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 22052008-small.jpg

Charly808

RCLine User

Wohnort: Niedersachsen/Hamburg

  • Nachricht senden

145

Donnerstag, 22. Mai 2008, 19:18

Och, Nöööö! ;(
Ich verfolge deinen Bericht jetzt schon so lange und dann das! Echt sch...ade! Das tut mir echt leid.

Voller Mitgefühl
Charly ;(
Runter komm´se immer! ;)

146

Donnerstag, 22. Mai 2008, 20:19

Ach du Schei***!!!8( 8( 8( 8(

So war das mit Holm- und Rippenbruch ganz sicher nicht gemeint...

Die Flügelreparatur würde ich genauso machen. Beim Rumpf ist die Frage, ob das Rohr einen mitgekriegt hat. Wenn nicht würde ich "einfach" den vorderen Teil neu machen. Du meintest in Deinem Bericht ja, dass der Rumpf nicht so arg lange gedauert hätte...

Von mir ein ganz herzliches Beileid. Nicht das der Flieger davon wieder ganz würde aber vielleicht hilfts ja etwas.

Traurige Grüße
Lutz
Wenn Du im Sarg liegst, haben sie Dich das letzte Mal reingelegt.

Willa

RCLine User

  • »Willa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

147

Donnerstag, 22. Mai 2008, 20:46

Ooooooohhhhh, das ist aber gehörig schiefgegangen....... Mein Beileid.... Aber sag mal, du machst doch nicht etwas den Erstflug mit eingeschaltetem Motor....?
Ich kann mir gar nicht erklären wie Du das Modell so kaputt bekommen hast.... Musst ganz schön schnell gewesen sein!
Viel Erfolg bei der Reperatur! Den Rumpf würde ich auch mal eben schnell neu bauen, das ist doch ne Sache von 3 Stunden... Und das Flächenmittelteil ist doch auch innerhalb von 3 stunden neu aufgebaut...

Viel Erfolg "weiterhin"!
Viele Grüße,
William

accord187

RCLine User

Wohnort: DAU-XX-XXX

  • Nachricht senden

148

Freitag, 23. Mai 2008, 22:03

;( ;( ;(

Hey

hab hier sehr gespannt mitgelesen und mich schon sehr auf dein erstes Video gefreut - man oh man und jetzt so was - HERZLICHES BEILEID - aber wer so was schönes baut bekomm's auch wieder geflickt - drücke dir für den nächsten versuch die Daumen :ok:

MFG Thomas
Esky V4 mit Eigenbau Heck - Supreme Motoren und Acro Blättern - Karbon Rotorblattverstärkung - etwas Alu - SLS-Lipos -und und und :evil:

Easy Glider Brushless :D

MX-12 :ok:

alles verkauft !!! jetzt Kyosho Inferno :evil:

149

Sonntag, 25. Mai 2008, 10:22

Soooo - erstmal an alle Beileidsbekunder: Vielen Dank!

Natuerlich wird Lenair wieder aufgebaut. Fuer alle, die mein Crash nicht abgeschreckt hat, hier die Stueckliste:

BALSA:
1,5mm 5x
2mm 1x
3mm 2x
4mm 1x
5mm 1x
6mm 1x

Kohlerohr 10mm
CFK Stab 3mm
Bowdenzugrohre mit Stahldraht 2x
Folie
Alurohr innendurchmesser 5mm
Leichtmetallstab 5mm
Epoxy
Leim
Superkleber
Nadeln, Klammern, Baubrett, Schleiflatte, Winkel, Wasserwaage, Kleinteile
30 Stunden Geduld

Muesste eigentlich alles gewesen sein...

Nun weiter mit meiner Lenair:
Ich habe einen leichten Akku bestellt, und werde auch noch den Stahl in den Flaechen gegen Leichtmetall austauschen - Lenair wird dieses Wochenende nicht flugfertig, weil ich noch auf den neuen Motor und einige Kleinteile warten muss.

Kann ich nur den Rumpfvorderteil reparieren? Muesste meiner Meinung nach gehn, so schlimm scheints nicht zu sein - vielleicht kann ich ja ab dem 2. Spant den Rumpf erneuern - was meint Ihr dazu?
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 25052008(002)-small.jpg

150

Sonntag, 25. Mai 2008, 10:22

Hier nochmal von unten
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 25052008(003)-small.jpg

151

Sonntag, 25. Mai 2008, 10:23

3
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 25052008(004)-small.jpg

152

Sonntag, 25. Mai 2008, 10:24

Auch die Flaeche schaut nicht soo schlimm aus - eigentlich sind nur die Holme, die Rippen und die Nasenleiste hin - reparieren waere mir lieber, denn sonst muesste ich die Epoxyverklebung loesen. Was meint Ihr?
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 25052008-small.jpg

153

Sonntag, 25. Mai 2008, 10:28

Nochmal zum Erstflug - wie mach ich den am Besten?

