Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Zombie

RCLine User

Wohnort: (Inner)Schweiz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1 081

Montag, 20. Juli 2009, 13:46

Mit dem Austausch des Akkus und Carbonstab wiegt mein EJS nun komplett 1090 gr.

Sobald der Wind nachgelassen hat, werde ich einen Erstflug mit dem neuen Setup wagen.

Gruss René
Streamtec von Simprop
Heron von Multiplex
Graupner MX-20 hott

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 082

Montag, 20. Juli 2009, 14:19

Zitat

Original von FrankN.
Den Regler hat mir der Händler "passend" zum Akku verkauft. Der reicht doch sicher??


Was heißt sicher, der Strom ist mit Original-LS und 2S lt. Graupner meines Wissens 22A. Reserven für Teillast, "gute" Akkus oder schlechte Einbaubedingungen hast du praktsich kaum noch.

Am besten du testest mal, wie heiß der Regler nach einem paar Minuten Flug ist.

@Rene: Auch mit deinen Miniakkus ist der noch ganz schön schwer... Wo kommt denn das Zusatzgewicht (120g gegenüber meinem) noch her? ???
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (20. Juli 2009, 14:21)


Zombie

RCLine User

Wohnort: (Inner)Schweiz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1 083

Montag, 20. Juli 2009, 14:34

@Lars Der komplette Rumpf (ohne Flügel, Carbonrohr) wiegt 675 gr. Da ich vorher mit 3S2100 Lipos geflogen bin, ist noch ein bisschen Blei im Rumpfende vorhanden. Sind jedoch nicht die Differenz zu Deinem Modell.
Streamtec von Simprop
Heron von Multiplex
Graupner MX-20 hott

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 084

Montag, 20. Juli 2009, 15:26

OK, das Blei kommt ja hoffentlich noch ab vorm Erstflug... :nuts:
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Zombie

RCLine User

Wohnort: (Inner)Schweiz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1 085

Dienstag, 21. Juli 2009, 10:47

@Lars Da ich den Rumpf nicht wieder auseinander trennen möchte, bleibt das Blei drinnen.

Heute morgen war ich bei Windstille fliegen. Der 2S1600 Lipo in der Mitte platziert und los ging. Bin erstaunt, was dieser kleine Lipo an Leistung hat.
Das Flugbild hat sich verbessert, aber nicht zur meiner Zufriedenheit. Obwohl der SP sehr weit hinten ist, will der EJS ohne Gas sofort nach unten. Irgendwie ist der Wurm drin.
Der EJS der ersten Generation ist um einiges besser gesegelt.
Streamtec von Simprop
Heron von Multiplex
Graupner MX-20 hott

FrankN.

RCLine Neu User

Wohnort: Boppard am Rhein

  • Nachricht senden

1 086

Mittwoch, 22. Juli 2009, 08:23

Erstflug

So, gestern hatte ich nun meinen Erstflug. Eigentlich ja den 2. Erstflug. Der erste letzte Woche ist verunglückt, mit Halbgas abgeworfen gestiegen nach links gegangen gegengelenkt und mit dem linken Flügel auf der Erde gebremst. Das war der 1. Kohlestab, Den hab ich dann gegen einen mit 2 mm getauscht. Hab es auf zuviel Wind geschoben, wars aber letztendlich nicht.
Gestern schönes Wetter, Sonne und nur leichter Wind. Alles geprüft, halbgas, abgeschoben und er ging grade aus los, aber wieder nach links. Vorsichtig nach rechts gegengesteuert und er ging noch weiter links. Links gegengesteuert und er flog gradeaus. Irgendwie meine erste Landung hingezaubert und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Querruder falsch programmiert. Nun wußte ich auch warum das 1. mal schief gegangen ist. Ist das nicht dämlich???
Habe dann nuch 5 Starts gemacht und mehr oder weniger holprig den Flieger oben gehalten. Brauche eben noch ein paar Flugstunden *gg*

Fazit: Mein SP lag bei 74 mm, der liegt nun bei ca 80. Die Nase ging immer wieder runter, werd mal versuchen eine Klitzekleinigkeit hinten unterzulegen. Ich mußte den Akku knapp in die hintere Hälfte legen. Er legt sich immer etwas auf die linke Fläche, da werd ich mal was auf die rechte kleben. Nach 6 Starts und diversen Volgasnoteinsätzen war der 1500 er noch nicht leer.
Nun warte ich auf relative Windstille und versuch es wieder.

