Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

141

Sonntag, 30. Dezember 2007, 18:40

@ Roman:
Also die anscharnierten Ruder sollten schon halten... Bei meinem Easy Glider haben sie's jedenfalls... Und sollte sich doch mal ein Scharnier verabschieden: Ich habe bei meinem Wing (Conzelmann Nurflügler, auch aus EPP) aufgrund der Schwergängigkeit der Ruder selbige abgetrennt, die Grate bündig verschliffen und Flächenhinterkante und Rudervorderkante mit 2-3 mm Bals verkastet (mit dickem Sekundenkleber ankleben). Balsa oben und unter 3 mm überstehen lassen und dann bündig dem Profilverlauf verschleifen. Dann habe ich das Ruder mit Tesa (oben und unten!) erneut angeschlagen - funktioniert einwandfrei. Allerdings sollte man die Klebefläche vorher immer mit Spiritus reinigen, dann hält`s besser.

Zur Flächensteckung: Schau' mal weiter oben - ich rate dringend mind. zur Verstärkung, besser Austausch. Ich werd' die beiliegende Steckung für die Rumpfverstärkung (die ich fast für überflüssig halte) verwenden und ein stabileres Rohr für die Flächen verwenden. Sicher ist sicher. Die beiliegende Steckung halte ich (eingedenk der Produkthaftung) für unverantwortlich. Das Zeugs knistert beim schiefen anschauen schon vor sich hin...

Grüße, Tobias :w
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

142

Sonntag, 30. Dezember 2007, 20:14

Hallo es war ja schon weihnachten und ich konnte dann auch mein EJS auspacken.
Ich habe dann mal das „Steckungsrohr“ in der hand genommen und an ende etwas drauf gedruckt hat einmal geknackt und jetzt muss ich mir so oder so ein Richtigen Steckungsrohr Kaufen. was sich die bei Graupner gedacht haben, wenn die schon die Flieger nicht mehr bauen dann sollte die doch mal Nachschauen was die da aus China bekommen!

Das mit der Verstärkung in Heck ist doch ganz gut(ich habe die ohne Verstärkung), der EJS war doch etwas Kopflastig dann pass doch wieder der Schwerpunkt.

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

143

Montag, 31. Dezember 2007, 19:06

Sagt mal, Leute... Sehe ich das richtig, daß man nach dem Einbau der HR und SR Servos da nicht mehr drankommt (falls es mal den Geist aufgibt)?? :wall:

Wenn das so wäre, dann werde ich vor dem Zusammenkleben der Rumpfhälften da noch ein wenig dran herumschnibbeln müssen, um das zu ändern...

Beste Grüße und einen guten Rutsch, Freunde! :w

Tobias
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

144

Mittwoch, 2. Januar 2008, 19:09

An die Servos für Höhen- und Seitenruder kommt man nach dem Zusammenbau leider wirklich nicht mehr ran. Rumschnippeln ist denke ich schwierig, da über den Servos die Kabinenhaube sitzt. Vielleicht wäre es möglich, die Bowdenzüge tiefer zu legen und die Servos außen am Rumpf reinzumachen, so wie das bei vielen anderen Modellen besonders bei Multiplex der Fall ist (z.B. Easystar, Gemini).

Nach meinem Totalabsturz ging das Servo für Seitenruder kaputt und ich musste den Rumpf mit viel Gewalt wieder auseinandernehmen. Da ich aber beim Zusammenbau schon etwas beim Sekundenkleber gespart habe, ging das schließlich doch noch.

Ich empfehle also auf jeden Fall, beim Zusammenkleben des Rumpfes etwas mit Sekundenkleber zu sparen. Sekundenkleber wird aber ohnehin nach dem Aushärten sehr steif bzw. spröde und härtet auch nur oberflächlich, so dass ein Auseinandernehmen des Rumpfes immer möglich sein müsste.

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

145

Mittwoch, 2. Januar 2008, 19:43

Servos außen am Rumpf?? Nee, das kommt ja gar nicht in die Tüte...

