Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 20. Januar 2007, 18:25

EGE mit Hacker A30-28s pimpen

Hallo ihr Leute...

1. Ich würde gerne wissen, ob ich einen Hacker A30-28s oder einen A30-16m einbauen kann! Und wenn ja, mit was für einer Latte und mit was für einem Lipo!!

Den selben Antrieb würde ich in Zukunft, wenn ich ein bisschen fitter bin in einem Fun-Jet einbauen!!

Würde das funktionieren?? Ich bräuchte nämlich einen Motor, mit dem ich diese beiden Beiden Modelle fliegen kann!! Also, EGE und FJ!! Den Lipo sollte ich auch für beide benutzen können!!

Ich weiß, dass es nicht so optimal ist, einen Antrieb, für mehrere flieger zu verwenden... aber ich kann es mir nicht leisten für jedes Flugzeug einen BL. zu kaufen!

2.Und, welchen würdet ihr nehmen?? 28s oder 16m???

Ich wollte als regler den hacker x40 nehmen!! (ich weiß, ich bräuchte den x30, aber ich will ein bisschen puffer haben, falls ich irgendwann nen größeren motor brauche)

3.Was ist der unterschied zwischen dem x40 opto und x40 bec???

4.oder ratet ihr mir eher einen permax 480 bl zu nehmen? weil der schneller dreht? was würde ich da für einen nehmen?? 4d? 6d? oder einen mit planetengetriebe???

ich hab da echt keine ahnung... bin bis jetzt nur ca. 1jahr im afpd rumgeflogen... und habs mal mit dem eigenbaudepronfunflyer versucht! der aber untermotorisiert war... und beschissen geflogen ist... (deswegen wollte ich ja den hacker outrunner - den ich dann auch im ege oder fj einsetzten würde)

bitte helft mir... sobald das wetter besser wird, will ich endlich richtig fliegen!!!-der afpd wird langsam langweilig!!! :evil:

lieben gruß :w
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »spaghetti« (20. Januar 2007, 18:27)


Ben_16

RCLine User

  • »Ben_16« wurde gesperrt

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 21. Januar 2007, 10:07

RE: EGE mit Hacker A30-28s pimpen

Hallo,

naja, wenn du für beide nen anständigen Antrieb haben willst, bekommst du ein leichtes Problem. Dieses liegt nämlich in der Auslegung, in nem Segler setzt man auf ne möglichst große Prop mit geringerer Drehzahl, im Funjet brauchst du nen Motor mit wesentlich höherer Drehzahl und ner kleineren Prop :(
Vielleicht ginge ja, den Funjet dann mit nem 4S-Lipo zu fliegen, aber wenn du dann noch nen Akku kaufen musst, hast du das Geld für nen 2. Motor auch schon drin ;)

Zu den Fragen:
1. Die A30er sind gute Motoren, allerdings wirst du Probleme mit dem Einbau bekommen, da die Teile nen Durchmesser von 35mm haben...
Da fährst du mit der A20-Reihe besser, da die 400er-Außenmaße haben und sich leicht einbauen lassen sollten :ok:
Für den EGE könnt ich dir drei Motoren empfehlen:
A20-22L
A20-15XL
A20-20L-Kopie (Link , gibts aber auch bei Händlern in D)
Den -22L hab ich auch in nem Segler von mir eingebaut, mit 10 Zellen GP 1100 und ner 10x6 geht der fast senkrecht, und das bei nem Fluggewicht von ca. 1000g :evil:
Der -15XL ist der stärkste Motor in der Reihe, der schafft max. 300W, da geht der Flieger einwandfrei senkrecht :)
Der blaue Klon ist auch in ein paar Fliegern bei uns verbaut, der hat auch ein anständiges Preis/Leistungsverhältnis, das einzige Problem sind die Lager, aber wenn man die gegen anständige austauscht, läuft der seidenweich :ok:
In der Praxis stellte sich bei uns heraus, dass der Hacker und sein Klon sich leistungsmäßig nicht viel nehmen, also wenn du nicht die absolute TOP-Leistung brauchst, würd ich dir zum Nachbau raten, vor allem, weil der nicht mal die Hälfte kostet :ok:
Als Propeller hier wieder die 10x6!
Akkumöglichkeiten gäbe es viele, gute Erfahrungen hab ich mit den LemonRCs und den SAEHAN-Packs gemacht!

