Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 22. Januar 2007, 11:10

bautipps von Eon 600-bauern gesucht ;)

nachdem ich schon bei der FMT ausgabe anno jahre schnee (2001 glaude ich war es) mit dem gedanken gespielt habe und jetzt das heft wieder gefunden habe habe ich mich durchgerungen und den bauplan bei vth bestellt und jetzt liegen die pläne für einen EON 600 bereits auf dem Bautisch.

Die Anleitung ist zwar sehr detailiert und auch leicht verständlich.
Ich habe bereits Erfahrung im umgang mit Holz und Rippenbauweise, etc (Airfish, Cary, Robbe Disco). Trotzdem würde ich mich sehr über Tipps für den Bau freuen, auf die man im Nachhinein immer drauf kommt, die "man hätte beachten sollen".

Natürlich wirds einen Baubereicht von dem Flieger geben- aber das dauert noch ein bisschen...
Danke schon mal, Lg

stoffl
... und die Schwerkraft erledigt den Rest...

Frankymaxde

RCLine User

Wohnort: - Rathenow/ Brandenburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 22. Januar 2007, 18:39

Hallo! Der EON 600 war vor etlichen Jahren mein erstes nach Bauplan gebautes Modell. Du kanst da wirklich nichts falschmachen.Wichtig keine Verzüge einbauen,also ein ordentliches Baubrett benutzen. Ich denke im Forum wirst du jede Menge über den EON finden.Es gibt übrigens auch einen Frästeilesatz zu kaufen (glaube drei F heist die Firma ) Damit wirts bestimmt genauer als wenn du alles von Hand ausschneidest. Aber ich glaube ein EON fliegt immer! Meiner fliegt übriegens mit einem einfachen Getriebeantrieb + 7 zellen , reicht völlig -bei Thermik will er nicht wieder runter!! Gruß Frank

captainhc

RCLine User

Wohnort: Süddeutschland

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Januar 2007, 12:40

Hallo,

ich habe streng nach Bauanleitung gebaut, alles bestens.
Nur der Antriebbsstrang ist moderner und wesentlich leichter ausgefallen.
Gesamtgewicht komplett, unter 800 gr. Damit läßt sich toll floaten.
Wenn ich nochmal einen bauen sollte dann mit ein paar Rippenfeldern mehr (im Mittelteil) und mit einer Verstärkung aussen am Boden (0,4mm Sperrholz oder dünne Glasgewebelage).
In einer FMT (ca. 1 Jahr nach Originalbauplan) war der Umbau auf 2.500mm Spannweite beschrieben. In diesem Fall werden Störklappen empfohlen.

Aber baue in ruhig wie original beschrieben, ist ein toller Flieger.
Habe damals als ich meinen baute Ersatzflächen gebaut.
Die liegen noch im Keller (Rohbau) wenn Du die willst melde Dich per PN.

Gruß

Michael

AxelH

RCLine User

Wohnort: Aystetten

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 31. Januar 2007, 16:24

RE: bautipps von Eon 600-bauern gesucht ;)

Hallo Stoffl,
da hast Du Dir den richtigen Flieger rausgesucht. Ich habe meinen vor drei Jahren gebaut und er ist trotz zahlreicher anderer Flugzeuge mein bevorzugter Thermiksegler. Zuerst hatte ich einen Graupner Speed 500 Getriebeantrieb drinnen und später auf einen Dancer pro umgerüstet. Wiegt ca. 70 Gramm und gibt es jetzt bei Plettenberg für ca. 60,00 Euro. Zuerst waren noch noch 4/5 Akkus drin, zwischenzeitlich Fliege ich mit (2/3) GP 1100 bzw. 1300 und bin mehr als zufrieden damit. Lipos habe ich nicht. Bei den leichten Antrieben und Zellen musst Du sehr auf leichtes Holz im Leitwerksbereich achten. Ich habe von vornherein die Graupner Landeklappen eingebaut, ich glaube Nr. 93 oder so. Ohne die Dinger wäre der Flieger längst weg, die würde ich bei einen Neubau unbedingt wieder verwenden. Übrigens gab es mal in einem FMT Heft einen Nachtrag und Test über die Verbesserungen.
Verbesserungsfähig halte ich den Leitwerksbereich. Durch das heruntergezogene Seitenruder hatte ich durch Grasbüschel bereits des öfteren Reparaturen. Mein längster Flug war mit dem Eon bei zwei Stunden 14 Minuten und der Akku hatte nur zwei Minuten Motorlaufzeit drauf. Irgendwann muss man auch mal pinkeln und Genickstarre ist auch nicht lustig.
Ich kann dir den Flieger wärmstens empfehlen. Vor allem ist das Fliegen eines selbst gebauten Fliegers viel befriedigender als irgend so ein ARF-Teil. Durch die tiefen Flächen ist der Eon auch in größeren Höhen für seine Spannweite noch relativ gut zu sehen.

danno1987

RCLine User

Wohnort: NRW (Legden)

Beruf: Informationselektroniker

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 1. Februar 2007, 09:39

Hi,

also als erster Tipp. Bau nen guten Empfänger rein. Ich hatte einen ACT drin, der mich irgendwann im Stich lies und komplett seine Arbeit verweigerte...Das sieht dann so aus
(nach unten scrollen)
--> http://www.extremflight.de/crashedansicht.html

Und ich hatte mir soviel mühe gegeben!

PS: Wenn du Fragen zum BAu hast kannste mich gerne fragen!


MfG Daniel ;(

Homepage
ICQ: 267310647