Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bee666

RCLine Neu User

  • »bee666« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: La douce France

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 21. Februar 2007, 20:13

Kleiner Motorsegler <200 cm, welcher Antrieb?

Hi,

ich möchte mir einen kleinen Segler zulegen, zum Querruder lernen.
z.b. Scarlet von PAF.

Was fürn Antrieb ist denn empfehlenswert?
Ich dachte an einen 400er ohne Getriebe - oder muss es mit Getriebe sein?

Und ca. welche Schraube sollte man nehmen`?

Vielen Dank für eure Hilfe,

Gruss Bee.
Gruss, Bee

http://rqq.free.fr

kdwbz

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 21. Februar 2007, 20:26

RE: Kleiner Motorsegler <200 cm, welcher Antrieb?

Hallo Bee ,

hast Du die Homepage von PAF schon einmal angesehen ?
Da hast eigentlich schon brauchbare Informationen für den
E-Antrieb .....

Eigentlich noch sehr interessant der SCARLET ....

Gruss Klaus :w
Sagitta XC EQS > 4.65 m
Charter EQ
E-Hawk 1500
Cumic Plus EQW
Cessna Skyline 62 LK EQ
EasyGlider E > 500 Flüge
EasyGlider PRO
SU 37 (Bi-Impeller)
P 51 Elektro

bee666

RCLine Neu User

  • »bee666« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: La douce France

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. Februar 2007, 10:59

RE: Kleiner Motorsegler <200 cm, welcher Antrieb?

Hallo Klaus,

hm, ja, ich habe auf der HP von PAF gelesen... aber keine Info zu Getriebe und Luftschraube gefunden. Habe bisher nur Segler per Gummiseil gestartet, und bin daher komplett ohne Know-How.

Gruss Bee
Gruss, Bee

http://rqq.free.fr

kdwbz

RCLine User

Wohnort: Schweiz

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 22. Februar 2007, 12:34

RE: Kleiner Motorsegler <200 cm, welcher Antrieb?

Hallo Bee ,

Du hast Recht , für einen "Beginner" sind die Angaben von PAF zum Antrieb
etwas "mager".

Also zuerst einige Grundinfos:

- Faustregel: mindestens 100 W pro kg Modellgewicht ich gehe eher auf
150 - 200 W

- Getriebe: niedrigere Drehzahl des Propellers , erlaubt grössere Propeller
grössere Propeller haben einen etwas besseren Wirkungsgrad
Getriebe erzeugen aber etwas "Geräusch" und brauchen bei
häufigem Einsatz etwas Pflege

- ohne Getriebe: höhere Drehzahl , kleinerer Propeller
pflegefrei , leiser

- Getriebe sind für Bürsten- und Brushless-Motoren möglich.

- für einen kompletten E-Antrieb benötigst Du:
- den Motor ( mit / ohne Getriebe )
- den Akku ( NiMh oder LiPo )
- den Regler ( BEC / Opto , LiPo-tauglich , kann teuer sein !!! )
- den Spinner ( passend zum Rumpdurchmesser vorn )
- den Propeller ( für Segler immer Klapp-Propeller )

- Bürstenmotor: preisgünstiger , Verschleiss der Bürsten , Störungen bei
Funkenbildung möglich , deshalb Einbau von Entstörkondensa-
toren empfohlen .

- Brushless: Aussenläufer etwas grössere Durchmesser als beim Innenläufer
daher Einbauuntersuchung in Rumpfspitze erforderlich , die Zu-
führungskabel vom Regler dürfen nicht am Rotor streifen ( Brand-
gefahr )

- Stromquelle: NiMh-Akkus , Selbstentladung über die Zeit , hohes Gewicht
ungünstigere Leistungskurve als bei LoPo ( schneller Spannungs-
abfall .... ) , preisgünstig
LiPo , geringes Gewicht , kleine Abmessungen , optimale Leistungs-
kurve ( sehr lange hohe Spannung .... ) , empfindlich gegen Un-
terspannung , Balancer empfohlen , bei unsachgemässer Behand-
lung Brandgefahr ( zum Laden immer in eine Blechschachtel oder
ähnliches legen ... )
Spezieller LADER für LiPos erforderlich.
Total LADEZYKLEN wegen Alterung begrenzt ( > 200 x , auch
abhänging vom Einsatz des Akkus ... )
Bei Deiner Modellgrösse würde ich eine LiPo 3s1P mit 2100 mAh ,
d.h. ca. 10 - 11 V , wählen.

