Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

RCfreak 30

RCLine User

  • »RCfreak 30« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bretten BW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

1

Freitag, 8. Dezember 2006, 22:01

Welchen Motor für meinen 2.60m Segler

Ich hab mir vor einiger Zeit einen Motorsegler gekauft von T2M gekauft (Stratus 260).
Nun bin ich einige male geflogen und war mit dem beiligendem Motor nicht zufrieden. Kann mir jemand sagen was ich für ein Motor nehmen soll?
??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???
Ich hatte da mal an den Zenit 650-10 Superfun von LPR gedacht.

Mein Segler hat 2kg Startgewicht und benutze einen 8Zelligen Sub-c Akkupack.


Wäre toll wenn mir jemand weiter helfen könnte. :D
Viele Grüße Niko :w :w :w :w


Mein Verein


Meine Homepage

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

2

Freitag, 8. Dezember 2006, 22:27

RE: Welchen Motor für meinen 2.60m Segler

Die AXI Motoren täten sich wohl gut eignen denk ich. Vielleicht in der Größenordnung der 4120-18, der wiegt ~300 gramm, wenn es mit dem SP noc klappen würde halt. Welche Akkus benutzt Du denn, und welcher Motor, Regler, Akkupack, (Getriebe) sind jetzt drin ?
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

viperchannel

RCLine Team

Wohnort: D- 74172 Neckarsulm

Beruf: Multitalent

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. Dezember 2006, 00:18

Ob der 4120 an 8 Zellen Sinn macht?
Gruß Frank!

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

4

Samstag, 9. Dezember 2006, 11:20

Oppsi, stimmt, oben stehen Deine Zelle. Also 8cls.
Hm, mal schauen was Drivecalc dazu sagt.
AXI 4120-18 (Gewicht ~300)
Akku 8cls Sub C (3700mAh sag ich einfach mal)
Prop 15x8 AeroCAM
Wirkungsgrad wird angegeben mit 86,4 %
Schub 1297g
Geschwindigkeit 42 km/h
Stromstärke 14,7 A

Hm naja.
Welchen Motor hast Du denn grad eingebaut, wie gesagt, wäre interessant zum Vergleichen.
Der AXI ist mit 8 Zellen eher unterversorgt, was die Spannung angeht, stimmt.
4s Lipo wären schon besser z.B. :D
Da kämen dann aber der Motor, Regler und der Lipo dazu, geht ganz schön ins Geld. Was darf denn das Aufrüsten für Deinen Segler kosten ?
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

RCfreak 30

RCLine User

  • »RCfreak 30« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bretten BW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

5

Samstag, 9. Dezember 2006, 18:27

Hallo und erst mal danke für eure Vorschläge

Bis jetzt habe ich einen ganz normalen 600 Bürstenmptor als Direktantrieb mit einer8x4,5" Klappluftschraube. Firma und andere Daten weis ich nicht.
habe einen Kontronik sun 3000 mit 30A.Akuu habe ich Sanyo 2400 8 Zellen
Was ist eigentlich der vorteil an Brushless Motoren außer das sie so gut wie gein Verschleis haben?
Am liebsten wäre mir ein Motor, mit dem ich meinen Regler weiterhin verwenden kann.
Also ein Bürstenmotor. Gibt es da was bis max. 100€?

Freue mich schon auf Antworten


:shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy: :shy:
Viele Grüße Niko :w :w :w :w


Mein Verein


Meine Homepage

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RCfreak 30« (9. Dezember 2006, 18:29)


alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

6

Samstag, 9. Dezember 2006, 18:43

Hey Niko, Die brushless Motoren haben einen höheren Wirkungsgrad bei weniger Stromverbrauch. Außenläufer kann man eigentlich alle mit Direktantrieb nutzen und spart somit wiederum ein Getriebe und Mehrgewicht.
Außerdem sind die BL-Motoren bei gleichem Standschub wie ein herkömmlicher Bürsti, um einiges leichter, z.T. nur die Hälfte des Gewichtes oder mehr, die ein Bürsti mit oder ohne Getriebe bräuchte.
Für das geringere Gewicht kann man z.B. mehr Akkukapazität mitnehmen.
Preislich sind mittlerweile BL Motoren nicht mehr weit von Bürstis weg. Für ein paar Euro mehr bekommst Du doppelt bis dreifach soviel Standschub bei weniger Stromverbrauch.
Riesiger Nachteil, die BL's sind Drehstrommotoren, also ohne einen neuen Regler wirst Du die nicht nutzen können :(
Die Regler kosten ganz pauschal gesagt mehr, als herkömmliche Bürstenregler. Natürlich abhängig von Stromstärke.
Aber, es gibt bei vielen Herstellern/Händlern Set's, also BL-Mot und -Regler, da spart man gut Geld.
Und wie Du selber schon erkannt hast, BL's haben eigentlich keinen Verschleiß, wenn man mal von den Kugellagern absieht, aber die gibt es auch als Ersatz Lager und die kosten fast nix.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

RCfreak 30

RCLine User

  • »RCfreak 30« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bretten BW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

7

Samstag, 9. Dezember 2006, 18:52

Hi alfi

kennst du nicht einen guten BL motor für 8 Zellen??