Ich dachte eben, den Servoschacht nach oben, in den offenen Kabinenhaubenbereich zu erweitern - ich muß mir das nochmal genauer anschauen, sollte doch zu machen sein. Und dann die Servos nur mit ein wenig Heißkleber angepunktet, so daß man sie gewollt lösen kann.

Mich nervt ein wenig an, daß man heute kaum ein Modell aus dem Kasten bauen kann, ohne es modifizieren zu müssen. Zumindest bei den fast fertig Dingern. Beim Holzmodell ist modifizieren ja je nach Ermessen meisten nötig, aber da ist man ja eh' schon am frickeln...
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

146

Mittwoch, 2. Januar 2008, 21:07

Jaja, mein Tipp mit den Servos außen am Rumpf ist sicher nicht die beste Lösung.

Deine Lösung mit oben ausnehmen und mit Heißkleber einpicken klingt sehr interessant.

Das mit dem Modifizieren bei den heutigen Modellen stört mich überhaupt nicht. Fliege allerdings nur Schaumwaffeln. Bei Materialien wie EPP, Elapor u.s.w. geht das Modifizieren auch ziemlich problemlos da man leicht was Wegschneiden und bei Bedarf mit Sekundenkleber leicht wieder Einkleben kann.

Beim E-Junior hab ich z.B. größere Querruderservos verbaut. Die Servos über die vorgesehenen Aussparungen gelegt, angezeichnet, mit Stanleymesser ausgeschnitten und passt. Alles problemlos und in weniger Minuten erledigt.

Oder bei der Focke Wulf von LM-Model: Wollte nicht jedes mal die Fläche abschrauben zum Akku Wechseln. Einfach oben am Rumpf hinter dem Motor einen Teil ausgeschnitten und mit Gummiring fixiert. Hat auch nur wenige Minuten gedauert und jetzt kann ich den Akku blitzschnell von oben wechseln ohne die Fläche abschrauben zu müssen.

Oder beim Gemini von Multiplex: Einfach die Flächen fix angeklebt und die schweren Flächenbefestigungen weggelassen; einen eigenen Motorspant aus GFK ausgeschnitten und damit auch einiges an Gewicht gespart. Den Akku vorne in die Kühlöffnung geschoben und der schwer erreichbare Schwerpunkt passt jetzt mit meinen leichten Komponenten wunderbar.

LG; Bodo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »boge162« (2. Januar 2008, 21:26)


rossibaer

RCLine User

Wohnort: Neuwied - Irlich, schönster Ort am Rhein!!!

  • Nachricht senden

147

Samstag, 5. Januar 2008, 14:03

Hallo, wie ich schon oben erwähnte, habe ich die Flächensteckung gegen eine 10/6 Kohlefaserrohr getauscht und stabil wie die Sau.
Allerdings kann auch das Rohr im Rumpf seine Bedeutung haben, da ich gemerkt habe das trotz anständiger Schwerpunktauswiegung(???)
zwischen Segelflug und Elektroflug eine Höhentrimmung nötig ist, und somit sich bei Motorbetrieb ein anderer EWD einstellt als bei Segelflug.
Ich denke, das Rohr im hinteren Teil des Rumpfs verstärkt die Höhenachse.
Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.

Leider liegt mein Elektro Junior jetzt zerfetzt im Keller da ich durch eine Kanaldoppelbelegung (ein Kollege hatte einen Synthesizer auf meinen Kanal eingestellt).
War eine astreine Stecklandung!!!
Der Motor war mit ziemlicher Kraft nur noch defekt aus dem gefrorenen Boden rauszuziehen.
Ich habe schon ganz andere Sachen nicht hinbekommen!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rossibaer« (5. Januar 2008, 14:06)


Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

148

Samstag, 5. Januar 2008, 14:13

Hallo Thomas.