- Regler: zur Ansteuerung des Motors erforderlich. Für die von Dir ange-
peilte Modellgrösse mit BEC , der Regler sollte einen höheren
Strom vertragen als die max. Strommenge bei Vollast ( mit dem
DriveCalc berechnet ) . Bei grossen Modellen werden Regler mit
Optokoppler und separater Empfängerbatterie verwendet.
Der Regler sollte programmierbar und für alle Akkutypen geeig-
net sein.

- Flugzeit: das Programm DriveCalc gibt Dir eine Aussage wielange der Motor
bei Vollast laufen kann ( ich empfehle nicht unter 5 Min zu gehen )
damit kannst Du bei einem gut ausgelegten Antrieb bis zu 10 Starts
bei gutem Höhengewinn machen ...
Flugzeit ist natürlich von der Akku-KAPAZITAET abhängig. Ich
empfehle bei LiPos für Modelle ab 750 gr nicht unter 2000 mAh zu
gehen.

- wie den geigneten Antrieb auswählen ?

a) Watt pro kg festlegen ( ungefähr )
b) Stromquelle festlegen ( NiMH oder LiPo .... )
b) Einbausituatiuon im Rumpf überprüfen , Schwerpunkt nicht vergessen ...
c) Finanzlimit definieren ( kannst sonst böse Ueberraschungen erleben )
d) mit geignetem Programm , z.B. DriveCalc die verschiedenen Varianten
durchrechnen ....

So , ich hoffe ich habe das wesentliche gesagt. Wenn trotzdem noch Fragen
sind , melden ....

Ein letzter Rat: der E-Antrieb ist eine Investition in die Zukunft ... , d.h. mög-
licherweise wird der Antrieb Dein Modell überleben , deshalb nicht zu knapp
dimensionieren und gute Komponenten kaufen.

Holm und Rippenbruch

Klaus :w
Sagitta XC EQS > 4.65 m
Charter EQ
E-Hawk 1500
Cumic Plus EQW
Cessna Skyline 62 LK EQ
EasyGlider E > 500 Flüge
EasyGlider PRO
SU 37 (Bi-Impeller)
P 51 Elektro

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »kdwbz« (22. Februar 2007, 12:35)


bee666

RCLine Neu User

  • »bee666« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: La douce France

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 22. Februar 2007, 20:16

RE: Kleiner Motorsegler <200 cm, welcher Antrieb?

Wow - danke für die ausführlichen Informationen. Das mit dem Getriebe und Wirkungsgrad leuchtet mir ein. Allerdings will ich für den Anfang so simpel wie möglich bleiben.

Ich denke, ich werde es mal mit einem 400er ohne Getriebe und einer Schraube 4.7x2.4 Zoll versuchen.

Werd mal ein Feedback geben, sobald das Ding mal fliegt.

Jedenfalls nochmals dankeschön für die gute Anleitung. Es ist doch sehr hilfreich wenn man auf die Erfahrung anderer Leute zurückgreifen kann.

Gruss Bee.
Gruss, Bee

http://rqq.free.fr

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bee666« (22. Februar 2007, 20:17)


aerostar

RCLine User

Wohnort: Rhoihesse

Beruf: Kunststoffing.

  • Nachricht senden

6

Freitag, 23. Februar 2007, 14:20

Moin Bee,

wenn es unbedingt ein Speed 400 sein soll, dann den Graupner Speed 400/6V mit 2s Lipo/Konions bzw. 6-7Z NiMH. Als Propeller einen 6x3 bis 6x4. Das Setup habe ich auf dem Easystar und es geht ganz passabel. Vor allem ist das einigermassen haltbar.

Speed 400 und Getriebe wäre auf jeden Fall besser, aber für das Geld bekommst Du auch fast schon einen kleinen BL-Aussenläufer. Da ist kein Getriebe nötig und das Verhältnis von Leistung zu Gewicht ist deutlich besser.

Lieber einmal etwas vernünftiges kaufen.

Martin
:ansage: [SIZE=2]Failure is not an option! [/SIZE] It's basically included. :D