Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 30. September 2006, 17:51

E-Thermiksegler... Vorschläge gesucht

Hallo Gemeinde,

da ichs leid bin mit meiner Omei 2000 ständig in Nullkommanix aus stattlicher Höher wieder am Boden zu sein suche ich jetzt einen Elektrosegler der Thermik annimmt und auch von seiner Auslegung her länger oben bleibt als dieses Hot- und Softliner Zeugs.

Er braucht nicht schnell sein und auch nicht super wendig. Jedoch sollte er folgendes erfüllen:

-Flächen teilbar zwecks transport
-Querruder
-folgender Antrieb (weil vorhanden) soll ihn schnell nach oben bringen:
BL Motor Mega RC600/20/6 an 12x6,5 Latte gespeist von 7 oder 8 Zellen Sub-C
Schub grob gemessen auf Küchenwaage etwa 900-1000 Gramm (mit 8 Zellen)
-Preis bis 150 EUR (weniger wär besser... ;( )
-Kein Mini-Empfänger sondern ein normalgrosser 5 Kanal (Futaba R 136 F) sollte reinpassen
-ARF

Gibts da was ?

Schonmal Danke für eure Vorschläge

Tobi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobi328« (30. September 2006, 17:59)


2

Samstag, 30. September 2006, 22:59

hallo,
ich weiß ja nicht was dir vorschwebt, aber schau dir mal die mistral von reichard an. die gibts zum beispiel bei staufenbiel und fliegt wunderschön wie iich finde ;)

mfg
Lasse
powered by Spectrum DX7

http://www.lasse-behrens.de

3

Sonntag, 1. Oktober 2006, 01:07

Hallo,

Querruder sind so ziemlich das unwichtigste für den Thermikflug....

Wichtig sind Parameter wie : gewünschter "Aktionsradius" und einher-
gehend Flughöhe. Und hier ggfs ne gescheite Bremsklappe !

Was man sieht, ist nicht Spannweite sondern Flächentiefe(!)

Wenns relativ kompakt sein soll, vielleicht etwas mit 1,8m Spannweite.
Als Antrieb zB einen 70g Brushless an 9*5er Latte , 25A Regler und
einen 910er 3S Kokam , idealerweise in einem leichten Holzrümpfchen

Somit liegt man bei rund 530 g , also optimale re-Zahlverhältnisse
Mit einem 1800er Lipo kann man im Grunde den ganzen Tag fliegen,
wenn es denn trägt...

Alternativ zB ein 2,5m Flieger, bei einem Clark Y, E205, SD3021 unter
1,5 kg liegen sollte tutti kompletti. Sicher kann man auch mit 1,8kg
fliegen , nur DAS kostet Sinkrate, was tödlich ist, wenn man nicht nur
Hammerbärte in Reichweite hat. So ein Fliger wäre was für den
vorhandenen Antrieb ( zB Riser 100 - hier besser nen eigenen Rumpf
bauen )

4

Sonntag, 1. Oktober 2006, 22:11

Hi Tobi,

schau dir mal den Cumulus XXL von Graupner an.

- 3- fach Fläche (1* Mittelteil, 2* Ansteckohren wie bei F3J/B)
- Motorisierung ausreichend mit deinem vorh. Antrieb
- Sub C Zellen problemlos unterbringbar
- Querruder
- rel. große Flächentiefe
- einfach im Aufbau/Handling
- Preis ca. 160€

!! Zentrale Wölbeklappe zum einfachen Thermikabstieg und zur Leistungssteigerung beim Kreisen....

Da ich deinen Empfänger nicht kenne geb ich dir mal meinen im Cummi verbauten Receiver an. Ist ein Simprop Scan 7, Vario von Rentschler hat auch noch platz.... ;)

@Robi,


Zitat

Querruder sind so ziemlich das unwichtigste für den Thermikflug....
Diese Aussage ist SO etwas zu pauschal. Wenn du keine oder kaum V-Form in der Fläche hast ist die Aussage schlicht weg falsch.

Wie willste ein 3,2m Spw. Modell, ohne Knick inner Fläche, sonst zu einem kontrolierten Kurvenflug überreden?
Bei kleineren Modellen oder auch bei großen Modellen mit entspr. V-Form/Mehrfachknick ist das O.K.
Die QR werden im Kurvenflug/Thermikkreisen zum abstützen benötigt, und das je nach Modell doch recht stark.