Zum Funjet:
Da würde sich der A20-6XL anbieten, der hat auch wieder 300W kurrz. und ist für ne 4,7x4,7 ausgelegt :ok:
Eine der besten Motorisierungen für das Teil ist aber glaube ich die Rennsemmel vom Dr. Nübel/Meister Holle ;) , kostet zwar ein bisschen aber soweit man hört rentiert es sich auf alle Fälle :ok:

2. Regler
Für den -22L und den Klon geht ein 20A-Regler noch, für die größeren dann besser nen 30A, es sei denn du willst Reserven für andere Flieger und Motoren, dann würd ich ein paar Euro mehr zahlen und nen 40er holen!

3. Der BEC-Regler besitzt wie der Name schon sagt ein BEC, d.h. die RC-Komponenten (Empfänger, Servos, etc.) werden aus dem Antriebsakku versorgt, man braucht keine Zusätzliche Stromquelle im Flieger :ok:
Der Opto-Regler besitzt kein BEC, da sind der Antriebs- und der RC-Stromkreis voneinander getrennt, dafür braucht man aber nen Empfängerakku im Flieger.
Vorteil: Bei hohen Leistungen/Betriebsspannungen wird der Betrieb vom BEC schwieriger, deswegen lohnt sich der extra Empfängerakku hier :ok:
Beim EGE/FJ würd ich nen BEC-Regler einsetzen :ok:

4. Im Segler am besten nur mit Getriebe, aber beim Typ kann ich dir auch nicht weiterhelfen, bei den MPXlern bin ich nicht so auf dem Laufenden :shy:

So, genug ausgetobt :O

Gruß Ben :w

spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 21. Januar 2007, 12:48

RE: EGE mit Hacker A30-28s pimpen

Hey, vielen Dank für die umfangreiche Antwort!!

Also, als regler werde ich auf jeden Fall den X40-BEC nehemn!!

Baer motormäßig hast du mich noch nicht zu 100% überzeugt ;)

Du hast ja gesgat, dass ich im EGE ein Getriebe verwenden sollte... aber kann ich nicht einfach einen langsam drehenden Motor mit viel drehmoment nehmen?? Eben wie den A30-16m?? Ich meine, ich müsste natürlich ein bisschen platz schaffen, aber das müsste ich doch irgendwie hinbekommen oder??

Und was den FJ angeht, ist ja soweit ich das hier mitbekommen habe die motorgröße kein problem! Und wenn ich den A30-16m nehme, hab ich mehr als genug schub (mit der entsprechenden latte versteht sich) und einen höheren wirkungsgrad als mit einem schnell drehenden motor an einer kleinen latte...

oder sehe ich das falsch? :dumm:

:w
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

GunAway

RCLine User

Wohnort: Klagenfurt(Austria)

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 21. Januar 2007, 12:52

aber ich glaube nicht das du mit einem funJET einfach nur langsam durch die Gegend fliegen willst

wenn schon funJET dann bitte wenigstens mit ein bisschen speed
Verkaufe Allerlei Laminier Zeugs!!! [SIZE=4]GÜNSTIG[/SIZE]

spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Januar 2007, 13:24

ja, schon, aber bekomm ich mit 1200g schub nicht genug speed??
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

Ben_16

RCLine User

  • »Ben_16« wurde gesperrt

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 21. Januar 2007, 17:58

1,2 kg heißen hier, dass der FJ senkrecht geht, aber eben laaangsam ;)
Für Speed brauchst du ne anständige Strahlgeschwindigkeit :evil:

Mit entsprechendem Aufwand könnte es funktionieren, den A30er in den Rumpf zu bekommen, aber zu dem Thema sollte sich besser ein EGE-Eigner äußern!

