Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 26. November 2006, 19:14

RTF Modell für Einsteiger gesucht,welche empfehlungen???

Guten tag alle zusammen.Suche für mich für den einstieg in die segelfliegerei ein rtf segelflieger.was könnt ihr mir empfehlen?kennt jemand den ora 1800?naja werde mich über eure antworten freuen.
danke!
lg benny

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 26. November 2006, 19:20

Für den Anfang, finde ich den Easyglider-Electric genial. Den gibts als RRC Version, als nur noch Sender, Empfänger und Akku Rein.....
Gruß Frank!

3

Dienstag, 28. November 2006, 14:22

jop, Easy Glider Electric, sonst noch Easy Star, nur der hat leider keine Querruder(kannst aber leicht nachrüsten), nur das ist dann iegentlich schon meht Motorflieger, und kein Motorsegler...
Benni

PS:Dürfte nicht weit über 300€rausgehen,
trotzdem würde ich dir ein Set nicht empfehlen(ich habe auch eins gekauft, und nach nem Monat war alles kapput)
Kauf dir lieber direkt ne MX12, oder sowas, und der Rest ist auch nicht sooo teuer...
Das würde dann mit guten Komponenten so aussehen:
Flieger:66€
Servos:ca.50€
Funke:130€
Lader:20€
Accu:20€
Regler:20€

Das macht 306€, und du hast was gutes.
Evtl kann man noch beim Lader mehr ausgeben.

rikimountain

RCLine User

Wohnort: eferding , OÖ

Beruf: 3d artist - screendesigner

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 28. November 2006, 14:30

ich hab auf ebay einen robbe silence mit futaba steuerung und kompl. flugfertig um 99,- gesichtet..

5

Dienstag, 28. November 2006, 18:27

die hat nur keinen motor, oder?!
Benni

rikimountain

RCLine User

Wohnort: eferding , OÖ

Beruf: 3d artist - screendesigner

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 28. November 2006, 18:29

oben steht auch nix von einem motor...
zur not kannst ihm einen roxxy reinbaun!

7

Dienstag, 28. November 2006, 19:35

sorry, dacht eich hätte irgendwo Motorsegler gelesen...

EDIT:warum isses denn dann in Motorsegler drin?????
Benni

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »inneb« (28. November 2006, 19:37)


rikimountain

RCLine User

Wohnort: eferding , OÖ

Beruf: 3d artist - screendesigner

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. November 2006, 06:43

da hast auch wieder recht!

generell würd ich dir zu easy glider bzw. arcus mit brushless antrieb raten (beim arcus ist für den brushlesseinbau schon alles vorbereitet/dabei...

den silence darf man aber nicht unterschätzen. . macht echt spass.. und man kann klasse combat fliegen damit

elmi01

RCLine Neu User

Wohnort: Süddeutschland

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 30. November 2006, 19:45

ich finde den easy glider mit seinen querruder für anfänger nicht ganz geeignet.
besser ist der easy star als absolutes anfängermodell, das teil bekommst du fast nicht kaputt

10

Freitag, 1. Dezember 2006, 15:17

jop, da haste recht, ich habe auch mit nem Easy Star angefangen...
Aber ich glaube nicht, dass es sehr viel schwerer ist direkt mit Querruder einzusteigen...oder?
Benni

Ecky

RCLine User

Wohnort: Fürstentum Büdingen

Beruf: Dipl.Ing.(FH) Biotechnologie

  • Nachricht senden

11

Freitag, 1. Dezember 2006, 15:54

Zitat

Original von inneb
jop, da haste recht, ich habe auch mit nem Easy Star angefangen...
Aber ich glaube nicht, dass es sehr viel schwerer ist direkt mit Querruder einzusteigen...oder?


