Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: RCLine Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Syntrax

RCLine Neu User

  • »Syntrax« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Zürich

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 13. März 2007, 10:16

Fragen zur Konfiguration ASW 28 als Elektrosegler

Hallo Zusammen

Dies ist mein erster Beitrag. Mein Name ist Thomas, bin 37 Jahre alt und komme aus Zürich.
Ich bin nun nach 15 Jahren Pause wieder in die Welt des Modellfliegens eingestiegen. Früher bin ich einige Jahre mit verschiedenen Verbrenner-Motormodellen herumgeflogen. Anhand der heutigen Technik reizt mich aber erst mal die Elektrofliegerei. Ich habe mir vor ein paar Monaten als "Einsteiger" den Easy Glider gekauft, und habe den mit dem Originalmotor geflogen. Da habe ich aber bald gemerkt, dass ich das Fliegen doch sehr schnell wieder im Griff hatte. (Das ist wohl wie beim Fahrradfahren...)
Nun habe ich mir vor ein paar Tagen die ASW 28 mit 2.5m von Simporp geholt. Das Forum war eine grosse Hilfe bei der Wahl dieses Modells. Nun wird es Zeit noch die fehlenden Komponenten zu bestellen. Um nicht wieder Fehlkäufe wie auch schon beim Easy Glider (zBsp. 7 Zellen Akku und ein Empfängerakku) möchte ich gerne von euch wissen ob mit meinen Vorstellungen ein sicheres Fliegen möglich ist. Ich beabsichtige erstmal in der Ebene und danach meist an kleineren Hängen zu fliegen.

Nun mein Setup habe ich mir wie folgt vorgestellt:
Motor : Axi 2820/10
Akku : 8xGP 2200 4/5SC
Prop: Aeronaut RFM-CFK Spinner mit Kühlloch
Latte: erstmal mit 11x7 probieren
Regler: Jeti 40-3P Advance
Servos: Quer + Höhe : HS 85 MG/BB und Seite : MBL MC 1000 MGBB (ist noch eins übrig)

Was haltet Ihr von diesem Setup? Bei den Servos bin noch nicht ganz sicher. Das HS 81 MG würde es bei 2.5 m Spannweite wohl auch tun, oder?

Was mir am meisten Kopfzerbrechen bereitet ist ob ein fliegen nur mit BEC (3A) ratsam ist. Da ich ja an einem Hang ja nur zeitweise den Motor benutze, merke ich da dann rechtzeitig wann es Zeit zum landen wird?
Einen Stützakku/Pufferakku ist mir ehrlich gesagt etwas zu kompliziert. Oder das BEC totlegen und zBsp. noch einen separaten 1200er E-Akku mittragen und auch bewirtschaften?
Auch würde mich interessieren ob mit einem solchen Kühllochspinner genug für die Lüftung getan ist. Müsste ich wegen des Reglers / Akkus dennoch irgendwelche Lüftungsschlitze im Rumpf anbringen?

So erst mal genug der Fragen. Für Antworten, Meinungen und Verbesserungsvorschläge bedanke ich mich bereits im voraus.

Gruss
Thomas

WroDo

RCLine User

Wohnort: Offenburg

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 13. März 2007, 19:17

Fragen zur Konfiguration ASW 28 als Elektrosegler - evtl. mit EMA?

Zitat

Original von Syntrax
Dies ist mein erster Beitrag. Mein Name ist Thomas, bin 37 Jahre alt und komme aus Zürich.
Ich bin nun nach 15 Jahren Pause wieder in die Welt des Modellfliegens eingestiegen. Früher bin ich einige Jahre mit verschiedenen Verbrenner-Motormodellen herumgeflogen. Anhand der heutigen Technik reizt mich aber erst mal die Elektrofliegerei. Ich habe mir vor ein paar Monaten als "Einsteiger" den Easy Glider gekauft, und habe den mit dem Originalmotor geflogen. Da habe ich aber bald gemerkt, dass ich das Fliegen doch sehr schnell wieder im Griff hatte. (Das ist wohl wie beim Fahrradfahren...)
Nun habe ich mir vor ein paar Tagen die ASW 28 mit 2.5m von Simprop geholt. Das Forum war eine grosse Hilfe bei der Wahl dieses Modells. Nun wird es Zeit noch die fehlenden Komponenten zu bestellen. Um nicht wieder Fehlkäufe wie auch schon beim Easy Glider (zBsp. 7 Zellen Akku und ein Empfängerakku) möchte ich gerne von euch wissen ob mit meinen Vorstellungen ein sicheres Fliegen möglich ist. Ich beabsichtige erstmal in der Ebene und danach meist an kleineren Hängen zu fliegen.

