Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

MoinMoin

RCLine Neu User

  • »MoinMoin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Badner in NRW

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 17:40

LastDown XXL bzw. Condor 320

Moin zusammen,

wo gibt es noch den LastDown XXL zu kaufen?

Kann jemand etwas zur Qualität des "baugleichen" Fliegers Condor 320 sagen?

Danke
MoinMoin

zettl57

RCLine User

Wohnort: München

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 5. Oktober 2006, 17:48

Hi,

obs den LD XXL noch gibt, weiß ich leider nicht. Glaube aber nicht mehr.
Ich habe mal bei Staufenbiel angerufen und mich über den Condor 320
erkundigt. Mir wurde gesagt, dass die Folie nicht Oracover Qualität ist und
man nachbügeln muss. Das hat mich vom Kauf, bzw. weiteren Recherchen
abgehalten.

Gruß

Christian
Gruß

Christian

CZ

RCLine User

Wohnort: AUT - Steiermark

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

3

Samstag, 7. Oktober 2006, 11:57

Hallo
Ich hatte mal den Las Down XXL und war sehr zufrieden damit.

Nun habe ich mir auch den Condor 320 gekauft und muss sagen dass die Bausatzqualität das schlechteste ist was ich bis jetzt gesehen habe.
Teile fehlten im Bausatz, beim Höhenleitwerk muss man selber schaun wie man das an den Rumpf bekommt, Die dafür vorgesehene Befestigung ist ein Witz.
Alle (!!) Bohrungen (soweit überhaupt vorhanden) sind an falschen Stellen.
Ich hatte die Bespannte Version, Die Bespannung ist zu 100% unbrauchbar.
Falten ohne ende die sich auch mit einer Wärmebehandlung nur zum Teil beseitigen lässt.

Ob die Beplankung der Flächen dünner als beim LD XXL ist weiß ich nicht, ich habe die unabsichtlich 4x eingedrückt. Beim LDXXL ist mir das nie passiert.

Nachdem der Flieger nun doch in der Luft ist entschädigt die Flugleitsung doch ein wenig.
Fliegt (da baugleich) auch ausgezeichnet das man oft nur bei teureren Modellen findet. Auch Kunstflug geht besser als man es ihm ansieht. Und das Flugbild finde ich einfach genial.

Fazit:
Qualität überpfui, Flugleistung hui!

Ich würde ihn mir allerdings trotzdem nicht mehr kaufen.

LG
Christoph

MoinMoin

RCLine Neu User

  • »MoinMoin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Badner in NRW

  • Nachricht senden

4

Samstag, 7. Oktober 2006, 14:06

Danke für die Rückmeldungen,

weitere Meinungen.....?

Gruß
MoinMoin

5

Montag, 9. Oktober 2006, 21:33

also den ld xxl gibts so viel ich weiß noch bei staufenbiel

MoinMoin

RCLine Neu User

  • »MoinMoin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Badner in NRW

  • Nachricht senden

6

Montag, 9. Oktober 2006, 21:59

Moin Torque Master,

leider gibt es den dort nicht mehr. Zwischenzeitlich gab es die Condor 320, welche aber dort auch nicht mehr im Sortiment ist.

Trotzdem bin ich weiter an Feedback zur Condor 320 interessiert.

Gruß

MoinMoin

klausd

RCLine Neu User

Wohnort: Berlin 12683

  • Nachricht senden

7

Montag, 16. Oktober 2006, 20:58

Hallo MoinMoin,

war heute in Berlin bei Staufenbiel, da hing offensichtlich noch ein last "Last down"
rum. Die Tel-Nr der Berliner Filiale findest du bestimmt im net.

Gruß Klaus

magolves

RCLine User

Wohnort: Siegerland

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 29. Oktober 2006, 06:22

Hallo Zusammen,
Ich habe den LD-Nachfolger CONDOR 320. Die Bausatzqualität ist nicht die beste. Die Folie hat mehr Falten wie ein Faltenrock. Mit einem Heißluftföhn, kann man einen großen Teil der Falten gut glätten. Die Ansteurung und Befestigung des Höhenleitwerks habe ich sofort geändert. Die Flugleistungen sind trotz Allem sehr gut.
Ich habe bei Staufenbiel nachgefragt. Der LD-XXL ist nicht mehr lieferbar. Lediglich der Competition ist noch verfügbar aber auch ein Auslaufmodell. Im nächsten Frühjahr soll ein Nachfolger erscheinen, der aber nicht zu dem aktuellen Modell kompatibel ist.