Aber der Zenit hat auch einen Wirkungsgrad von 79 Prozent
hat 280W und 18000 umdrehungen bei Leerlauf und hat 23A
Er wieg nur 250g
ER KOSTET 70€


Reicht so was?
Viele Grüße Niko :w :w :w :w


Mein Verein


Meine Homepage

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »RCfreak 30« (10. Dezember 2006, 12:03)


alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

8

Montag, 11. Dezember 2006, 11:40

Ich such mal ein wenig, momentle.
Hoffentlich kommen noch ein paar Segler-Spezialisten hinzu und geben ein wenig Tipps zu Ihren Antrieben bzw. was mit 8 Zellen möglich wäre.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

carstenx

RCLine User

Wohnort: Kreis PAF

  • Nachricht senden

9

Montag, 11. Dezember 2006, 12:00

Hallo,

ich würde den AXI 2820/12 empfehlen, fliegt bei mir in einem HARLEKIN mit 2,8 m Spannweite und etwa 2 kg. Die 8 Zellen Sanyo 2400 reichen für 3-4 Steigflüge, ohne Thermikeinfluß 20-30 Minuten Flugzeit. Siehe auch diesen Beitrag.

Gruß
Carsten

10

Montag, 11. Dezember 2006, 12:04

Moin,
ich empfehl mal (wieder) meinen Lieblingsgünstigantrieb; ist bei niedrigen Kosten wesentlich effektiver als ein 600er direkt und kann es auch locker mit einem Getriebe-600er aufnehmen:
Einen alten Keller 35/8, 40/8, 40/10 oder sonst einen langsamlaufenden Ex-Edelbürsti für 20 € kaufen. Mit 7 oder 8 Zellen und 12-14 Zoll -Prop bekommt man bei Stömen um 15 A recht vernünftige Gesamtwirkungsgrade.
Und bei Bedarf vertragen die Motoren auch wesentlich mehr Zellen und Strom.

Gruß

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

11

Montag, 11. Dezember 2006, 12:14

So also Deine 8 Zellen Sanyo 2400 geben im äußersten Maximum kurzzeitig ~30 Amp, ohne daß die anfangen zu kochen. Ich würde aber lieber immer drunter bleiben bei den Steigflügen. Sagen wir mal so rum 20-25 Amp rum, wobei wir bedenken müssen, daß die Strombelastung udn somit die fließende Stromstärke während des fluges nen Tick kleiner ausfallen wird als hier bei der theoretischen Rechnerei.
Also Dein Speed600er wiegt ~ 220 Gramm, Das berücksichtigen wir mal ein wenig, um den Schwerpunkt erreichen zu können. Ich weiß ja nicht wieviel Platz du noch hast, um den Akkupack weiter vor zu schieben, also arg leichter sollte dann auch der BL nicht werden, sonst klappt des nicht. Oder Du müßtest einen größeren Akkupack haben (10 Cells vielleicht).

Bleiben wir bei den schönen Außenläufern mit Direktantrieb, die im bezahlbaren Bereich bleiben.

Ich würde Richtung AXI 2820-12 tendieren - Eigengewicht ~148 Gramm.
Nehmen wir Deine Sanyo 2400er 8s Akkupack und eine Luftschraube 9x5. Ich nehme lieber eine Luftschraube mit größerem Druchmesser als Steigung, da Du im Steigflug um Ausgangshöhe zu gewinnen besser bedient bist wenn der Prop mehr Luft schaufeln kann, als weniger Luft schneller - man bedenke, der Segler soll Ausganghöhe erreichen und höher heizen geht sowieso nicht.

Also bei dem AXI, Deinem Akkupack und dem Prop landen wir bei:

Stromstärke ~12 A
Schub ~760g
Wirkungsgrad ~83,1% bei Eingangsleistung 110 Watt und ausgangsleistung ~92 Watt
Schub/Leistungsverhältnis von 6,8 g/W
Geschwindigkeit ~52 km/h
und errechnete Flugdauer von ~10 Min 30:sek. Also Du könntest etwa 5 je 2minütige Steigflüge starten, sehr theoretisch das ganze aber mal als Anhalt nicht so schlecht.

