Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rcwolf

RCLine User

  • »rcwolf« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: salzburg

Beruf: student

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. November 2006, 19:32

Tangent Alpina mit Kontronik 500-27 KPG 5,2:1

Hallo,

Ich hätte die möglichkeit an eine günstige Alpina 4001 CTE Elektro zu kommen.
Allerdings würde ich mich nur dazu entschließen wenn ich einen bereits vorhanden Antrieb werwenden kann.
Meine Komponenten: Kontronik 500/27 mit Getriebe
Kontronik Beat 40A 6-12 Zellen
12 SC 3800mah (840g) bzw. Lipo 6000 mah (430g)

Welche steigleistung kann ich erwarten? Wie zuverlässig wird der Start verlaufen ?

Lieben Gruß, und vielen Dank WOLF

Holz

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 7. November 2006, 12:01

RE: Tangent Alpina mit Kontronik 500-27 KPG 5,2:1

Hallo,

ich glaube, dass der Regler dafür um eine Nummer zu klein ist; 14*9; 12 Zellen; 3kg Standschub, 52 Amp.

Mit 14 Zellen aufwärts müsste der Fun 500-27/5,2:1 die Alpina aber schon schaffen, oder?

Grüße Werner

Holz

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 7. November 2006, 14:47

Hallo,

laut Kontronik:

14 Zellen, 14*7 , 34 Amp

oder

16 Zellen, 14*6, 36 Amp

alles mit einen Fun 500-27; 5,2:1 für Segler von 5-6kg.

Grüße Werner

haru

RCLine User

Wohnort: Raum Esslingen/Nürtingen

Beruf: WP/StB

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 9. November 2006, 10:06

RE: Tangent Alpina mit Kontronik 500-27 KPG 5,2:1

Hallo Wolfgang,
mit einer 15*8 AeroCam, 42mm Mittelstück bekommst Du bei 12 Zellen rd. 500 Watt und 3kg Standschub. Bei so einem Modell reichen 80W/kg für eine nettes Steigen, Du hast dann aber fast 100W/Kg. Das geht schon ordentlich. Ohne Teillastbetrieb kannst Du ruhig die 40A ausschöpfen (Zu Beginn meiner E-Flugkarriere habe ich mal das Luftschrarbenfabrikat gewechselt und einen Kontronik-Regler statt mit 39A auf einmal mit 46A betrieben. Bei Volllast im Segler mit dann max. 30Sec am Stück hat den das gar nicht gejuckt. Trotzdem nicht zur Nachahmung empfohlen)

Ich werfe eine Alpina mit 5kg ohne Motor sicher ohne Durchsacken (Wölbkappen auf Thermikstellung). Mit Motor ist das ein Kinderspiel und man braucht nicht mal Anlauf.

Mein Vortex steigt mit 7kg und 500W= 70W/kg gemütlich, aber er steigt und den werfe ich im Flachen auch alleine. Ich habe beim Löten eine Zelle der Lipos verbraten und daher nur 5S statt 6S, 30 A statt 45A, aber wenn man fliegen will... Mit nur 30A Strom habe ich gute 6min. Laufzeit (Polyquest 3.700er Zellen). Geladen wird nur alle 2-3 Flugtage, denn meistens reicht mir ein Steigflug auf 200m und den Rest macht das Vario.

Man muss dann nur die blöden Sprüche der Kollegen ertragen wie "Wird der Motor aus dem Empfängerakku gespeist" , die in einem 3m-Segler mit 5S1P und 60A senkrecht steigen müssen. Für mich ist das eine Eigenstarthifle bzw. Anti-Absaufversicherung, die wollen halt Hotlinerfeeling.

Hans

Holz

RCLine User

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

5

Freitag, 10. November 2006, 11:05

Hallo,

ich habe mir jetzt auch eine Elektro Alpina in der Thermik-Version bestellt (der Preis war zu verlockend).

Da ich auch einen Funn 500 (allerdings mit dem Jazz80) habe, werde ich die Alpina auch damit motorisieren. Sicher wäre ein 600erter besser, aber mir gehts hier eher um eine Aufstiegshilfe.

Grüße Werner