Zitat

Als Antrieb zB einen 70g Brushless an 9*5er Latte , 25A Regler und

Er sucht keinen Antrieb sondern ein Modell zu nem vorhandenen Antrieb !!
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ralfi« (1. Oktober 2006, 22:13)


5

Montag, 2. Oktober 2006, 09:34

Danke für alle Ratschläge seither.

Die Cumulus von Graupner gefällt mir wirklich gut. Allerdings bietet meine einfache Futaba T4EX Funke leider nicht die Möglichkeit die Wölbklappen zu nutzen. Sollte ich daher auf den Flieger verzichten oder die Klappen erstmal irgendwie unbeweglich machen ?

ne neue Funke reichts derzeit einfach nicht...

PS: Hab jetzt endlich mal nen 2S Lipo bestellt. Der wiegt nur 85 Gramm. Die Sache würde also sagenhafte 400 Gramm leichter werden.

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

6

Montag, 2. Oktober 2006, 10:45

@Ralph, hab mir heut den Cumulus XXL bei meinem Händler angeschaut, sehr schönes Modell.
Was für einen Antrieb hast du? Wenn ich den baue möchte ich gerne einen Aussenläufer einbauen, leider haben wir keinen gefunden der passen würde (wegen der Kabelführung wars einfach zu eng...)

7

Montag, 2. Oktober 2006, 12:46

Zitat

Original von Swift
@Ralph, hab mir heut den Cumulus XXL bei meinem Händler angeschaut, sehr schönes Modell.
Was für einen Antrieb hast du? Wenn ich den baue möchte ich gerne einen Aussenläufer einbauen, leider haben wir keinen gefunden der passen würde (wegen der Kabelführung wars einfach zu eng...)


Ich habe einen Flyware 350-10 mit ?? Windungen verbaut. Um keine Probleme mit den Kabeln zu bekommen habe ich mir mit ner Lochsäge ein Sperrholz ausgesäbelt und den Motor so etwa 8mm nach hinten versetzt. Es passt rein (Anschlusskabel sind mit Silivon an die Abziehnase geheftet), Platz zum Tanzen ist nicht wirklich vorhanden, aber es geht.
Der Antrieb samt 40A Beat Regler lag halt rum, hätte ich was neues bestellt wäre es ein Torcman 280-10 oder 280-15 mit etwa 18 Windungen geworden. Den habe ich mittlerweile zwar auch, allerdings fehlt mir die Lust ein "running System" zu verändern.

Wenn jemand Bilder will soll er sich melden.

Die WK MUSS man nicht anlenken, allerdings müsste ich mir mal überlegen wie man die WK stillegt..... Antapen wäre spontan eine Möglichkeit.
Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. :D

8

Montag, 2. Oktober 2006, 22:39

Hallo,

bzgl der Antriebsschelte usw. von Ralph,

oberflächlich betrachtet hast Du recht, aber :

ich habe u.a. ne HLG (1,5m ) und ne 1,85 Tragfläche vom Cumulus97

Früher war üblich ein Speed400 an 7*3er Latte und 7-8 Mignonzellen.

Das geht, nur ists eben etwas schwer. Man merkt insbesondere bei
der 1,5m Fläche, daß die Sinkrate stark leidet. mit der 1,85 Fläche
kann man dieses Manko ausgleichen....

Ein guter Kompromiß war bei der 1,85 Fläche ein Speed480 und
8 * 1300 2/3C - nur halt alles ein wenig schwer.

Diese Antriebsgenese schildere ich deshalb ,weil u.a. gar kein
besseres Material auf dem Markt war und die an sich elegante E-Version
unter dem hohen Gewichten krankte.

Heute ist dank der vorallem Lipos eine Gewichtseinsparung möglich, daß
man krass gesprochen bei nem schweren Rumpf schon wieder Trimmblei
benötigt...

Deswegen der Hinweis auf eine Überprüfung des Antriebssatzes -falls es die
Kohle zuläßt natürlich.

Übringens war der Einsatz der Cu97 Fläche auf einem HLG Rumpf interessanter-
weise nicht der Bringer, warum . Nun mit 420g Abfluggewicht lag man
bei dem Profil im unterkritischen Bereich - also in einer Zone hohen Cw`s
100g mehr waren optimal -und die 100-130 g kann man heutzutage mit
einem kompletten Antriebssatz inkl. Prop. generieren...

