Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

221

Sonntag, 3. Februar 2008, 22:11

habe mein 10x8 (aussen 10, innen 8mm, 1000mm Länge) CFK-Rohr bei meinem Händler vor Ort bestellt - 12EUR, und das ohne Versandkosten. Musste allerdings 2x hin fahren. Ich glaube, er hat das von Aeronaut bezogen.

ciao,
most

222

Montag, 4. Februar 2008, 01:52

Zitat

Original von most
...verstehe nicht, was das soll! Da kauft man sich für 80EUR einen Flieger, steckt für weitere 100-150EUR RC rein, nur, um dann partout nach der billigsten, unzuverlässigsten Lösung für die Steckung zu suchen?
Leute, bleibt einfach bei CFK oder GFK - alles andere ist ein Experiment. Es kann gehen (Holzstab), oder auch ein Risiko-Spiel sein (Alu-Rohr).
Akezeptabel wäre bei Wind am Hang die Gewindestange. Nur ist das nicht das primäre Einsatzgebiet des EJS...

ciao,
most

Das Alu Rohr ist sehr günstig, überall verfügbar und es bricht nicht.
Beim Crash verbiegt es sich zwar, was aber einem splitternden Rohr vorzuziehen
ist. Wenn man Rohr aus AlZnMgCu 0,5 auftreiben kann umso besser ;^)

Boris

223

Montag, 4. Februar 2008, 10:54

also zum CFK muss man sagen das es Star und Sehr Spröde ist, für eine Steckung ist Normalerweis Alu was man Nehmt. Außer wenn es auf Gewicht ankommt, z.B. beim meinen F3A Fliegern aber man muss aufpassen das es sich kein Kratzer einfängt, weil dann bricht es da. Das die Belastbarkeit in Quertrat steigt bei einen Rohr ist gut möglich aber ich bin kein Statiker, wenn es so ist kann ich sagen, das ich mal ein 25mm Alurohr als Steckung in einer 2,04m Großen Extra mit 8kg verbaut habe und das Rohr mit 100kg getestet habe ohne Probleme, wenn man es dann in Quertat auf das 10mm Rohr runter Rechnet musste es 10kg aushalten.

Mir ist gestern noch eingefallen das ich eine Kleine Yak 54 von Phöniks habe 107cm Sp. und 850g Gewicht hat und die hat als Steckung ein 10mm Alurohr und die Held alles aus.

224

Montag, 4. Februar 2008, 17:30

nabend

okay- ich denke entweder ein rohr aus CFK oder , was haltet ihr von dieser
Idee ?

Alurohr und dain passen perfekt 2 Flächenstäbe der Easy Star je 50 cm.

wär des nichts ?

was mich so wundert, dass die Meinungen hier über ALU - so sehr auseinander-
gehen. Und was mich noch mehr wundert, dass der Junior gestern bei mir
mit 3 - zellen trotz der schweren Gewindestange so schnell auf höhe kam....
allerdings dann mit Flächenflattern halt...

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

225

Montag, 4. Februar 2008, 19:34

Also eine Gewindestange ist doch sehr Schwer und auch von der Oberfläche nicht so berauschen, wie Schwer ist das ding den?

226

Montag, 4. Februar 2008, 21:18

Zitat

Original von Briuchvogel
was mich so wundert, dass die Meinungen hier über ALU - so sehr auseinander-
gehen.


Hi Klaus,

das wundert mich auch! Schau einfach mal nach, was größere Flieger für Steckungen haben: Ein faserverstärktes Rohr (oder Stab), entweder aus GFK (glasfaserverstärkter Kunststoff) oder aus CFK (carbonfaserverstärkter Kunststoff). GFK ist preiswerter, aber erreicht etwa nur 1/3 der Festigkeit von CFK. Zudem ist GFK etwa 1/3 schwerer als CFK (und Alu ist fast 100% schwerer als CFK). :ok:

Wenn es im Modellbau auf hohe Belastungen ankommt (Steckungen, Verstärkungen), dann wird meist CFK genommen. Oft als CFK-Gewebematten in Harz getränkt, aber auch eben in der Steckung als Rohr oder Stab (hier sind die Kohlefasern auch in einer Harz-Matrix). Alu wirst Du bei Wettbewerbsmodellen als CFK-Ersatz nicht finden - das ist so, das hat nichts mit Meinungen zu tun, sondern mit Tatsachen.==[]