Sehe ich ähnlich. Allerdings erfordern Querruderflieger ein klein wenig mehr Feinmotorik in den Fingern, weil die Reaktion schneller kommt. D.h. man kann nicht zum in die Kurve fliegen "den Knüppel in die Ecke knallen", denn dann wird ne Rolle draus und man ist ruck-zuck in der ungewohnten und für die meisten Anfänger nicht beherrschbaren Rückenlage. Wenn man das aber von vorne herein beachtet, sehe ich da kein Problem.
Gruß, Ecky
[size=1]Yoda of Borg am I, grammar irrelevant is.

.[/size]

Matthias R

RCLine User

Wohnort: Reinheim / Odw.

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 3. Dezember 2006, 22:20

Zitat

Original von Ecky

Zitat

Original von inneb
jop, da haste recht, ich habe auch mit nem Easy Star angefangen...
Aber ich glaube nicht, dass es sehr viel schwerer ist direkt mit Querruder einzusteigen...oder?


Sehe ich ähnlich. Allerdings erfordern Querruderflieger ein klein wenig mehr Feinmotorik in den Fingern, weil die Reaktion schneller kommt. D.h. man kann nicht zum in die Kurve fliegen "den Knüppel in die Ecke knallen", denn dann wird ne Rolle draus und man ist ruck-zuck in der ungewohnten und für die meisten Anfänger nicht beherrschbaren Rückenlage. Wenn man das aber von vorne herein beachtet, sehe ich da kein Problem.
Es gibt auch immer wieder Anfänger die sich mit der trägen Ruderreaktion vieler Seitenrudermodelle nicht recht anfreunden können. Wer Hilfe hat (was immer zu empfehlen ist), dem kann ich nur empfehlen gleich mit QR anzufangen, es gibt ja mitlerwiele ein paar gutmütige Modelle.

Der Ora 1800 wurde in einer Modellflieger Ausgabe mal recht positiv getestet. Trotzdem rate ich prinzipiell von RTF Sets ab, da man spätestens beim 2. Modell vieles neu und damit doppelt kaufen muss :no:

edit: Tippfehler
Gruß
Matthias

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Matthias R« (3. Dezember 2006, 23:04)


Ecky

RCLine User

Wohnort: Fürstentum Büdingen

Beruf: Dipl.Ing.(FH) Biotechnologie

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 3. Dezember 2006, 22:33

Zitat

Original von Matthias R
Es gibt auch immer wieder Anfänger die sich mit der trägen Ruderreaktion vieler Seitenrudermodelle nicht recht anfreunden können. Wer Hilfe hat (was immer zu empfehlen ist), den kann ich nur empfehlen gleich mit QRE anzufangen, es gibt ja mitlerwiele ein paar gutmütige Modelle.

Ein gewisser "Ecky" hat das auch so gemacht. Mit ner Twinstar I, etwas Simulator und einem erfahrenen Modellflieger beim Erstflug ... :D
Gruß, Ecky
[size=1]Yoda of Borg am I, grammar irrelevant is.

.[/size]

Wohnort: bayern, Obernburg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. Dezember 2006, 15:11

also ich habe einen easy glider elektro. ich finde er ist ein guter anfänger flieger... trotz qr

ich habe einen freund damit fleigen lassen( nachdem er ca 2-3 stunden geflogen ist(mit lehrer-schölerkabel)) keien großen probleme... sehr zu empfehlen... er macht glaub länger spaß als der easy star, da du mit qr später merh machen kannst un er besser segelt
HLG = ModellflugSPORT :w

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. Dezember 2006, 15:15

HR mit SR sind halt ziemlich schnell ausgelutscht. Mit QR gleich ein Modell zu haben ist vielleicht gar nicht so verkehrt.
Den Servoweg kann man immer runterdrehen bzw, die QR-Servos einfach vom Empfänger ziehen... wenn es unbedingt ohne QR sein soll. :D
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

Wohnort: bayern, Obernburg

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. Dezember 2006, 15:20

ja der easy glider (habs ausprobiert) lässt sich auch nur mit seiten ruder gut fliegen
sieht aber nicht ganz so schön aus^^(kippt einBISSCHEN ab)
HLG = ModellflugSPORT :w