Im übrigen ist das MH32 kein Thermikprofil ! -nur so am Rande und erst
für die F3J-Flieger sinnvoll.

Was man allerdings beachten sollte, ist zB bei einem Typhoon 6/3d besser
einen >25 A Regler zu beschaffen und nicht einen 10-12 A . Spätestens
im Sommer wirds dem relativ warm und setzt aus....
Dieser Motor geht bis 1,8m

Senkrecht steigen mit zB Typhoon 15/10/14 da sollte es ein 30 A Regler sein.

Die 910 3S Kokam reichen , sind rel günstig und auch für die Depronplattenflieger
nutzbar....


So jetzt zur Kritik bzgl Querruder:

Wir reden hier von Thermikfliegern. das heißt diese Art von Flieger sollte sich
selbst halbwegs stabilisieren können. Ergo ist mehr V-Form eingebaut als bei
"Normalfliegern" . Somit ist kein Querruder nötig, dessen Anlenkung usw
übrigens auch was wiegt...

Besser ist es, da Seitenruder größer, vorallem höher auszulegen . Damit wandert
der Momentenvektor in günstige Lage.

btw Mein zB HLG fliegt Rollen nur mit Seitenruder ( keine Faßrollen )

Im weiteren ist der Auslegetypus a la AMIGO oder RISER (100) vorzuziehen, weil
der Knickflügel prädestiniert für 2 Achs-Steuerung ist.

Übrigens sehen V-Leitwerke chic aus, aber nothing beats a Kreuzleitwerk

Zu Wölbklappe. Der zu erwartende Effekt ist leider minimal bei solchen Fliegern
Und eine simple Bremsklappe ist weit wirkungsvoller als dieses Butterfly
Die lassen sich ( siehe RISER100 ) gar mit Faden anlenken, also reicht ein Servo
im Rumpf

( Tobi328 hat keinen Computersender )

Ergo KISS ( keep it smart and simple) ist das idealerweise anzuwendende Prinzip

aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 11:23

Moin,

der ultimative Thermikschleicher ist die Libelle A 380 von Höllein. Mein Kollege ist begeistert.

Ob der Antrieb reinpasst, weiß ich nicht, ausserdem ist ein Mischer für das V-Leitwerk erforderlich. Tobi, einfach mal kucken...

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D

10

Freitag, 6. Oktober 2006, 16:30

Leider ist das kein ARF. So nen Baukasten trau ich mir nicht zu. Hab noch nie im Leben ne Fläche bespannt. Meinen neuen Segler will ich da nicht als Erstlingswerk haben...

Willa

RCLine User

Wohnort: Bremen

Beruf: Bastler

  • Nachricht senden

11

Freitag, 6. Oktober 2006, 20:30

Tobi, du weisst gar nicht was für ein befriedigendes Gefühl das ist wenn man mit einem selbst gebauten (oder sogar konstruierten ^^) modell fliegt...
Da macht jede Kurve Spass, einfach weil das Ding auf dem eigenen Mist gewachsen ist.
Das ist ungefähr vergleichbar mit Snowboard vs. Skifahren:
Beim boarden macht auch jede Sekunde und jede Kurve Spass, beim Skifahren jedoch versucht man nur der schnellste zu sein.
Probier es einfach, du wirst begeistert sein!!
MfG William
p.s.: mein Lebensmotto ist: Man muss sich immer etwas überfordern um etwas zu lernen. Das kann zwar zu Holmbruch (fliegen) und schulterbruch (snowboarden) führen, aber nur so lernt man wirklich dazu!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Willa« (6. Oktober 2006, 20:32)


12

Samstag, 7. Oktober 2006, 14:57

Hallo,

also Tobi328 sucht eigentlich was halbwegs fertiges....

Und genau das ist das Problem !

Wenns fertig sein soll : EasyGlider etc - sowas ist noch relativ leicht
reperabel. Alle Teile aufsammeln und mit UHU POR ( besser als Sekunde,
da Flexibel ) wieder zusammenfrickeln.

Wenns gestaucht ist, hilft ne Spritze ( mit Nadel ) und vorsichtig Wasser
"ins Fleisch" - dann mit dem Bügeleisen heißmachen bis es Dampft -so das
das Styro wieder gebläht wird....