Ich habe meinen zwar noch nicht gebaut, aber wenn der Rumpf sich beigen/verwinden kann, dann ist das einzuklebende Rohr natürlich sinnvoll. Allerdings wird die (so vermute ich) unterschiedliche EWD durch die Rumpfbiegung nicht durch den Kraftflug generiert, sondern durch unterschiedliche Geschwindigkeiten. So sollte dieses Phänomen auch im Schnellflug auftreten, d. h., ein "spitz" eingestellter Junior neigt dann im Schnellflug zum Unterschneiden. Du wirst das Phänomen bemerkt haben, da im Kraftflug die Geschwindigkeit i. d. R. höher ist, als im Segelflug. Je höher die Geschwindigkeit, desto mehr wird sich der Rumpf derart verbiegen, daß die EWD gegen null geht - das Modell sucht sich den geringsten Widerstand und den hat es nun mal mit nahezu 0 Grad EWD.

Wie ich oben schon erwähnte, würde ich das Flächenrohr für die Rumpfverstärkung nehmen (völlig ausreichend, m. E.) und für die Flächen ein geeignetes Rohr.
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

149

Samstag, 5. Januar 2008, 19:01

Hallo Leute

Der 10x6mm CFK Stab im Rumpf ist ja OK . Aber für was ist die 6mm längliche Nut im
Bereich des Seitenleitwerkes??
Soll man da auch noch einen 6mm CFK Stab einkleben?
Habt Ihr die kleinen Noppen auf der Oberfläche des Seglers abgeschliffen?

Gruß Marcus

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

150

Sonntag, 6. Januar 2008, 00:24

Hallo Markus

Das habe ich mich auch gefragt... Allerdings muß man berücksichtigen, daß wenn man im SLW eine Verstärkung einklebt, ein deutlicher Schwachpunkt zwischen dem SLW und dem einzuklebenden Rumpfröhrchen entsteht, da in dem Bereich dazwischen die ganzen Torsionsbelastungen aufgefangen werden müssen, die z. B. bei einer Landung entstehen. Ohne die Verstärkung im SLW federt dieses die "Schwabbel"momente mit ab! Wir haben es hier ja mit einem T-Leitwerkler zu tun und da ist das Torsionsmoment bei einer etwas unsauberen Landung um ein Vielfaches höher, als z. B. bei einem Kreuzleitwerkler.

Ich gehe mal davon aus, daß eine Verstärkung im SLW nicht nötig ist, da dieses ja recht voluminös aufgebaut ist.
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

151

Montag, 7. Januar 2008, 11:13

Zum Graupner Junior s

Die Weihnachtszeit gut überstanden dachte ich belohne mich selber und gehe zum modellbau Dealer meines Vertrauens.
was finde ich da in der Ecke stehen, den Junior S von Graupner.

mit Motor 7,2V BL usw.
ihr wist was ich meine.

das teil unterm Arm, geschaut welche Servos benötig werden, da auch gleich mal neue gekauft, und wie immer, einen extra Servo. (hat sich für gut erwiesen da einer wirklich defekt war, merke, höre immer auf dein Bauchgefühl)

aber wie auch immer, frohen mutes heim und zusammenbauen.
normalerweise lese ich mal foren bevor ich mir ein modell kaufe, das hab ich diesmal anders rum gemacht
gekauft, gebaut, forum gelsen.

Wie hier schon beschrieben das problem mit dem steckstab hat mich schon nachdenklich gestimmt, aber egal ich bin ja mit dem teil nicht so wild das wird schon reichen.

ein Tag später, tag des Erstfluges.

hab einen 3S Lipo mit 1500mAh und entsprechenden 35 Ampere Regler.
der akku steckt ganz vorne in der Spitze. Ausgewogen und leider vorne immer noch einen Hauch zu leicht.

egal dachte ich mit, probieren wir es mal.
raus aus dem haus, gleich dahinter ist mein Flugfeld und testen.
wurf in die luft er fliegt trotz des nicht 100%igen Schwerpunktes, aber halt nicht so sauber.
eine sauber Landung auf einer schnee eis bedeckten landepiste, das modell rutscht aus.
perfekt kontrollierte landung, ganz sanft.