Warum hier Experten mit Alu experimentieren... ich weiss es nicht. Risikobereitschaft? Vielleicht. Sicher lockt aber der günstige Preis. Mal zum Vergleich: Ein 1m langes 10/8er GFK-Rohr kostet im Drachenladen ganz grob 5Euro, das CFK-Pendant etwa 12-15EUR. Alu wahrscheinlich nur 1Eur ('nagel mich nicht drauf fest - es sind nur grobe Richtwerte). Es mag ja sein, dass die viel geringere Festigkeit von Alu beim EJS ausreicht - es ist ja ein Anfängermodell, kein Wettbewerbsflieger. Mit Holzstab oder Gewindestange drin wird es sicherlich ausreichen.

Wäre Alu eine Alternative, dann würde dem ESJ sicher kein CFK-Rohr als Steckung beiliegen! Schliesslich will Graupner ja kostengünstig fertigen. Von Gewindestangen oder Buchenrundstäben will ich erst gar nicht sprechen...

Und warum nun dieser Aufwand um das teure CFK? Gewicht!! Je leichter ein Flugzeug bei ansonsten unveränderter Geometrie ist, desto besser die Gleitzahl ("desto weiter segelt es"). Es gibt Extremsituationen z.B. am Hang bei viel Wind, da ist so viel Auftrieb, dass man bewußt aufballastiert. Hier kann tatsächlich die Gewindestange Sinn machen, auch bei dem EJS. Ist aber nicht sein primäres Einsatzgebiet.

So, Deine Idee mit den 2 EasyStar-Stäben in Ehren, aber das wird nix bringen. Die größte Belastung ist in der Mitte, da wo die Flächenhälften sich treffen. Und da wäre der linke Stab zuende, und der rechte würde beginnen. Also trägt da nur das Alurohr. Und das ist weich und biegt durch!

Wer jetzt partout nicht noch 12 Euro ausgeben will, der könnte ja das beiliegende 10/9 Rohr nehmen und da ein 8mm Rohr einlegen (9mm wäre ideal, ist aber unüblich). Das hat dann zwar Spiel, aber das 10/9er Rohr biegt sich bei Belastung schnell den einen mm durch, und dann trägt das kleinere Rohr mit. Ein 8er Rohr wird zweifellos preiswerter sein.

Wichtig ist nur, dass man das beiligende 10/9er Rohr genau untersucht - vor allem, wenn man schon 2, 3 Flüge hinter sich hat. Wenn es am Rand oder sonstwo angeknackst ist - SOFORT AUSTAUSCHEN!!! Das ist ähnlich wie bei einem Glas - ist es heile, trägt es viel, aber ein Sprung und bei kleiner Belastung gehts sofort kaputt.

So, hoffe Klarheit geschafft zu haben - ich wollte keinesfalls einem der "Alu-Anhänger" hier auf die Füße treten. :-)(-:

Holm- und Rippenbruch,
most

rossibaer

RCLine User

Wohnort: Neuwied - Irlich, schönster Ort am Rhein!!!

  • Nachricht senden

227

Dienstag, 5. Februar 2008, 11:42

Also ich verstehe die ganze Diskussion um zusätzlichen Kosten für einen CFK Stab nicht!!!
Wer das Geld hat für ca. 150 EUR RC in den Flieger einzubauen, ist meines erachtens nichts andere als geizig, und versucht am falschen Ende zu sparen.

Übrigens habe ich für meine CFK-Stab (10/6) nur (?) 9 EUR bezahlt, bei meinem Modellbauhändler in der Nachbarstadt Koblenz.



Speiers-Modellbautreff
Ich habe schon ganz andere Sachen nicht hinbekommen!!!!

228

Mittwoch, 6. Februar 2008, 16:07

Hallo Most !

vielen Dank für deine Antwort - ein super Artikel wirklich, kompetent und
vor allem auch verständlich. Ich werd mir nu ein CFK-Rohr besorgen.
Müsste es ja in nürnberg wirklich geben.

an thomas :

mir kommts net auf die Kosten für so ein Rohr an, nur ist man halt schon
verunsichert, wer hier was alles für gut heisst oder empfehlt.......

im ürbrigen ganz klar, wenn du die kosten für das elektronikinnenleben
zusammenrechnest, kanns an 15 € wirkllich net scheitern....

klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

Superior

RCLine User

Wohnort: Salzburg/Österreich

Beruf: Schüler

  • Nachricht senden

229

Mittwoch, 6. Februar 2008, 17:20

Hi!