Zitat

Du hast ja gesgat, dass ich im EGE ein Getriebe verwenden sollte...

Ein Getriebe brauchst du eigentlich nur bei einem hochdrehenden Innenläufer, bei nem Außenläufer hast du in der Regel genug Drehmoment für ne große Prop :ok:

Zitat

Und wenn ich den A30-16m nehme, hab ich mehr als genug schub (mit der entsprechenden latte versteht sich) und einen höheren wirkungsgrad als mit einem schnell drehenden motor an einer kleinen latte...


Kann man so auch nicht direkt sagen, es bleibt halt eine Frage der Auslegung:
Ein kleiner, hochdrehender Propeller wirkt bei nem Segler eher als Quirl denn als Schublieferant, andersrum bremst ein niedrigdrehender, großer Prop ein schnelles Modell wie den FJ nur ab ;)
Auf alle Fälle hätte der Motor die richtigen Laufeigenschaften für den Glider, bleibt nur das Problem mit dem Einbau ==[]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ben_16« (21. Januar 2007, 17:59)


spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 21. Januar 2007, 18:21

na gut, dann muss ich mir wohl doch zwei motoren kaufen...

wobei, da ich erst den ege fliegen werde... komme ich erstmal auf den zurück...

ich wollte den a30 anstadt von dem a20 weil er bei nur wenig mehrgewicht deutlich mehr leistung hat!! und, der hat ja nur 1cm mehr durchmesser... vlt. kann ich das ja vom rumpf abscharben oder so??
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

8

Montag, 22. Januar 2007, 16:09

A-30 im EGE

Zitat

Original von Ben_16
Mit entsprechendem Aufwand könnte es funktionieren, den A30er in den Rumpf zu bekommen, aber zu dem Thema sollte sich besser ein EGE-Eigner äußern!

Wer ruft? ;)

Also, ein A-30 geht beim EGE nicht rein. Punkt. :no:
Zumindest wenn man das ganze ordentlich in
und nicht als Geschwür auf der Nase integrieren will.

Die 28mm Durchmesser eines A-20 sind dann Obergrenze.
Die von mir verwendete Combo ist vorbehaltlos zu empfehlen.
Guckst Du hier.

Nachdem der oben beschriebene EGE beim "ackerfurchennachschneiden" :D
bei 6 Bft. leider verschied;(, baue ich gerade einen EG (richtig,
die Seglervariante) mit dem gleichen Setup auf. Vorteil:
- Mehr "Fleisch"/Material/Elapor um die Nase => stabiler
- Günstiger, da man den schlaffen Standardantrieb ja sowieso
nicht braucht (und ich sowieso noch einen vom ersten
jungfräulich im Keller liegen habe.)

Prop ist ein 11x6 CAM Carbon von Aeronaut am 42mm Mittelstück
mit 40mm Leichtspinner den ich zum Turbo frisiert habe. Den
Motorspant habe ich aus 3mm Birkensperrholz geschnitten und
mit entsprechenden Belüftungsbohrungen versehen, damit der
Eigenbau-Turbospinner auch funktioniert.

Um die Nase für eventuell weiteres Spargelstechen zu verstärken,
will ich auf der Unterseiten einen Stringer/Längsspant aus dem o.g.
Sperrholz vom Motorspant bis unter den Empfänger zwischen die
beiden Rumpfhälften kleben. So verteilt sich die im Falle einer
"Funkstörung" in die Nase eingeleitete kinetische Energie besser
und führt nicht zu einem sofortigem Längenverlust des Rumpfes.
Soweit die Theorie... :nuts:

Getriebe braucht man nicht und der X-20 reicht auch. Die Leistung
des A-20/22L ist mehr als Du am Anfang im EG beherrschen oder
später gebrauchen kannst und zu guter Letzt ist er schlicht und
einfach kein Voll-CfK Hotliner, will heißen, die Stabilität ist endlich...

Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie das Forum und
erschlagen Ihren Modellbauhändler... ;)

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

9

Montag, 22. Januar 2007, 17:27

RE: A-30 im EGE

Dankeschön ;)

Ja, der A20 hat schon eher die größe des orig. Antriebs! Ich kaufe mir dann wohl doch den A20-22L!

Ich weiß dass bei dem der X20 reichen würde, aber ich kauf mir lieber gleich den X40, damit ich den auch in den anderen Modellen verwenden kann!

Ich habe mir auch schon gedacht, den EG zu kaufen, und den selbst zum EGE zu machen, da ich den antrieb eh nicht brauche!!
ABER, sind easy glider und easy glider e gleich, nur das beim electric noch der antriebssatz dabei ist?? wenn ja, würde ich den gleider kaufen, den antrieb nehme ich ja sowieso nicht!! oder fehlen bei dem dann die aussparungen für den motor???

kannst du mir denn bitte bilder von deinem eg e einbau zeigen?? und von der sperrholzverstärkung?? das wäre nett... evtl. mach ich dir das nach ;)

was für akkus soll ich nehmen?? (will evtl irgendwannmal ne cam einbauen ;) )


edit: habs eben im drivecalc durchgespielt! A20-22l mit ner 11x6,5 AeroCam Carbon an nem 7,4v akku - nur 460g schuuub bei 10,2 amps

und mit ner 11x8 AeroCam Carbon nur 619g schuuub bei 10,5 amps!!!

der ege wird ca. 900g wiegen!! sind da 620g schub nicht viiiel zu wenig?? ich kenn mich da ja nicht aus! wie muss denn das schub/gewicht verhältnis sein??? ich dachte son flieger fliegt erst ab 1:1 verhältnis... oder irre ich mich???
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »spaghetti« (22. Januar 2007, 17:54)


Ben_16

RCLine User

  • »Ben_16« wurde gesperrt

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

10

Montag, 22. Januar 2007, 17:53

RE: A-30 im EGE

Tipp:
Wenn du dir den Motoreinbau etc. so leicht wie möglich machen willst, gäbe es noch ne andere Alternative: Arcus :D (An die EGE-Fans: bitte nicht hauen ;) )
Schau doch mal im Arcus VS. EGE-Thread nach, die nehmen sich nicht viel!
Beim Arcus hast du nen Motorträger für Rückmontage, da musst du nur die Befestigungslöcher für den Hacker nacharbeiten, beim EGE ist soweit ich weiß ein bisschen Aufwand nötig, da der eben für nen Bürstenantrieb designed ist.

spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

11

Montag, 22. Januar 2007, 18:04

RE: A-30 im EGE

den thread hab ich mir schon durchgelesen! ich ahtte mich nur für den ege entschieden, da ich den eindruck hatte dass die qualität vom formschaum besser ist! der arcus sah irgendwie mehr nach styropor aus... weiß nicht... wenn die sonst gleich sind ist es mir eifendlich egal ob aud der schachtel multiplex oder robbe steht!

hmmm... ???
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 23. Januar 2007, 21:48

RE: A-30 im EGE

Hallo,

also ein bisserl Schnitzerei ist das beim EG schon. Nicht nur an der Nase,
sondern auch um Platz für den Akku und den Empfänger zu schaffen.

Mir ist das aber lieber, da ich so selber entscheiden kann wo ich wieviel
für den Antrieb ausschneide. Mit dem A-20 stören beim EGE z.B. die
beiden Kühlluftöffnungen für den Serienantrieb, da zu weit hinten.
Also habe ich die mit Verschnittmaterial geschlossen. Die Crashfestigkeit
ist aber nicht so hoch wie bei der "Vollmaterialnase" des EG.