Achso, es war ein absolut geiles Gefühl!!!
Der Neu und Wiedereinsteiger

Zombie

RCLine User

Wohnort: (Inner)Schweiz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1 087

Mittwoch, 22. Juli 2009, 13:19

Hallo Frank

Bei meinem EJS liegt der SP im gleichen Bereich wie bei Deinem und das Flugverhalten ist auch das Gleiche. Nase immer nach unten.
Bin gespannt, ob das Unterlegen beim HLW etwas bringt.

Gruss René
Streamtec von Simprop
Heron von Multiplex
Graupner MX-20 hott

1 088

Mittwoch, 22. Juli 2009, 15:32

interessant, es finden sich immer mehr, mit dem gleichen Flugverhalten. Und alle mit der neueren Variante (Servos im Leitwerk). Ich werde so bald ich dazukomme Versuche mit der auf 1,5° geänderten EWD und deutlich nach hinten geschobenem Schwerpunkt (80mm oder mehr) machen. Werde dann hier meine Ergebnissse posten.

Gruß
Jörg

1 089

Donnerstag, 23. Juli 2009, 08:17

Hi Jungs, :w
meine bescheidene Meinung ist, dass der Vogel einfach eine gewisse Anströmung braucht. Wenn er zu langsam wird dann nimmt er die Nase runter.
Ich fliege daher meinen inzwischen ungern/nicht mehr bei wenig Wind oder Windstille.
Ist halt kein Hochleistungssegler oder Hotliner sondern doch ein Anfängerteil.
Und macht mir somit immer noch viel Freude. :ok:

Werde demnächst mal den Schwerpunkt messen und posten. Ist im Lauf des Jahres immer weiter nach hinten gewandert.

Ciao.
Neulinge in die Luft! :ok:

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 090

Donnerstag, 23. Juli 2009, 09:50

Also ich kann mir unter dem "Nase runter nehmen" immer noch nichts vorstellen. :dumm:

Ohne Motor geht er nunmal in einen Gleitflug, und irgendwann isser unten... Meiner auch. :evil:
Daran kann man auch mit EWD, SP oder Wind nur in engen Grenzen was ändern.
Höchstens optimieren, damit ändert man aber eher die Flugeigenschaften als die Flugleistung.

Die Sinkgeschwindigkeit wird bei dieser Konstruktion vielleicht bei 50 cm/s liegen, die Gleitzahl vielleicht bei 25 (alles grob geschätzt!). Ich wüsste keinen Faktor, der an dieser Größenordnung etwas grundsätzliches ändern würde. ???

Auch ein EG kann bei ähnlicher Auslegung da nicht wesentlich anders sein.
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

FrankN.

RCLine Neu User

Wohnort: Boppard am Rhein

  • Nachricht senden

1 091

Freitag, 24. Juli 2009, 08:17

Hallo Leute, vielleicht ein paar Anmerkungen, die mir an meinem aufgefallen sind. Seinerzeit, als ich Modelle gebaut habe, das waren Segler der 2 Meter Klasse mit Thermikzeitschaltuhr war die geschichte mit EWD und Schwerpunkt noch wichtiger als heute. Richtig ausgewogen schob man (z.B: bei Windstille) zum Einfliegen den Fleiger aus der Hand ab und er segelte, logischerweise an Höhe verlierend, zu Boden. Aber eben sehr langsam in einem sehr geringen Winkel. Einmal hochgezogen drehte er seine Kreise, eben bis er wieder unten war. Und so, @ Schlotz, sollte es hier eigentlich auch sein. Ich denke, niemand meint mit Nase runternehmen den Strrömungsabriss.
@ Lars, ich gehe mal davon aus, das es nicht an den Windbedingungen lag, aber auch bei sehr wenig Wind trat folgendes auf:
Steuerung losgelassen, der Segler nimmt die Nase runter, schätze mal 5-7° und durch dieses runternehmen trat eine Beschleunigung auf, die bis zum Boden anhielt. Es handelt sich hier nicht um das uns bekannte pumpen sondern ein gerader Flug mit der Neigung und beschleunigend. Wenn ich es nicht unterbrochen hätte aus 20 Metern bis unten.
Und das ganze, obwohl der SP schon deutlich hinter dem empfohlenen lag und das HLW etwas nach oben eingestellt war.
Das kann sicher nur am EWD liegen, deshalb will ich mal was unterlegen. Sobald wenig Wind ist werd ich es ausprobieren. Aus 50 Meter Hähe sollte der Junior schon 3 Minuten und mehr hinkriegen können (bei guten Bedingungen). Die hatte ich damals auch geschafft und nicht selten überboten. Mit einem selbstgebauten Holzmodell, 1,80 Meter SW mit Hochstart. Hies übrigens auch Junior (DDR Bauplan).
Grüßle an alle
Der Neu und Wiedereinsteiger

