Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Sef

RCLine User

  • »Sef« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Steyr

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Januar 2007, 15:23

Flächenbefestigung bei Peso

Hallo,
ich bin gerade dabei meiner Freundin einen Graupner Peso mit Querruder zu bauen. Er ist soweit auch schon fertig, nur bei der Flächenbefestigung tun sich bei mir Zweifel auf, was die Stabilität angeht.
Laut Plan werden die beiden Flächenhälften mittels abgewinkelten Flächenstahl zusammengesteckt und mit 2 Nylonschrauben am Rumpf befestigt. So lässt sich die Fläche aber sehr leicht verdrehen.
Hat wer erfahrungen mit diesem Modell?


Gruß Sef

2

Montag, 1. Januar 2007, 17:03

RE: Flächenbefestigung bei Peso

Hallo Sef,
ich baue auch gerade an einem Peso (noch nicht geflogen). Im hinteren Bereich der Fläche habe ich das Innere eines RS232 Steckers eingeharzt. Das macht jetzt einen stabilen Eindruck. Was für einen Motor hast du da drin? Speed 600 hab ich mir gedacht (weil günstig) - da lässt sich ein 7SC Akku nur fest einbauen, oder der Motor muss zum Akkuwechseln raus.

Sef

RCLine User

  • »Sef« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Österreich, Steyr

  • Nachricht senden

3

Montag, 1. Januar 2007, 19:30

RE: Flächenbefestigung bei Peso

Hallo,

verwende einen Kontronik Kora 10-16W an 2SLipo 4000mAh. Es müssen zwar 30g Blei in die Nase, aber das Abfluggewicht liegt noch unter 1Kg.

Gruß Sef

chris_muc

RCLine Neu User

Wohnort: Taufkirchen/München

  • Nachricht senden

4

Samstag, 20. Januar 2007, 18:07

RE: Flächenbefestigung bei Peso

Ich hab bei meinem Peso die Flächen mit Gummis befestigt (also Löcher quer durch den Rumpf und 6mm Rundhölzer durch.

Das hält ganz gut und verzeiht härtere Landungen (die es bei mir leider noch manchmal gibt ;-)

bull-shit

RCLine User

Wohnort: Schweiz, Kanton ZH, Winterthur

Beruf: Schläfriger Schüler

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Januar 2007, 20:32

Hallo

Ich fliege den Peso QR schon relativ lange. Ich habe die Flächen wie in der Anleitung befestigt. Das hält eigentlich Problemlos. So langsam gibt es aber eine Art Materialermüdung. Der Spalt dazwischen wird grösser (sieht man fast nicht, aber man merkt es, nicht mehr so bündig) und sie bewegen sich mehr. Dem habe ich (faul wie ich bin) einfach dadurch Abhilfe verschafft, indem ich den Flügel mit einem Klebestreifen gegen Verdrehen schütze. Hält gut

Noch zum Modell:
Ich habe einen Robbe-Motor (etwa 550er oder 600er) und 8 Zellen NiCd 1600mAh, Sanyo. Abfluggewicht etwa 1300g. Er steigt recht gut.
Das Problem: Ich habe den SP fast nicht hingekriegt. Die 8 Zellen und den Motor hats bei mir absolut gebraucht. Der Akku wurde in möglichst Platzsparender Form direkt hinter dem Motor befestigt.
Mit folgendem will ich euch nicht entmutigen, aber mir gefällt der Peso nicht sonderlich. Das Problem ist, dass er ein sehr langsames Profil hat (Sogar in Richtung Hohlprofil, Endleisten fix in "Thermikstellung").
Dadurch ist er nicht sonderlich schnell, was gerade für einen (Quer-)Anfänger sehr hilfreich ist.
Durch das hohe Gewicht ist er aber schlecht für die Thermik: Viel mit Motor fliegen. Kunstflug geht nahezu gar nichts (ausser Looping mit viiiel andrücken, Rolle keine Chance, zu träge).
Durch diesen Widerspruch zwischen Profil und Gewicht ergit es sich halt, dass man "nichts gescheites machen kann". Also weder Thermikfliegen, noch rumheizen. Einfach einen leichteren Antrieb einzubauen geht nicht, dann kommt man mit dem Schwerpunkt nicht im entferntesten hin.

Nochmals etwas positives: Er ist sehr robust. Ich bin einmal in einen Baum (oder eher durch diesen hindurch) geflogen. Er ist dann so etwa 5-8m mehr oder weniger sanft (die Tragfläche hat noch etwas gebremst) runtergefallen, es ist fast nichts kaputt gegangen.

Gruss
Dave, der hofft, euch nicht zu stark entmutigt zu haben ;-)
"Here's to the alcohol, the cause and the solution of all life's problems" Homer Simpson