Bei den bisherigen Starts bin ich immer mit Motor gestartet - besser nicht?

Naja - es wird eh noch ne Weile dauern bis wieder an Fliegen zu denken ist.....

Misael
»Misael« hat folgendes Bild angehängt:
  • 25052008(001)-small.jpg

rookie2k

RCLine User

Wohnort: Wien 1050, ursprünglich München

Beruf: tausend Kerle, eine Frau - ich studier' Maschinenbau!

  • Nachricht senden

154

Sonntag, 25. Mai 2008, 10:46

erstmal ohne Motor werfen und schauen ob das Ding ohne Motor vernünftig fliegt, wenn das der Fall ist, dann nochmal mit Motor probieren...das ist ja das gute am E-Segler, erstmal "trocken" einfliegen ;)
Gruß,
Wolfgang

155

Sonntag, 25. Mai 2008, 18:44

Stückliste

@ Misael

Herzlichen Dank für die Stückliste :ok: . Ich habe schon Holz, Kohle und Metall bestellt und kann hoffentlich demnächst mit dem Bau anfangen. Allerdings habe ich die ganz dicken Balsabrettchen nicht geordert, zur Not bastle ich mir aus den dünneren Brettern eben was zusammen ==[] ==[] .

Erstflug würde ich auch immer erst ohne Motor machen, am besten bei leichtem Gegenwind. Dann hast Du nicht das Problem, dass das Flugzeug gleich recht schnell wird und kannst a) besser reagieren und b) sollte etwas ganz schief gehen ist die Energie beim Absturz nicht so hoch.

Mit der Reparatur des Rumpfes musst Du schauen, wie Du das Rumpfboot an dem Übergang von (altem) hinterem zum (neuen) vorderen Teil stabil genug bekommst. Sehe ich das richtig, dass der Flügel da aufliegt? Wenn Du nur den vorderen Teil neu machen willst, wäre vielleicht ein Aufdoppeln der Rumpfwand am Übergang sinnvoll?

Ich würde glaube ich versuchen, die alten Spanten aus dem kaputten Rumpf zu "bergen" und den Rumpf neu zu machen. Oder vielleicht gleich die Spanten auch neu zu machen. Es wäre Schade, wenn durch einen instabilen Rumpf wieder was kaputt gehen würde.
Wenn Du im Sarg liegst, haben sie Dich das letzte Mal reingelegt.

Willa

RCLine User

  • »Willa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

156

Sonntag, 25. Mai 2008, 19:44

Hi!
Wenn du den Rumpf sauber (am besten nicht genauvertikal sondern in einem Winkel) abschneidest und dann nur den vorderen Teil neu machst sollte das locker gehen. Du musst aber wirklich innen eine zweite Lage Balsa aufkleben an der Schnittstelle. Auch bei den Dreikantleisten am besten etwas aufdoppeln. Sollte dann eigentlich an der Bruchstelle stabiler werden als vorher..... Aber man sieht natürlich den Schnitt durch die Bespannung durch.......

157

Montag, 26. Mai 2008, 05:43

Hallo Misael.

erst mal mein Beileid für den Absturz. Ich habe mir deinen Baubericht noch mal angeschaut.
Mir scheint es so, als ob Du die Endleiste für das Zentralstück der Tragfläche direkt an die Rippen
geleimt hast, ohne diese mit 1,5mm zu unterlegen. Das würde das Profil aber schon ein wenig
verändern.

Eine Frage an den Konstrukteur:

Die Wurzelrippen werden ja um 20 Grad geneigt und damit in der Höhe verändert. Die Abweichung
wird fast nie bei Rippensätzen berücksichtigt und spielt auch bei den üblichen Winkeln von
ca. 5 Grad keine große Rolle. Aber bei 20 Grad schon. Ich baue gerade die Zentralstücke
und wollte die Holme nicht einfach biegen und unter Spannung einkleben. Jetzt gibt es
zwei Möglichkeiten: Die Wurrzelrippen auffüttern oder aber die Holme abschleifen, dabei
aber den Profilstrak zu verändern. Wie hast Du dieses Problem gelöst?