Gruß Thomas
:nuts:

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Mai 2007, 15:19

Zitat

Original von CZ
Hallo
Ich hatte mal den Las Down XXL und war sehr zufrieden damit.

Nun habe ich mir auch den Condor 320 gekauft und muss sagen dass die Bausatzqualität das schlechteste ist was ich bis jetzt gesehen habe.
Teile fehlten im Bausatz, beim Höhenleitwerk muss man selber schaun wie man das an den Rumpf bekommt, Die dafür vorgesehene Befestigung ist ein Witz.
Alle (!!) Bohrungen (soweit überhaupt vorhanden) sind an falschen Stellen.
Ich hatte die Bespannte Version, Die Bespannung ist zu 100% unbrauchbar.
Falten ohne ende die sich auch mit einer Wärmebehandlung nur zum Teil beseitigen lässt.

Ob die Beplankung der Flächen dünner als beim LD XXL ist weiß ich nicht, ich habe die unabsichtlich 4x eingedrückt. Beim LDXXL ist mir das nie passiert.

Nachdem der Flieger nun doch in der Luft ist entschädigt die Flugleitsung doch ein wenig.
Fliegt (da baugleich) auch ausgezeichnet das man oft nur bei teureren Modellen findet. Auch Kunstflug geht besser als man es ihm ansieht. Und das Flugbild finde ich einfach genial.

Fazit:
Qualität überpfui, Flugleistung hui!

Ich würde ihn mir allerdings trotzdem nicht mehr kaufen.

LG
Christoph


Meinst du / ihr genau dieses Modell mit Condor 320:
http://www.modellhobby.de/e-vendo/e-vend…0&p=2514&c=2514 ?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (6. Mai 2007, 15:21)


MoinMoin

RCLine Neu User

  • »MoinMoin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Badner in NRW

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 6. Mai 2007, 15:46

Hallo,

genau um den geht es.

Gruß
MoinMoin

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 6. Mai 2007, 16:11

Also ist er dann für nicht so erfahrene Bastler wohl nicht geeignet?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

MoinMoin

RCLine Neu User

  • »MoinMoin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Badner in NRW

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 6. Mai 2007, 18:38

Nun ja,

für den Preis hab ich schon schlechtere Rümpfe gesehen....ich finde den Rumpf sogar relativ gut...und wenn die Rumpfbohrungen nicht voll passen ist halt etwas Nacharbeiten angesagt.
Die Flächen müssen unbedingt nachgebügelt werden...aber auch das war für einen Leien, wie ich einer war, machbar. Das Ergebnis wird zwar nicht perfekt....aber dafür hat das Teil ja auch einen "geringen" Preis. Bei mir mußten die Seitenruder abgetrennt werden und mit Scharnierband (Klebeband) neu befestigt, sonst laufen sie nicht im Profil der Fläche.

Insgesamt würde ich sagen, weit entfernt von perfekt, aber für den Preis, wenn man etwas handwerkliches Geschick und Geduld investiert, eine lösbare Aufgabe.

Sollte ich diesen Flieger dann als Anfänger erden, so tut es auch finanziell nicht ganz so weh.

Gruß
MoinMoin

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 6. Mai 2007, 19:41

Danke für deine Info,

könntest du eventuell Bilder posten?

Hast du mittlerweile genauso einen gekauft?
Der erste Beitrag ist ja von dir und da hast du ja selbst nach der Qualität gefragt.

Wie schaut es mit der Anleitung aus die dabei ist?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tuxian« (6. Mai 2007, 19:45)


MoinMoin

RCLine Neu User

  • »MoinMoin« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Badner in NRW

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 6. Mai 2007, 20:32

Hallo,

ja ich hab mir das Teil angetan :O

Bilder müßt ich mit dem Mobiltelefon machen....mal sehen ob das was wird.

Die Anleitung ist kurz, aber jeder Schritt mit Skizzen erläutert. Ich bilde mir zumindest ein bis jetzt alles verstanden zu haben.

Hast Du Skype? Das aber dann bitte per PN.