Ja des stimmt, weil wer da spart, der spart am falschen Ende!! *gg*

mfg Superior
Rechtschreibfehler vorbehalten!!!

230

Mittwoch, 6. Februar 2008, 21:07

Also wenn Graupner den EJS für den Wettbewerbspiloten ausgelegt hat und um das gewicht zusparen für die Steckung, warum habe die von Graupner nicht noch die Kabinenhaube aus CFK gemacht? Ist vielleicht was überspitz aber für die Stabilität hätten die ein 10/8mm nehmen sollen das kostet aber mehr oder ein GFK Rohr 10/8mm das wer sogar noch günstiger wie das 10/9mm aus CFK.

Na ja ich habe mir heute noch ein 10/8mm CFK Rohr bestellt, für 9,99 Euro der Laden bei mir Wollte 17 Euro habe und weil ich so oder so da bestellt habe, habe ich es mal mitkommen gelassen.

Es ist ja auch Leichter, das Alu mit Verstärkung wir so um die 75g wiegen, das werde ich aber auch mal ausprobieren.

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

231

Mittwoch, 6. Februar 2008, 21:12

Ein echter Steckungs-Fred hier... :-)

Hallo Leute,

gibt's inzwischen neue Video's?
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

232

Freitag, 8. Februar 2008, 19:24

Nabend

ich werd mir auch dein CFK-rohr am Montag aus Nürnberg holen. War heute
mit dem Junior wieder draussen. Ich nehm halt den Flächenstab derweil
von meiner Arcus, ist zwar etwas kürzer aber scheint zu halten......

Was mich so wundert, der Vogel zieht dermassen bei 3- Zellen ab -irre......
und des bei dem serienmässigen Motor ! bei nen 2- Zellen mh da brauch ich
schon ne gewisse Zeit, bis ich auf schöne Höhe bin....

hab noch nen wenig Schwierigkeiten mit der Einteilung des Landeanflugs...
ich unterschätz da immer nen wenig die Gleiteigenschaften und dann
wirds eng :))

Gruß und schöne Flüge - Wetter war heute ja traumhaft

klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

233

Freitag, 8. Februar 2008, 20:03

Abend

War heute auch wieder beim Segeln, wenn man das Segeln nennen kann.
Ist echt der Hammer mit drei Zellen. Ich jage ihn immer nur Hoch und komme dann
von oben Wieder über den Platz gepfiffen. Macht echt tierisch Spaß und der Ton wo er dabei macht ist auch super.
Hat bei euch auch schon mal der ausere Teil der Flächen angefangen zu flattern?
Habe wahrscheinlich doch etwas mit dem Sturzflug übertrieben.
Verwechsle ihn halt immer mit meinem Funjet ;)
Und noch ne Frage.
Bei mir hat sich der Motor nach einigen Flügen etwas komisch angehört.
Ich gelandet und nachgeschaut was los ist. Zu meinem Entsetzen musste ich feststellen,
das sich die zwei kurzen Befestigungsschrauben am Motor gelöst hatten.
Hatte von euch auch schon jemand das Problem?


MfG Marcus

234

Sonntag, 10. Februar 2008, 10:19

nee bisher keine probleme. Aber ich werd auch mal nachschauen,
war gestern wieder fliegen, immer mehr begeistert mich der antrieb.
Meine fliegerkumpels vom verein waren sehr sehr verwundert, welche
power in so einem Modell für ca. 80 € drinstecken.

Trotzdem hab ich immer noch Schwierigkeiten bei der Landeanflugeinteilung...

Klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

235

Sonntag, 10. Februar 2008, 10:19

So gestern habe ich auch meine kleine e Junior geflogen, die Steigleistung war gut mit meine Motor der 1100U/V macht. nur wenn der Motor an war musste ich ganz schon drücken.