Zusatzgewicht in der schnauze und er fliegt wie ein traum
uiuiuiuiui ich war begeistert wie es nur geht. Mit motor auf höhe, dann aus und segeln, ein wenig die querruder nach oben gestellt, saubere flugeigenschaften.

das problem mit dem Steckholm war nicht mehr in meinem kopf.
bin die erste akkuladung noch zaghaft platzrunden geflogen, keine grossen belastungen ausgesetzt, ganz begeistert den Flieger wieder absolut genau gelandet, wieder saft und mit langen auslauf.

2. Akku
nach den obligatorischen check ob akku oder regler heiss geworden sind ging es weiter( beide handwarm)
start kein problem zieht ab, ich und der Junior S waren in unseren Element.

auf höhe gebracht dachte ich mir ich versuche das erste Looping.
leicht angestochen ohne motor, looping sauber beim abfangen macht es einen knax und das Model wird unruhig.
jedes mal höhe ziehen höre ich es weiter knaxen.
schnell eine landung angesetzt diesmal nicht ganz so kontrolliert. Hab beim anflug gesehen wie die flügel anfangen zu wedeln.
ja der holm ist genau in der mitte gebrochen (zerquetscht)
weiters hat durch das nicht ganz sanfte aufsetzen die schnauze ein wenig gelitten, konnte mit einem stück depron wieder repariert werden, trotzdem ärgerlich da ich von dem modell schon begeistert bin und mir vorstellen kann das das mal ne Schaumwaffel ist mit der man ausgiebig und länger Freude haben kann. Und ich darauf aufpassen wollte und nicht durch Harakiri Aktionen klebenahten usw. meinen Flieger schmücken wollte.

Ich hab die Version mit dem2. Verstärkungsholm.
hab sogar in das Seitenleitwerk Verstärkungen geklebt. Das wenig extragewicht hab ich in kauf genommen für mehr Stabilität. *gg*

Mein Tipp
verstärkt das Rohr wenn ihr nicht nur runden in der horizontalen drehen wollt.
aber ansonsten, mega geiles teil, bin schwer begeistert.
nach der Reparatur und Verstärkung noch 3 Stunden geflogen, und ich freu mich schon auf heute wieder damit raus zu gehen.

Ach ja, noch was positives.
hab viel mit heisskleber verklebt und das material eignet sich sehr gut dafür.
ja ich weis, nicht der leichteste kleber, aber funktioniert super.

Moral der gesamten Geschichte, darum auch so weit ausgeholt, das auch ohne einer unsanften Landung das teil einfach nachgibt.
beruf mich da auf Seite 7


Habe heute eine Mail von Graupner bezüglich Anfrage des zu schwachen GFK Stabs erhalten.
Zitat:
Vielen Dank für Ihr Mail vom 27.11.2007.

Der Juinor S wurde bei uns so wie er ausgeliefdert wird, wurde vorher in vielen Flügen hart getestet. Ein brechen des
Kohlefaserrohres in der Luft ist eigentlich nicht möglich, es sei den, dass vorher bei unsanften Landungen das Rohr einen Knax
abbekommen hat.

Reklamationen an uns ( auch von den beiden Schweizern die im Forum
geschrieben haben) sind uns bis jetzt nicht bekannt.

Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie gerne mit unserem Herrn Dettweiler sprechen.

Zitat Ende

152

Montag, 7. Januar 2008, 12:08

gratuliere zum erstflug! mein rohr ist gleich bei der ersten landung gebrochen: mit der tragfäche am boden gekratzt und knax...
ich habe die nase von meinem junior s jetzt übrigens geklebt und war gestern wieder fliegen, der motorzug dürfte jetzt passen, alles war wunderbar, bloß der wind etwas böig.
Multiplex Pico Cub
Maultiplex MiniMag
Graupner Junior S
Robbe Charter

153

Montag, 7. Januar 2008, 13:45

du hast wenigsten am boden gekratzt und knax,
ich mein du hattest ein element zu viel. die erde, aber bei mir war es bei einen einfachen looping, und wie schon erwähnt, meine landungen davor waren so sauber und fein wie ich sie selten zustande bringe und die vereiste ruschlandebahn war perfekt.