Hättest Du einen 10er pack Sanyo2400, Rest bliebe immer gleich kommen wir auf:
Stromstärke ~17A
Schub ~1100 g
Wirkungsgrad 82,9% bei 192 W eingang und 160 Watt Ausgang
Schub/Leistung 5,7g/W
Geschwindigkeit ~63 km/h
und errechnete Flugdauer von ~ 7:30

Also das Mehrgewicht von den 2 Zellen würde aufgrund des viel leichteren Motors schon mal nicht von Belang sein.
Wirkungsgrad des Motors bei der LS bliebe etwa gleich
Dein Modell ist ein Segler, also ich schaue da überhaupt nicht auf die theoretische Motorlaufzeit, 7:30 Min sind voll super, eigentlich reicht eine gute Ausganghöhe und mit ein wenig Thermik kannst du mit den 2,60 Metern Spannweite eine Ewigkeit in der Luft bleiben. die errechneten 17A machen die Sanyos/Akkupack noch gut mit ohne zu glühen.
Vielleicht könnte man noch mit der Luftschraube (Klapp) ein wenig experimentieren, also ein Zoll/halbes mehr Steigung oder weniger. Durchmesser würde ich aber nicht unter 9 Zoll gehen, bei einem Außenläufer dieser Größe. Der soll ja Luft schaufeln und nicht hoch drehen.

Ich würde Dir z.B. diesen AXI empfehlen 2820-12. Nun gut diese Größe und Wicklung eben, ob da AXI oder was anderes draufsteht ist wurscht.
Einen ~30 A NimH Regler für BL (~25 Euronen, arg mehr auf keinen Fall)
und lieber einen 10 Zellen Akkupack, also 2 Zellen dazu.
Da macht allerdings die FRage sinn, ob es nciht geschickter wäre, lieber einen neuen/konfektionierten 10zellen Akkupack zu kaufen die alle formiert sind, als zu Deinem 8er pack 2 einzelzellen aus anderer Charge hinzuzulöten...
Könntest Du auf jeden Fall natürlich auch mit dem 8er Pack versuchen erst, wird auch gut fliegen, falls Du mit dem Schwerpunkt noch hinkommst.
Allerdings mit den 2 Zellen mehr hättest Du Leistungsschub/Überschuß satt beim Steigen, da würde ich nicht darauf verzichten wollen.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »alfimausi« (11. Dezember 2006, 12:19)


alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

12

Montag, 11. Dezember 2006, 12:33

Beim großen "L" täte der 78 Euronen kosten
http://shop.lindinger.at/product_info.php?products_id=48096


Beim großen "S" wäre der auch zu haben
http://www.der-schweighofer.at/web/produ…7339&prodID=172

Ich würde allerdings zu meinem Modellbauhändler des Vertrauens gehen und gleich einen passenden Steller hinzu kaufen, da käme der AXI wahrscheinlich auf ~70 Euro rum oder gar noch günstiger.
Aber wie gesagt, Hersteller ist nicht wild, nur eben die Größe/Wicklung würde ich Dir raten.
Bei noch größeren Motoren würdest Du wirklich eine höhere Spannung haben müssen, also ab 12 Zellen ! Und wohl auch einen höher belastbaren Steller, aber das brauchts gar nicht mehr, Du hast ja einen Segler und keine Kunstflugmaschine die Leistungsüberschuß braucht ohne Ende.
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

RCfreak 30

RCLine User

  • »RCfreak 30« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bretten BW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Dezember 2006, 13:53

Aber der Zenit hat auch einen Wirkungsgrad von 79 Prozent
hat 280W und 18000 umdrehungen bei Leerlauf und hat 23A
Er wieg nur 250g
ER KOSTET 70€

Wenn ich diesen Motor kaufe kann ich meinen Regler behalten.
Mit meinem Geld sieht es nicht so berauschend aus und kann max mit allem drum und dran nur 100€ ausgeben. Ein BL mit Regler kostet ja schon über 100€

Vielen Dank für eure Beratungstipps.



http://www.modellbau-friedel.com/cgi-bin/lshop.cgi
Viele Grüße Niko :w :w :w :w


Mein Verein


Meine Homepage

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

14

Montag, 11. Dezember 2006, 13:58

Naja, stimmt schon, BL + Regler kommt wohl an die 100 Euro rum.
Allerdings, da man den BL nahezu ewig behalten würde, würde ich doch lieber irgendwo die paar Euro für den Regler zammenkratzen. Nur so n Tipp, es ist bald Weihnachten, sicher hast Du Eltern, Geschwister oder Onkel, die noch ein Geschenk für Dich suchen :D
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

Alkaloid

RCLine Neu User

Wohnort: Schweiz

  • Nachricht senden

15

Montag, 11. Dezember 2006, 14:23

@Niko
Wenn du deinen Bürstenregler behalten willst, gibt es eine weitere relativ günstige Möglichkeit, den Gesamtwirkungsgrad deines Antriebs markant zu steigern, nämlich den Einbau eines Getriebes. Mit einem 3:1 Getriebe und einer grossen Latte (z.B. 14x9" oder 15x10") statt deiner 8x4.5" solltest du mit dem Standard 600er bei ungefähr gleichem Maximalstrom mindestens 50% mehr Schub erzielen. Das ist mehr als dir der Zenit bringen würde und erst noch günstiger.