Nun mein Setup habe ich mir wie folgt vorgestellt:
Motor : Axi 2820/10
Akku : 8xGP 2200 4/5SC
Prop: Aeronaut RFM-CFK Spinner mit Kühlloch
Latte: erstmal mit 11x7 probieren
Regler: Jeti 40-3P Advance
Servos: Quer + Höhe : HS 85 MG/BB und Seite : MBL MC 1000 MGBB (ist noch eins übrig)

Was haltet Ihr von diesem Setup? Bei den Servos bin noch nicht ganz sicher. Das HS 81 MG würde es bei 2.5 m Spannweite wohl auch tun, oder? s


Hallo Thomas!

Willkommen im Forum!

Ich habe auch eine unfertige ASW28 von Simprop und frage mich auch schon, wie ich sie motorisiere. Es gab schon einige Tips hier im Forum, unter anderem das Driveset 501 von Kontronik. Ich spiele momentan mit dem Gedanken eine EMA (http://www.motoraufsatz.de) dafür einzusetzen und eine Art Sockel dafür selber zu laminieren. Das sähe sicher viel besser aus wie abgeschnittene Nase, und preislich wärs gleich. Ich würde dann das BEC nicht verwenden, sondern den eh an Bord befindlichen Empfängerakku. Ich habe als Servos nur HS-81MG verbaut.

Heiko, in Sinsheim mal diverse Hersteller löchernd, was dafür gut taucht :-)

WroDo

RCLine User

Wohnort: Offenburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 14. April 2007, 18:55

RE: Fragen zur Konfiguration ASW 28 als Elektrosegler - evtl. mit EMA?

Hier gibts auch neues zur ASW 28 von Simprop: http://www.rclineforum.de/forum/thread.php?threadid=24880

4

Samstag, 14. April 2007, 21:27

Servus Thomas,

nun habe ich mich auch durchgerungen meinen erste Antwort zu platzieren.

Ich fliege die ASW 28 seit einigen Monaten und bin begeistert. Sie ist ein fantastischer allrounder mit sehr ausgewogenen Flugeigenschaften.

Mein Setup:

Motor : Axi 2820/10
Akku : Tanic Lipos 2080 mA 3S
Prop: Graupner Cam Folding 12 x 6
Regler: Jeti 40-3P Advance

Gewicht ca. 1800 g

Die Steigleistung ist mit dieser Motorisierung enorm. Nach ca 10 s bin ich froh wenn ich den Motor abstellen darf. Damit zieht der Antrieb sie mind.10 mal auf eine satte Ausgangshöhe. Ich denke dass die 11x6 sogar noch die idealere Latte ist, da die Steigleistung besser zum Modellcharakter passt.

Ich habe mehrere E-Segler und würde nicht mehr ohne zusätzliche Empfängerstromversorgung fliegen. Ohne diese ist es mir öfters passiert, dass die Rudermaschinen beim einschalten des Motors (auf Schalter) auf Anschlag laufen. Ein kleineres Modell hat es mir dabei mehrmals buchstäblich auf den Rücken gelegt. Das Fliegen mit einem zusätzlichen Empfängerakku setzt die Sicherheit meiner Meinung nach deutlich nach oben.

Das ist auch nicht weiter kompliziert. Ich stecke einfach den Akku direkt an eine freie Empfängerbuchse und habe somit eine Doppelstromversorgung. Das funktioniert bei mir einwandfrei, der Jeti Regler hat damit keinerlei Probleme.
Ich fliege auch einen Jung Regler YG40 in einem ähnliche Modell. In dessen Gebrauchsanweisung steht sogar drinn, dass dies erlaub ist. Der Akku sollte halt immer gut geladen sein, damit das BEC nicht den Empfängerakku mitlädt.

Zur Kühlung: Ich Bohre immer ein ca 10 mm Loch "in Längsrichtung" an die Rumpfunterseite, da mir seitliche Lüftungsöffnungen nicht gefallen. Ich würde
meine ASW auch nur mit Turbospinnerlüftung fliegen da meine Komponenten nur Handwarm werden. Ich könnte mir aber vorstellen, dass NiCD oder NimH-Akkus deutlich wärmer werden. Eine reine Belüftung über den Spinner währe mir da zu wenig.

Viel Spass mir dem Modell

...