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FrankN.« (24. Juli 2009, 08:18)


Zombie

RCLine User

Wohnort: (Inner)Schweiz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1 092

Freitag, 24. Juli 2009, 15:28

Heute war wieder einmal Flugtag mit leichtem Wind.
Der Lipo 2S1600 ganz hinten im Schacht platziert und beim Höhenruder ein paar Milimeter nach oben eingestellt. Somit ist der SP bei ca. 80 mm.
Mit diesem Setup fliegt sich nun der EJS um einiges besser. Bin noch nicht ganz zufrieden und werde weiter am Setup arbeiten, wie in der F1.

Noch eine Frage zum Sender. Beim Ausziehen der Antenne sind die zwei obersten Teile rausgekommen. Wieder eingesteckt und geflogen. Hat dies ein Einfluss? Bemerkt habe ich beim Fliegen nichts.

Gruss René
Streamtec von Simprop
Heron von Multiplex
Graupner MX-20 hott

1 093

Freitag, 24. Juli 2009, 23:13

Hallo Leute,

ich kann nur meinen Beitrag von weiter oben, als die EWD- und Schwerpunktdiskussion los ging, wiederholen;
Mein SP liegt bei 82mm - erflogen. 60 bis 75mm ist meines Erachtens erheblich zu weit vorne. IUn ich habe ebenfalls die Version 2, also mit Servos hinten.
Derart ausgewogen verhält er sich so, wie er soll: Nach dem Anstechen fängt er sich in einem sanften Bogen ab. Wenn ich ihn zu langsam mache, dann nimmt er kurz die Nase runter, nimmt ein wenig anlauf, aber er fängt sich auch rasch wieder,
Sofern die EWD bei weniger als 1,5° liegt, kann es auch gut sein, dass man den SP auf 85mm bringen muss (wäre aber Notbehelf).

Probiert doch einfach mal 85mm - ES LOHNT SICH!

ciao,
most

Zombie

RCLine User

Wohnort: (Inner)Schweiz

Beruf: Informatiker

  • Nachricht senden

1 094

Samstag, 25. Juli 2009, 00:22

Hallo Most

Werde ich ausprobieren.

Gruss René
Streamtec von Simprop
Heron von Multiplex
Graupner MX-20 hott

FrankN.

RCLine Neu User

Wohnort: Boppard am Rhein

  • Nachricht senden

1 095

Montag, 27. Juli 2009, 09:44

Hallo Rene´, Most u.a. . War grad eben drausen zum fliegen 8-9 Uhr. Wetterbedingungen: Sonne, fas kein Wind. Ideal zum einfliegen.
Erstens hab ich unter das HLW ca 0,3mm untergelegt,
Zweitens den Akku ganz nach hinten, SP nun ca 80-83mm
meine rechte Tragfläche aussen etwas beschwert mit Tape, links kippte sie immer in Neutralstellung

Und los. Halbgas ab und es ging wunderbar. Nun ging er etwas nach rechts, etwas vom Tape entfernt und nächster Versuch.

Hey Most, nun ähneln sich unsere Berichte. Höhe gewonnen, angestochen, Knüppel losgelassen und er machte einen sanften Bogen zum Geradeausflug. Mit der Feinjustierung 1 Raste nach unten nachjustiert und er geht, finde ich wunderbar. Habe auch meine ersten Loopings gemacht, mit den kleinen Steuerausschlägen bei dem kleinen HLW-Ruder reagiert er wunderbar und auch gutmütig. Die Landung geht nun fast auf der Briefmarke.

Ein tolles Gefühl, hatte ja noch nie nen ferngesteuerten.

Werd wenn es klappt am frühen Abend nochmal rausgehen, vielleicht kann ich ja mal Thermik probieren.

Bis später und allen ein tolles Wetter!

Frank
Der Neu und Wiedereinsteiger

1 096

Montag, 27. Juli 2009, 10:01

Sag ich doch! Warum glaubt mir nur keiner ;(
Viel Spaß mit Eurem "neuen" EJS! :ok: :ok:

ciao,
most

P.S.: most darf gerne klein geschrieben sein... oder so: MOst

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 097

Montag, 27. Juli 2009, 10:50

Messflüge

Hallo zusammen,

um in der Diskussion um SP, EWD und Flugleistungen mal ein paar Fakten sprechen zu lassen, habe ich den ruhigen Abend gestern für ein paar Messflüge genutzt. (Ich habe einen barometrischen Höhenmesser im EJS, der mir nach dem Flug die max. Höhe anzeigt.)

Zuerst hab ich mal meinen SP gecheckt: Er lag bei etwa 68 mm... 8(
Ich hatte ihn für den Erstflug grob auf die Mitte der Bauplanangaben eingestellt, und seitdem nie geändert. Er war spürbar kopflastig, aber da ich den Flieger ohnehin permanent steuere und eine zu hohe Geschindigkeit mit dem Höhenruder verhindere, hat mich das nicht wirklich gestört. Um den Akku weiter nach hinten zu schieben, muss ich erst ein paar Kabel umlöten, das hab ich einfach noch nicht geschafft...

1. Flug: SP wie gehabt bei 68 mm:
Flugeigenschaften:
- Steigflug geht fast ohne Tiefenbeimischung, nach dem Steigflug trimme ich gewöhnlich 1,5 mm Höhe, aber selbst damit ist er noch ganz schön flott.
- Ruderreaktionen sehr träge, Rückenflug geht nur mit sehr viel "Drücken"
Flugleistung:
- 30 s Steigflug auf 220m Höhe, anschließend 4:00 min ruhiger, langsamer Gleitflug bis zur Landung. Macht eine in negativer Hinsicht beeindruckende Sinkgeschwindigkeit von ca. 0,9m/s... 8( 8( 8(
(Man muss alerdings bedenken, dass das kein reiner idealer Geradeausflug war, sondern incl. Kurven und Landeanflug.)

Man sieht auch deutlich, wie weit der EJS von den Erwartungen von z. B. Frank entfernt ist:

Zitat

Original von FrankN.
Aus 50 Meter Hähe sollte der Junior schon 3 Minuten und mehr hinkriegen können (bei guten Bedingungen).

-> Das würde 0,28m/s entsprechen, also nicht mal ein Drittel! Ich halte das aber in der Modellklasse für nicht machbar. Vielleicht mit einem leichten 3m-Thermikschleicher, aber nicht einer 2m-Einsteiger-Schaumwaffel.

2./3. Flug: SP auf ca. 77 mm zurückverlegt:
- Es kostete schon Überwindung, den Flieger mit etwa 15 g Blei am Heck fortzuwerfen... :D

Flugeigenschaften:
- Im Steigflug will der EJS sofort steil wegsteigen, ich muss recht stark Tiefe geben. Auf Dauer würde ich die wohl zumischen, man kann die Hände ja kaum vom Sender nehmen.
- Nach dem Steigflug ist der EJS kaum wiederzuerkennen! Er geht spürbar langsamer, reagiert wesentlich direkter auf alle Ruderbefehle, fliegt wesentlich angenehmer, nicht mehr so extrem eigenstabil. Trotzdem kann ich noch den vollen (!) Trimmbereich Höhe trimmen, ohne dass der EJS Anzeichen von Schwanzlastigkeit zeigt. Der SP kann also noch weiter nach hinten. Die hier genannten 82 mm passen da bestimmt gut, aber soviel Blei hatte ich nicht mit... :D

Und nun die Flugleistung:
- Subjektiv geht er jetzt bestimmt doppelt so gut. Allerdings bestätigen das die Zahlen nicht. :dumm: Der 2. Flug war von der Flugzeit bei gleicher Ausgangshöhe nicht wesentlich über der des 1. Fluges. Ich hab dann noch einen dritten Flug gemacht, um kam auf eine Sinkgeschwindigkeit von ca. 0,80 m/s.
Ich denke mit noch weiter zurückverlegten SP ließe sich da noch etwas rausholen.
- Dass der Unterschied nicht größer ist, würde ich dadurch erklären, dass ich ja beim 1. Flug permanent "gezogen" habe, um die Geschwindigkeit nicht zu hoch werden zu lassen. Ansonsten wäre ich sicher noch viel eher unten gewesen.