RCfreak 30

RCLine User

  • »RCfreak 30« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bretten BW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

16

Montag, 11. Dezember 2006, 14:53

Ich glaube mit diesem Vorschlag kann ich mich anfreunden


:ok: :D :ok: :D :ok: :nuts:

Hat mir echt geholfen
Viele Grüße Niko :w :w :w :w


Mein Verein


Meine Homepage

alfimausi

RCLine User

Wohnort: Ich wohn in Nähe Ulm, im schönen Süda :)

Beruf: Kunststoffverfahrensmechaniker

  • Nachricht senden

17

Montag, 11. Dezember 2006, 14:59

Oder so :angel:
Ein wenigl Mehrgewicht wird das Getriebe zwar mitbringen, aber bei der Spannweite dürfte das nicht das Problem werden. Wenn Schwerpunkt noch klappt und Platz da ist, ist das die günstigste Möglichkeit, Getriebe und neue Klapplatte.
Mach des so, und nutz die noch hoffentlich möglichen Geschenke der Verwandten für was anderes :D :D :D
Hangar:
Trainer 65 / Hype3D / Airbull / Sportwing / Spitfire / Funjet / Tipsy / Picojet / Loop / CAP / Junior Wing / Interceptor / MicroJet / Mikrobe / Wild Wing / Ulti / Twinjet / SU-27 / Felix und Eigenbauten.
Modellflieger sind nette Leute :D

18

Dienstag, 19. Dezember 2006, 12:32

Hallo ,
ich hatte dasselbe Problem mit einem 2,2m-Segler, der mit der Standard-Motorisierung nicht zu vernünftigem Steigen zu bewegen war.

Meine Lösung war ein 500er-Race mit 8-2000er-Zellen und einer 10x8 mit so ca. 20A (Graupner-SET).
Nach versch. Reparaturen und dem Umbau auf Q-Ruder ist das Gewicht nun auf ca. 1,7 kg angewachsen.

Dann flog ich den LRP 650-8 mit 2,8:1-Getriebe, 8-2000er-Zellen und einer 13x10, das ging dann schon recht gut.

Wenn Du den 650-10 fliegen willst (habe ich auch probiert), solltest Du allerdings 10 Zellen nehmen.
Der Steigwinkel liegt dann bei ca. 45° aber der Strom allerdings auch um 35 A.
Aber trotzdem ist das ein noch bezahlbares Setup, da Du den 650er und das Getriebe und einen Regler zu moderaten Preisen kriegst (oder ersteigern kannst!!!!)

RCfreak 30

RCLine User

  • »RCfreak 30« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bretten BW

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

19

Dienstag, 19. Dezember 2006, 20:57

Was passiert wenn ich 8 zellen nehm? ??? ???
hab mir nähmlich vor 2 Tagen den 650-10 bestellt.
Viele Grüße Niko :w :w :w :w


Mein Verein


Meine Homepage

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »RCfreak 30« (19. Dezember 2006, 20:58)


M35

RCLine User

Wohnort: Augsburg

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. Dezember 2006, 22:57

RE: Welchen Motor für meinen 2.60m Segler

Hallo Niko


Hier mein Vorschlag: Der Paragon
Spannweite 3,30 m , Fläche teilbar Qr unnötig
Motor Speed 600 o. ä. m Getriebe 4:1 v Reisenauer
Prop Klapplatte Aeronaut Carbon 17x13"
Akku 8zelliger NiCd o. NiMh
Strom weiß ich nicht mehr geschätzt ca 20-25 Amp
Fluggewicht 2600gr
Damit dauert bei mir kein Flug,auch wenns null trägt,weniger wie 18- 20 min.
Das Modell gabs früher bei Blue Airlines,die haben es aber abgegeben an einen anderen Hersteller.Einfach mal nachfragen,ich habe meinen Paragon " ARC " bekommen dann mußt du nicht mehr bauen sondern nur noch bügeln und die Innereien einbauen

Gruß Jürgen

M35 hat dieses Bild (verkleinerte Version) angehängt: