Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 7. März 2007, 22:00

Graupner Weihe 50 mit V Motor

Hallo

Ich habe bei eBay einen Graupner Weihe 50 gekauft mit 3,25m Spannweite der Flieger war total im Einmer nach ca. 80 Arbeitsstunden sieht er wie neu aus.

Da ich keinerleih Möglichkeiten habe den Flieger in die Luft zu bekommen muss ein Motor drauf.

Ich wollte gerne einen Verbrenner 2 Takt oben drauf bauen da wo die Flächensteckung ist.

Die einzige Frage die ich mir nur noch stelle ist wie viel Power braucht der Motor um den Flieger Gemütlich hoch zu bringen! Dabei soll er nicht steil hochgehen jedeoch aber auch nicht gerde am unterstem Limit fliegen wen ihr versteht.

Von daher meine Frage in welcher ccm³ klasse sollte ich einen Motor wählen?

MFG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Evo007« (7. März 2007, 22:01)


killerbill

RCLine User

Wohnort: Rinteln

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. März 2007, 22:02

Hallo,

sag doch mal wie schwer das Modell ca ist.

Oder generel ein Paar Daten
Gruß Max

Angegebener Nick: killerbill
Angezeigter Nick: CptBalu

Hangar:
Flugzeuge: S30 Katana Extra 230
Boote: Phantom von Graupner
Funke:Mx-12

3

Mittwoch, 7. März 2007, 22:05

Der Flieger wird am ende mit Motor ca. 2500g - max 2800g wiegen.

Ansonsten weiss ich ned viel über ihn wie gesagt Spannweite beträgt 3,25m! Es ist eigentlich ein reiner Segler.

Wen du noch etwas unbedingt wissen möchtest um die Motorgröße ab zu schetzen dann mach ich mich auf die Suchen.

MFG

4

Mittwoch, 7. März 2007, 22:07

Hier noch ein Pic
»Evo007« hat folgendes Bild angehängt:
  • 24.jpg

5

Donnerstag, 8. März 2007, 21:07

Motoraufsatz für die Weihe 50

Hallo Adrian !
Es bleibt zu hoffen, dass du 2K-Lack für den Rumpf verwendet und die Klebekanten der Bügelfolie im Rumpfbereich versiegelt hast, denn die Verbrennungsrückstände des Motors sind aggressiv und das Öl unterwandert gerne Bügelfolie. Soweit die negativen Seiten eines V-Motoraufsatzes.

Für die Weihe sollte es wohl ein Motor mit 3,5 - 4,5 ccm sein, um einigermaßen zügig auf Höhe zu kommen. Außerdem empfehle ich ein kleines Servo in den Motoraufsatz zu integrieren, damit man den Steigflug kontrolliert beenden kann. Die Motorlaufzeit nur über die Spritmenge zu zu steuern ist eine durchaus spannende Angelegenheit.
Zwar empfinde ich einen Verbrenner auf einem Segler nicht als elegante Lösung, aber durchaus preiswert und zweckmäßig, wenn man sonst keine Möglichkeit hat den Flieger in die Luft zu bekommen.
Elektrisch wäre es natürlich deutlich teuerer, denn mit einen Speed 600 und 10 oder 12 Zellen wirst du kaum Freude haben. Ein Bürstenloser und eventuell LiPos spielen aber in einer anderen Preisliga.

Toni

6

Samstag, 10. März 2007, 10:48

Ok danke dann weiss ich jetzt welche große ich wählen soll.

Also ich habe den Rumpf mit normalem Baumarkt Spraydosen Lack angesprayt.

Ist das schlim?

und was versteht man unter dem versiegeln der gelebe Folie?

MFG

7

Samstag, 10. März 2007, 21:08

Graupner Weihe 50 mit V Motor

Hallo !

Schlimm ist der Lack aus der Spraydose nicht, nur können die Verbrennungsrückstände eben manche Lacke anlösen oder zur Blasenbildung führen. Meines Erachtens bietet hier nur 2-Komponentenlack (Autolack) 100% Sicherheit.
Mit Versiegeln der Bügelfolie habe ich Folgendes gemeint: Da man einen Flügel/Leitwerk kaum mit einem einzigen Stück Folie bebügeln kann, entstehen zwangsläufig Kanten, wo eben Folienstücke enden/beginnen. Dort dringt nach und nach Öl unter die Folie und die beginnt sich zu lösen. Das passiert sicher nicht nach dem ersten Flug, aber bestimmt im Laufe einer Flugsaison. Um dies zu verhindern, kann mann die Folienkanten mit dünnflüssigem Sekundenkleber versiegeln. Dazu trägt man mit einer Stecknadel den Sekundenkleber auf die Folienkanten auf. Das ist zwar mühsam, lohnt sich aber wenn man mehr als ein paar Monate ein perfektes Finish haben möchte. In deinem Fall würde ich das erste Drittel der Flächen und die Leitwerke auf diese Weise schützen.

Toni