Prinzipiell gefällt mir der Motoreinbau beim Arcus eigentlich besser,
da die Kraft beim "Spargelstechen" weiter hinten und durch die
Abstrebung verteilter in den Rumpf eingeleitet wird.

Wenn Du nix schnitzen, sägen oder bohren willst kann ich dem Ben nur zustimmen:
Nimm den Arcus mit BL-Antriebsset. In der FMT 01/07 steht ein aktueller Test.

Ob das Elapor vom Easy Glider stabiler ist als das Arcel vom Arcus kann ich nicht
beurteilen. Mein EGE hat sehr viel ausgehalten, theoretisch wäre er selbst jetzt
noch wiederbelebbar. Allerdings will ich jetzt ein paar Sachen verbessern und
mit den "alten" Flächen a bisserl was ausprobieren.

Den Lüfter beim A-20 brauche ich dank "Turbokühlung" nicht. In Drivecalc ist
leider nicht der richtige 11x6 CAM Prop. Mit 3s Lipos und 11,1V werden da aber
deutlich mehr als 620g Schub erzeugt. Guckst Du hier (Der Link im Post #199!)

Now it's up to you...

Nix für ungut,

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tomez« (23. Januar 2007, 23:24)


2low

RCLine User

Wohnort: Planet Erde

Beruf: ja

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 24. Januar 2007, 11:27

Kauf Dir einen AXI 2212/9D plus Getriebe und einen Jeti Advance High Speed oder YGE 40.

EGE mit Getriebe senkrecht
Funjet ohne senkrecht

spaghetti

RCLine User

  • »spaghetti« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Groß Umstadt bei DARMSTADT (Hessen)

Beruf: architektur Student (TU-Darmstadt)

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 24. Januar 2007, 14:18

RE: A-30 im EGE

@ tomez

nun, ich werde wohl zum arcus greifen... der gefällt mir n bissi besser als der ege, die motormontage ist viel besser, und er soll auch besser fliegen... :)

die FMT muss ich mir wohl bestellen, unser zeitschriftenladen hat die nicht...

@ maxililian

nun, der jeti oder der yge ist mir ehrlich gesgat zu teuer... werde mir den X40 holen! motormäßig wäre das ne überlegung wert :evil:

THX @ll
Das einzig Gefährliche am Fliegen ist die Erde (Wilbur Wright)
live positive - fly negative
(\_/)
(O.O)
(> < )o
This is Bunny. Copy Bunny into your signature to help him on his way to world domination

2low

RCLine User

Wohnort: Planet Erde

Beruf: ja

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 24. Januar 2007, 14:53

Der Motor läuft aber nur mit den beiden Reglern.

Ansonsten günstig und gut

Segler: Hyperion G 2220-14 speziell schmaler Motor für Seglerrümpfe - der Hit für den Preis

Funjet: Hyperion 1913-06-30, klein - schnell - günstig, hab ich im Rapid.

Als Regler für die beiden reicht der Hyperion 30 Pto locker. Im Set gibts das ganze auch noch günstiger.

Oebelix

RCLine Neu User

Wohnort: Düsseldorf &amp; Aachen

  • Nachricht senden

16

Samstag, 27. Januar 2007, 18:19

RE: EGE mit Hacker A30-28s pimpen

Zitat

Original von Ben_16
Der blaue Klon ist auch in ein paar Fliegern bei uns verbaut, der hat auch ein anständiges Preis/Leistungsverhältnis, das einzige Problem sind die Lager, aber wenn man die gegen anständige austauscht, läuft der seidenweich :ok:


Hi Ben,

gegen welche Lager habt ihr die original Lager denn getauscht und wo kriegt man die?

Gruss, Jan

Ben_16

RCLine User

  • »Ben_16« wurde gesperrt

Wohnort: Niederbayern

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

17

Samstag, 27. Januar 2007, 20:01

RE: EGE mit Hacker A30-28s pimpen

Das hintere ist ein 6x3x2,5-Lager, beim vorderen müsste ich mal nachmessen!