Kaufst du aber so ein "schönes" Modell a la Cumulus XXL - Was machste
im Fall des "Falles" ... Denn gerade solche Modelle sind für ARF-Flieger
völlig deplaziert, weil schwer zu reparieren !!

Vorallem und gerade weil keine Konstruktionspraxis vorliegt.

Insofern erlaube ich mir den Rat zu geben wirklich zB den Riser100 zu
nehmen . Das Ding ist robust, man lernt gescheit zu bauen.
Und was wichtig ist . Die Bauanleitung ist excellent !!

Da Erfahrung mit dem Modell als einzige Modifikaktion das Seitenruderblatt
2 cm Höher und 1,5 cm Tiefer auslegen....
Das verbessert vorallem die Langsamflugwendigkeit.

Solange der Flieger unter 1400g bleibt ist er sehr schwer von anderen
"Thermikfliegern" zu schlagen. ( Also möglichst nahe an 1200g bleiben )
Das wichtigste an dem Flieger ist eh die gute , robusteTragfläche.

Ein zB Elektrorumpf ist leicht hinzugebaut . Auch wenn die Getriebe
anhänger aufjaulen. Es reicht ein simpler Speed600 am 8 Zellchen
und 8*4,5 er Latte - so ja nur das Hochstartseil ersetzen, steigt mit 2 m/s.

Alles was stärker ist , um so besser.

Von dem A380 würde ich aus oben genannten Gründen erst mal abraten.

OSZ

RCLine User

Wohnort: Senden, Bayern

  • Nachricht senden

13

Samstag, 23. Dezember 2006, 13:42

Zitat

Original von Swift
@Ralph, hab mir heut den Cumulus XXL bei meinem Händler angeschaut, sehr schönes Modell.
Was für einen Antrieb hast du? Wenn ich den baue möchte ich gerne einen Aussenläufer einbauen, leider haben wir keinen gefunden der passen würde (wegen der Kabelführung wars einfach zu eng...)


Hallo,

Aussenläufer und Kabel, hier ein möglich Lösung

ciao
Oliver

Swift

RCLine User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

14

Samstag, 23. Dezember 2006, 14:47

Bei Hyperion hab ich auch Motoren gefunden die sich einsetzen lassen würden:
http://eflight.ch/shop/ProdukteBilder/893_gr.jpg

Irgendwann, wenn ich all meine Projekte abgeschlossen habe... :D

captainhc

RCLine User

Wohnort: Süddeutschland

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Dezember 2006, 20:03

Bauen macht mehr Spaß als man denkt

Ich kann Willa nur beipflichten.

Mein Tip:

Bau Dir einen EON 600 und Du wirst jeden Flug genießen.
Hab nen ganz kleinen Pletti Typhoon drin Gesamtgewicht
unter 800 gr bei 2.300 mm Spannweite.
Ein wahrer Thermikschleicher und steigt mit 3 Konions mit ca. 70 Grad in den Himmel. Flüge über 30min ohne Thermikeinfluß kein Problem.
Gibt es auch als Teilesatz zu kaufen. Die oben genannten Flieger wie Riser und Libelle sind sicher ähnlich, wenn man aber von "null" aus baut ist's noch schöner.
Der EON ist bewußt für Bau und Fluganfänger konzipiert und die Bauanleitung ist so ausführlicher, besser gehts kaum.

Gruß

Michael

M35

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. Dezember 2006, 22:42

RE: E-Thermiksegler... Vorschläge gesucht

Hallo Tobi :w

Hier mein Vorschlag: Der Paragon
Spannweite 3,30 m , Fläche teilbar Qr unnötig
Motor Speed 600 o. ä. m Getriebe 4:1 v Reisenauer
Prop Klapplatte Aeronaut Carbon 17x13"
Akku 8zelliger NiCd o. NiMh
Strom weiß ich nicht mehr geschätzt ca 20-25 Amp
Fluggewicht 2600gr
Damit dauert bei mir kein Flug,auch wenns null trägt,weniger wie 18- 20 min. 8)
Das Modell gabs früher bei Blue Airlines,die haben es aber abgegeben an einen anderen Hersteller.Einfach mal nachfragen,ich habe meinen Paragon " ARC " bekommen dann mußt du nicht mehr bauen sondern nur noch bügeln und die Innereien einbauen :ok:

Gruß Jürgen
»M35« hat folgendes Bild angehängt:
  • verschiedenes 011 Forum.jpg