wegen der schnautze, da ich ja sowieso gewicht noch vorne dran brauch, hab ich gleich nen abdruck genommen und baue ein gfk verhütelie drüber, schön lackiertdann sieht man den kleinen schaden auch nicht mehr bei mir *gg*

protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

154

Montag, 7. Januar 2008, 14:08

Hallo

Was habt Ihr mit den Kabeln vom Motor gemacht??
Seitlich in die Aussparung geklebt ? Habe Angst, das der Motor die Kabel zwischen sich und der Halterung hineinklemmt.
Bin mal gespannt, wie mein Erstflug ausfallen wird.

bis dann Marcus

155

Montag, 7. Januar 2008, 14:42

die kabel haben keine probs gemacht
straff nach hinten ziehen (einfädeln) beim festkleben.

und wenn der schwerpunkt passt und die ruder auf neutral gestellt sind, halbgas und ab gehts.

was ich wirklich empfehlen kann die funktion das man die querruder hoch fahren kann.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »t.wolf« (7. Januar 2008, 14:43)


156

Montag, 7. Januar 2008, 17:37

bei mir haben die kabel auch keine probleme gemacht, bin mir gar nicht sicher ob ich den motor beim einkleben schon hineingeschraubt habe, glaub aber schon. die klappenfunktion kann ich auch nur wärmstens empfehlen, segeln kann der junior s nämlich auch dann ganz gut, wenn mans gerade nicht will.....
Multiplex Pico Cub
Maultiplex MiniMag
Graupner Junior S
Robbe Charter

protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

157

Montag, 7. Januar 2008, 19:15

Hi

Die Klappen werde ich auch als Landeklappen benutzen, funktioniert beim EG ja auch ganz gut.
Wie sieht es jetzt mit der Oberfläche eurer Modelle aus?
Habt ihr die Noppen abgeschliffen, oder bringt das keine Vorteile von wegen Windschnittigkeit :)

Gruß Marcus

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

158

Montag, 7. Januar 2008, 19:34

Ich kann's nicht wirklich glauben, daß Graupner noch keine Reklamationen hatte... Dazu ist die Schwachstelle zu offensichtlich.

Die Noppen abzuschleifen ist überflüssig. Im Gegenteil, sie beeinflussen die Aerodynamik positiv (FlugEIGENSCHAFTEN) und machen den Vogel gutmütiger. Der Unterschied in der FlugLEISTUNG zu einer Fläche ohne Noppen ist für uns nicht merkbar und wahrscheinlich kaum messbar. Dazu kommt, daß durch das Abschleifen der Noppen die Oberfläche angerauht wird. Diese nimmt dann dankbar jeden Schmutz an und gibt ihn so schnell nicht wieder her...
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Tobyfly« (7. Januar 2008, 19:38)


protos11

RCLine Neu User

Wohnort: Lonsee

Beruf: Heizungsbau

  • Nachricht senden

159

Montag, 7. Januar 2008, 20:28

Verstehe ich auch nicht, warum Graupner sich den Fehler nicht eingesteht.
Dann werde ich die Noppen mal lieber dran lassen, nicht das er nachher nicht
mehr richtig fliegt ;) .

bis dann

Tobyfly

RCLine User

Wohnort: Kreis Unna, NRW

Beruf: Vollziehungsbeamter (Nein, ICH war noch nicht im Fernsehen...)

  • Nachricht senden

160

Montag, 7. Januar 2008, 20:51

Klar, die Noppen halten den Flieger nicht nur in der Luft, sondern die ganze Ansammlung von Kügelchen zusammen! :D

Näher darf man bei den Schaumboliden eh' nicht hinschauen... Und in der Luft sieht's keiner.
[SIZE=3]A: "Ich fliege besser wie Du!" B: "als!!!" A: "O.K. - Ich fliege besser als wie Du!" B:[/SIZE] :wall:
Achted doch mahl auf euer Rächtschraibunk!