Bestellt hab ich meine beim Letmathe :ok:

NicNac

RCLine Neu User

Wohnort: Heidelberg

  • Nachricht senden

18

Freitag, 2. Februar 2007, 19:48

RE: EGE mit Hacker A30-28s pimpen

Hallo,

also ich habe meinen EGE mit eine Hacker A20-20 L gepimpt (was für ein Wort).

Geht wirklich guuuuht, nur der Prop ,ein 11 x 7 Aeronaut, ist zu groß (17A im Stand).
Allzu viel wegdremeln musste ich auch nicht.

Den Spant habe ich aus GFK-Platinenmaterial angefertigt und nach hinten "ins Fleisch" mit Alustäbchen etwas abgestützt.

Als Akku habe ich 3 x 1800er X-Cell drin, mit etwas Schmackes bekommt man die ins Akkufach einigermaßen reingedrückt. Allerding nicht bis zum Anschlag, sondern der Akku steht noch ca 3 - 4 cm vorne heraus. Deshalb habe ich die Kabinenhaube noch etwas ausgehöhlt. Bin zwar nicht der Oberexperte, aber ich denke der Schwerpunkt passt (ohne Kugel hinten drin).

Motorsturz dürfte etwas größer sein, habe das aber auch erst zweimal getestet. Wird halt Zeit dass das Wetter wieder besser wird.

Gruß,
Dirk

Oebelix

RCLine Neu User

Wohnort: Düsseldorf &amp; Aachen

  • Nachricht senden

19

Freitag, 2. Februar 2007, 22:28

Hi Dirk,

genau dein Setup mit einer 11x6 oder 10x7 Latte kommt auch bei mir jetzt rein. Der Originalantrieb geht auf Dauer wirklich nicht.....

Kannst du vielleicht ein Photo von deiner Motorspantkonstruktion (mit Verankerung) machen und hier in den Thread stellen? Das wäre wirklich klasse!

Welche Laufzeit hast du mit deinem Setup und welches Mittelteil und welchen Spinner hast du drauf?

Ciao, der Jan

tomez

RCLine User

Wohnort: westl. v. Braunschweig

  • Nachricht senden

20

Samstag, 3. Februar 2007, 16:25

A-20 im EGE

Hallo Jan,

ich bin zwar nicht der Dirk, gebe aber trotzdem meinen Senf dazu. :D

Ich habe den Motorspant bei meinem EGE aus 3mm Birkensperrholz gefertigt: Spinner abgezeichnet,
ausgesägt, Wellen-, Befestigungs-, und Belüftungslöcher gebohrt, verschliffen und mit Sekundenkleber
"imprägniert" und an die passend (ca. 6mm) abgeschnittene Nase geklebt. Die serienmäßigen
Lüftungsöffnungen mit Verschnittmaterial verschlossen. Den Akkuschacht etwas nach unten erweitert,
auch für den Empfänger Platz nach unten geschaffen. In der Rumpfspitze unten noch etwas Platz für
die Motorkabel gemacht. Alles in allem kein großer Akt.

Folgendes Setup:
- Hacker A-20/22L (passt von der Drehzahl besser)
- 11x6 Aeronaut CAM Carbon
- 45mm HM-Mittelstück
- 40mm HM-Leichtspinner (zum Turbo modifiziert)
- Hacker X-20 Regler
- Flightpower Evo 20 1800 3s1 Lipos.

Damit steigt der EGE bei 850g Abfluggewicht mit 70° und 8m/s.
Aufballastiert mittels 1m M8 Gewindestange im Flächenverbinder/Holm)
auf 1.150g geht's immer noch im 45° Winkel aufwärts.
Motorlaufzeit rund 7:30 min, damit fliegt er bis Dir momentan die
Finger steif werden... ;)

Baue dieses Setup jetzt in die Seglervariante, ist halt a bisserl mehr Schnitzerei...

So long,

Tom
[SIZE=1]Ham'mer grod ned.[/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tomez« (3. Februar 2007, 16:27)