Der hat beim Segel immer etwas geschlingert, ich mein der ist mal nach links dann nach Recht weggegangen und ich finde das der auch nicht so lange gesegelt ist. Der Schwerpunkt ist bei 6cm, der hat auch so leicht gepumpt vielleicht sollte ich mal ein Schweren Akku nehmen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Master_Air« (10. Februar 2008, 10:20)


protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

236

Sonntag, 10. Februar 2008, 14:16

Hallo

Das mit dem landen ist echt schwer.
Er will einfach nicht runterkommen . Muss ihn immer ziemlich arg drücken,
und kurz vor dem Boden steigt er wieder.
Mußt ihn halt mit dem Wind landen ==[]
Das mit dem Schwerpunkt ist mir auch aufgefallen. Habe extra im Rumpfende ein Stück
Blei eingeklebt und alles nach Anleitung ausgewogen.
Wen der Segler dann in der Luft ist, und der Motor aus fängt er ständig an zu pumpen.
Werde das Blei mal ausbauen und es dann nochmals versuchen.

Gruß Marcus

237

Sonntag, 10. Februar 2008, 16:11

Hi Marcus -

genau und dann mit dem Drücken und dem daruf folgenden Austeigen
bekomme ich nämlich keinen schönen sanften Landeanflug hin, meiner
plumpst dann immer so runter, und ich hab jede Menge an den QR zu tun,
um ein Abkippen zu verhindern.

Leider hab ich noch nen Fünfkanalempfänger drinnen und ich glaube net,
dass ich mit meiner MX 12 zwei getrennte QR-Kanäle ansteuern kann,
da die Belegung auf 2 und 6 vorgegeben ist....

Schade drum

klaus
ASW 17, Chinnok, Arcus Talent, Jodel Rubin

rossibaer

RCLine User

Wohnort: Neuwied - Irlich, schönster Ort am Rhein!!!

  • Nachricht senden

238

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:19

Hallo zusammen,
ich habe nun schon etliche Flüge und leider auch zwei Abstürze hinter mir.
So langsam ist die Flächenverriegelung am Ar....!
Die Flächen labbern im Rumpf, und die Verriegelung (wenn man das so nennen kann) hält kaum noch die Flächen zusammen. Nach jeder Platzrunde mit Landung muss ich die Flächen wieder zusammenschieben.

Hat jemand ne brauchbare Idee, wie man die Flächen wieder fest zusammen halten kann?
Danke für eine Antwort.
Ich habe schon ganz andere Sachen nicht hinbekommen!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rossibaer« (10. Februar 2008, 20:21)


protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

239

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:29

Hallo Thomas

Ich habe bei meinem EJS innen im Rumpf wo die Flächen eingesteckt werden, ringsherum ne dünne Schicht Silikon (weiß) reingeschmiert.
An der Flächenverzahnung habe ich noch einige Starke Neodymmagnete eingeklebt.
Da Zieht es die Flächen schon von alleine zusammen.
Funktioniert echt super. Und das bisschen Zusatzgewicht macht wirklich nichts aus, finde ich.
Hoffe ich konnte Helfen.

Gruß Marcus

240

Sonntag, 10. Februar 2008, 20:34

Flächenarretierung

Hi Thomas,

wo genau liegt das Problem? Haken (A) die Flächen nicht mehr so gut zusammen, oder ist (B) die Öffnung im Rumpf "ausgeschlagen"?

Ich kenne da drei Methoden - allesamt Tipps aus'm Netz:
1. Auf die Wurzelrippe Klettklebeband (links das wollene, rechts das klettige - oder umgekehrt) anbringen. Wenn Du die Flächen zusammensteckst, dann hält das die Flächen zusammen. Es bringt nur wenig, aber es bringt was! Hilft bei (A), aber nicht bei (B).
2. Das wollene Klettklebeband 1x um jede Fläche drumwickeln - nur da, wo die Fläche im Rumpf verschwindet. Es mag sogar reichen, nur auf den Oberseiten etwas aufzubringen... musst halt sehen. Hilft eher bei (B), eher weniger bei (A)
3. Neodym-Magneten in die Wurzelrippen einkleben. Gut ist es, mehrere kleine Paare weit oben/unten/vorne/hinten anzubringen. Wenn man die Fläche zusammensteckt, dann "klack" kleben die fast zusammen. Hilft super bei (A), aber gar nicht bei (B).

Ich hatte mal einen EasyStar, da habe ich Lösung 2 und 3 angewendet - das war fast schon zuviel des Guten... :D

*** Mit Wurzelrippe meine ich die Stirnseite der Flächenhälften, also die Teile, die sich bei montierter Fläche berühren.

Ciao,
Matthias


EDIT: Marcus, da warst Du schneller! :D:D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »most« (10. Februar 2008, 20:35)