Mit besten Grüßen

Frank Dalchow

Willa

RCLine User

  • »Willa« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

158

Montag, 26. Mai 2008, 08:31

Hallo Frank!
Schön dass du das Modell nachbauen willst. Ich weiss gar nicht mehr wie ich das Problem gelöst habe, guter Einwand von Dir! Ich würde die Rippen auffüttern. Aber sooo groß kann der Unterschied auch hier nicht sein: Die Rippen haben ja eine gewisse Dicke, diese trägt dazu bei dass sich die Höhe nicht so schnell verändert wie bei einer Rippe mit 0mm Dicke... Ich hab grad mal nachgerechnet, die Höhe ändert sich um 3.43%. Bei 20mm Höhe (ich weiss gar nicht mehr wie hoch die Rippen sind...) sind das 0.68mm. Nicht wirklich viel und bei den meisten Nachbauern wohl im Rahmen der Toleranz. Wenn das bei dir nicht so ist spricht das ja nur für deine Fähigkeiten und deinen Willen sauber zu bauen.
Ich sollte das bei der nächsten Plan-Version nochmal updaten...
Viele Grüße,
William

159

Montag, 26. Mai 2008, 12:23

Hallo William,

Danke für deine schnelle Antwort. Allerdings komme ich sowohl rechnerisch
wie zeichnerisch auf ca. 1,6mm Höhendifferenz an der dicksten Stelle
der Wurzelrippe (27mm) bei 20 Grad Neigung. Das stimmt bei mir auch gut
mit der Realität überein. Die Stärke der Rippe (1,5mm) macht da nicht mehr
sehr viel aus.

Ich bin mir jetzt nicht sicher, ob die gängigen Profilprogramme überhaupt
eine Möglichkeit bieten, solche Schrägstellungen zu berücksichtigen. Bei
Profili von Stefano Duranti habe ich diese Möglichkeit bisher noch nicht
gesehen. Kann ich aber auch übersehen haben. Mit einem CAD-Programm
müßte man die Sache aber hinkriegen.

Ich versuche zwar immer sauber zu bauen, bin aber weit davon entfernt,
ein perfekter Modellbauer zu sein. Wenn ich mir so manche Wunderwerke
anderer Modellbauer anschaue, bin ich immer ein wenig neidisch auf
das Können. Allerdings habe ich durch Erfahrung festgestellt, daß es sich
immer rächt, wenn man beim Bauen pfuscht. Ein paar verzogene und krumme
Rümpfe habe ich jedenfalls auch schon produziert. Und Dellen durch zuviel Druck
beim Schleifen der Profile auch. Gut, die Kisten fliegen auch und so genau können
wir in Holz ja auch gar nicht bauen, aber ein sauber gebautes Modell fliegt
wahrscheinlich doch besser und ein wenig Ehrgeiz gehört für mich auch dazu.
Bin halt eher Modellbauer als Modellflieger, wenn ich überhaupt dazu komme.

Der LenAir wurde ja von Dir als interessanter Anfängersegler konstruiert.
Durch die Flügelgeometrie bedingt dürfte aber ein Modellbauanfänger
doch die eine oder andere Hürde zu überwinden haben. Daher ist es sicher
für Nachbauer sehr hilfreich, wenn die Details hier ausführlich besprochen
werden.

Nochmals vielen Dank für deine schöne Konstruktion. Wenn ich fertig bin,
melde ich mich noch mal. Kann aber dauern.

Mit besten Grüßen

Frank Dalchow

160

Montag, 26. Mai 2008, 13:27

Hallo Misael,

wie ich gerade sehe, hast Du auf die Anbringung der Verkastung im Mittelteil und an den Ohren verzichtet. Wahrscheinlich liegt darin der Grund für die Heftigkeit der Zerstörung der Fläche. An den Ohren kann eventuell auf die Verkastung (Maserung stehend) verzichtet werden, im Mittelteil halte ich sie aber für zwingend nötig. Auch die Nasenleiste sollte von etwas festerer Natur sein, ohne dabei aber unnötig ins Gewicht zu fallen. Viele Einsteiger in den Modellbau nach Plan wählen leider oft, um Gewicht zu sparen, zu weiches Holz aus. Dabei liegt die Kunst der Holzauswahl darin, Material mit gnügend Festigkeit bei gleichzeitiger Gewichtbeachtung auszuwählen. Gerade bei Balsaholz gibt es hier ganz große Unterschiede.

Mit besten Grüßen

Frank Dalchow

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »urmelchen« (26. Mai 2008, 13:30)