Gruß
MoinMoin

tuxian

RCLine User

Wohnort: Zwettl

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 6. Mai 2007, 20:53

Hallo,

ja ich habe skype, meinst du fürs Telefonieren?
Komme aber heute nicht mehr nachhause.
Betreibst du deinen elektrisch oder per Schlepp?
Wie fliegt das Teil? Eher schnell? Mit der Discus CS von CMPro / Jamara vergleichbar?
Weil die hatte ich.
Hatte gerade einen Tag was davon! :wall: :wall:

Ist die Baukastenqualität gleichbleibend gut bzw. schlecht?
Modellflug: Futaba FF-10, Sebart Wind S50E, Robbe Arcus, MPX Acromaster, Rainbow Autogyro, e-flite Deuces, Kyosho Spitfire 90, MPX Funjet Ultra, Wasser: e-flite Beaver, Planet Hobby Cessna 185
Segelflug: Puchacz, SF-25C, Super Dimona

Riva

RCLine User

Wohnort: Westerwald

  • Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. Dezember 2007, 22:06

Hallo alle zusamen
Habe mir ein Condor 320 (Last Down XXL ) von Staufenbiel gekauft
wer kann mir sagen was ich beim Bau unbedingt beachten soll
oder was man verbessern solte
bin für jegliche info dankbar

gruß
riva-boot

17

Freitag, 7. Dezember 2007, 15:48

Hi!
Der Zusammenbau ging bei mir ohne Probleme. Habe die Flächen nachgebügelt. Wie schon hier im Forum beschrieben, wurden die Bohrlöcher im Rumpf für die Flächen noch angepasst. Ich würde die Flächen mit einem Stecksystem für die Servokabel nach rüsten. Ebenso Magnete einbauen um die Flächen zu verbinden. Mit Tesafilm ist das immer so eine Sache.. :-(
Ach ja. Schaue zu dass Du das Gewicht der Komponenten (Akku usw.) so weit wie möglich nach vorne bekommst. Ich mußte Schwerpunkt mäßig noch ca. 400 gr. !! Gewicht zusätlich in die Schnautze packen :-(
Viel Spaß mit dem schönen Flieger :-)

Gruß, Benn..

bluestar74

RCLine User

Wohnort: Otzberg/Odenwald

  • Nachricht senden

18

Freitag, 7. Dezember 2007, 16:28

Ich habe den Condor auch. Zusammenbau war ok, klar gibt es bessere Qualität, aber bei dem Preis...
Habe allerdings eine E-Version draus gemacht, dafür brauche ich kein Blei in der Schnauze..
Schlecht fand ich die Innen/Aussenflügel-Verbindung, habe dort die Folie abgezogen und einen Streifen Glas drum, ist jetzt absolut steif und hält. Den Flächenverbinder aus Kohle hab ich nach den ersten Flügen gegen einen aus Stahl getauscht - wesentlich steifer und man braucht keine Angst vor Bruch zu haben. Das Gewicht wirkt sich nicht negativ aus. Das Servo für das Seitenruder sitzt ebenfalls direkt hinten im Rumpf.
Fliegen tut er sehr anständig, ist halt keine Rakete.
Bei fragen - fragen...

So sieht er aus:





Gruß, Marc

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bluestar74« (7. Dezember 2007, 16:30)


19

Freitag, 7. Dezember 2007, 19:23

Zitat

Original von bluestar74
Ich habe den Condor auch. Zusammenbau war ok, klar gibt es bessere Qualität, aber bei dem Preis...
Habe allerdings eine E-Version draus gemacht, dafür brauche ich kein Blei in der Schnauze..


Ich habe auch einen Motor eingebaut. Trotzdem fehlten 400gr. Akku (3er Lipo)ist auch ziemlich vorne.
Wie hast Du das denn hinbekommen ohne Blei? Bürstenmotor mit Getiebe und NiMH?
Gruß, Benn..

bluestar74

RCLine User

Wohnort: Otzberg/Odenwald

  • Nachricht senden

20

Freitag, 7. Dezember 2007, 21:12

Hallo!
Ja, ich habe einen Bürstenmotor drin (Robbe Sports), Gewicht wird ja so oder so benötigt. Habe ihn bisher mit 14 NimH Zellen geflogen (Abfluggewicht 3,7kg), werde jetzt aber einen 5000er 4s Lipo nehmen, dadurch spare ich 500g. Wenn der Lipo (430g) ganz vorne auf der Akku-Rutsche liegt, ist der Schwerpunkt bei 8,5cm - perfekt.
Ganz am Anfang habe ich ihn mit 8 Zellen und Keller-Motor geflogen, also auch ca. 3,2kg, da war er absolut Thermikgierig. Mit den 3,7 marschiert er recht flott, steigt aber auch noch gut. Die 14 Zellen sind also als Aufbalastierung am Hang gar nicht schlecht.
Noch ein Wort zum Kohle-Holm, den ich rausgeschmissen habe: Ich vermute, dass das gar kein reiner Kohle-Holm ist, sonder Gfk eingefärbt oder so was. Er ist einfach zu weich für Kohle... Stahl ist hier zwar wesentlich schwerer, aber liegt ziemlich genau im Schwerpunkt und ist ein Unterschied wie Tag und Nacht!

Gruß, Marc