Und was würde ich nun schlussfolgern?
1. Wie bereits von einigen Usern festgestellt, liegt der optimale SP offenbar bei >80mm.
2. Die Flugeigenschaften verbessern sich mit zurückverlegtem SP dramatisch, weit mehr als ich es erwartet hätte... 8(
3. Die tatsächlichen Flugleistungen nehmen nicht in gleichem Maße zu, auch wenn es sich danach anfühlt. Allerdings dürfte man mit zurückverlegtem SP Aufwindfelder spüren und nutzen können, durch die man ansonsten einfach nur durchfliegt...
4. Von den Flugleistungen eines reinrassigen Thermikmodells (um die 0,3m/s halte ich da für realistisch) ist und bleibt der EJ aber ein ganzes Stück entfernt.

Dass meine Messwerte realistisch sind, lässt sich übrigens auch mit folgender Rechnung überprüfen: Ich brauche rund 30 s Motorlaufzeit, um auf 220 m Höhe zu kommen. Bei ca. 200s Gesamtlaufzeit (=80% meines 2s 2200) entspricht dies ca. 1500m Gesamtsteigleistung. Bei ca. 0,9m/s sinken macht dies etwa eine reichliche halbe Stunde reines Gleiten. Das schaffe ich auch, sofern ich die Höhe nicht mutwillig schneller abbaue...

Viele Grüße, Lars

P.S. An alle, die meinen, eine falsche EWD zu haben: Wenn überhaupt, könnte das m. E. nur durch einen verzogenen Rumpf entstehen. Mein Rumpf verläuft an der Unterseite zwischen Ende Kabinenhaube und Anfang Hecksporn 100% gerade. Da kann man eine Wasserwaage anlegen. Könnt ihr ja mal checken. ;)
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lars77« (27. Juli 2009, 12:14)


FrankN.

RCLine Neu User

Wohnort: Boppard am Rhein

  • Nachricht senden

1 098

Montag, 27. Juli 2009, 13:01

RE: Messflüge

Spitzenbeitrag! Ich werd sicher die nächste Zeit rumprobieren und auch ruhiger werden. :ok:
Der Vorteil von Akku nach hinten ist eben der, weniger Gewicht durch Blei. Bei mir klappt es nun ja, mit dem Akku ganz hinten.
Werd mir aber mal noch einen 2. Akku zulegen.
Grüßle
Frank
Der Neu und Wiedereinsteiger

Lars77

RCLine User

Wohnort: Sachsen

Beruf: Dipl.-Ing.

  • Nachricht senden

1 099

Montag, 27. Juli 2009, 13:05

Mein Problem ist, dass selbst mein leichter 2s2200-Lipo (120g) in der hintersten Position keinen SP von >75 mm erlaubt. :(

Daher werde ich wohl nicht um Blei am Heck drumrumkommen. Aber es lohnt sich, wie ich jetzt weiß... :)

Wenn ich nicht schon 2 Akkus hätte, würde ich wohl 2s1800er nehmen.

Grüße, Lars
[SIZE=1]Aktuell in Betrieb: EJS | PZ Mustang | PZ Habu | Freewing MiG-15 | Phase 3 F-16 | TwinJet BL | MPX Fox | concepta | Rennfloh [/SIZE]

1 100

Montag, 27. Juli 2009, 13:20

Hallo,
ja es lohnt sich! Durch Eure Beiträge ermutigt habe ich gestern den Schwerpunkt zurückgelegt auf etwa 80mm (mit meinem 2-zeller 1600mAh, brauchte ich trotzdem etwas32g Blei im Heck 8( ). Wirklich ein deutlich besseres Flugverhalten, anstechen zeigte einen schönen gemächlichen Abfangbogen. Ein bißchen was wäre sicher noch gegangen.
Dummerweise hat sich dann bei einem Flug überm Rapsfeld erst die Haube verabschiedet, und dann ging es im ca.45°-Winkel zwischen die Rüben in den Acker. Schnauze komplett ab, Heck hinterm Carbonrohr ab, Rumpf stark deformiert, Flächenstab gesplittert. Kann leider nicht sagen, was da ursächlich war, habe nach dem sezieren die sterblichen Überreste dem gelben Sack übergeben. Man soll schliesslich aufhören, wenns am schönsten ist. :D
Einen neuen werde ich mir nicht holen, dafür ist er mir nicht genug ans Herz gewachsen.

Gruß

Jörg